ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fahranfänger sucht erstes Fahrzeug

Fahranfänger sucht erstes Fahrzeug

Hallo,

Ersteinmal zu mir: Bin 35 und habe jetzt endlich meinen Führerschein gemacht. Auto wird nicht für den momentanen Arbeitsweg gebraucht. Aber ich möchte Fahrpraxis Sammeln und zu Freundin möchte ich jetzt nicht mehr nur mit Bahn kommen. Einkaufen, ein wenig Reisen.

Ich kann euch nicht sagen wie hoch die Jahres Fahrleistung sein wird.

Ich möchte, natürlich ein zuverlässiges und möglichst Sparsames Fahrzeug fahren. Eigentlich war die Idee einen Jahreswagen zu Kaufen. Wie zum Beispiel: Ford Focus, Toyota Corolla Hybrid, Kia Pro Ceed, Kia Xceed usw.

Ich denke aber für den Anfang sollte es doch dann erst einmal ein gebrauchter werden. Es sollte schon nicht der kleinste sein. Ich möchte bequem auch mal viele Kilometer runter fahren.

Preislich habe ich an etwa 8000€ gedacht. Leasing war auch eine Idee, da ist nur das Problem das jede Kleinigkeit sehr teuer werden kann.

Ich habe eine netto Einkommen von 3000€ und zahle etwa 400€ miete. Der Rest geht viel für Reisen usw. drauf.

Modelle wie Volvo finde ich ganz schön. Nur gibt es eine unglaublich große Auswahl. Und ich habe keinen in meinen Bekanntenkreis der sich gut mit Autos auskennt. Ist aber denke ich sinnvoll einen mit einigermaßen Ahnung dabei zu haben oder?

Also Limousine oder Kombi wäre schön. Ausreichend Motorisiert das auch mal etwas schneller geht. Gern auch Automatik aber kein muss.

Was für Tipps und Modelle könnt ihr mir Empfehlen?

Ich danke euch Vielmals

Gruß Robert

Ähnliche Themen
18 Antworten

Finde das Budget etwas unpassend. Zu viel für das erste Anfänger Auto. Zu wenig für einen Neuwagen den man lange halten würde.

Ich würde eher etwas für die Hälfte des Budget kaufen für die erste Zeit um einfach mobil zu sein. Mit der Zeit wirst du rausfinden was du wirklich brauchst was Größe, Ausstattung, Leistung, Komfort angeht und kannst später das passende Fahrzeug kaufen.

Variante 2: wenn man das Auto als reines Transportmittel sieht, ein paar tausend drauf packen und einen Neuwagen mit Garantie kaufen und bis zum Ende fahren.

Übrigens sind Kleinwagen heute gar nicht mehr Klein und sollten eigentlich auch reichen. Der aktuelle Seat Ibiza ist 4 Zentimeter breiter als mein 15 Jahre altes Mittelklassefahrzeug (also zwei Klassen höher) , der zu seiner Zeit zu den größten gehörte.

Hat man durch das Reisehobby auch erhöhten Platzbedarf bei Autoreisen? Werden Kinder geplant?

Hi,

Jahreswagen und erst recht Neuwagen sollte man Vollkasko versichern, könnte sehr teuer werden als Fahranfänger ohne Versicherungshistorie auch wenn du mit 35 wenigstens keinen Auspreis für junge Fahrer mehr zahlen musst.

In der 4000€ Klasse sollte man sich schon ein bisschen auskennen, da gibt es sehr ordentliche Fahrzeuge aber teilweise auch schon viel Schrott oder zumindest fahrzeuge mit Wartungsstau.

8000€ finde ich da schon einen ganz guten Preisrahmen.

Mit einem Kleinwagen kann man in der Tat heute schon sehr komfortabel reisen, für zwei reicht auch der Platz für Reisen problemlos aus.

Empfehlenswert wäre z.b. ein Ford Focus mit 1,0l Ecoboost Motor. Sparsamer und moderner Motor der auch beim fahren Spaß macht.

Aber auch Opel Corsa, Skoda Fabia, Seat Ibiza, Polo oder Asiaten wie I20, Kia Rio oder Toyota Yaris.

Für 8000€ bekommst du da auch noch relativ junge Fahrzeuge.

Wie schon gesagt aufpassen auf die Versicherungseinstufung, gerade die Asiaten sind da oft unerfreulich teuer.

Kompaktklasse geht natürlich auch noch da ist das Angebot fast noch größer. da solltest du dich dann aber wirklich gezielt informieren wenn du ein Modell gefunden hast was dir zusagt, bei vielen Herstellern gibt es mal punkte auf die man achten muss z.b. die TSI Motoren aus dem VW Konzern.

 

Wenn du lust auf etwas spezielles hast.

Volvo C30 2,4 ein schöner solider Volvo 5 Zylinder in einem schicken Kompaktwagen gibts auch mit Automatik.

Kostet halt wahrscheinlich etwas Premium Aufschlag.

Warum muss man einen 10.000 teurer Neuwagen Vollkasko versichern und einen 8.000 Euro teuren Gebrauchtwagen nicht????

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 10. Dezember 2019 um 23:09:20 Uhr:

Warum muss man einen 10.000 teurer Neuwagen Vollkasko versichern und einen 8.000 Euro teuren Gebrauchtwagen nicht????

Bei einem Neuwagen bin ich eher so von ~ 15t€ oder mehr aus gegangen, finde ich sehr VK würdig.

Bei einem 8000€ Gebrauchtwagen kann man es mit dem recht hohen Einkommen des TE durchaus auch ohne VK riskieren.

Muss man halt abwägen, ich habe erst für nächstes Jahr die VK von meinem 2006er Mazda gekündigt, dank hohem SFR hat mich die VK weniger als 100€ im Jahr gekostet.

Naja auch beim 15 K Fahrzeug ist nichts anders. Ein Durchschnittliche Vollkaskoschaden liegt aktuell derzeit bei 2.000 Euro. Das sind eben 2.000 Euro Aufwand, egal ob der Wagen 8k oder 15k kostet.

Der Durchschnitt ist mir ehrlich gesagt egal.

Mir persönlich geht es primär darum den Totalverlust abzusichern , einen 2000€ schaden per VK abzurechnen lohnt sich ja oftmals nicht wegen der Rückstufung.

Es geht darum einen Totalverlust abzusichern,vor allem dann wenn die Fahrzeuge ganz oder teilweise finanziert sind.

Beim Totalverlust (15k) würde ich mir eher sorgen um meine Gesundheit machen.

Toyota Auris, Honda Civic, Mazda 3

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 10. Dezember 2019 um 23:55:29 Uhr:

Naja auch beim 15 K Fahrzeug ist nichts anders. Ein Durchschnittliche Vollkaskoschaden liegt aktuell derzeit bei 2.000 Euro. Das sind eben 2.000 Euro Aufwand, egal ob der Wagen 8k oder 15k kostet.

wobei wohl 80 % der 2.000 Euro-Schäden eher kosmetischer Natur sind ...

... und man (vor allem bei einem älteren Auto, wo der Wiederverkauf wenig interessiert) auch einfach mit dem verschrammten Auto weiterfahren kann - ggfs. nach Investition von 20 Euro oder 200 Euro in einen zu ersetzenden Außenspiegel/Scheinwerfer/usw. von der nächsten Autoverwertung

Moin,

Wie man ein Auto versichert hat eigentlich nix mit dem Wert des Autos zu tun - so mein alter Herr, der ausgebildeter Versicherungskaufmann ist. Es hat etwas damit zu tun, ob man den Totalverlust des Fahrzeugs finanziell stemmen kann oder eben nicht - wobei eine Ausnahme vorhanden ist - wenn der Jahresbeitrag der Versicherung im Bereich des Fahrzeugwertes liegt, dann hat man durchs versichern keinen Gewinn.

Kaufe ich mir ein 8000€ Auto und weiß, dass ich frühestens in 6 Jahren wieder 8000€ gespart habe - dann macht eine Vollkaskoversicherung sinn, wenn sich dadurch der Zeitraum des Sparens nicht dramatisch verlängert. Habe ich z.B. 5 Mio. auf dem Konto - muss ich auch nen Ferrari nicht Vollkasko versichern.

Sprich - muss man eben schauen, wie die finanzielle Situation ausschaut, wie sehr einem der Totalverlust finanziell weh tut. Klar und ob man sich den Beitrag wirklich leisten kann. Insofern kann eine VK für ein 6000€ Auto durchaus sinnvoll sein und für ein 20t€ Auti v.a. psychologische Absicherung.

LG Kester

Vielen Dank ersteinmal für die vielen Antworten. :)

@Blackmen Kinder sind schon im Gespräch aber noch nichts konkretes. Wir reisen wenn gerade nur zu 2 und je nach dem ist schon bissel Zeug dabei aber nichts Campen usw.

@Turbotobi28 Ich bin wie gesagt unentschlossen. Ob ich evtl doch ersteinmal Lease( Dann hab ich aber nach der Laufzeit kein Auto, Was wiederum vorteile hat das ich immer wieder an relativ neue Fahrzeuge komme die in Relation "günstig" sind.) oder es ein gebrauchter wird. Den Volvo hatte meine Freundin, nur war es ein Montagsauto. Nach relativ kurzer Zeit ist der Motor Hobs gegangen. Jetzt fährt sie seid 4 Jahren ein CLA und ist sehr zufrieden und hat noch nichts gehabt an den Wagen.

VW möchte ich eigentlich ausschließen! Asiaten ist wie in mein Anfangspost schon geschrieben sehr interresant.

Ich wollte grundsätzlich erst einmal eine kleine Übersicht zusammen stellen und dann die weiteren kosten durchkalkulieren. Mir ist klar das das besonders die ersten beiden Jahre ein recht teurer Spaß wird.

Auch wegen Versicherung usw. ich denke diese Frage sollte erst nachdem ich mich auf diverse Modelle eingeschossen haben gestellt werden. Trotzdem vielen dank für diese hilfreichen Tips :)

Modelle:

Ford Focus 1L Eco Boost

Volvo C30 (gibt es Kombis in den Preisbereich die etwas taugen?)

Opel Astra evtl?

Mazda 3

Gern auch als Kombi

Gruß Robert

Volvo C30 war ausschließlich als 2/3-türiges Coupé erhältlich, auf der Plattform (gleich wie Focus II) gab's S40 Limo und V50 Kombi. Der Mazda 3 wird nicht als Kombi angeboten. Bzgl Automatik (Wandler) finde ich diese Marken gut, auch wenn im Budget bisweilen eine altmodische, weniger effiziente 4-Gang Version auftauchen mag.

 

Astra J ist leider recht teuer in der HP, Astra H hatte vielfach die nicht empfehlenswerte Easytronic-Automatik drin. Astra K ist vmtl noch ausserhalb des Budgets.

 

Focus Ecoboost hat in der 125 PS Variante einen 6-Gang Wandler.

 

Der Hyundai i30 GD (2. Gen.) bot bis 2015 ebenfalls eine 6-Gang Wandler Option.

 

Budget: Ford und Hyundai gehen ab ca 9k€ (bis 100tkm gesucht).

 

Kleiner, aber doch Kombimässig wäre noch mit günstiger HP Mini Clubman (Cooper S meiden).

Zitat:

@RoBs3n schrieb am 13. Dezember 2019 um 10:45:27 Uhr:

Ich bin wie gesagt unentschlossen. Ob ich evtl doch ersteinmal Lease( Dann hab ich aber nach der Laufzeit kein Auto, Was wiederum vorteile hat das ich immer wieder an relativ neue Fahrzeuge komme die in Relation "günstig" sind.) oder es ein gebrauchter wird.

Leasing lohnt sich für dich nicht. Du weißt doch gar nicht wie viel du fährst. Das Risiko auf schlechte Tarife ist daher zu groß. In der Preisklasse lohnt sich das auch nicht wirklich für dich.

 

Zitat:

Modelle:

Ford Focus 1L Eco Boost

Volvo C30 (gibt es Kombis in den Preisbereich die etwas taugen?)

Opel Astra evtl?

Mazda 3

Da bist du doch gut dabei. Für rund 8000€ bekommst du halbwegs aktuelle Modelle (5-8 Jahre alt) in der Kompaktklasse. Da machst du nichts falsch. Eine eindeutige Empfehlung braucht dir da auch keiner geben. Nimm was dir gefällt. Bei konkreten Modellen können dir Tipps gegeben werden (Anfälligkeit einzelner Motoren). Aber sonst ist es egal ob Focus oder Astra oder Mazda 3.

Einzig deine Präferenz für Volvo wird schwer. Als Kombi müsstest du den V60 wählen. Da bekommst du zu deinem Tarif aber nur runtergerittene Kisten bzw. brauchst viel Glück für etwas anderes. C30 geht eher, ist aber generell sehr teuer. Für dich als Fahranfänger würde ich eher zu günstiger Massenware raten. Da sind Folgekosten besser kalkulierbar.

Als Beispiel der Astra J: Zu deinen Preisen bekommst du ein durchschnittlich ausgestattetes Modell, 6 Jahre alt und normalem Kilometerstand. Der reicht dir dann für alle normalen Fahrten mehr als aus. Weiterer Vorteil: Den kann dir problemlos jede Werkstatt reparieren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fahranfänger sucht erstes Fahrzeug