ForumBrava, Bravo, Marea, Sedici & Stilo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Brava, Bravo, Marea, Sedici & Stilo
  6. Bremse hinten am Fiat Stilo hinten heiß

Bremse hinten am Fiat Stilo hinten heiß

Fiat Stilo 192
Themenstarteram 23. März 2013 um 13:55

Hallo Fiat Forum,

es gibt mal wieder ein Problem mit der Bremse am Fiat Stilo.

Die Kiste ist ein 1.6 Benziner und ca. 10 Jahre alt. Der Wagen wurde gebraucht gekauft.

Vor ca. 1,5 Jahren viel mir auf, dass das linke Hinterrad nach einer Fahrt sehr warm bis heiß war, obwohl kaum gebremst wurde. Daraufhin wurde der Bremszylinder getauscht (meine ich). Insgesamt Reparatur für 300-400 Euro, komme im Moment nicht an die Rechnung.

In den letzten Wochen leichte Quietschgeräusche, eine Werkstatt konnte vor ein paar Monaten aber auf die Schnelle nichts finden.

Gestern nach 20 km Fahrt stehe ich neben dem Auto und es stinkt. Sofort fühle ich am linken HR und es ist wieder heiß, alle anderen Räder sind kühl...

Woran kann das liegen und hat man Anrecht auf kostenlose Nachbesserung in dem Fall, da definitiv das gleiche Rad betroffen ist? Woran kann es liegen, außer an den Bremszangen. Es ist doch unwahrscheinlich, dass eine neue Bremszange nach 1,5 Jahren und max 10.000 km schon wieder im Eimer ist.

Der Wagen wurde vor knapp 2 Jahren gebraucht gekauft und hat schon extrem hohe Reparaturkosten verursacht. U.a. wurde beim Kauf zumindest nicht darauf hingewiesen, dass bald ein einer Zahnriemen fällig war (Ist nicht mein Auto). Auch die erste Bremsreparatur wurde nicht über die Gebrauchtwagengarantie übernommen, obwohl ca. nach 6 Monaten reklamiert.

Ähnliche Themen
7 Antworten

Das ist sehr ärgerlich. Wartungskosten sind bei Fiat generell nicht unbedingt günstig. Unser Stilo hat letzten Frühling (knappe 105 TKM) auch knapp 1.500 EUR an Reparaturen gekosten, da war auch das linke Hinterrad bzw. die Bremszange fest bzw. hat geschliffen. Es wurden aber beide Seiten dann gewechselt. Da die Bremsen hinten auch noch die ersten waren, gabs neue Scheiben und Beläge dazu. Weiter war die gesamte Auspuffanlage zu erneuern, ebenso das Handbremsseil. Der Zahnriemenwechsel wäre nun auch fällig, HU ist im April 2013 nun fällig. Kommt er durch, wird nochmals investiert (Zahnriemen), dann sollte das Fahrzeug weiter laufen. Austauschgetriebe habe ich ja vor knapp 5 Jahren auch einbauen lassen müssen.

Ich würde zu der Werkstatt hin, die damals die Reparatur durchgeführt hat. Wurde damals ein Neuteil verbaut? Eventuell gibts ja auf das eingebaute Neuteil 2 Jahre Garantie (denke eher nicht).

Themenstarteram 23. März 2013 um 19:13

Ja, müsste ein Neuteil gewesen sein. Müsste ja wieder die Zange sein...Es wurde eventuell noch die Beläge gewechselt, aber nicht die Scheiben. Ich meine die Scheiben waren auch leicht rot angelaufen, möglicherweise wegen Überhitzung. Es gab nichtmal einen Hinweis oder Empfehlung der Werkstatt, diese ebenfalls zu wechseln.

Wir sind sehr unzufrieden mit dem Händler. Der Wagen wurde extra bei einem Händler wegen der Garantie gekauft. Der Wagen wurde wohl vom Händler weiterverkauft, da alle Inspektionen dort gemacht wurden. Obwohl (wie sie nachher heraustellte) war der Preis für das Alter viel zu hoch, war der Zahnriemen bald fällig. Ob die Zange schon von Anfang fällig war, läst sich natürlich rückwirkend nicht beweisen. Der Wagen war ständig wegen mehreren Defekten in Werkstatt.

Nach der ganzen Vorgeschichte war ich gestern mehr als sauer, dass schon wieder was an Sch...karre ist. Den Zahnriemen haben wir bei einer freien Werkstatt machen lassen, weil wir mit Fiatpartner mehr als unzufrieden waren. Sogar den Händlerschriftzug an der Heckscheibe haben wir entfernen lassen, um bloß keine Werbung für diesen Saftladen mehr zu fahren. Mit dem unkulanten Verhalten und nach den vielen Mängeln habe ich mich mal an Fiat Deutschland gewendet, wo man den Händler mehr oder weniger in Schutz genommen hat. So verlieren Händler und Marken Kunden.

Die Kiste war einfach nur Abzocke, mir hätte man den Schrotthaufen nicht angedreht.

Kannst du mal Zahlen mitteilen? Wieviel hat der Wagen gekostet (Alter, KM, Ausstattung etc.)

Was hat denn der Zahnriemenwechsel gekostet?

Themenstarteram 24. März 2013 um 9:38

Der Wagen hat mit ca. 90.000 km über 4.000 gekostet.

Ok, er hat Schiebedach, Klima, Alus,...hatte aber ziemliche Gebrauchspuren und wurde vor der Übergabe nichtmal richtig gereinigt. So versifft war meiner noch nie im Innenraum.

Da war der Wagen etwa 9 Jahre alt. Bei Autoscout hatte ich welche um die 3000 Euro bei Händlern im Umkreis (Odenwald, Rhein-Neckar) gefunden mit vergleichbarem Alter und Laufleistung.

Der erste ZR wurde schon beim Vorbesitzer gewechselt. Als dann mal das Serviceheft "studiert" viel mir auf, dass der nächste aufgrund des Alters schon bald fällig ist. Wurde dann im Herbst bei einer freien Werkstatt gemacht, um dem Vertragshändler keinen weiteren Cent zukommen zu lassen!

Hat etwa 400 Euro inkl. Material gekostet. Wie gesagt, der erneute Bremsenfehler viel mir am Freitag Abend auf. Jetzt sind wir im Urlaub und ich komme nicht an die genauen Zahlen und Rechnungen.

Die erste Bremsenreparatur war Oktober 2012, Kauf war April 2012. Es wurden keinerlei Kosten übernommen vom Vertragshändler, obwohl noch Gebrauchtwagengarantie.

Auch war nie ein Bremsflüssigkeitswechsel im Scheckheft vermerkt. Angeblich wurde nur das Häkchen im Scheckheft vergessen.

Einmal gab ich meiner Freundin eine Mängelliste mit 7-9 Punkten mit. Daraufhin meinter Händler das habe ein "Experte" geschrieben und war wohl etwas angepisst (Sorry für die Formulierung). Vermutlich hat er gemerkt, dass man ihn ertappt hat und dass er den Wagen vor der Übergabe nicht technisch geprüft hat.

Vielleicht lernt er mich Anfang April mal kennen. Dann rede ich Klartext, auch wenn andere Kunden da sind. Nach der Vorgeschichte ist das Maß langsam voll.

Besonders dreist fand ich, dass Fiat Deutschland so einen Laden auch noch in Schutz nimmt.

Das ist sehr ärgerlich. Da ich auch nicht weit weg wohne, würde mich interessieren, welcher Händler das war. Kannst mir ja ne PN schicken.

Themenstarteram 29. April 2013 um 20:26

Hallo Fiat Forum, die unendliche Geschichte geht leider weiter.

Es ist gar nicht so leicht, die genaue Ursache zu finden. Wir wollen erst die genaue Ursache finden, bevor etwas repariert wird.

Bin heute morgen zu einer Werkstatt gefahren, Bremse hinten links sau heiß, alle anderen Scheiben ok. Wagen aufgebockt, Rad läuft genauso frei wie die andere Seite. Keine Schleifgeräusche oder Quitschen während der Fahrt. Mehrmals Bremse gepumpt, auch bei laufendem Motor, Bremse läuft immernoch frei. Was mich stutzig macht: Bei Bremszangen hinten sehen gleich alt aus.

Eine ist 10 Jahre, eine knapp 1,5 und hat 2 Winter erlebt. Ist es wahrscheinlich, dass man keinen Unterschied sieht.

Der Händler wo ich die Untersuchung gemacht, hat befürchtet, dass das ABS Steuergerät defekt sein könnte. Es kommt keine Fehlermelderung im Display.

Wenn ich den Wagen Zuhause einseitig anheben, die Zündung an ist und ich an den Rädern drehe, fängt es an zu piepsen, da ein Steuergerät die Raddrehung erkennt und vor offener Tür warnen will.

Wo sitzt an der Bremse der ABS-Sensor? Kann man diesen temporär für ein oder beide Hinterräder deaktivieren, damit man ausschließen kann, dass das ABS-Steuergerät die Bremsen anlegt? Wir wollen keinesfalls ein das ABS-Steuergerät umsonst tauschen...Der Händler kann sich den Fehler auch kaum erklären und will nicht unnötig irgendetwas tauschen.

Ich habe schon direkt nach der Fahrt bei noch laufenden Motor den Wagen aufgebockt und den Freigängigkeit getestet, aber das Rad lief nach 20 km recht frei, die Scheibe war aber wieder zu warm.

Hat jemand eine Idee, wie man den Fehler weiter eingrenzen kann und woran es liegen kann?

Ist wahrscheinlich, dass die Bremszangen bei 9 Jahren Altersunterschied gleich aussehen?

Danke im vorraus!

Man sollte auch nach 1,5 Jahren noch sehen, dass der andere Bremssattel deutlich älter ist. Womöglich wurde nur ein Reparatursatz eingebaut (neuer Kolben, neue Dichtungen und Manschette), was aber völlig in Ordnung ist und, wenn alles ordentlich gemacht wurde, eine fachmännische Reparatur ist.

Um Dir noch mal einen Tipp zu geben: Die Bremse kann auch heiß werden, wenn die Bremsschläuche von innen zugequollen sind. Das sieht man von außen nicht, aber verhindert zuverlässig, dass Bremsflüssigkeit vom Bremssattel zum Hauptbremszylinder zurückströmt.

Der Dichtungsring im Bremssattel ist auch dafür verantwortlich, nach einem Bremsvorgang den Kolben ein wenig zurück in den Sattel zu ziehen. Die Bremsbeläge bekommen Spiel und die Scheibe läuft frei. Dabei wird aber Bremsflüssigkeit vom Kolben verdrängt und in Richtung HBZ gedrückt. So ein zugequollener Schlauch arbeitet ein wenig wie ein Ventil: Die Bremsflüssigkeit kommt beim Bremsen zwar in Richtung Bremssattel, aber danach schlecht wieder zurück, was zur Folge hat, dass der Druck im Bremssattel nicht abgebaut werden kann, die Beläge weiter anliegen und die Bremse heiß wird.

Ich empfehle alle 4 Bremsschläuche an der HA zu wechseln. Ich würde gute Markenware verbauen wie zum Beispiel ATE und die Freigängigkeit des Kolbens und den Zustand der Dichtmanschetten prüfen. Geht der Kolben schwer, so kann man einen Reparatursatz verbauen oder eine neuen Bremssattel. Der Reparatursatz ist mit ca. 60 EUR deutlich günstiger, allerdings will nicht jede Werkstatt Bremssättel überholen. Danach 1x komplett Bremsflüssigkeitswechsel und Entlüften.

Das Problem sollte danach behoben sein.

Viele Grüße!

Sven

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Brava, Bravo, Marea, Sedici & Stilo
  6. Bremse hinten am Fiat Stilo hinten heiß