ForumTouran
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touran
  6. Touran
  7. Federn Hinten wechseln

Federn Hinten wechseln

VW Touran 1 (1T)
Themenstarteram 11. Mai 2013 um 12:17

Hallo,

leider konnte mir bislang niemand helfen. Ich Bin heute mittag mit einem Bekannten verabredet welcher eine Kleine Werkstatt hat. Dort wollen wir die hinteren Federn an unserem Touran wechseln.

Federspanner etc. ist alles vorhanden.

Um etwas vorbereitet zu sein würde ich gerne wissen wollen, ob es ausreicht, die hintere linke Schraube welche quasi direkt hinter dem Reifen ist (siehe Foto) zu entfernen.

So wie es aussieht, sollte doch dann nachdem die Feder entsprechend gespannt wurde einfach nach lösen der Schraube der Querlenker nach unten wegklappbar werden können ? -oder?

Würd mich sehr freuen wenn mir jemand entsprechende Hilfe und Auskunft geben kann.

Vielen Dank im voraus!

BÄR

 

Foto-kopie-2
Beste Antwort im Thema

ein VW Mechaniker hat mir das so gezeigt. Das Fahrzeug auf einer Hebebühne aufbocken. Beide hinteren Räder abmontieren. Die Hinterachse bzw. die linke Achshälfte mit einem Getriebeheber sichern. Die Schraube am Stoßdämpfer unten sowie die Schrauben am Querlenker Außen lösen. Den Getriebeheber langsam entspannen, sodass die Achshälfte langsam nach unten bewegt und sich komplett entspannt. Dann die Feder herausnehmen, neue einsetzten und die Achshälfte wie hochdrücken bis die zwei Schrauben wieder rein passen. Dann die andere Seite. Fertig. Der Federspanne wird dabei nicht benötigt. Zeitaufwand ca. 30 min für beide Seiten.

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Mach mal.. wenn ja eh alles vorhanden ist was solls probieren geht über studieren so heißt's. Und was soll passieren ist ja alles massiv da geht nichts kaputt..

normal wird gar keine Schraube gelöst vom Querlenker sondern nur die Feder gespannt und entnommen..

ein VW Mechaniker hat mir das so gezeigt. Das Fahrzeug auf einer Hebebühne aufbocken. Beide hinteren Räder abmontieren. Die Hinterachse bzw. die linke Achshälfte mit einem Getriebeheber sichern. Die Schraube am Stoßdämpfer unten sowie die Schrauben am Querlenker Außen lösen. Den Getriebeheber langsam entspannen, sodass die Achshälfte langsam nach unten bewegt und sich komplett entspannt. Dann die Feder herausnehmen, neue einsetzten und die Achshälfte wie hochdrücken bis die zwei Schrauben wieder rein passen. Dann die andere Seite. Fertig. Der Federspanne wird dabei nicht benötigt. Zeitaufwand ca. 30 min für beide Seiten.

Hat auch mal irgendjemand nachvollzogen ob das so stimmt? Ich habe es nämlich genau so versucht - Stoßdämpfer gelöst, Achsschenkel runtergeklappt, mit 80kg Zusatzgewicht auf den Achsschenkel draufgestellt und trotzdem musste man die Feder um gute 10cm zusammenspannen um sie rauszukriegen. Also irgendwas stimmt an der Beschreibung meines Erachtens nicht...

... was ich vielleicht noch vergessen habe ist der Stabi, den muss man natürlich auch lösen. Ansonnsten steht ja alles unter spannung, wenn man nur an einer Seite arbeitet. Habe so bereits bei vielen VW Modellen die Federn bzw. Fahrwerke gewechselt. Darunter waren auch zwei Tourans dabei. Hat bis jetzt alles super funktioniert.

 

Ja richtig, den hatte ich natürlich gelöst. Ich versteh's auch nicht warum das nicht ging aber ich hatte nen Freund dabei der sich gut mit Fahrwerkseinbauten auskennt und der kam auch nicht weiter. Und in den ganzen Anleitungen steht auch dass man nen Federspanner braucht für die hinteren Federn. Komische Sache..

bei mir ging es indem ich die eine schraube gelöst habe , der achsschenkel geht dann soweit runter das man die feder rausnehmen kann und die neue einsetzen, hochdrücken schrauben wieder fest und gut ..

nix mit stabi aushängen oder so, und das is noch nicht so lange her das ich vergessen hätte wie es war ;-)

 

 

Themenstarteram 12. Mai 2013 um 9:55

So, es ist vollbracht...

Bei der linken Seite haben wir noch mit Federspanner fast eine Stunde gedreht bis das Teil richtig passte und so weiter..

Wenn ich noch mehr gespannt hätte, dann wäre es nicht nötig gewesen die Schraube ganz links am Querlenker zu lösen um diesen abzuklappen aber wir hatten keine Lust mehr weiter zu schrauben. Ich muss dazu sagen habe momentan auch noch ein Handicap mit dem Arm also konnte ich nur mit der rechten Hand arbeiten und meine Frau hat den rest gemacht ;-) (Hut ab dafür)

Der Bekannte welcher seine Werkstatt zur Verfügung stellte musste weg :-(

Als die Mutter gelöst war trauten wir uns nicht einfach die Schraube zu entfernen und den Querlenker abzuklappen ich ging davon aus, dass noch zu viel Spannung drauf ist. Also entschieden wir uns ein Metallgestell einer Presse unter zu stellen quasi als "bock".

Das hat so wunderbar funktioniert, dass wir die neue Feder eingelegt haben und mit dem Metallgestell und der Hebelwirkung der Hebebühne die neue Feder wunderbar in Position bekommen haben...

Auf der anderen Seite haben wir dann gar nicht mehr die Feder gespannt sondern gleich das Gestell unter gestellt und die Hebebühne millimeterweise hoch gefahren bis die Feder heraus gefallen ist !

Das hab ich so auch irgendwo gelesen mit einem Wagenheber etc..

Ich kann nicht nachvollziehen wieso der Freundliche hierfür 450 Euro laut Kostenvoranschlag haben wollte.

Die Federn kosten "nur" 100 Euro und 350 Euro Arbeitslohn / Zeit klingt sehr unterierdisch zu mal die mir sagten, dass die einen Federspanner haben der elektrisch oder mit Druckluft geht haben und keine Schrauben lösen sondern spannen und entnehmen...

PUH.... Auto fährt wunderbar wieder sehr viel Geld gespart! Dem Tüv Termin steht nichts mehr entgegen...

Danke für alle die mir TIPS und Ratschläge gegeben haben!

Bär

Wie ich oben schon geschrieben habe..

Die feder wird so stark gespannt das man ohne eine Schraube (abgesehen vom Rad) die Feder wechseln kann..

350 euro beim "freundlichen" ist allerdings eine frechheit..

Habe auch vor einiger Zeit die hinteren Federn ohne Federspanner gewechselt. War kein großer Akt. Ich hatte lediglich die äußere (radseitige) Schraube des unteren Querlenkers entfernt. Mit einem Rangierwagenheber dabei den Querlenker etwas abstützen und dann ablassen. Ohne großem Kraftaufwand dann so weit nach unten drücken, daß die Federn entnommen bzw. wieder eingesetzt werden konnten. Achtung: Bei Xenon-Scheinwerfern muss vor dem Lösen der Schraube beim linken Querlenker unbedingt das Verbindungsstängchen zwischen Querlenker und Nivaugeber gelöst werden, sonst bricht was ab.

Unbedingt beachten:

Nachher beim Anziehen der neuen!!! Querlenkerverschraubung auf das vorgeschriebene Drehmoment unbedingt drauf achten, daß dies bei Leergewichtslage geschieht. Keinesfalls bei entlasteten Fahrwerk anziehen, sonst könnte euch nach kurzer Zeit das Querlenkerlager kaputt gehen.

Um die Leergewichtslage festzustellen, einfach vor der Reparatur beim auf dem Boden stehenden Wagen den Abstand zwischen Radhauskante und Radachse messen und merken. Nachher beim Anziehen der Querlenkerverschraubung (das Rad ist dabei ja noch abmontiert) vorher mit dem Rangierwagenheber den Querlenker soweit nach oben drücken, bis das vorher gemessene Maß der Leergewichtslage erreicht ist.

Grüße

Mit einem guten Federspanner werden gar keine Schrauben gelöst sondern nur die Feder entnommen.

genau so wird es übrigens auch im ELSA WIN von VW erklärt..

Dann hat man erst garnicht das Problem mit dem Drehmomenten..

 

dennoch natürlich auch eine Vorgehenweise dich nicht falsch sein muss ,-)

 

Gruss

Tausch einer Feder hat bei mir in einer wirklich sehr teuren VW Werkstatt knapp 100€ Arbeitslohn gekostet. Komplett mit Steuer.

Themenstarteram 13. Mai 2013 um 8:17

Zitat:

Original geschrieben von Randyman251

Tausch einer Feder hat bei mir in einer wirklich sehr teuren VW Werkstatt knapp 100€ Arbeitslohn gekostet. Komplett mit Steuer.

inkl. Feder ???

100€ Arbeitslohn. Das ist der Lohn, ohne Material. Hat etwa 20min gedauert mit allem drum und dran.

Deine Antwort
Ähnliche Themen