ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Fiat Punto für Sohn

Fiat Punto für Sohn

Fiat

Ich will mir für meinen Sohn ein Anfangsauto kaufen.

Da kam mir der Fiat Punto in den Sinn. Er sollte maximal 2500 Euro kosten.

Ist der Fiat Punto anfällig und bekomme ich für das Geld einen guten?

Ähnliche Themen
22 Antworten

Ich denke für 2500 sollte ein gepflegter Punto zu haben sein.

Welchen möchtest du denn? Den 176 (Rundes heck) oder den 188 (kantiges Heck)?

Weia! Wieder so'ne Frage, auf die man guten Gewissens keine vernünftige Antwort geben kann.

Würdest du MICH fragen, würde ich sagen:" Is'n Panzer! KAUFEN!". Würdest du 2 meiner Bekannten fragen, die sich zeitgleich einen 55S '96 (176) zugelegt hatten, würdest du vermutlich ein: "Oh Gott, bloß nicht!" zu hören bekommen.

Während mein Exemplar - das ich nun seit 14 Jahren fahre - außer den üblichen Macken (Kopfdichtung, Zündspule und jetzt gerade am WE, Längslenkerlager) keinerlei Unbill bereitete, nervten die Wägelchen der Freunde mit allerlei Kleinigkeiten.

Nix Dolles...aber halt immer mal wieder dumm rumgestanden. Glücksspirale!

In deinem Fall: Gebrauchte Hütten eben - kann prima funktionieren, oder eben auch nicht.

€ 2.500,00 in die Trommel zu werfen, bedeutet leider nix.

Nicht ganz unerheblicher Trost: FIAT-Ersatzteile sind, verglichen mit Konkurrenzprodukten, knallbillig.

Im Falle eines Falles, ist also zumindest von daher nicht mit Dramen zu rechnen.

Und NEIN(!) meinen kriegst du nicht! Der ist nämlich schön glänzend schwarz und ich werde mich in ihm einäschern lassen, wenn denn meine Zeit gekommen ist! :-))

Zitat:

Original geschrieben von its_a_me

Weia! Wieder so'ne Frage, auf die man guten Gewissens keine vernünftige Antwort geben kann.

Würdest du MICH fragen, würde ich sagen:" Is'n Panzer! KAUFEN!". Würdest du 2 meiner Bekannten fragen, die sich zeitgleich einen 55S '96 (176) zugelegt hatten, würdest du vermutlich ein: "Oh Gott, bloß nicht!" zu hören bekommen.

Während mein Exemplar - das ich nun seit 14 Jahren fahre - außer den üblichen Macken (Kopfdichtung, Zündspule und jetzt gerade am WE, Längslenkerlager) keinerlei Unbill bereitete, nervten die Wägelchen der Freunde mit allerlei Kleinigkeiten.

Nix Dolles...aber halt immer mal wieder dumm rumgestanden. Glücksspirale!

In deinem Fall: Gebrauchte Hütten eben - kann prima funktionieren, oder eben auch nicht.

€ 2.500,00 in die Trommel zu werfen, bedeutet leider nix.

Nicht ganz unerheblicher Trost: FIAT-Ersatzteile sind, verglichen mit Konkurrenzprodukten, knallbillig.

Im Falle eines Falles, ist also zumindest von daher nicht mit Dramen zu rechnen.

Und NEIN(!) meinen kriegst du nicht! Der ist nämlich schön glänzend schwarz und ich werde mich in ihm einäschern lassen, wenn denn meine Zeit gekommen ist! :-))

Also für 2500 ist schon ein guter 188er Punto mit der 1.2er 8V Maschine und geringer Laufleistung drin. Bei dem Modell hast du zumindest nicht die oben ganannten Probleme z.B. mit den Schwingarmlagern. Das Prob. mit der Kopfdichtung könnte dir bei dem Modell ggf. leider auch nicht erspart bleiben. Der 1.1/1.2er Motor ist aber ausseden extrem wartungsfreundlich und sehr langlebig.

Zitat:

Original geschrieben von its_a_me

Nicht ganz unerheblicher Trost: FIAT-Ersatzteile sind, verglichen mit Konkurrenzprodukten, knallbillig.

Diese aussage kann ich beim besorgen meiner TIPO-teile beim teilweise freundlichen FIAT-händler aber gar nicht teilen. Standard ist, dass man bei allen e-teilen eine bestimmte verpackungs-mindestmenge abnehmen muss, also z.B. man braucht eine spezielle schraube, um den kat zu befestigen, die ist aber nur zu 5t abgepackt, also musst du 5 kaufen oder bekommst gar keine. Aber der teilemensch tröstete mich und meinte, beim Ducato gäbe es irgendein teil, wenn du da 1 brauchst, musst du 50 nehmen. Kann natürlich sein, dass der teilemensch chancen sieht, dass er demnächst so ein teil nochmal braucht und er übernimmt einen teil der sendung für sein lager oder er kennt eine andere FIAT-werkstatt, die noch ein teil an lager hat, wobei es leicht vorkommen kann, dass man vom Saarland nach Koblenz geschickt wird.

Zitat:

Original geschrieben von Vaterfin

Zitat:

Original geschrieben von its_a_me

Nicht ganz unerheblicher Trost: FIAT-Ersatzteile sind, verglichen mit Konkurrenzprodukten, knallbillig.

Diese aussage kann ich beim besorgen meiner TIPO-teile beim teilweise freundlichen FIAT-händler aber gar nicht teilen. Standard ist, dass man bei allen e-teilen eine bestimmte verpackungs-mindestmenge abnehmen muss, also z.B. man braucht eine spezielle schraube, um den kat zu befestigen, die ist aber nur zu 5t abgepackt, also musst du 5 kaufen oder bekommst gar keine. Aber der teilemensch tröstete mich und meinte, beim Ducato gäbe es irgendein teil, wenn du da 1 brauchst, musst du 50 nehmen. Kann natürlich sein, dass der teilemensch chancen sieht, dass er demnächst so ein teil nochmal braucht und er übernimmt einen teil der sendung für sein lager oder er kennt eine andere FIAT-werkstatt, die noch ein teil an lager hat, wobei es leicht vorkommen kann, dass man vom Saarland nach Koblenz geschickt wird.

HOLLA?! :O

Das berührt mich nun aber auf das Peinlichste!

Kann es sein, dass es da erhebliche regionale Unterschiede in der Preisgestaltung gibt?

Beim kompetenten FIAT-Händler im tiefsten, schönen Odenwald, traute ich meinen Ohren nicht, als mir der "Graukittel" (und ohne Gel im Haar) den Gesamtpreis für allerhand Krimskrams - WaPu, Endtopf, diverse Dichtungen und Filterchens etc. nannte.

"Hä??", fragte ich zweifelnd. Und er, leicht verlegen: "Öhm, naja, sind halt original FIAT-Teile" "Äääh, ja...nee, das meinte ich eigentlich nicht..." Ich zahlte, schnappte mir das Zeug und entfleuchte, bevor er eventuell nochmal über seine Kalkulation hätte nachdenken können :D

Ich erinnere mich dunkel, dass ich bei etwa dem gleichen Teilesammelsurium, für ein TOYOTA Starlet, nach Aufruf des Preises, das Ganze wieder zurück über die Theke schob, und mich auf dem Hof nach Neuwagen umschaute. ;-)

Zitat:

Original geschrieben von sam15

Ich will mir für meinen Sohn ein Anfangsauto kaufen. ......

Du Dir, oder für Deinem Sohn...:confused:

Den neuen Fiat 500 finde ich einfach Klasse, aber wohl zu teuer in diesem Fall.

Na ja, wie auch immer, aber gerade im Alter sind japanische Kleinwagen, gerade im Vergleich zu Fiat um längen besser...

Aber jeder soll machen was er will. Ich lästere jetzt auch nicht ab nach dem Mott:

F ehler I n A llen T eilen...

Das sagte einst der Chef von Fiat dazu:

http://www.handelsblatt.com/.../...n-puncto-qualitaet-schlagen;1289971

......Der italienische Fiat-Konzern setzt sich ehrgeizige Ziele. „Bis zum Jahr 2008 werden wir die Japaner bei der Qualität schlagen“, sagte der Fiat-Vorstandsvorsitzende Sergio Marchionne bei der Vorstellung des neuen Cinquecentos. Außerdem will das Unternehmen bis 2012 den niedrigsten CO2-Ausstoß in Europa aufweisen, wie Marchionne ebenfalls ankündigte....

Mein Vater hat den alten dmals gefahren..

Nach drei Fiats hatte er aber die Nase voll von Werkstattaufenthalten und ist zu den Japanern gewechselt, was mich auch geprägt hat...

das mit dem niedrigsten Co2 Ausstoß hat geklappt, zumindest im Vergleich zu anderen Europäern....

Das mit der Qualität leider nicht..

Welchen Japaner würdest du für das Geld denn empfeheln? :-)

Zugegebener Maßen ist es überhaupt schwer, einen Wagen in der Preisklasse zu empfehlen, das Risiko fährt da IMMER mit. Aber mit gutem Gewissen kann ich den empfehlen:

(Hat zudem auch noch vier Sterne im Crashtest, für das gute Gewissen von Papa)

http://suchen.mobile.de/.../showDetails.html?...

oder den:

http://suchen.mobile.de/.../showDetails.html?id=135242962&pageNumber=2

 

Beispiel, wie lange der hält und immer noch fährt:

http://suchen.mobile.de/.../showDetails.html?id=137198321&pageNumber=2

alles nur Anhaltspunkte...

Und um Zahnriemen muß man sich beim Yaris auch keine Sorgen machen, der hat Steuerkette...

 

Ist das ein guter Vorschlag, son Yaris?

Der Yaris ist eins der hässlichsten Autos,die ich je gesehen habe!

Auserdem haben die modelle,die du gezeigt hast,reltiv viel Km runter.

Ich wurde einen guten 188 in dieser Preisklasse wählen!

Zitat:

Original geschrieben von Marco0710

Der Yaris ist eins der hässlichsten Autos,die ich je gesehen habe!

Auserdem haben die modelle,die du gezeigt hast,reltiv viel Km runter.

Ich wurde einen guten 188 in dieser Preisklasse wählen!

Ja, hässlich, in Deinen Augen mag das sein.

Aber das hier ist nich thässlich:

http://www.autobild.de/.../gebrauchtwagentest-toyota-yaris-989654.html

und bei einem Gebrauchtwagen, der billig sein soll, zudem noch nicht das letzte Geld vom Junior auffressen soll, kann man nicht immer nach Optik gehen.

Es geht nicht immer nach Schönheit.

Zitat:

Original geschrieben von m.p.flasch

...

Beispiel, wie lange der hält und immer noch fährt:

http://suchen.mobile.de/.../showDetails.html?id=137198321&pageNumber=2

...

Wenn du das bemerkenswert findest, dass ein 10jähriger Kleinwagen 200.000km runter hat und noch lebt, dann scheint es mit den vielgepriesenen Japanern auch nicht so weit her zu sein.

Ganz nebenbei: Der Yaris sieht nur aus wie ein Japaner und heißt so. Gebaut wurde die erste Serie für den europäischen Markt in Frankreich.

Das Wichtigste bei einem Gebrauchtwagen dieser Alters- und Preisklasse ist die Vorgeschichte. Da kann man für 2000€ eine vermurkste Kiste mit Wartungsstau oder einen gepflegten Zweitwagen erwischen. Meine Empfehlung für diese Preiklasse ist ein Lancia Y der ersten Generation. Für den jungen Mann am besten als 1.2 16V. Solide Puntotechnik, die aber nicht so oft wie beim entsprechenden Punto durch 4 Hände gegangen ist und keinerlei Pflege abbekommen hat, sondern wesentlich häufiger als gut gepflegter Zweitwagen lief und entsprechend häufiger im sehr guten Pflegezustand anzutreffen ist. Und Spass macht die Kiste auch mit 85 PS bei geringem Verbrauch. Die Ersatzteilkosten bewegen sich dennoch auf nur Punto-Niveau.

Zitat:

Original geschrieben von costaricapingu

Zitat:

Original geschrieben von m.p.flasch

...

Beispiel, wie lange der hält und immer noch fährt:

http://suchen.mobile.de/.../showDetails.html?id=137198321&pageNumber=2

...

Wenn du das bemerkenswert findest, dass ein 10jähriger Kleinwagen 200.000km runter hat und noch lebt, dann scheint es mit den vielgepriesenen Japanern auch nicht so weit her zu sein.

Ganz nebenbei: Der Yaris sieht nur aus wie ein Japaner und heißt so. Gebaut wurde die erste Serie für den europäischen Markt in Frankreich.

Das Wichtigste bei einem Gebrauchtwagen dieser Alters- und Preisklasse ist die Vorgeschichte. Da kann man für 2000€ eine vermurkste Kiste mit Wartungsstau oder einen gepflegten Zweitwagen erwischen. Meine Empfehlung für diese Preiklasse ist ein Lancia Y der ersten Generation. Für den jungen Mann am besten als 1.2 16V. Solide Puntotechnik, die aber nicht so oft wie beim entsprechenden Punto durch 4 Hände gegangen ist und keinerlei Pflege abbekommen hat, sondern wesentlich häufiger als gut gepflegter Zweitwagen lief und entsprechend häufiger im sehr guten Pflegezustand anzutreffen ist. Und Spass macht die Kiste auch mit 85 PS bei geringem Verbrauch. Die Ersatzteilkosten bewegen sich dennoch auf nur Punto-Niveau.

Bist scheinbar noch nicht sehr lange bei MT unterwegs. Denn es wird immer wieder berichtet, das, (ja, auch ein Punto) schon mal nach 130.000 in die ewigen Jagdgründe geht. Und Der Yaris ist ein Toyota, ein japanischer. (Er wurde übrigends teilweise in Japan, Spanien UNDFrankreich gebaut)

Aber niemand würde auf die Idee komen zu behaupten, ein Audi TT wäre ein ungarisches Auto...nur weil in Ungarn gebaut wird. ;) (Die technik ist entscheidend, nicht die Herkunft)

..Und wenn der Fiat Chef von sich selber sagt, das Toyota qualitätstechnisch sein Vorbild ist, und Fiat noch nicht so gut ist, dann kann man das doch ruhig glauben??!

Unser vielgepriesener Yaris ist nach 320.000 km weggekommen, unser zweiter Galant nach Unfall mit 450.000 km.

Und ich gebe hier nur Tipps, die lieb gemeint sind, die ich ruhigen Gewissens geben kann weil eigene Erfahrung.

Unser Corolla übrigends ist von 1982, hat noch KEINEN Rost, hat zwar erst 250.00 runter, ist aber noch ganz munter.

Tendenziell ist ein Japaner sicherlich um einiges zuverlässiger als ein Fiat. Aber Du wirst mich bestimmt wieder berichtigen und eines besseren "belehren". Ich habe meine Meinung gesagt, wir können uns jetz noch stundenlang im Kreis drrehen und Wortgefechte austragen, dazu habe ich keinen Bock.

Viele Grüße, (kann sich jeder kaufen was er will, jeder muss seine eigenen Fehler machen)

stimmt der Y ist ein schnuckliges Auto...und sicher in der Regel besser gewartet als ein Punto.

Fiat hat sich nicht nur ergeizige Ziele gesteckt mit dem Qualitätsprogramm, ansonsten wären z.B. 500 und der Panda nicht ganz vorne in den Statistiken.

Abgesehen davon weiß man nie wo man bei einem 10 Jahren alten Auto drann ist. Man kann Glück und Pech haben....das ist eben das Risiko kein Neuwagen zu fahren.

Ich selber bin mit meinen FIATs immer lange gefahren einen Uno war 13 Jahre bei mir und ist dann gegen einen y für meinen Vater eingetauscht worden. Der Uno war in den Wartungkosten richtig ein Butterbrottauto. Die Teile habe ich so im 100.000 Rythmus getauscht, wie Bremsbeläge Reifen und auch mal der Auspuff....und alles war nicht teuer. Ich muss sagen das aus Unwissenheit auch die ganze Zeit der 1. Zahnriemen drinn war. War auch ein 0,9 l FIRE-Motor.

Die FIRE-Motoren sind im Grunde genommen nicht kaputt zu bekommen. Das Beste mit, was FIAT konstruiert hat.

Meine Marea stand weniger in der Werkstatt als zum Vergleichzeitpunkt angeschafter A6 der fast 30.000 DM teurer war.

Gerade in der großen Verbreitung der Puntos würde ich den vielleicht manchen Japaner, der in weniger Stückzahlen auf dem Markt ist, vorziehen. Werkstätten kennen sich auch damit aus.

italo

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Fiat Punto für Sohn