ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Fehlverhalten bei bzw. im Stau

Fehlverhalten bei bzw. im Stau

Themenstarteram 10. September 2012 um 16:28

Hallo Communíty,

ich fasse mich kurz... deshalb komme ich auch gleich auf den Punkt.

Muss es sein, dass man während einem Stau bzw. in einem Stau ständig von der einen Spur auf die andere wechselt, nur weil es für kurze Zeit auf der anderen Spur etwas besser voran geht ?

Ständig wechselnde Autos stehen beim Spurwechsel quer zwischen den Fahrbahnen und behindern dadurch nicht nur den nachfolgenden Verkehr, sondern machen durch solch dilletantisches Fehlverhalten auch die nötige "Rettungsgasse" für Rettungsdienst und Feuerwehr komplett dicht. Zudem macht es den Stau nur noch schlimmer.

Was soll das ?

Die Fahrer von BOS-Fahrzeugen sollten solche Leute sofort anzeigen, die im Einsatzfall die Rettungsgasse dicht machen.

Beste Antwort im Thema

Die Wechsler betreiben den Stau weiter, während die eigentliche Ursache häufig längs beseitigt ist.

Das kriegt man aber nicht aus dem Menschen raus, das steckt in den Genen ("ich bin doch nicht blöd").

69 weitere Antworten
Ähnliche Themen
69 Antworten
am 10. September 2012 um 20:13

Zitat:

Original geschrieben von infuso

mein reden, hier würde sowas zum chaos führen weil die deutschen gleich in panik verfallen, wenn etwas nicht ins kleinste detail geregelt und durchgeplant ist.

Falsch. Die A100 ist eines der meistbefahrenen Autobahnstücke Europas, wenn nicht das meistfrequentierte und es läuft. Und ja man weiß da auch offiziell, dass dies nur funktioniert, weil dort der Sicherheitsabstand nicht eingehalten wird.

http://www.bast.de/cln_030/nn_42244/DE/Presse/2007/presse-03-2007.html

Zitat:

Original geschrieben von Felyxorez

Viele Stadtautobahnen (u.A. erlebt und gefahren Paris, Mailand, Bologna, Marseille usw.) funktionieren in der Rush-Hour nur durch Improvisation. Nur ohne Berücksichtigung von Mindestabständen oder vieler sonst unabfahrbaren Nichtvorfahrstrassen können diese Strassen überhaupt die Kapazität aufweisen um genügend Fahrzeuge aufzunehmen.

Wenn alle so korrekt fahren würden wie es hier manchen im Kopf rumgeistert kann diese Strasse defacto nicht genügen Schluckvermögen aufweisen. Mit doppelt so viel Abstand ist da gar nichts, dann halbiert sich nämlich quasi die Kapazität.

Danke - endlich, dass das mal jemand sagt.

Ich oute mich hier gerne als Sündenbock. Ich fahre in Staus zügig voran, halte wenig Abstand, bleibe dicht am Vordermann, wechsle auch mal die Spur. Nicht, um schneller am Ziel zu sein, das klappt ja nicht. Sondern, weil das Autofahren auf diese Weise wenigstens ein Minimum an Aktivität und Freude bereitet. Und wisst Ihr was? Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass die Staus durch dieses Fahrverhalten weniger lang sind.

Null Verständnis habe ich für den 100-Meter-Lücke-Lasser. Habe ich so einen vor mir, wechsle ich möglichst nach nebenan und vor ihm wieder zurück. Wer parken will, sollte auf den Rastplatz fahren. Die 100-Meter-Lücken ziehen meistens eine größere Anzahl Autos von der Nebenspur an, so dass der gesamte Verkehr hinter dem Lücke-Lasser nicht voran kommt, während die Nebenspur sich in die Lücke entlädt. Außerdem ist der 100-Meter-Lücke-Lasser der Hauptgrund für das Anwachsen des Staus, weil sich hinter ihm eine lange Kolonne bildet, die zum Stillstand genötigt wird. Würde der Lücke-Lasser zugüg weiterfahren, müssten viel weniger Autos hinter ihm anhalten. Wer meint, dass langes Herumstehen im Stau zu einem besseren Verkehrsfluss führt, der kann ja gerne mal im Berufsverkehr für 2 oder 3 Minuten anhalten und ausprobieren, was dann passiert. Ich glaube nicht, dass der Verkehr dadurch besser fließt.

Überholen auf Rastplätzen etc. finde ich allerdings absolut daneben. Stattdessen sollten die Lücke-Lasser auf Rastplätze geleitet werden, damit sie dort ein paar Stunden herumstehen können.

Zitat:

Original geschrieben von Felyxorez

Zitat:

Original geschrieben von krebsandi

 

Das von dir beschriebene Verhalten im Stau sofort Vollgas zu geben und dann wieder stark bremsen ist aber eher im Ausland vertreten.

Wenn alle es machen, dann funktioniert das auch oft hervorragend.

Viele Stadtautobahnen (u.A. erlebt und gefahren Paris, Mailand, Bologna, Marseille usw.) funktionieren in der Rush-Hour nur durch Improvisation. Nur ohne Berücksichtigung von Mindestabständen oder vieler sonst unabfahrbaren Nichtvorfahrstrassen können diese Strassen überhaupt die Kapazität aufweisen um genügend Fahrzeuge aufzunehmen.

 

Wenn alle so korrekt fahren würden wie es hier manchen im Kopf rumgeistert kann diese Strasse defacto nicht genügen Schluckvermögen aufweisen. Mit doppelt so viel Abstand ist da gar nichts, dann halbiert sich nämlich quasi die Kapazität.

Und das mit dem Bremsen ist auch nur halb wahr. Wenn der Fluss nämlich läuft, dann ist es ok. Sobald ein Hirni meint Bremsen zu müssen nur um den korrekten Abstand zu erreichen, dann geht's hinten mit dem Stocken erst los. Kann jeder selbst mal ausprobieren.

 

Und von wegen wieder verlust von Moral und so. Wieder der Peripherique Paris. Dort kann man sogar Kommunikation lernen. Trotz der rabiaten Fahrweise wird eifrig entschuldigt, Hand ausgestreckt, gewunken usw. Und das ohne das die Polizei die armen Menschen dazu zwingt :p

Bitte schreibe nicht so einen Unsinn.

erstens mal ist da überall limitiert.

Zu guter Recht

Und andererseits gibt es gerade rund um Paris oder Milano auch genug Staus.

Und Abstand halber tacho fährt bei 80 auch in Deutschland fast keiner.

Das wären 40m.

Zitat:

Original geschrieben von krebsandi

 

Bitte schreibe nicht so einen Unsinn.

erstens mal ist da überall limitiert.

Zu guter Recht

Und andererseits gibt es gerade rund um Paris oder Milano auch genug Staus.

Und Abstand halber tacho fährt bei 80 auch in Deutschland fast keiner.

Das wären 40m.

Zusammenhang ?? 0 ? :confused:

Was jetzt Tempolimits mit Abstand bei Stau/stockendem Verkehr zu tun haben frag ich lieber nicht, nicht das hier jemand auf blöde Gedanken kommt.

Das es dort auch zu Staus kommt bezweifle ich ja gar nicht... das ist kein Schienensystem. Es ging aber um das Verhalten bei Stau und die Maximierung der Kapazität bei Höchstbelastung. Das um 17 Uhr niemand mit 175 km/h um Paris fährt sollte wohl trivial sein. :D (das macht vielleicht dieser französische Ghostrider, aber ehr um 5 Uhr nachts ;) aber das ist ein Fall für sich)

Ich kenne in Deutschland keine vergleichbaren (extremen) Stadtautobahnen, die A100 bin ich noch nicht gefahren, Frankfurt, Karlsruhe und Stuttgart sind pippifax dagegen, sowohl von der Länge der Autobahn als auch von der Nutzung.

Daher hab ich nichtmal verglichen.

Da fällt mir ehr das überreglementierte Zürich ein... aber das ist noch mal ein Fall für sich. :D

Das Stauverhalten ist trotzdem anders.

Zitat:

Original geschrieben von Felyxorez

Zitat:

Original geschrieben von krebsandi

 

Bitte schreibe nicht so einen Unsinn.

erstens mal ist da überall limitiert.

Zu guter Recht

Und andererseits gibt es gerade rund um Paris oder Milano auch genug Staus.

Und Abstand halber tacho fährt bei 80 auch in Deutschland fast keiner.

Das wären 40m.

Zusammenhang ?? 0 ? :confused:

Was jetzt Tempolimits mit Abstand bei Stau/stockendem Verkehr zu tun haben frag ich lieber nicht, nicht das hier jemand auf blöde Gedanken kommt.

Das es dort auch zu Staus kommt bezweifle ich ja gar nicht... das ist kein Schienensystem. Es ging aber um das Verhalten bei Stau und die Maximierung der Kapazität bei Höchstbelastung. Das um 17 Uhr niemand mit 175 km/h um Paris fährt sollte wohl trivial sein. :D (das macht vielleicht dieser französische Ghostrider, aber ehr um 5 Uhr nachts ;) aber das ist ein Fall für sich)

Ich kenne in Deutschland keine vergleichbaren (extremen) Stadtautobahnen, die A100 bin ich noch nicht gefahren, Frankfurt, Karlsruhe und Stuttgart sind pippifax dagegen, sowohl von der Länge der Autobahn als auch von der Nutzung.

Daher hab ich nichtmal verglichen.

Da fällt mir ehr das überreglementierte Zürich ein... aber das ist noch mal ein Fall für sich. :D

Das Stauverhalten ist trotzdem anders.

Der Ghostrider war Schwede.

Und mit Vollgas auf den Vordermann zuschiessen mach nicht viel Sinn.

Ok wenn genug Platz nach vorne ist dann kann man Vollgas geben.

Was ist mit der A99 rund um München oder der A8 von Salzburg kommend.

Funktioniert doch perfekt.

Wenn nicht gerade ein Unfall ist kommt man mit mindestens 60km/h voran.

Immer das deutsche System schlechtreden.

Wie ich das schon hasse.

so.. wegen dir hab ich es noch rausgesucht. Das der Ghostrider Schwede ist weiss ich, ich wusste nur nicht wie der Franzose hiess.

http://www.youtube.com/watch?v=vCwCUbtxJxI

ansonsten geb ich dir recht.

Ich war nie mit dem PKW zu Stosszeiten in München und ich habe.. wie geschrieben nicht verglichen. Ausser mit den Orten die ich kenne.

Zitat:

Original geschrieben von Beethoven

Ich oute mich hier gerne als Sündenbock. Ich fahre in Staus zügig voran, halte wenig Abstand, bleibe dicht am Vordermann, wechsle auch mal die Spur. Nicht, um schneller am Ziel zu sein, das klappt ja nicht. Sondern, weil das Autofahren auf diese Weise wenigstens ein Minimum an Aktivität und Freude bereitet. Und wisst Ihr was? Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass die Staus durch dieses Fahrverhalten weniger lang sind.

Du hast möglicherweise das Prinzip nicht so recht verstanden. Abstand halten sollte man nur dann, wenn es mal wieder etwas schneller voran geht und die Leute wie wild Gas geben, weil sie denken, der Stau sei jetzt vorbei. Wenn du da zu wenig Abstand hältst, dann wirst du bald wieder in die Eisen gehen müssen, der Hintermann ebenfalls, nur etwas stärker usw. Daraus resultieren dann diese Staus, in denen mehrfach zwischen Stillstand und freier Fahrt gewechselt wird.

Also, Abstand halten, wenn es mal wieder voran geht. Wenn die Vorderleute aber wieder langsamer werden, dann muss man natürlich aufschließen, allerdings wenn möglich ohne starkes Bremsen. Davon, dass man auch bei beinahe Schrittgeschwindigkeit 100 m Abstand halten sollte, hat keiner etwas gesagt.

Zitat:

Original geschrieben von jetsetjohn

Ein viel größeres Problem ist, dass die meisten Menschen zu d**m sind, um richtig anzufahren. Sieht man Tag für Tag an jeder Ampel. Bis das 3. oder 4. Auto endlich anfährt vergehen Minuten. Die 4 Autos ziehen sich dann auf eine Länge von 60-100 m. Der 5. pennt dann wieder gänzlich, sodass schon wieder rot ist. Auf Autobahnen ist es genau das gleiche...

Geschätzt 95% kriegen das nicht hin, hier sollte es automatisierte Anfahrhilfen mit Ampelerkennung und Abstandsradar geben. Oder am besten gleich voll automatische Verkehrslenkung. Dann wäre das ENDLICH mal vom Tisch.

Alles andere führt nur zum Stau.

Im Stau - egal ob mit oder ohne Ampel - kann man den Abstand bis kurz vor null reduzieren. Aber wenn das Tempo wieder zunimmt, muss man den Abstand wieder aufbauen. Wenn ich bei einer normalen 50-er Lage an der Ampel 25 Meter Abstand halte, gibt es sicher auch Mecker...

Zitat:

Original geschrieben von Beethoven

Null Verständnis habe ich für den 100-Meter-Lücke-Lasser.

Nur zum Verständnis: Du meinst einen kompletten Stau auf einer Stadtautobahn?

Zitat:

Überholen auf Rastplätzen etc. finde ich allerdings absolut daneben. Stattdessen sollten die Lücke-Lasser auf Rastplätze geleitet werden, damit sie dort ein paar Stunden herumstehen können.

Ich habe mal bei Stop-and-Go eine rund 15-minütige Pause eingelegt. Muss ich mich schämen, weil ich am Ende der Ausfahrt der Raststätte wieder auf meine alten Nachbarn traf?

Btw: Du hast als Mod geschrieben. Halte ich im konkreten Kontext nicht für notwendig.

Zitat:

Original geschrieben von ichtyos

Zitat:

Original geschrieben von Beethoven

Überholen auf Rastplätzen etc. finde ich allerdings absolut daneben. Stattdessen sollten die Lücke-Lasser auf Rastplätze geleitet werden, damit sie dort ein paar Stunden herumstehen können.

Ich habe mal bei Stop-and-Go eine rund 15-minütige Pause eingelegt. Muss ich mich schämen, weil ich am Ende der Ausfahrt der Raststätte wieder auf meine alten Nachbarn traf?

Ich denke, es sollte doch klar gewesen sein, dass nur diejenigen gemeint sind, die durchfahren.

Jepp - wobei ich da auch schon unterschiedliche Urteile gelesen habe. Wenn der Sprit an der Tankstelle zu teuer ist, darf man iirc auch Durchfahren.

Hallo ins Forum,

neben den bereits angesprochenen Problemen habe ich auch oft beobachtet, dass viele Autofahrer gar nicht wissen, wo die Rettungsgasse zu bilden ist. Dies gibt dann ein Gekurbel, wenn dann ein Hilfsfahrzeug kommt. Und für die, ist's zunehmend schwierig zu entscheiden, wo sie versuchen durchzukommen.

Viele Grüße

Peter

PS: Übrigens die Rettungsgasse gehört bei zweispurigen zwischen die beiden Fahrbahnen (wohin auch sonst), bei dreispurigen zwischen 1. und 2. Spur von links, bei vierspurigen zwischen 2. und 3. Spur von links, bei fünfspurigen zwischen 2. und 3. Spur von links und bei sechsspurigen zwischen 3. und 4. Spur.

Zitat:

Original geschrieben von Beethoven

 

[...]

Überholen auf Rastplätzen etc. finde ich allerdings absolut daneben. Stattdessen sollten die Lücke-Lasser auf Rastplätze geleitet werden, damit sie dort ein paar Stunden herumstehen können.

Interessantes Thema... Raststätten als Abkürzung zu benutzen ist ja auch verboten... aber wie sieht's an Autobahnkreuzen aus, wo man von der Abfahrt geradeaus weiter wieder auf seine Autobahn zurückkehren kann? Es gibt Autobahnkreuze da kann man sich mal gut 1,5km Stop&Go ersparen, wenn man die zusätzliche Fahrspur benutzt.

am 10. September 2012 um 22:51

Zitat:

Original geschrieben von 212059

Hallo ins Forum,

neben den bereits angesprochenen Problemen habe ich auch oft beobachtet, dass viele Autofahrer gar nicht wissen, wo die Rettungsgasse zu bilden ist. Dies gibt dann ein Gekurbel, wenn dann ein Hilfsfahrzeug kommt. Und für die, ist's zunehmend schwierig zu entscheiden, wo sie versuchen durchzukommen.

Viele Grüße

Peter

PS: Übrigens die Rettungsgasse gehört bei zweispurigen zwischen die beiden Fahrbahnen (wohin auch sonst), bei dreispurigen zwischen 1. und 2. Spur von links, bei vierspurigen zwischen 2. und 3. Spur von links, bei fünfspurigen zwischen 2. und 3. Spur von links und bei sechsspurigen zwischen 3. und 4. Spur.

Bist du dir auch 100% sicher, dass auf mehrspurigen Autobahnen (ich meine damit alles mehr als 2 Spuren ) die Rettungsgasse nicht IMMER zwischen 1. und 2. Spur von links gebildet werden muss? ;)

am 10. September 2012 um 22:52

Zitat:

Original geschrieben von andy_112

Zitat:

Original geschrieben von Beethoven

 

[...]

Überholen auf Rastplätzen etc. finde ich allerdings absolut daneben. Stattdessen sollten die Lücke-Lasser auf Rastplätze geleitet werden, damit sie dort ein paar Stunden herumstehen können.

Interessantes Thema... Raststätten als Abkürzung zu benutzen ist ja auch verboten... aber wie sieht's an Autobahnkreuzen aus, wo man von der Abfahrt geradeaus weiter wieder auf seine Autobahn zurückkehren kann? Es gibt Autobahnkreuze da kann man sich mal gut 1,5km Stop&Go ersparen, wenn man die zusätzliche Fahrspur benutzt.

Ich denke das ist legitim, wenn eine bauliche Trennung vorliegt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Fehlverhalten bei bzw. im Stau