ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Seitenaufprall Motorrad auf Auto

Seitenaufprall Motorrad auf Auto

Themenstarteram 22. September 2012 um 13:59

Bei einem Unfall zwischen Renault Megane und Motorrad starben beide.

Nun hat man als Motorradfahrer leider so gar keine Knautschzone (ein Grund, warum ich nie FS Klasse I gemacht habe, ich hätte mich vermutlich totgefahren, damals, 1978...), insofern ist der Tod des Motorradfahrer ebenso bedauerlich wie leider wenig überraschend (und nein, ich meine das nicht schnodderig, dazu ist das Thema zu ernst!).

Dass der PKW-Fahrer allerdings auch nicht überlebt hat, zeigt wieder einmal mehr, dass die Flanke die kritische Stelle ist. Bei Aufprall auf einen Laternenpfahl oder Baum weiß man ja, dass man da so gut wie keine Überlebenschance hat (deshalb halte ich auch nix von diesen kombinierten Kopf/Thorax-Airbags, denn die fangen den Kopf im Zweifel gar nicht ab, siehe http://www.motor-talk.de/forum/crashtest-vw-up-t4145535.html), die Intrusion ist einfach zu stark und massiv, aber dass ein Motorrad-Aufprall letztlich dieselben Wirkungen hat wie der auf einen Baum, das hätte ich in der Schwere so jetzt doch nicht ganz erwartet (die Motorradfront ist ja letztlich bei weitem nachgiebiger im Bereich Federgabel, Lenkkopf etc.)

Was meint Ihr?

Überrascht Euch die traurige Sachlage in Relation zum Schadensbild?

Mir wird bei diesen Bildern heute in der Zeitung hier in WOB wieder einmal mehr bewusst, wie sehr man als Kraftfahrer täglich mit einem Bein im Gefängnis steht und mit dem anderen im Grab.

Sehr, sehr tragisch, dieser Unfall. Unachtsamkeit, innerstädtisch bei hoffentlich angemessenem Tempo, insgesamt sowas von vermeidbar und vermutlich nicht durch unverantwortliches Rasen oder gar unter Alkohol etc. entstanden, schlimm.

Beste Antwort im Thema

das zeigt eigentlich nur, daß man sich in trügerischer sicherheit wägt, wenn man im auto unterwegs ist.

biker wissen, daß sie keine knautschzone haben und konzentrieren sich idr. mehr aufs fahren.

autofahren wird für viel zur nebensache. assis verleiten noch mehr zur unaufmerksamkeit.

es wird telefoniert, mit dem beifahrer geschwätzt, mit dem i-phone gespielt..........

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Naja, so nen Motorrad kann auch locker über 200kg wiegen, wenn das mit entsprechender Geschwindigkeit einschlägt dann endet sowas böse.

Man bedenke die sehr kleine Auftrefffläche und das am Auto praktisch keinerlei Knautschzone an der Seite besteht.

Da hilft dann auch ein Seitenaufprallschutz nur bedingt.

Es kann aber auch sein das irgendein Teil des Motorrads wie ein Geschoss durch die Seitenscheibe geflogen kam und den Kopf des Fahrers traf.

Seitenaufprall ist immer ne scheiss Sache.

Gibts mehr Infos zum Hergang?

Hi

ist schon tragisch sowas!

Damals in den 70ern hatten viele meiner Kumpels auch das Motorrad. Einer von ihnen stand an der Ampel, da rutschte ihm das Bike ab und im Instinkt fasste er mit dem linken Arm nach und: PENG, alle Sehnen abgerissen. Folge: Wolfskrallensyndrom, für immer. Er war sofort zu 50% Invalide.

Und andere haben sich auf der Landstraße totgefahren und einer wurde im Auto von einem anderen Biker in der Tür gerammt: Tod, Biker nicht! Er machte in der 30er Zone nen Satz übers Auto und überlebte. Er gab seinen Motorradschein später ab.

tja, so kanns kommen.....

Zitat:

Original geschrieben von Destructor

Seitenaufprall ist immer ne scheiss Sache.

Noch viel mehr Angst habe ich allerdings vor einem Frotalcrash, v. a. mit einem LKW. - Da hört man wirklich selten von Überlebenden im PKW.

Bei einem seitlichen Einschlag habe ich noch die leichte Hoffnung, dass das Fahrzeug auch etwas Energie zur Seite abbaut; d. h., dass es weggeschoben bzw. gedreht wird. - Trotzdem kann es böse ausgehen, wie der hiesige Fall zeigt.

Zitat:

Noch viel mehr Angst habe ich allerdings vor einem Frotalcrash, v. a. mit einem LKW. - Da hört man wirklich selten von Überlebenden im PKW.

Gegen deutlich schwerere Fahrzeug ist das immer ne blöde Sache, aber Frontal ist immer besser als seitlich.

Zitat:

Bei einem seitlichen Einschlag habe ich noch die leichte Hoffnung, dass das Fahrzeug auch etwas Energie zur Seite abbaut;

Viel bringt das nicht, die Massenträgheit ist da viel zu hoch meiner Ansicht nach.

Da bringt dir deine Knautschzone vorne, sowie der Gurt und die Airbags beim Frontalcrash mehr.

So wie der Renault aussieht, war der Biker aber auch gut schnell, der hat ja noch nichtmal direkt in die Fahrertür getroffen, sondern in die eigentlich stabilere B-Säulengegend...

Tragisch gelaufen, das ganze!

Man kann auch mit dem Auto auf ein 80 kg schweres Wildschwein auffahren und dabei draufgehen. Durch die Geschwindigkeit entfalten Gegenstände eine unheimliche kinetische Energie, und ein Motorrad mit einem Fahrer wiegt ja beinahe so viel wie zwei Ambosse. Da hat so eine lausige Tür nicht viel zu melden. Seltsam ist es aber schon, dass der Fahrer, obwohl das Motorad nicht in das Auto eingedrungen ist, so wie auf dem Bild unten, trotzdem tödlich verletzt wurde. Vermutlich sind spitze Teile des Motorrads hineingelangt und haben den Fahrer verletzt.

das zeigt eigentlich nur, daß man sich in trügerischer sicherheit wägt, wenn man im auto unterwegs ist.

biker wissen, daß sie keine knautschzone haben und konzentrieren sich idr. mehr aufs fahren.

autofahren wird für viel zur nebensache. assis verleiten noch mehr zur unaufmerksamkeit.

es wird telefoniert, mit dem beifahrer geschwätzt, mit dem i-phone gespielt..........

Die Schäden am Renault lassen optisch nicht auf den tötlichen Ausgang schliessen, zumindest nicht beim Autofahrer. Aber bei einem Seitenaufprall entstehen Kräfte die den Kopf so schnell bewegen können das Adern im Hals abreissen und dann ist es in Sekunden aus mit dem Lebenslicht.

Dazu kommt das man bei solchen Unfällen den Kopf selten dämlich irgendwo anschlagen kann und eine tötliche Hirnverletzung erleidet.

Ein früherer Bekannter hat in jungen Jahren mal im Nebel ein entgegenkommendes Auto gestreift so das Dieses ins Schleudern kam. Der Schaden war im unteren vierstelligen Bereich aber die Fahrerin tot, Ursache war das sie den Kopf an einer Stelle angeschlagen hat an die kein Unfallforscher damals gedacht hatte. Das Obduktionsergebnis und die Unfallanalyse ergab das es eine verkettung extrem unglücklicher Umstände war. Die Chance unverletzt auszusteigen war erheblich höher als dabei zu sterben oder überhaupt schwer verletzt zu werden.

 

Wie dem auch sei, ein Unfall ist in seinen Folgen nicht kalkulierbar, bei dem im Startbeitrag genannten Unfall hätten mit viel Glück auch Beide mehr oder weniger Unverletzt bleiben können.

Mich wundert da gar nichts.

je nach Geschwindigkeit kommt man mit som Mopped direkt einmal durch das ganze Auto, incl. Insassen.

Da brauchen keine "spitzen Teile" ins Auto gelangt sein...

Die Wucht de Aufpralls kann genuegen den Kopf des Fahrers so hart gegen die Seitenscheibe zu hauen das er an inneren Kopfverletzungen stirbt.

Ich habe mit viel Glueck vor 5 Jahren so einen Seitenaufprall ueberlebt. Ein Ford F150 ist mir in die Seite gefahren, er hat die Ampel missachtet, bremste aber im letzten Moment stark ab.

Es sieht garnicht schlimm aus, aber der Taurus war Schrott und ich hatte (nur) Kopfschmerzen fuer mehrere Tage...

Mein Glueck war das er das Vorderrad und die A-Saeule getroffen hat und nicht die Tuer.

 

Gruss, Pete

Ford-taurus-accident-002
Ford-taurus-accident-001
Ford-taurus-accident-003
Themenstarteram 22. September 2012 um 19:11

Aua, von so einer Ramme wie einem Ford F150 möchte ich nur ungern getroffen werden...!

Ist so ein typischer Fall von Jein wenn man von so einem Strassenpanzer getroffen wird. Auf der einen Seite haben sie eine sehr große Masse, auf der Anderen aber auch viel Aufprallfläche so das sich die Wucht verteilen kann und die Chance das steife Teile getroffen werden steigt ebenfalls.

Alles sehr theatralisch hier!

Welcher Biker gibt seinen 1er freiwillig ab?? Auch wenn er nicht mehr fahren will, warum sollte er dann seinen Führerschein deswegen abgeben sollen???

Das würde eher niemand machen! Der Mopedfahrer, der nicht mehr fährt, aus welchen Gründen auch immer, hat sein Moped noch ein paar Jahre im Hof stehen, merkt, daß es sich nicht mehr rentiert, und meldet es irgendwann ab. Und das war's. Seinen Führerschein wird er nie abgeben (wobei ich mir nicht ganz sicher bin, wie sowas überhaupt gehen soll!!!)

so long...

Zitat:

Original geschrieben von Reachstacker

Ich habe mit viel Glueck vor 5 Jahren so einen Seitenaufprall ueberlebt. Ein Ford F150 ist mir in die Seite gefahren, er hat die Ampel missachtet, bremste aber im letzten Moment stark ab.

Herzlichen Glückwunsch zum zweiten Leben, Pete!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Seitenaufprall Motorrad auf Auto