ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Falsches Auto geöffnet und gestartet!

Falsches Auto geöffnet und gestartet!

Themenstarteram 4. Dezember 2014 um 20:03

Moinsen!

Saß letztens mit nem guten Bekannten zusammen der mir folgende Geschichte erzählte:

Er ist zu (seinem) Auto gelaufen, ein VW Caddy 9kv (1995 - 2003). Da seine Funkfernbedienung schon länger nicht mehr ging, öffnete er wie gewohnt das Auto und setzte sich rein und startete den Motor. Erst da fiel ihm an Kleinigkeiten, die man für gewöhnlich so rumliegen hat, und dem anderen Geruch auf, dass es gar nicht sein Auto war! Seines stand in der gleichen Straße ein paar Meter weiter von einem größeren Fahrzeug verdeckt.

In unsere kleinen Runde sorgte das für Erstaunen. Nun wollte ich mal fragen ob es sich um einen krassen Einzelfall handelt oder ob es speziell bei diesem Modell oder gar grundsätzlich bei Fahrzeugen dieses Alters nicht ungewöhnlich war/ist.

Dank euch!

Beste Antwort im Thema

Kommt mir suspekt vor...im Schlüssel ist ein Transponder für die Wegfahrsperre. Spätestens da ist Schluss.

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Kommt mir suspekt vor...im Schlüssel ist ein Transponder für die Wegfahrsperre. Spätestens da ist Schluss.

Aber nur wenn die Wegfahrsperre noch funktioniert.

Was den Schlüssel angeht war VW noch nie für große Variabilität bekannt, war früher schon nicht selten das Schlüssel an mehrere Autos im näheren Umkreis passten.

Das der Rollcode der Wegfahrsperre zweier Schlüssel übereinstimmt ist zwar Unwahrscheinlich aber auch nicht unendlich. Kommt ja auch auf das Verschlüsselungsverfahren an wie viele Kombinationen möglich sind.

Klingt im ersten Moment zu kurios, ist aber in der Theorie möglich. Auch im Lotto hat man Chancen von 1 : 140.000.000 und es gewinnen Leute, ähnlich ist wahrscheinlich die Chance das soetwas beim Auto passiert.

Wie schon gesagt wurde, wiederholen sich die Schlüsselmuster irgendwann immer wieder. Man kann ja nicht unendlich viele Profile in die Schlüssel fräsen. Besonders bei VW ist das bekannt - liegt mitunter daran dass es einfach so viele Autos von denen gibt.

Wenn dein Schlüsselmuster nun zufällig zu einem anderen VW passt, kannst du ihn ohne Probleme aufschließen, den Schlüssel ins Zündschloss stecken und sogar umdrehen.

Wenn dann noch die Wegfahrsperre spinnt oder kaputt war und überbrückt wurde, könnte man auch losfahren.

Ich hatte mal einen Peugeot 206 mit Funkfernbedienung, zufällig parkte dann ein anderer 206 neben mir. Als ich mein Auto aufgeschlossen habe, ging bei dem anderen die Alarmanlage los. Habe das dann mehrfach wiederholt, war jedes Mal so. Anscheinend war dieser andere 206 der eine von zehntausend, wo irgendwelche Frequenzen und Profile gleich waren. Ich konnte ihn auch mechanisch im Schließzylinder aufschließen, aber wieder nur mit Alarm. Das Auto hat wohl trotzdem noch gemerkt, dass irgendetwas nicht stimmt mit meinem Schlüssel. Bin dann auch abgehauen weil ein Streifenwagen um die Ecke kam, das wäre blöd zu erklären gewesen ...

kam früher öfter mal vor.

von modernen fahrzeugen kenn ich das noch nicht, erscheint mir aber durchaus plausibel.

Dass der Schlüssel passt, ist noch mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit möglich.

Konnte mit meinem VW Golf II-Schlüssel (EZ 4/1985) auch einen älteren VW Käfer öffnen,

ins Zündschloss passte der Schlüssel allerdings nicht bzw. ließ sich im Käfer nicht drehen.

Von daher mag ich noch glauben, dass unter Umgehung der ZV rein mechanisch der Tür-SZ passte und der Fremd-Caddy zu öffnen war, anzulassen aber garantiert nicht, bzw. wenn, dann konnte man ihn nicht wegfahren, denn bekanntlich geht der Motor bei WFS-Problemen sofort wieder aus, so schnell, dass man es noch nicht mal schafft, die Kupplung kommen zu lassen (wie ich von einem WFS an meinem Oldie unten selbst weiß).

1. öffnen: Ja, möglich und denkbar

2. starten: Ja, möglich und denkbar, wenngleich schon mit geringerer Wahrscheinlichkeit

3. wegfahren: Nein, nicht ohne Manipulation, da der Motor bei nicht autorisierter WFS entweder gar nicht erst anspringt oder sofort wieder ausgeht, weil der Transponder-Code nicht passt.

Ich konnte mal mit nem 3er Golf - Schlüssel einen 2er Golf aufschließen. Züdschloss ging aber nicht rum.

Der Transponder würde dabei auch noch nen neuen Code erhalten und den eigenen Wagen nicht mehr starten. Der Code wird immer geändert und wäre dann weg. Von daher: Ich glaube die Geschichte nicht, das der Motor angesprungen ist. Vielleicht gedreht, aber nicht angesprungen.

Im Jahr 1995 gab es schon derartige WFS. Daher: Unwahrscheinlich!

Der damals schon üblicher DW-Code ermöglicht 4.3 Milliarden Kombinationen. Das da gerade Schlüssel und Code passen, glaube ich kaum.

MfG

Aufschließen per Funk = unwahrscheinlich

Aufschließen per Schlüssel = ab und zu möglich

Motor starten = sehr sehr unwahrscheinlich

Jede Sache einzeln mag vll irgendwann mal vorkommen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass alles drei zusammen auftritt ist eigentlich Null.

Zur Geschichte von Billie_SB:

Solange Peugeot da nicht irgendwelche Sonderheiten verbaut hat, gehe ich eher davon aus, dass an dem Auto an der Schließanlage rumgespielt wurde. Beim Aufschließen gibt´s eigentlich nur "Signal/Schlüssel passt" oder "Passt nicht". Sowas wie "Passt, ist aber nicht der Originalschlüssel" gibt´s nicht.

Evtl. eine nachträglich einegebaute Alarmanlage, weil eben das Schließsystem nicht richtig funktioniert.

Edit: Bei VAG gab´s noch bis ca. 97 Festcode WFS.

Zitat:

Bei VAG gab´s noch bis ca. 97 Festcode WFS.

Selbst dann, gibt es keine doppelten Transponder!

MfG

Zitat:

@Sir Donald schrieb am 4. Dezember 2014 um 20:43:09 Uhr:

Aber nur wenn die Wegfahrsperre noch funktioniert.

Was den Schlüssel angeht war VW noch nie für große Variabilität bekannt, war früher schon nicht selten das Schlüssel an mehrere Autos im näheren Umkreis passten.

Das der Rollcode der Wegfahrsperre zweier Schlüssel übereinstimmt ist zwar Unwahrscheinlich aber auch nicht unendlich. Kommt ja auch auf das Verschlüsselungsverfahren an wie viele Kombinationen möglich sind.

Ist mir in den 80ern auf einem dunklen Parkplatz mit nem Passat passiert, bemerkt hatte ich es erst als ich ein fellbezogenes Lenkrad in den Händen hielt. Das hatte meiner nicht.

wollen wir mal schätzen, wie viele transponder unten am armaturenbrett kleben?

Ich denke diesen Fall kann man unter Legenden und Mythen abheften.

Seit WFS und Co ist sowas fast unmöglich. Da müssten schon sehr viele Zufälle mitspielen.;)

Hört sich wie eine modernes Märchen an.

http://de.wikipedia.org/wiki/Moderne_Sage

 

DoMi

Zitat:

@xY2kx schrieb am 4. Dezember 2014 um 22:21:46 Uhr:

Aufschließen per Funk = unwahrscheinlich

Aufschließen per Schlüssel = ab und zu möglich

Motor starten = sehr sehr unwahrscheinlich

..

Hast noch was vergessen:

Das ausgerechnet DER Wagen, bei dem das zufällig alles passt, in der Nähe steht ist am allerunwahrscheinlichsten.

DoMi

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Falsches Auto geöffnet und gestartet!