ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Fehlzündungen bei Neuwagen

Fehlzündungen bei Neuwagen

Themenstarteram 27. November 2018 um 9:54

Hallo, man hört öfters "sportliche" Neuwagen vorbeifahren, die sich durch heftige laute Knallerei bemerkbar machen, etwa so wie in den 50er Jahren.

Frage dazu: ist das Absicht des Herstellers, ein technischer Mangel oder durch Tuning herbeigeführt?

Warum wird die Lärmbelästigung zugelassen?

Beste Antwort im Thema

Dieses Brabbelgefurze, vorwiegend an VW, Audi und Mercedes zu finden, ist bestenfalls lächerlich, ich finde es sogar peinlich.

 

Echte Fehlzündungen klingen wie Gewehrschüsse. Sowas ist als echtes Anti-Lag bei Rallye-Fahrzeugen oder bei z.b. Lotus Esprit V8 Turbo prinzipbedingt und wesentlich sexier.

 

Was VAG und Benz da verbaut, dient nur der Jugendlichen (Golf) oder sonstigen (Audi, Mercedes, jeweils am meisten A6 oder E Kombi) Geltungssucht.

Man kann auch sagen: Möchtegern.

60 weitere Antworten
Ähnliche Themen
60 Antworten

Zitat:

Frage dazu: ist das Absicht des Herstellers, ein technischer Mangel oder durch Tuning herbeigeführt?

Gibt es mittlerweile Serie, kann aber auch mit Tuningmaßnahmen herbeigeführt werden.

Man muss aber hierbei unterscheiden zwischen notwendigen Geräuschen und denen die nicht auf technischen Hintergründen beruhen.

Das DSG schnattern bei Vw ist die Zünd/Einspritzunterbrechnung um das Getriebe lastfrei zu bekommen damit die Elektronik den nächsten Gang einlegen kann.

Das kann man nicht als mutwillige Lärmbelästigung einordnen.

Zitat:

Warum wird die Lärmbelästigung zugelassen?

Weil sie eine Gesetzlücke nutzen und daher Legal in Deutschland zugelassen werden können. Daher auch AMG A45, Hyundai i30N und viele andere.

Zitat:

Gemeinsam haben aber alle Fahrzeuge, bei welchen man das wahrnimmt, dass sie abgasseitig manipuliert wurden.

Nein der Hyundai i30N ist ab Werk sehr laut und hat 109 db im Schein stehen.

https://www.youtube.com/watch?v=bq5Pz-QPpnw

Golf 7 R serie ab werk mit optionaler Akrapovic Auspuffanlage

https://www.youtube.com/watch?v=fhdR-h985A8

 

 

Dieses Furzen ist soooo megapeinlich.

Passt aber zu den Furzköppen, die damit rumfahren.:D

Gruß

electroman

Das hasse ich an den ganzen neuen Autos. Das haben mittlerweile alle hersteller. Auch Ford und BMW haben da mit gezogen. Will kein neues Auto haben. Das geräusch ist sowas von bescheiden. Ich würde mich so schämen in so einem Auto zu sitzen. Auch wenn ich kein Fan von Elektroautos bin, da ist mir sogar jeder Tesla lieber.

Und jetzt? Das erste Video ist keine Schubabschaltung und das 2te ist Programmierung vom Motorsteuergerät... sag ja Dampfplauderer

 

Zitat:

@ttru74 schrieb am 28. November 2018 um 11:33:11 Uhr:

Zitat:

@Corradodave schrieb am 27. November 2018 um 22:06:23 Uhr:

 

:D ahhhhhja...

Codieren lässt sich das ganz sicher nicht. Das ist ein Zusammenspiel vom Getriebe und Motorsteuergerät ;)

https://www.youtube.com/watch?v=yhYKr1C6ivg

https://www.motor-talk.de/videos.html?...

Der Mini Cooper S hat das schon seit über 10 Jahren. Ist der Motor warm, gibt es im Schubbetrieb künstliche Fehlzündungen bzw werden diese Geräusche „hergestellt“. Serienmäßig und legal.

Vermutlich da das Fahrgeräusch nicht in dem Bereich "gemessen" wird wo dieses "eine Woche Bohnen, ich kann heiße Luft zum Stinken bringen" Gefurze (edit) nicht wirklich aktiv ist.

Zitat:

@GaryK schrieb am 4. September 2019 um 18:23:27 Uhr:

Vermutlich da das Fahrgeräusch nicht in dem Bereich "gemessen" wird wo dieses "eine Woche Bohnen, ich kann heiße Luft zum Stinken bringen" Gefurze aktiv ist.

Wahrscheinlich, deswegen werden Fahrzeuge mit Klappenauspuff ab 51 km/h auf magische Weise oft lauter, da der gesetzliche Wert bei 50 km/h eingehalten werden muss :D

Ich finde künstliche Fehlzündungen auch peinlich. Wenn man den Wagen 1 Stunde mit Vmax über die Bahn geprügelt hat Okay aber wenn man ihn gerade anwirft, losfährt und dann ein nagelnder 2.0 TDI via Soundgenerator wie ein Porsche klingen soll ... wtf ...

Es gibt für mich auch keinen technisch nachvollziehbaren Grund, warum ein Fahrzeug mit DSG beim Schaltvorgang furzen sollte.

Zitat:

@draine schrieb am 04. Sep. 2019 um 20:40:37 Uhr:

Es gibt für mich auch keinen technisch nachvollziehbaren Grund, warum ein Fahrzeug mit DSG beim Schaltvorgang furzen sollte.

Naja, die Zündung wird unterbrochen, das Gemisch geht im Auspuff hoch und hält den Lader auf Drehzahl. Notwendig ist es nicht, aber halt einfach, um die Schaltzeiten gering zu halten.

Zitat:

@FWebe schrieb am 4. September 2019 um 20:45:49 Uhr:

Naja, die Zündung wird unterbrochen, das Gemisch geht im Auspuff hoch und hält den Lader auf Drehzahl. Notwendig ist es nicht, aber halt einfach, um die Schaltzeiten gering zu halten.

Einspritzung anlassen und Zündung komplett abschalten, damit das Gemisch im Auspuff reagiert würde aber auf Dauer zu Schäden am Kat führen.

Grobe Zusammenfassung:

Die Getriebe (erstmal egal ob DSG oder Wandler) können nur bis zu einem gewissen Drehmoment die Gänge wechseln - in der Volllast klappt das also idR nicht.

Baut man das Moment auf dem langsamen Pfad ab (Luft - also Wastegate öffnen, Drosselklappe zu etc.) dauert das für eine schnelle Schaltung viel zu lang. Also wird der schnelle Pfad - im Otto die Zündung - genutzt. Die Luftmasse wird (annähernd) gleich gehalten, aber die Zündung schnell auf spät gezogen. Damit liegt der Verbrennungsschwerpunkt deutlich später -> schlechterer Wirkungsgrad, damit weniger Moment (= notwendige Reduzierung für die Schaltung) aber mehr Energie im Abgas, die eben entsprechend geräuschvoll abgebaut wird.

Den Sound kriegen die Hersteller allerdings sehr unterschiedlich gut hin. BMW und auch der Hyundai i30N machen es mMn recht gut und klanglich schön. Bei z.B. VW und auch den AMG 45ern (2.0T) klingt es eher mau.

Das von dir angesprochene (Zündung aus, Einsprizung anlassen) ist eine Anti-Lag-Funktion - kennt man z.B. aus Rallye-Fahrzeugen, hier knallt es nochmal deutlich lauter inkl. teilweise Flammen aus dem Auspuff. Serienfahrzeuge würden so in kürzester Zeit den Kat grillen.

Gruß

Tobi

Kannte ich von meinem ersten Vergasermotorrad mit wilden 27PS .... war jemand zu dicht hinten dran - vor allem im Tunnel - kurz Gas raus, Killschalter betätigen, Killschalter an. BUMM. Gefühlt meterweite Stichflamme. Und die meisten waren so schlau dann Abstand zu halten. Ein Bekannter hatte mal seinen Auspuff auf diese Weise weggeschossen. Massive Fehlzündung einer alten Duc900SS beim Beschleunigen aus tiefen Drehzahlen - BUMM - RÖÖÖÖÖÖHR.... er lag vor Lachen bald am Boden.

Meine 125er macht das beim Runterschalten mit hohen Drehzahlen auch, die 750er Ducati nicht, könnte aber auch am unterschiedlichen Drehzahlniveau liegen.

 

Der große Unterschied ist natürlich jener, dass es sich beim Vergaser kaum vermeiden lässt, spätestens mit einer Einspritzung sollte das Thema aber Geschichte sein bzw. wird wenn gewollt herbeigeführt.

Zitat:

Es gibt für mich auch keinen technisch nachvollziehbaren Grund, warum ein Fahrzeug mit DSG beim Schaltvorgang furzen sollte.

Beim Schaltvorgang muss kurz die Last vom Getriebe genommen werden, ansonsten ist kein Gangwechsel möglich. Also wird für 0,5 Sekunden die Einspritzung und Zündung unterbrochen. Was man hört ist die Luftsäule im Auspuff durch die Kolben.

Je höher die Drehzahl beim Schaltvorgang, desto deutlicher hört man diese Aussetzer, da die Kolben in den 0,5 Sekunden mehrmals OT und UT passieren.

Zitat:

Naja, die Zündung wird unterbrochen, das Gemisch geht im Auspuff hoch und hält den Lader auf Drehzahl. Notwendig ist es nicht, aber halt einfach, um die Schaltzeiten gering zu halten.

Das was du beschreibst ist Antilag, da geht's nur um Ladedruckerhaltung. Bei Gaswegnahme wird die Ladeluft nicht über das Schubumluftventil in den Ladereingang zurückgeleitet, sondern direkt in den Abgaskrümmer vor den Lader.

 

So ein System wäre auf der Strasse unfassbar laut, die Schubabschaltung von der Lautstärke her Kindergarten.

https://www.youtube.com/watch?v=iywwgTioQlM

Zitat:

@Anarchie-99 schrieb am 05. Sep. 2019 um 01:33:41 Uhr:

Das was du beschreibst ist Antilag

Jein, es gibt bei Blippern und DKG durchaus die Funktion, nur durch Unterbrechung/ "Verspätung" der Zündung das Getriebe lastfrei/ lastarm für den Schaltvorgang zu bekommen. Bei einer Aufladung mit ALS sitzt mitunter im Abgasstrang noch eine Einspritzdüse oder es wird gezielt spät eingespritzt und/ oder gezündet.

Sorry, aber die sehr kurze Schubabschaltung für das DSG schalten ließe sich auch komplett geräuschlos gestalten, wenn man denn wollte.

Bei dem sehr kurzen Zeitraum muss man den Turbo auch nicht bei Laune halten mit "Anti-Lag" Fehlzündungen.

Das wird nur gemacht, weil einige Leutchen es cool finden.

Selbst 2-Takt Roller mit Direkteinspritzung und el. Zündung haben eine völlig geräuschlose Schubabschaltung ohne Fehlzündungen.

Siehe hier wie es auch geht:

https://youtu.be/2Zp-Qm3wJkA?t=281

Zwar kein DSG, aber das ist eine saubere Schubabschaltung für den Schaltvorgang. ;-)

also sorry ich kann

Zitat:

@e30lion schrieb am 27. November 2018 um 12:23:24 Uhr:

Das ist nicht alles manipuliert sondern gewollt, weil man dadurch den Sportlichen Charakter mehr präsentieren kann und die Kunden bezahlen es nun mal.

Das Problem ist das die Geräuschmessung nur bei einer bestimmten Drehzahl gemacht wird. In der sind die Autos schön leise, aber in allen anderen nicht.

Ich vermute das die die ganzen leute aus dem 80er und 90er die Ihre Autos damals frisiert haben damit Sie schön laut sind das heute von einem Neuwagen verlangen, und die Autohersteller bauen das, was der Kunde möchte. ;-)

MfG

Mike

ich verstehenderes rumgehate w

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Fehlzündungen bei Neuwagen