Forum900 II & 9-3 I
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Fehlercode 1312

Fehlercode 1312

Saab 9-3 YS3D
Themenstarteram 4. Mai 2016 um 18:30

9-3 I Cabrio, MY 2001, 201.000 Km, Hirsch Step 1, 155 kW

Liebe Kollegen,

seit etwa einer Woche kommt unregelmässig CHECK ENGINE. Kommt und geht und kommt und geht. Mit einem Bluetooth-Adapter + Android-Handy habe ich den Fehler 1312, lt. meinem WIS "Verbrennungssignal Zyl. 1+2 Unterbrechung, Kurzschluss B+", ausgelesen. Sein Zwillingsbruder, der 1344 (das Gleiche für Zyl. 3+4) war auch schon dabei ist aber wieder weg. Habe sie mit dem Zeug gelöscht, dann dauert es paar Tage bis wieder der 1312 allein oder im Bunde mit 1344 kommt. Der Motor läuft unbeeindruckt davon sehr gut und auch so fallen mir keine Unregelmässigkeiten auf.

Wer kann mir sagen was ungefähr auf mich zukommt? Danke für alle Hinweise.

Ähnliche Themen
20 Antworten

Schau mal hier:

http://www.motor-talk.de/.../...e-fehlercode-p1312-p1334-t2333794.html

Themenstarteram 4. Mai 2016 um 23:55

Vielen Dank, wvn! Alles klar jetzt. Habe es auch so ähnlich befürchtet.

Defekte Zündkassette.

Themenstarteram 7. Mai 2016 um 7:16

...nochmals, Dank an Euch! Habe die Konsequenzen gezogen. Einstweilen ist die Ersartzkassette drinnen. Wo gibt es eine Zündkassette die 5.000 Km am Stück durchhält ohne abzufackeln? Beim Flenner soll man nicht bestellen, beim Skandix auch nicht weil Chinesisches, beim SAAB selber kaufst dir gleich einen Zweitwagen dafür? Wo dann?

Oder sollte ich vielleicht noch eine gebrauchte Reserve anschaffen und nun mit zwei Reservekassetten im Kofferraum hoffen, dass es klappt? Mann, oh Mann, was ist diese Kassettengeschichte für'n Drecksmist!

Bei 2 Jahren Gewährleistung kaufe ich bei jedem Teile-Händler...und bei Defekt kriegt er das Ding um die Ohren gepfeffert.

Einbaukosten inclusive.

Abschleppkosten ebenfalls.

Themenstarteram 28. Mai 2016 um 18:32

...richtig, LC! Und, trotzdem, wer "bezahlt" meine Wut und meinen Ärger wenn es gerade nachts bei Schneegestöber auf Glatteis auf einem Gebirgspass geschieht, z.B. Brenner auf der Überholspur den Berg hinauf? Musst erstmals bis auf die Notspur durchkommen. Bin von sowas, Gott sei's gedankt, bisher verschont geblieben. Ich habe es, wie bei der Armee, mit der Ersatzkassette durchexerziert und benötige an die 10 Minuten, um diese einzubauen: Kofferraum bis zur Ersatzkassette ausräumen, Messer zum Öffnen des Steckers und ein Torx-Schraubendreher befinden sich darangeklebt mit Klebeband, Stecker von alter Kassette runter, alte Kassette raus, "neue" rein, Stecker dran, Schrauben hineindrehen, alles Gelumpe in den Kofferraum hineinwerfen, draußen nichts vergessen und weiterfahren und hoffen, dass die Ersatzkassette durchhält. Erinnert mich irgendwie an meine Jugend: ich hatte eine Kiste von der Größe eines Bierkastens mit allerlei Werkzeug und Benzinpumpenmembranen + Feder und Vergaserteile + Düsen, Zündspule, Unterbrecher -das ganze Teil mit der Schnecke unten-, Zündkerzen, Öl, Kühlermischung, Lenkarme, Stabiaufhängungen etc. dabei. Die mechanischen Teile schleppe ich auch jetzt für SAAB mit mir herum, nur nutzt es nix wenn die Wegfahrsperre ihr Gedächtnis verliert, DICE neu programmiert und der Wagen abgeschleppt werden muss. Mann, oh Mann, was für'ne Entwicklung!

Meine vom ebay carbonfibergeneration gloucester, United Kingdom hielt leider genau 13 Monate, bis sie sich verabschiedete ...... würde ich dort nicht nochmal kaufen, war allerdings auch kein Markenartikel damakls.

Themenstarteram 3. Juni 2016 um 7:35

...na ja, icarni, wenn schon dann eh nicht aus der Bucht. Ich habe vor etwa 3 Wochen die fehlerverursachende Zündkassette herausgenommen, die Plastikverkleidung der Zündspulen entfernt und festgestellt, dass die Isoliermasse von jeder Zündspule zum Metallrand der Kassette hin, beidseitig Sprünge aufwies. Nun habe ich die Stellen mit Alkohol gereinigt, diese Sprünge mit Silikon-Dichmasse für den Ventildeckel, die elastisch bleibt, zugekleistert. So bin ich losgezogen auf Konzerttournee unseres Chores nach Österreich und Slowenien und wir waren danach noch paar Tage in Ljubljana und an der Küste in Piran und über Triest wieder zurück. In der ganzen Zeit sind die Fehlermeldungen 3x P1312 und 1x P1334 gekommen. Da ich ein bluetoothfähiges OBD-II und ein Android-Handy dabei hatte, war dies eine leichte Übung so zwischen Tanken und Kaffeetrinken, diese Meldungen zu löschen. Sie kamen grundsätzlich immer bei warmen Motor und sofort während des Checks ohne Starten, aber nie bei kaltem. Manchmal gingen sie auch noch weg. Mit der letzten Meldung CHECK ENGINE bin ich dann an die 400 Km bis nach Hause gefahren, ohne eigentlich einen Leistungsverlust oder sonst etwas Auffälliges zu bemerken, wissend dass möglicherweise der Kat gefährdet ist und dabei ständig guckend ob neue Fehelermeldungen kommen. Es blieb aber lediglich bei P1312 und P1334.

Daheim habe ich dann über diesen Fehler bei uns im Forum und auch über Links von wvn in englischen und amerikanischen Foren nachgelesen. Es ist mit größter Wahrscheinlichkeit ein Defekt der Zündkassette, aber doch nicht immer. Es kann auch an defekten, alten Zündkerzen und falsch eingestellten Elektrodenspalten und schwacher Batterie liegen. Meine Batterie ist fast neu und vom Fahren voll aufgeladen.

Auf den Elektrodenspalten liegen permanent 80V Spannung auf. Diese 80V verschwinden nur wenn der Zündfunke stattfindet und gleich danach wird dort drinnen gemessen, das Ergebnis wird an zwei Detektoren in der ZK, einer für 1+2 und einer für 3+4, weitergegeben. Wenn jetzt das Gerät die "Masse" nicht richgtig durchreicht, dann verschieben sich die Potentialverhälnisse nach oben oder das gesamte Spannungsniveau geht nach unten aufgrund schwacher Spannungsversorgung der Zündkassette. Kann auch ein schlechter Kontakt sein. dann kommen eben diese Meldungen.

Was habe ich getan? Stecker mit Kontaktreiniger behandelt, neue Zündkerzen mit 1mm Elektrodenspalt, die Federn in den Gummitüllen, welche die Zündspulen mit den Zündkerzen verbinden gestreckt so dass sie besseren Kontakt herstellen. Dann habe ich 5 "unnötige" Fehlerlöschungen durchgeführt, obzwar keine Fehlermeldungen da waren. Bei jeder Fehlerlöschung geht die Drehzahl kurzzeitig ziemlich stark runter und ich bilde mir ein, dass nach jeder unnötigen Löschung keines vorhandenen Fehlers, der Drerhzahleinbruch geringer wurde. Trotz intensiver Nutzung ist bisher Ruhe und es scheint auch der Leerlauf etwas zivilisierter geworden zu sein.

Ach waaaaldi, du bist ein echter 1a-Tüftler (Neid-ich), die Kinder am Strassenrand können bei Dir wahrhaftig beruhigt weiterspielen!

Themenstarteram 3. Juni 2016 um 16:40

:D :D :D

Beim Löschen des Fehlerspeichers werden auch die addaptierten Werte zurückgesetzt und daher ist es durchaus normal, daß die Leerlaufdrehzahl sich ändert.

Teilweise gehtder Motor sogar nach dem ersten Start aus oder dermaßen in die Knie, daß es schon merkwürdig vorkommt.

Nach kurzer Probefahrt regelt das Steuergerät nach und der Spuk hat ein Ende.

Geplatzte Kunststoffabdeckung der Zündkassette...passiert nur, wenn die Gummitüllen durch auslaufendes Öl der Zündspulen aufquellen. Zigfach gesehen und die Kassette erneuert.

Mit Silikon flicken...ist Flickwerk und nicht fachgerecht.

Fehlendes Öl in den Spulen sorgt für Überhitzung der Spuen und den Ausfall der Spulen bei Betriebstemperatur.

Einzelne Zündaussetzer während der Fahrt sind nicht unbedingt bemerkbar, aber die fehlenden Signale der Kassette werden als Fehler detektiert und irgendwann der Fehler gesetzt und die Motorkontroll-Leuchte geht an.

Fehlzündungen sind Katalysatorschädlich und sorgen für weitere Kosten, spätestens bei der nächsten Hauptuntersuchung unserer bekannten Prüfstellen. Wenn die Abgasuntersuchung nicht mehr bestanden wird, gibt´s keine Plakette.

Billig ist nicht mit preiswert gleich zu setzen!!!

Themenstarteram 4. Juni 2016 um 2:21

...LC, vielen Dank, aber die Zündspulen haben keine Spur von Ölauslauf und auch im Zündkerzenschacht ist kein Öl zu sehen. Ich meine, die Vergussmasse wäre aus thermischen Gründen gesprungen, wegen miserabler Qualität. Dass der jetzige Zustand von Dauer bleibt erwarte ich nicht, aber so lange die Kassette funktioniert ohne Fehlermeldungen abzugeben, bleibe ich dabei. Und wenn sie krepiert, habe ich immer noch den Ersatz dabei. Erst dann denke ich über eine neue Kassette nach. Bei Gelegenheit werde ich eine außerplanmäßige ASU durchführen lassen, um zu sehen ob der Kat mit der Zeit wirklich Mist liefert...

Zitat:

@Linear Cycle schrieb am 28. Mai 2016 um 04:50:17 Uhr:

Bei 2 Jahren Gewährleistung kaufe ich bei jedem Teile-Händler...und bei Defekt kriegt er das Ding um die Ohren gepfeffert.

Einbaukosten inclusive.

Abschleppkosten ebenfalls.

6 Monate evtl., danach greift die Beweislastumkehr und Du hast Pech gehabt.

Zitat:

@wwaallddii schrieb am 7. Mai 2016 um 07:16:57 Uhr:

Wo gibt es eine Zündkassette die 5.000 Km am Stück durchhält ohne abzufackeln? Beim Flenner soll man nicht bestellen, beim Skandix auch nicht weil Chinesisches, beim SAAB selber kaufst dir gleich einen Zweitwagen dafür? Wo dann?

Bei Schwedenteile gibt es das Originalteil für etwas unter 300 EUR ... finde ich jetzt nicht so wild, oder?

Deine Antwort
Ähnliche Themen