ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Fahren mit Methanol

Fahren mit Methanol

Themenstarteram 12. September 2012 um 11:47

Hallo !

Ich weiß nicht genau ,ob ich in diesem Forum überhaupt richtig bin . Vieleicht gehört es ja zu den Oldtimern , oder den alternativen Antrieben.

Also : Im Augenblick fahre ich meinen Oldtimer (Fiat 600) mit Methanol weil : 1. Ich gerne Experementiere.

2. Ich eine Methanoltankstelle in der Nähe habe (1,10 E/Ltr.)

3. Ersatzteile für das Auto noch für kleines Geld zu bekommen sind,

4. Der Umbau sehr einfach ist ( Vergaserauto )

Frage : Was kann passieren ? Tank ist Stahlblech , von innen entrostet und beschichtet mit angeblich methanolfestem Kunststoff . Leitungen : verzinkte oder cadmierte Stahlleitung mit PVC-Schläuchen ? kombiniert , übliche mechanische Kraftstoffpumpe mit gummierter Stoffmembrane , Vergaser =Zinkdruckguß mit Messingdüsen ,Zylinderkopf= Alu , Block =Gußeisen .

Habe eine von Außen verstellbare Hauptdüse eingebaut ,sodaß ich mit wenigen Handgriffen wieder zurückbauen kann . Will aus diesem Grund auch nicht extra die Verdichtung erhöhen. Mit Anspringen keine Probleme , Auto wird eh nur im Sommer gefahren . Leistung ist i.O. eher besser . Kerzenbild sehr hell und sauber . Ölwechsel 1mal im Jahr( ca2-3000km) Verbrauch mit Benzin ca 7 Ltr/100 km mit Methanol ca .8 Ltr/100km . Hat sonst noch jemand Erfahrung mit Methanolbetrieb ? Muß ja , sonst würde sich ja die Tanke nicht lohnen.Berichtet doch mal bitte . Mit welchen Schäden muß ich rechnen ? Wenn überhaupt .

Mit freundlichen Grüßen :

Rostklopfer

Beste Antwort im Thema

Naja, so wild ist auch Methanol wieder nicht. Halt toxisch (Kennzeichnung: T), da es im Körper zu Ameisensäure abgebaut wird.

Energieinhalt ist passabel...

* Methanol: 22 MJ/kg

* Ethanol: 29 MJ/kg

* Iso-Octan: 42 MJ/kg

* Flüssiggas: ca 50 MJ/kg

* Erdgas: ca 55 MJ/kg

Bedenkt man, dass man Methanol meist aus Erdgas herstellt, so ist einzig die Tanktechnik ein Argument für Methanol. Billiger als Erdgas kann und wird es nie werden.

60 weitere Antworten
Ähnliche Themen
60 Antworten

Meinst du Methanol? Oder doch eher Ethanol (E85)?

Sonst rät man immer dazu, den Benzinfilter nach den ersten paar 100 Kilometern auszutauschen, da Ethanol (falls du doch mit Methanol fährst: das vielleicht auch) eine Drecklösende wirkung hat. Entfällt bei dir wohl, da der Tank überholt wurde.

Das es Methanol in Deutschland zu tanken gibt wäre mir völlig neu?

Nachteil ist das das Zeug "0" Energiegehalt hat, also Ethanol hat schon 40% weniger Energie, aber meine Methanol geht Richtung 70%.

Also wirst du etwa den Doppelten Verbrauch habe, damit lohnt es sich erst wenn das Benzin 2,20Euro pro Liter kostet.

Ansonsten ist Methanol extrem Agressiv so das Spritfilter und Benzinleitungen probleme machen werden, nicht vergleichbar mit dem sanften Ethanol.

Naja, so wild ist auch Methanol wieder nicht. Halt toxisch (Kennzeichnung: T), da es im Körper zu Ameisensäure abgebaut wird.

Energieinhalt ist passabel...

* Methanol: 22 MJ/kg

* Ethanol: 29 MJ/kg

* Iso-Octan: 42 MJ/kg

* Flüssiggas: ca 50 MJ/kg

* Erdgas: ca 55 MJ/kg

Bedenkt man, dass man Methanol meist aus Erdgas herstellt, so ist einzig die Tanktechnik ein Argument für Methanol. Billiger als Erdgas kann und wird es nie werden.

Zitat:

Original geschrieben von GaryK

Naja, so wild ist auch Methanol wieder nicht. Halt toxisch (Kennzeichnung: T), da es im Körper zu Ameisensäure abgebaut wird.

Energieinhalt ist passabel...

* Methanol: 22 MJ/kg

* Ethanol: 29 MJ/kg

* Iso-Octan: 42 MJ/kg

* Flüssiggas: ca 50 MJ/kg

* Erdgas: ca 55 MJ/kg

Bedenkt man, dass man Methanol meist aus Erdgas herstellt, so ist einzig die Tanktechnik ein Argument für Methanol. Billiger als Erdgas kann und wird es nie werden.

In den USA gibt es wohl einige Bio-methanol Tankstellen, also scheint es auch "sinn" zu machen das Biologisch herzustellen.

Allerdings wird es dort auch weniger für die Straße, eher für die Rennstrecke getankt.

Größtes Problem bei Methanol ist, das es komplett Farbfrei brennt.

Also UNSICHTBAR.

Klingt solange gut, wie es sich doch wegen Tankleck oder so entzündet.

Benzin hat einen Brennwert von 44MJ/kg, also hat Methanol noch 50%... selbst wenn es effizenter verbrennt, kann es den unterschied im Leben nicht ausgleichen.

http://www.methanex.com/.../MxPriceSheetAugust302012.pdf

http://www.e-petrol.com.pl/.../fuel-prices-nwe-ara

 

Benzin 95 Oktan: 1167 US$/t

Methanol: 439 US$/t

 

........Fabuliertalent ersetzt in keiner Weise Marktkenntnis ;)

 

Gruß SRAM

 

P.S.: auch reines Ethanol brennt mit fast unsichtbarer Flamme, genau wie Methanol

Zitat:

Bedenkt man, dass man Methanol meist aus Erdgas herstellt, so ist einzig die Tanktechnik ein Argument für Methanol. Billiger als Erdgas kann und wird es nie werden.

a) Methanol wird meist aus "stranded gas" hergestellt und kann deswegen sehr viel günstiger als heimisches Erdgas angeboten werden.

b) Methanol aus Kohle wird in China schon großmaßstäblich dem Benzin zugemischt und wäre auch in Deutschland schon jetzt auf Basis von Braunkohle konkurrenzfähig im Vergleich zu Benzin herstellbar. Das einzige Problem sind die Grünen Gutmenschen...........

 

Gruß SRAM

Ich glaube es war 1974 Benzinkrise da wurde ja an denTankstellen eine Methanolmischung.angeboten für KFZ.Man konnte sich damals als Testfahrer für diesen Kraftstoff melden.oft wurden Vergaserprobleme gemeldet.Dies lag hauptsächlich an Fremdkörpern in der Schwimmerkammer.Diese Fremdkörper waren meistens "Gummikrümel (rotfarben) die entweder von der Kraftstoffpumpe/Beschleunigerpumpe/Pulldownmembran herführten.Ansonsten hattenwir keine anderweitigungen Beinträchtigungen festgestellt.Nicht nachvollziehbar war alledings die Tatsache,dass immer wieder bei gleichen einzelnen Fahrzeugen dieses Fehlerbild auftrat. Wir haben ca 50 Fahrzeuge in dieser Prüfphase betreut(in Berlin).Seinerzeit habe ich meinen Käfer auch damit befeuert,allerdings war er in dieser"tankzeit recht anfällig für Saugrohrvereisung.Dies sind meine persönlichen Erfahrung mit diesem Krafftstoff und keinesfalls als Wertung anzusehen.

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

 

P.S.: auch reines Ethanol brennt mit fast unsichtbarer Flamme, genau wie Methanol

War der Meinung Ethanol hat eine bläuliche Flamme, Methanol wirklich unsichbar.

Zitat:

Siedepunkt Methanol: 65 °C

An heißen Tagen im Stau kocht das Zeug im Vergaser und beim ersten Funken gibts nen schönen Bums hehe. Tolle Idee. :)

Der Fammpunkt ist entscheident und der liegt zB. bei Vegasekraftstoff unter 21 Grad C.

Am Flammpunkt gibts keinen Bums. Und unterhalb des Siedepunktes tritt kein zündfähiges Gemisch aus.

"Am Flammpunkt gibts keinen Bums. Und unterhalb des Siedepunktes tritt kein zündfähiges Gemisch aus."

Das Ex-fähige Gemisch hast du, sobald der Dampfdruck der Mischung die untere Zündgrenze überschreitet. Das ist WEIT vor dem Siedepunkt. Am Siedepunkt ist der Dampfdruck 1 bar und damit ist die obere Ex-Grenze weit überschritten ;)

Das Problem des unsichtbaren Abbrands von methanol lässt sich durch etwas Benzin leicht lösen. Oder etwas Natrium-/Kalium-Palmitat als Ventilschutzadditiv.

Man sieht aber an den Börsenpreisen für MeOH ebenfalls, dass der Heizwert je Dollar nahezu der selbe ist.

Na dann versuch mal einen 65°C warmen Vergaser mit Benzin mit nem Funken zu entzünden. Und dann zum Vergleich einen mit Methanol. Ich glaube dann wird der Unterschied erkenn.. äh hörbar. :)

bei tageslicht ist normalerweise die flamme von ethanol auch kaum zu sehen.

aber was rühren die in den kaminethanol rein, damit diese 'natürliche' kaminfeuerfarbe entsteht?

bei einem anbieter habe ich gelesen, durch den wasseranteil; aber das halte ich für bullshit.

der ist bei normalem spiritus gleich, und der brennt blau. und wie sollte wasser die farbe beeinflussen?

(ausser durch gelöste salze:p)

Deine Antwort
Ähnliche Themen