ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Felgen falsch lackiert

Felgen falsch lackiert

BMW M4 F83 (Cabrio)
Themenstarteram 7. Juli 2020 um 21:19

Guten Abend!

Hier meine (etwas längere) Felgenstory, zu der ich zum Schluss eine Frage hätte…

Ich fahre im Sommer sowie im Winter die gleiche Felge: 19“ M Doppelspeiche 437 bicolor "Jet-black".

Im letzten Jahr hatte ich Pech (bzw. war zu blöd…) und habe mir an zwei Rädern am Randstein einen Kinken reingefahren. Beim Wechsel vom Sommer auf Winter habe ich dann im letzten Jahr bei meinem BMW Händler die Lackierung der beiden beschädigten Sommerräder in Auftrag gegeben. Sollte 350€ kosten.

Als ich dann jetzt im Frühjahr wieder gewechselt habe, fiel mir auf, dass die Speichen der beiden neu lackierten Räder nicht mehr diesen Original-Grauton hatten, sondern „silber“ waren. Ich habe die Arbeit so nicht abgenommen, weil a) ich diesen Silberton an meinem schwarzen Auto nicht leiden mochte und es b) natürlich überhaupt nicht akzeptabel war, mit je zwei farblich unterschiedlichen Rädern an einem Auto zu fahren.

Den Unterschied sieht man auf dem Foto anbei doch wohl deutlich, oder…?

Also, Reklamation und eine Neulackierung beauftragt. Der Meister meinte allerdings, dass der Lackierer ihm gesagt hatte, dass er den gräulichen Ton nicht „exakt“ hinbekommen würde. Meine Entgegnung war, dass ich keinen besonderen Wert auf einen 100%igen Farbmatch legen würde, aber es muss schon sehr in der Nähe des gräulichen Tons sein und vor allen Dingen auf allen vier Rädern gleich.

Vier Wochen später komme ich voller Vorfreude auf meine neu lackierten Räder zu BMW und finde…vier Räder alle mit „silbernen“ Speichen.

„Das bekommt der Lackierer nicht besser hin…“ sagte man mir lapidar.

Seitdem bin ich mit BMW im Clinch…noch ist keine weitere Lackierung erfolgt…

Daher meine Frage an die Lackierexperten: Kann die Aussage stimmen, dass man den Grauton so nicht mischen und lackieren kann?

Danke Euch für die Hilfe…

Gruß,

Ocki

Felgen
Beste Antwort im Thema

Ich bin zwar kein Lack- und Felgenspezialist, aber ich habe "gelegentlich" mit Drehteilen und der entsprechenden Bearbeitung zu tun.

Welchen Sinn soll es haben, eine Fläche erst zu lackieren /grundieren, und sie dann abzudrehen? Soll die Farbe ins Metall einziehen? :)

Oder geht es um die unbearbeitet stehenbleibende Kante (von der dann lackierten zur bearbeiteten Fläche)?

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Für mich unvorstellbar, dass die das nicht können.

Wende dich an die zuständige Maler- und Lackierer-Innung.

Sind die 437er nicht glanzgedreht und eben nicht lackiert? Das bekommt man mit lackieren natürlich nicht hin.

Ich meine auch, dass das glanzgedreht ist. So was kann kein Lackierer machen, sondern nur ein Felgenspezialist mit entsprechenden CNC Maschinen. Das hätte der Lackierer aber sehen sollen und Dich darauf hinweisen können.

Sehr ärgerlich und die Situation ist verfahren, weil man entweder die restlichen Felgen nachlackieren oder die lackierten Felgen korrekt bearbeiten müsste.

Er hat und will doch grau und nicht glänzend.

Themenstarteram 7. Juli 2020 um 23:23

Ja, die Speichen sind in glanzgedreht..aber ist es nicht so, dass - in meinem laienhaften Wissen - die Felgenoberfläche erst in der Grundfarbe beschichtet, dann abgedreht und danach mit einem Klarlack überzogen wird? Und wenn dem so ist, kann man dann den Farbton der Oberfläche nicht reproduzieren?

Und wenn ich hier in der Tat auf dem falschen Dampfer bin, so wäre doch ein Hinweis von den Profis, dass glanzgedrehte Felgen nicht reparabel sind, angesagt gewesen...

Kann ich Dir in ein paar Wochen sagen, weil ich das machen lassen will. Meines Wissens werden die, wie du schreibst, beschichtet mit dem Grundton, dann glanzgedreht und dann lackiert mit einem Klarlack. Da kann matter oder glänzender Klarlack schon einen Unterschied machen.

Hier eine Erklärung dazu: https://mainhattan-wheels.de/felgen-glanzdrehen

Wie man in dem Fall die glanzgedrehten Stellen hinbekommt... gute Frage... ich würde mich da mal an den Felgenspezialisten wenden, weil ich das noch nicht hatte. Die Firma zu dem Link ist gut erreichbar und sehr hilfsbereit.

Ich bin zwar kein Lack- und Felgenspezialist, aber ich habe "gelegentlich" mit Drehteilen und der entsprechenden Bearbeitung zu tun.

Welchen Sinn soll es haben, eine Fläche erst zu lackieren /grundieren, und sie dann abzudrehen? Soll die Farbe ins Metall einziehen? :)

Oder geht es um die unbearbeitet stehenbleibende Kante (von der dann lackierten zur bearbeiteten Fläche)?

Zitat:

@Ocki schrieb am 7. Juli 2020 um 23:23:55 Uhr:

Ja, die Speichen sind in glanzgedreht..aber ist es nicht so, dass - in meinem laienhaften Wissen - die Felgenoberfläche erst in der Grundfarbe beschichtet, dann abgedreht und danach mit einem Klarlack überzogen wird? Und wenn dem so ist, kann man dann den Farbton der Oberfläche nicht reproduzieren?

Und wenn ich hier in der Tat auf dem falschen Dampfer bin, so wäre doch ein Hinweis von den Profis, dass glanzgedrehte Felgen nicht reparabel sind, angesagt gewesen...

Das hatte ich aus deiner ursprünglichen Beschreibung völlig anders verstanden.

Eine beschädigte glanzgedrehte Oberfläche kann man nur durch erneutes Glanzdrehen gleichartig wiederherstellen.

Mit einer Lackierung kann man das nicht erreichen.

Zitat:

@sambob schrieb am 8. Juli 2020 um 13:23:18 Uhr:

Ich bin zwar kein Lack- und Felgenspezialist, aber ich habe "gelegentlich" mit Drehteilen und der entsprechenden Bearbeitung zu tun.

Welchen Sinn soll es haben, eine Fläche erst zu lackieren /grundieren, und sie dann abzudrehen? Soll die Farbe ins Metall einziehen? :)

Oder geht es um die unbearbeitet stehenbleibende Kante (von der dann lackierten zur bearbeiteten Fläche)?

Die erste Lackierung ist für den Grundton der Felge. Danach wird dann das abgedreht, wo keine Farbe sein soll und dann alles lackiert.

Aber ich vermute auch, dass man für das Glanzdrehen eine saubere gerade Metalloberfläche benötigt. Bei anderen metallischen Dingen würde ich sagen, dass man die Kratzer mit Material über schweißen auffüllen muss und danach wird es wieder auf die ursprüngliche Stärke abgedreht. Aber ob man das mit Felgen überhaupt machen darf, kann ich nicht sagen.

Wenn man bei glanzgedrehte Felgen das nicht machen darf und auch kein Material abnehmen kann, dann bleibt nur noch die Lackierung, wenn man die Riefen weg haben möchte. Ich würde wirklich jemanden fragen, der so etwas täglich macht.

Zitat:

@WirliebenAutos schrieb am 8. Juli 2020 um 13:53:59 Uhr:

 

Wenn man bei glanzgedrehte Felgen das nicht machen darf und auch kein Material abnehmen kann, dann bleibt nur noch die Lackierung, wenn man die Riefen weg haben möchte. Ich würde wirklich jemanden fragen, der so etwas täglich macht.

Ich verweise hier auf das entsprechende TIS von BMW, wonach solche Reparaturen bei glanzgedrehten BMW-Felgen nicht zulässig sind.

Ich hatte einen ähnlichen Fall an einer Felge (nur der Rand beschädigt), wo mir ein Felgenspezialist dies bestätigte und meinen Auftrag zum Glanzdrehen nicht annahm.

ZITAT aus dem TIS

Zitat:

Aluminiumgussfelge (glanzgedreht)

Bei folgenden Beschädigungen muss die Felge ersetzt werden:

  • Alle Arten von Verformungen
  • Alle Arten von Rissen
  • Alle Schäden, die sich tiefer als 1 mm im Aluminium zeigen
  • Alle Schäden in der Innenfläche der Felge, sowie im Felgenbett
  • Die Rundlaufabweichung und der Axialschlag vor der Aufbereitung überschreiten die Fertigungstoleranz von 0,3 mm
  • Es sind keine Schönheitsreparaturen am Aluminium zulässig.
  • Bei glanzgedrehten Aluminiumgussrädern darf auf der gesamten Felgenvorderseite nur der Klarlack repariert werden.
  • Lackbeschädigungen im Bereich (1) können durch eine Lackierung in Stand gesetzt werden.
  • Im Bereich (2) ist eine Lackierung nicht zulässig.
  • Im Bereich (1) sind Beschädigungen am Aluminium bis zu einer Tiefe von 1 mm zulässig. Aus technischer Sicht muss die Felge nicht ersetzt werden.
  • Bei Beschädigungen am Aluminium im Bereich (2) muss die Felge ersetzt

 

So was hatte ich im Hinterkopf, mal gelesen zu haben; war mir nur nicht sicher ... dann hätte man es also gar nicht reparieren dürfen?

Themenstarteram 8. Juli 2020 um 23:19

Zitat:

@WirliebenAutos schrieb am 7. Juli 2020 um 23:38:17 Uhr:

Kann ich Dir in ein paar Wochen sagen, weil ich das machen lassen will. Meines Wissens werden die, wie du schreibst, beschichtet mit dem Grundton, dann glanzgedreht und dann lackiert mit einem Klarlack. Da kann matter oder glänzender Klarlack schon einen Unterschied machen.

Hier eine Erklärung dazu: https://mainhattan-wheels.de/felgen-glanzdrehen

Wie man in dem Fall die glanzgedrehten Stellen hinbekommt... gute Frage... ich würde mich da mal an den Felgenspezialisten wenden, weil ich das noch nicht hatte. Die Firma zu dem Link ist gut erreichbar und sehr hilfsbereit.

Ja...guter Artikel...ich beginne zu verstehen..."lackieren" im eigentlichen Sinne bringt bei der glanzgedrehten Felge im Reparaturfall gar nichts...hätte mich wohl vorher schlau machen sollen...aber man glaubt ja dem Fachmann (daher heißt er ja auch so und bekommt dafür viel Geld)

Ich frage mach aber dennoch, was der Lackierer dann wohl gemacht hat, um den Schaden auszubessern...weil der ist sauber behoben...und wie er dann die Felge nachbehandelt hat. Ich muss dem noch einmal genauer nachgehen...

Danke Euch jedenfalls, dass ich jetzt auf der richtigen Spur bin...ich berichte...

Ocki

Für den TÜV ist der Eingriff in das Materialgefüge, Wärmebehandlungen sowie Rückverformungen an Alufelgen unzulässig. Anders sieht es bei einer optischen Aufbereitung aus, der fachgerechten Wiederherstellung des Rades bei nur oberflächlichen Makeln. Möglichkeiten können hier etwa Polieren, Anschleifen oder Grundieren und Lackieren sein. Letztere Variante war bei deinen Rädern das Mittel zum Zweck.

Selbstverständlich hätte der Lackierer bereits vorab wissen müssen, dass er die glanzgedrehten Felgen einerseits gar nicht bearbeiten darf (lt. Herstellervorgabe) und andererseits sowieso nicht nachgebildet bekommt - dann wärst du nun aber auch ~2.000€ los. Stattdessen hast du für 350€ einen einheitlichen Radsatz bekommen, den du bspw. im Winter fahren kannst.

Besser hätte man es wohl nicht erklären können: Verständlich und vollständig! :)

Dumm nur, dass er ja nur ein Paar lackiert bekommen hat und das andere Paar jetzt anders aussieht. Entweder alle oder keine, finde ich.

Deine Antwort
Ähnliche Themen