ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Fettspuren entfernen

Fettspuren entfernen

Themenstarteram 19. August 2015 um 22:54

Nabend,

ich hab auf meinem Auto so trübe Spuren an vielen Stellen, ich vermute mal das kommt von fettigen Fingern, o.Ä.

Die Reinigung in der Waschstraße hilft da leider nicht. Was meint ihr könnte da helfen?

Liebe Grüße

20150819-134455
20150819-134515
20150819-162107
Ähnliche Themen
31 Antworten

also hier gibt es eigentlich nur eine Lösung und das ist die komplette Grundpflege für den Lack, da der doch ziemliche Spuren laut den Bildern hat. Mit nur waschen wird hier nichts besser.

Daher nun die Frage, willst du das angehen?

Themenstarteram 20. August 2015 um 10:11

Um was handelt es sich denn bei der kompletten Grundpflege und wie geld- und zeitintensiv ist das Ganze?

Hallo

wenn du daran denkst es selber zu machen ist es hilfreich erst einmal die FAQ zu lesen. Dann kannst du entscheiden ob du diesen Aufwand selber betreiben möchtest oder dir einen Aufbereiter suchst.

Um die Kosten für eine Grundausstattung abschätzen zu können solltest du den Blog lesen. Der User hat sich die Mühe gemacht ein Grundsortiment mit ungefähren Preisen auf zu listen. Produkte kann man je nach Vorlieben natürlich ändern.

Um hier fragen besser beantworten zu können gibt es in der FAQ unter 4.5 eine Frageliste. Bitte dann hier beantworten.

Gruß

Martin

Er will doch erstmal wissen, was cleanfreak mit "Grundpflege" meint.

Im großen und ganzen

Fahrzeugwäsche

Kneten

Polieren

Versiegeln

 

Und wenn er sich nun dazu entscheidet das durchzuführen, kann er sich die FAQ durchlesen.

Ebenso wie cleanfreak1 sehe ich hier eine komplette Aufbereitung, um den Lack wieder in einen guten Zustand zu versetzen.

Es mag zwar sein, dass Dir die Flecken am stärksten ins Auge fallen aber auch der allgemeine Lackzustand ist (zumindest für die engagierteren hier) nicht besonders gut; eher "schlecht"! ;)

Zitat:

@ANG3R schrieb am 20. August 2015 um 10:11:42 Uhr:

Um was handelt es sich denn bei der kompletten Grundpflege ....

Es kommt natürlich sehr darauf an, wie Dein Anspruch an die Optik aussehen sollte!

Wenn der Lack kratzerfrei werden soll (Voraussetzung für den Glanz) ist das "volle Programm" notwendig:

1. Gründlichste Wäsche

2. Lackreinigung mit einer Lackreinigungsknete

3. Polieren

4. Konservieren mit einem Wachs oder einer Versiegelung

Zitat:

@ANG3R schrieb am 20. August 2015 um 10:11:42 Uhr:

... wie geld- und zeitintensiv ist das Ganze?

Für den Faktor Zeit ist maßgeblich, ob Du mit der Hand oder Maschine polieren würdest.

Wenn das Fahrzeug ein Opel sein sollte kannst Du zwar von einem weicheren Lack ausgehen aber trotzdem würde das Polieren sicherlich ein Wochenende in Anspruch nehmen und sehr karftaufwändig sein.

Ich würde keine Komplettaufbereitung ohne Maschinenhilfe machen.

Bei dem Lackzustand schätze ich die Kosten für eine qualitativ hochwertige Aufbereitung auf 350 €uro aufwärts. Das Fahrzeug dürfte Dir dann etwa 2 Tage fehlen.

Die komplette Ausstattung für die Aufbereitung incl. Poliermaschine liegt bei ca. 380 - 400 €uro.

Die Aufbereitung durch einen Fachbetrieb ist ggf. jeweils jährlich mit den entsprechenden Kosten verbunden. Mit der Ausrüstung kannst Du sicher mehrere Jahre arbeiten.

Bei einer "Fremdaufbereitung" hast Du den Luxus "Abgeben und fertig wieder abholen"! Wenn Du es selbst machst, hättest Du sicher mehrere Tage Handarbeit vor Dir; und auch den Stolz, etwas bemerkenswertes geschafft zu haben! ;)

Gruß

Bernd

bergarbiker und golffreiburg haben dir nun erklärt was unter einer Grundpflege zu verstehen ist. Jetzt wirst du dich bestimmt Fragen, ob sich das für dein Fahrzeug lohnt bzw. der Geldeinsatz!?

Aber da kann ich dich locker beruhigen ;), es lohnt sich immer und dazu kannst gerne mal meine letzte Aktion ansehen was die Lackpflege angeht :D:D (die andere Schäden sind jetzt mal nebensache :rolleyes: )

Lass uns doch aber mal Gesamtbilder von deinem Fahrzeug sehen, den solche Teilausschnitte sind nicht immer so besonders gut für eine Empfehlung..

Themenstarteram 20. August 2015 um 14:33

Danke für die vielen hilfreichen Antworten :)

Also eine Fremdaufbereitung kann ich mir momentan leider nicht leisten.

Mit wieviel Zeitaufwand muss ich denn in etwa rechnen für jeden der Arbeitsschritte?

Zur Verfügung habe ich einen Kärcher Hochdruckreiniger und zum Polieren könnte ich mir evtl. eine Maschine von der benachbarten Werkstatt leihen. Den Rest müsste ich mir wohl kaufen.

Das Auto ist ein Opel Corsa C von 2003 und wurde meiner Meinung nach seitdem auch nicht aufbereitet. Tiefere Kratzer hat er auch ein paar abgekriegt. Bei einem ist ein weißer Abrieb von einem anderen Auto zu sehen, bei einem nur der Klarlack runter und bei zweien ist bis auf die Grundierung runter.

Da ich momentan zeitlich sehr wenig Spielraum habe, würde ich ggf. erstmal nur die Reinigung und das Kneten durchführen und die Politur und Versiegelung dann im Frühjahr.

Liebe Grüße

Probiert es mal mit der heavy Cut 400 und hartem Pad auf einer Exzenter. Die Politur deckt mehrere Schritte ab, so das man bei richtigem ausfahren der Paste auch ein schon gutes Finish bekommt. Kosten für Politur und Pads ca. 50€ mit MF-tüchern.

vorher natürlich gründlich mit entfetten den Mitteln waschen, wie es genau geht mit dem Waschen steht in der FAQ, daher schreib ich das jetzt nicht. Genauso auch wie man hinterher den Lack schützt also ob Wachs oder versiegeln

Zitat:

@ANG3R schrieb am 20. August 2015 um 14:33:51 Uhr:

Das Auto ist ein Opel Corsa C von 2003 und wurde meiner Meinung nach seitdem auch nicht aufbereitet. Tiefere Kratzer hat er auch ein paar abgekriegt. Bei einem ist ein weißer Abrieb von einem anderen Auto zu sehen, bei einem nur der Klarlack runter und bei zweien ist bis auf die Grundierung runter.

Auf den Fotos sind viele Mikrokratzer und m.E. auch tiefere im Klarlack zu erkennen.

Die sollten, mit einer entsprechenden Politur, zu korrigieren sein. Vermutlich sind dann die "Schatten" (ggf. eingebrannte Sonnen-/Hautcreme) auch weg. Abrieb von anderen Fahrzeugen sollten auch korrigierbar sein.

Die Kratzer, die bis auf die Grundierung gehen, lassen sich nicht durch Polieren beheben! Da müsste dann, so wie bei Steinschlägen, etwas aufgefüllt werden.

Zitat:

@ANG3R schrieb am 20. August 2015 um 14:33:51 Uhr:

zum Polieren könnte ich mir evtl. eine Maschine von der benachbarten Werkstatt leihen. Den Rest müsste ich mir wohl kaufen.

Schreib uns bitte, welche Maschine(n) Du ggf. ausleihen kannst. Nicht jede Maschine ist für Einsteiger gut geeignet. Die Anwendung mit einer Rotationsmaschine erfordert z.B. Erfahrung, da sie wesentlich aggressiver arbeitet, als ein Exzentermaschine.

Bei der Info über die Maschinen bitte Hersteller und Typ!

Zitat:

@ANG3R schrieb am 20. August 2015 um 14:33:51 Uhr:

Da ich momentan zeitlich sehr wenig Spielraum habe, würde ich ggf. erstmal nur die Reinigung und das Kneten durchführen und die Politur und Versiegelung dann im Frühjahr.

Hmmm...

Die Konservierung dauert nicht sooooo lange und prinzipiell kann man gravierende Fehler gut vermeiden. Ich würde, vor der aggressiven Wintersaison immer auch konservieren!

Zitat:

@ANG3R schrieb am 20. August 2015 um 14:33:51 Uhr:

Mit wieviel Zeitaufwand muss ich denn in etwa rechnen für jeden der Arbeitsschritte?

Gründlichst waschen: ca. 1,5 - 2 Std.

Kneten: ca. 2 - 3 Std.

Wachsen: ca 1 - 2 Std.

(Polieren: 10-20 Std.)

Gruß

Bernd

Mal alles auf die ganz unprofessionelle, billige Art:

Die "Fett-Tapser" sollten mit hundsgewöhnlichem Lackreiniger entfernbar sein. Mein Finanzprogramm für den Anfang wäre:

1.) Waschanlage (KEIN Wachs!!!) 10 Euro

2.) Lackreiniger Sonax + Kosmetik-Wttepads nochmal 10 Euro

3.) A1 Speedwachs 15 Euro

4.) Tube Kratzerpolitur und Aldi-Polyestertürcher, (rot, Grün auf Rolle) auch 5 Euro

Nach dem Waschen einmal mit Lackreiniger drüber (Wattepads), abpolieren (dazu die Aldi-Tücher, echter Geheimtipp).

Dann sehen, wo noch Tapser sind, diese mit Lackreiniger intensiv behandeln. Wenn sie damit nicht weggehen, den Kratzerentferner nehrmen. Grundsätzlich solange mit Lackreiniger arbeiten, bis der Lack schlierenfrei glänzt - sprich abgesehen von den Kratzern perfekt aussieht. NIEMALS halbe Arbeit mit Wachs konservieren.

Gegen die Kratzer hast du ohne Maschine nicht wirklich eine Chance. Aber es lohnt sich, den Lack wenigstens zu säubern und zu versiegeln. Daher solange mit Lackreiniger arbeiten, bis zumindest alle Flecken weg sind.

Danach wieder mit Wattepad Wachs dünn auftragen, mit den Kunstfaser-Putztüchern abreiben, fertig.

Sieht gleich schon 2 Klassen besser aus, ist mit 50Euro getan, wobei die Produkte für viele Anwendungen reichen und der Lack ist vor neuen Tapsern und auch vor Wiederanschmutzung gut geschützt. Was Du an Wachs aufträgst, sparst Du an Wäschen wieder ein.

Und dann ? Hat man Geld zum Fenster rausgeschmissen für vergleichbar teurere Artikel - wo schneller verbraucht sind bzw. nicht wirken - und hat später Müll Zuhause oder man Investiert gleich mehr und hat was für mehrere Jahre.

Sorry entweder richtig oder gar nicht

Die, nicht wo. Es soll Menschen geben, deren Perfektionismus beim Auto aufhört. Profi-Pflege ist m.E. bei einem Neuwagen sinnlos (Wachs drauf und gut..) und bei einer alten Kiste unverhältnismässig. Mit Dreck runter mit Lackreiniger, Wachs drauf bin ich jetzt 1.5 Mio km für meine Bedürfnisse gut und gepflegt unterwegs gewesen. Kein Mensch schaut nach kleinen Kratzern auf anderer Leute Autos (ausser Autofetischisten und Profis). Normale Menschen sehen, ob das Auto gepflegt wirkt oder nicht. Meine wirken immer gepflegt.

So, jetzt steinigt mich. Der TE wollte es simple and stupid, billig und effektiv. Hat er hier nicht geliefert bekommen.

Klar halten meine Tipps Profi-Ansprüchen nicht stand. Ist mir aber egal. Wie gesagt: Meine Autos sehen aus 3m Entfernung gepflegt aus, mir reicht das.

Ich fahre meine Autos gerne tot. Sollte ich aber doch mal eins lebendig verkaufen wollen, wäre ich durchaus bereit, in Profipflege zu investieren, sofern ich das Gefühl habe, das Geld kommt wieder rein.

Zitat:

Profi-Pflege ist m.E. bei einem Neuwagen sinnlos (Wachs drauf und gut..)

Sehr gut, dass dies nur dein empfinden ist. Es gibt Neuwägen die sehen schlimmer aus als viele gepflegte Gebrauchte.

Zitat:

und bei einer alten Kiste unverhältnismässig

Das hängt vom Nutzer ab. Warum sollte ein Corsa weniger Pflege verdienen als ein neueres Auto ? Also sollten auch Oldtimer vor sich hin gammeln oder wie ?

 

Zitat:

Kein Mensch schaut nach kleinen Kratzern auf anderer Leute Auto

Ich schon ;)

 

Zitat:

Meine Autos sehen aus 3m Entfernung gepflegt aus

Ja, und umso weiter man weg geht umso besser sieht es aus. Gell ?

 

Entschuldigung, aber was suchst Du dann eigentlich hier ? Wenn Du damit nichts am gut hast, brauchst Du auch nicht im Fahrzeugpflege Forum rumtorkeln, wo man mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Pflegeenthusiasten trifft.

Auch sehe ich nicht, dass der TE gefragt hat, wie er es am billigsten (im wahrsten Sinne des Wortes) hinbekommt. Das Wort "Billig" hast du als erstes in die Waagschale geworfen.

just my 2 cents, ciao

Weil hier alle vor Lackglanz-Verblendung die Botschaft des TE nicht gesehen haben?! ;)

Meine Güte: Ein Corsa aus 2003 - da übersteigt manches Pflegeprogramm den Restwert des gesamten Fahrzeugs!

Deine Antwort
Ähnliche Themen