ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. FIAT Croma HILFE! 30 Reparaturen in 12 Monaten

FIAT Croma HILFE! 30 Reparaturen in 12 Monaten

Themenstarteram 20. März 2007 um 23:01

Neuer FIAT Croma HILFE! 30 Reparaturen in 12 Monaten

 

Hallo,

ich brauche dringend Hilfe bzw. Erfahrungsaustausch.

Vorab bitte ich um Entschuldigung, falls sich der ein oder andere hier dabei angegriffen oder in seiner Ehre verletzt sehen sollte.

Zu den Fakten (belegbar---kein Witz oder Fake!)

Kauf Croma 1.9 JTD 16V Automatik am 03.02.2006 (war Vorführer, ca. 17 TKm auf dem Tacho).

Erster Rückruf am 31.03.2006

Bis dahin hatte ich absolut KEINRLEI Problem mit dem Fahrzeug.

Es wurde mir nicht genau mitgeteilt, welche Arbeiten am Auto ausgeführt worden. Die Rede war von Massekabel und diversen "Kleinigkeiten".

Jetzt geht dann die undendliche Geschichte los:

Erneuter Besuch der Werkstatt am 12.04.2006, das das Massekabel erneut getauscht werden müsse.

Ok, soweit so gut.

Mittlerweile haut mein Croma die Gänge unsanft rein und die Einparkhilfe fällt sporadisch aus.

Bei Abholung wurde mir bestätigt, die "Getriebesoftware" sei Gegenstand einer erneuten Rückrufaktion gewesen. Das Problem sollte nun behoben sein.

Am 22.05.2006 musste ich wieder in die Werkstatt. Einige Rückrufe seien nötig. Unter anderem wurde der Schaltblock inkl. Elektronik getauscht.

Bei dieser Gelegenheit reklamiere ich erneut die fehlerhafte Einparkhilfe.

Zudem fällt nun der Tempomat sporadisch aus "Cruise Control nicht verfügbar, siehe Handbuch. --- Einparkhilfe nicht verfügbar ...)

Und als Bonus schaltet der Croma auf der Autobahn unvermittelt eine oder zwei Fahrstufen runter (das sollte er nur bei Bremsmanövern oder Bergabfahrten machen).

Bei Abholung teilt man mir mit, man habe ein Softwareupdate eingespielt, was diesen Fehler beheben sollte.

Am 12.06.2006 erneuter außerplanmäßiger Werkstattaufenthalt.

Stillstand der Fahrzeugs, Pannendienst konnte den Fehler finden: der Wechsel von "P" auf "D" ist nur noch möglich, in dem man mit dem kleinen Finger unter der Abdeckung eine Sperre beiseite drückt. Der Schaltblock wird zum zweiten Mal gewechselt, da die Mechanik gebrochen ist (kleine Feder).

Den Fehler an der Einparkhilfe und am Tempomat konnte man nicht "nachvollziehen".

 

Ende Juni reißt der Türinnengriff ab. Einfach so. Auf Nachfrage: passiert öfter, wird ausgewechselt.

Ein erneutes Update der Motorsteuersoftware wird eingespielt.

Nun geht der Ärger RICHTIG los.

Nach dem Ausfall der Einparkhilfe, des andauernden Runterschaltens, des sporadischen Ausfalls von Cruisecontrol gesellt sich der ganze bunte Strauß von Fehlermeldungen im Display:

" ASR ... Hill Holder ... ABS ... ESP ... nicht verfügbar"

Die Fensterheber fallen aus, Siegelheizung ohne Funktion,

Sechs (6!!) nachfolgende Werkstattaufenhalte konnten das Problem BIS HEUTE nicht lösen.

Es wurde sogar die Existenz dieser Mängel bestritten, bis mir der Croma den Gefallen tat, und bei Abholung vor dem Augen der Mechaniker brav sein Programm abspielte.

Es wurden diverse Steuergerät getauscht, defekte und /oder ab Werk falsch montierte Kabelbäume ersetzt. Defekte Sensoren und Fensterhebermotoren wurden erneuert.

Von "Kleinigkeiten" wie lauten Knackgeräuschen bei Lastwechsel, fest sitzende hintere Bremsen, gebrochenem Zündschloss, abgerissener Verkleidung an der Mittelkonsole, abfallenden Radioknöpfen, klemmende Multifunktionstasten am Lenkrad und 20% voreilendem Tacho mit Winterbereifung reden wir mal überhaupt nicht erst.

Zur Ehrenrettung muss ich dazu sagen, dass mein Croma einer der ALLERERSTEN war (ein Erstausrüsterfahrzeug.

Insgesamt 30 (!) Reparaturen bei 12 Werkstattbesuchen bewegten mich schließlich zur Wandlung.

Nun stellt sich der Händler, dessen Namen ich nicht nennen werde- total quer. Habe das Auto am Montag zum Händler gebracht und um ein vergleichbares Fahrzeug gebeten.

Darauf bekam ich ein "unschlagbares" Angebot, gleiches Fahrzeug (ok, zusätzlich Leder aber ohne Popoheizung) nur 328,- EUR im Monat MEHRKOSTEN bei erneuter Anzahlung von 4000 EUR!!!

Zudem muss ich 0.67% der UPE pro 1000km zahlen, macht 188,- EUR / 1000km.

Nun ist der Händler über 400 km entfernt. 12 Anfahrten ergibt 8800 km. 8,8 x 180 = 1654,40.

HAMMER! Nun soll ich diese Kosten selber tragen. Hätte mich ja keiner gezwungen, das Auto in deren Werkstatt reparieren zu lassen. Ach nein? Im Umkreis von 50 km hat JEDE Werkstatt ein Garantieleistung abgelehnt. FIAT zahle einen Hungerlohn für Garantiearbeiten, und überhaupt, warum solle man einen "Karren" für einen andere Händler reparieren (nach Eingabe der Fahrgestellnummer hat mir niemand mehr einen Termin gegeben).

Ich bin bestimmt niemand, der Fehler anderer an die große Glocke hängt, aber was bleibt mit übrig?

FIAT lehnt eine Stellungnahme ab, der Händler sei rechtlich eigenständig, es liegt allein im Ermessen des Händlers, wie die Wandlung abgewickelt wird.

 

Kann mir dort jemand weiter helfen? Wie gehe ich am besten vor?

Bei FIAT will man davon nichts wissen. Man nimmt den Fall jedes Mal auf und sendet mir dann vier Wochen später das übliche Textbausteinroulette. Man bedauert sehr, bla bla.

Ähnliche Themen
213 Antworten

Hui das ist wirklich sehr unerfreulich und ich hoffe, Dir kann jemand weiterhelfen; ich selbst kann da nur mein Mitgefühl aussprechen - ein wahrer Albtraum!

Themenstarteram 20. März 2007 um 23:56

Dabei bin ich eher traurig als wütend. An sich ist der Croma ein sehr gutes, komfortables und ökonomisches Auto.

Hoffe immer noch auf ein Wunder. Habe heute 45 Minuten mit FIAT gesprochen, die wollen erneut Kontakt zum Händler aufnehmen.

Wenn es blöd läuft, und ich zum Anwalt gehe und mal ADAC und diverse Zeitschriften anschreibe, habe ich die Befürchtung, dass der Händler dann "zurück schiesst" und mir jede kleine Schramme mit horrenden Kosten berechnet.

Unnötig zu sagen, dass ich bei diesem Händler schon 8 Fahrzeuge geleast habe.

Unser neuer 147 hatte ab Werk eine defekte Türdichtung, und wir bekamen bei einem Neufahrzeug ekligen Schimmel auf dem Teppich. Hat 4 mal Werktatt bedeutet ...

Bei diesem Händler kann man deine Geduld nur bewundern - der würde mich beim Neuwagenkauf nicht wieder sehen!

Von AutoBild kann man halten was man will, aber dein Croma wäre ein Fall für deren Kummerkasten.

Tut mir leid für Dich, scheint aber wirklich an der Erstserie zu liegen. Das Problem hört sich nach Hauptrechner des Can-Bus an - bei diesen vielen unterschiedlichen Elektronikausfällen.

Ich habe ja einen 2,4er mit der 6-Gang-Automatik und bisher nur ein Softwareupdate für Motor und Getriebe erhalten, obwohl bis auf ein minimales Beschleunigungsruckeln keine Probleme auftraten.

Ganz am Anfang hatte ich einmal das Phänomen, dass die Lenkradfernbedienung nach dem Starten nicht ging (NavConnect+-System) und einmal ist mir das Skydome beim ZUfahren einfach stehen geblieben.

Beide Probleme waren nach dem Naustart behoben und sind jeweils nur 2-3 Mal aufgetreten und dies auch seit Monaten schon nicht mehr (toi, toi, toi).

Das Beste wäre wohl doch eine Wandlung für Dich - versuche dann aber das finanziell noch etwas zu optimieren, notfalls mit anwaltlicher Hilfe unter Einbeziehung eines Sachverständigen (wenn Du Rechtschutz hast würde Dich das bis auf den Sachverständigen ja auch nix kosten).

Die Fiat-Serviceabteilung ist nach meiner Erfahrung auch äusserst mies , weshalb ich mein Anliegen (Vertragswerkstatt hat offensichtlich falsches Öl eingefüllt) jetzt an eine höhere Instanz bei FIAT kommunizieren werde.

Gruß,

Markus

Moin,

Vor solchen Fehlern ist niemand gefeit. Einzelne Fahrzeuge werden wohl, bei aller Mühe, die sich ein Hersteller geben kann, immer solche Fehler produzieren. Ich würde dir ebenfalls empfehlen dich mit einem Anwalt mit Sachkenntnis zusammenzusetzen und dich bzgl. einer Wandlung des Fahrzeuges oder dem Tausch des Fahrzeuges beraten zu lassen. Da ja offenkundig die "Regel" 3 Versuche zur Instandsetzung und Beseitigung der Mängel bereits deutlich überschritten wurde.

Viel länger würde Ich mich mit dem Auto und vorallem dann auch dem Händler nicht rumärgern und mir einfach einen anderen suchen.

MFG Kester

Bei einer Sache kann ich dir sofort helfen, die 20% Vorlauf bei Winterreifen, das liegt daran, das du wahrscheinlich eine falsche reifengröße fährst, stell doch mal ein Sommerrad neber eines deiner Winterräder... und du wirst sehen, das die Winterräder doch einganzes Stück kleiner sind als die Sommerräder :-)

ansosnten echtes bedauern, und viel Glück bei der Wandlung, oder der Fehlerbehebung, diesen Händler würde ich nicht mehr aufsuchen

Themenstarteram 21. März 2007 um 10:06

Zitat:

Original geschrieben von ChrissGrolm

Bei einer Sache kann ich dir sofort helfen, die 20% Vorlauf bei Winterreifen, das liegt daran, das du wahrscheinlich eine falsche reifengröße fährst, stell doch mal ein Sommerrad neber eines deiner Winterräder... und du wirst sehen, das die Winterräder doch einganzes Stück kleiner sind als die Sommerräder :-)

ansosnten echtes bedauern, und viel Glück bei der Wandlung, oder der Fehlerbehebung, diesen Händler würde ich nicht mehr aufsuchen

Ja, der Abrollumfang ist natrürlich kleiner, darum haben "normale" Fahrzeuge auch ein Justagemöglichkeit Sommer / Winterreifen unterschiedlicher Größe.

Mein Händler teilte mir mit, man könne das bei anderen Fabrikaten (Opel) sehr wohl einstellen.

 

@All: danke für Euer Mitgefühl.

Ich bin mal auf der Kummerkastenseite, aber ich traue dem Braten nicht.

Schaut mal hier: www.bildblog.de

Themenstarteram 21. März 2007 um 10:08

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Da ja offenkundig die "Regel" 3 Versuche zur Instandsetzung und Beseitigung der Mängel bereits deutlich überschritten wurde.

Viel länger würde Ich mich mit dem Auto und vorallem dann auch dem Händler nicht rumärgern und mir einfach einen anderen suchen.

MFG Kester

Ja, DEUTLICH. 12 ergebnislose Anfahrten a´400km einfach = 8800 km, 90 Stunden Autobahn, mehrere hundert Euro Diesel.

Davon will der Händler nichts wissen.

Themenstarteram 21. März 2007 um 10:12

Zitat:

Original geschrieben von MadMax63

Die Fiat-Serviceabteilung ist nach meiner Erfahrung auch äusserst mies , weshalb ich mein Anliegen (Vertragswerkstatt hat offensichtlich falsches Öl eingefüllt) jetzt an eine höhere Instanz bei FIAT kommunizieren werde.

Gruß,

Markus

Gibt es einen Kontakt weiter oben? Pressestelle Deutschland interessiert sich auch NULL für den Fall.

Haben mir zum Geburtstag einen Schlüsselanhänger geschickt und meinten, das Auto sei ja nun repariert....Case closed

Moin,

Bzgl. Fiat gibt es bei dir das Problem, das du ja kein Neufahrzeug gekauft hast. Also Fiat bei dir absolut kein Vertragspartner ist.

MFG Kester

Themenstarteram 21. März 2007 um 10:43

Achja, so sieht das dann aus:

http://www.bilder-speicher.de/image_800.php?id=07032110914557&vary=1

http://www.bilder-speicher.de/image_800.php?id=07032110183271&vary=1

http://www.bilder-speicher.de/image_800.php?id=07032110448295&vary=1

http://www.bilder-speicher.de/image_800.php?id=07032110287819&vary=1

Themenstarteram 21. März 2007 um 10:55

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Moin,

Bzgl. Fiat gibt es bei dir das Problem, das du ja kein Neufahrzeug gekauft hast. Also Fiat bei dir absolut kein Vertragspartner ist.

MFG Kester

Hmm, das kann man so sehen. Wenn man also ein gebrauchtes Auto kauft, gilt dann die Herstellergarantie nicht mehr? Ist dann der Hersteller komplett aus seiner Verantwortung entlassen? Es scheint fast so.

DANKE für den Beitrag, das könnte eine Erklärung für das völlige "Stillhalten und Totschweigen" sein.

Die blosse Erwähnung "Autobild Kummerkasten" hat zumindest dafür gesorgt, dass mich ein "wichtiger" Mensch bei FIAT heute (angeblich) anruft.

Moin,

Nein ... die Herstellergarantie bezieht sich auf das Fahrzeug und ist vom Vertragspartner her unabhängig. Damit hast du ja, deiner Schilderung zufolge auch keine Probleme, oder ?!

Aber um z.B. deine Rechte durchzusetzen musst du dich an deinen Vertragspartner halten. Das heißt, ein Recht auf Nachbesserung, Inanspruchnahme von Gewährleistung oder eine mögliche Wandlung musst du gegenüber deinem Vertragspartner durchsetzen. Mit der Wandlung hat also Fiat in deinem Fall nichts zu tun, anders würde es sich gestalten, wenn dein Vertragspartner im Falle eines Neuwagens Fiat wäre.

MFG Kester

Themenstarteram 21. März 2007 um 11:17

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Moin,

Nein ... die Herstellergarantie bezieht sich auf das Fahrzeug und ist vom Vertragspartner her unabhängig. Damit hast du ja, deiner Schilderung zufolge auch keine Probleme, oder ?!

Aber um z.B. deine Rechte durchzusetzen musst du dich an deinen Vertragspartner halten. Das heißt, ein Recht auf Nachbesserung, Inanspruchnahme von Gewährleistung oder eine mögliche Wandlung musst du gegenüber deinem Vertragspartner durchsetzen. Mit der Wandlung hat also Fiat in deinem Fall nichts zu tun, anders würde es sich gestalten, wenn dein Vertragspartner im Falle eines Neuwagens Fiat wäre.

MFG Kester

Die Wandlung habe ich selbstredend gegenüber dem Händler geltend gemacht.

Der Händler SEINERSEITS pocht darauf, dass er von FIAT keine Unterstützung weder finanziell noch technisch erhält.

Aber DAS kann mir eigentlich egal sein, denn wie Du selber richtig sagst, ich selber habe KEIN Vertragsverhältnis mit FIAT.

Daher möchte ich auch von ihm meine (tatsächlich) entstandenen Aufwendungen erstattet bekommen, was der Händler aber in Hinblick auf die mangelhafte Unterstützung von FIAT nachhaltig verweigert.

Und natürlich hatte ich massive Probelme mit der Garantieabwicklung, weil sich ALLE von mir konatktierten Händler GEWEIGERT haben, den Croma anzulangen (entweder telefonisch vorab oder dann spätestens beim Blick auf dem Computer nach Eingabe der Fahrgestellnummer).

Ich war de facto gezwungen, wenn ich überhaupt Aussicht auf Rep. haben wollte, IMMER wieder zum dem Händler zu fahren, der mir das Auto verkauft hat.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. FIAT Croma HILFE! 30 Reparaturen in 12 Monaten