ForumEvoque
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Land Rover
  5. Evoque
  6. Evoque Bremse

Evoque Bremse

Land Rover Range Rover Evoque L538, Land Rover
Themenstarteram 15. Oktober 2013 um 22:01

Hat schonmal jemand über stärkere Bremsen nachgedacht?

Speziell andere Beläge/Scheibenkombinationen würden mich Interessieren,

weil zum einen die Beläge übelst stauben, zum anderen die Bremsleistung

auf der Autobahn >200 eher suboptimal ist. Fühlt sich stellenweise nicht so

Vertrauenserweckend an. Über Vorschläge/Feedback würde ich mich freuen!

Grüße

Matze

Beste Antwort im Thema
am 29. März 2014 um 12:40

Zitat:

Original geschrieben von Uk-service

Da muss was passieren, ein Auto, was so schnell fahren kann, muss sich auch abbremsen lassen. Gibt es bei Euch ähnliche Erfahrungen ?

Gute Erfahrungen macht man mit dem halben Tachoabstand! Oder auch mit einer vorausschauenden Fahrweise! Abraten hingegen würde ich von der Fehlersuche bei Dritten! :p

Steuerkatze

88 weitere Antworten
Ähnliche Themen
88 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Steuerkatze

Um nochmals auf das Thema zurückzukommen: Ab dem MY 2015 werden beim "Evoque Autobiography Dynamic" mit dem 285 PS-Benziner an den Vorderrädern statt der bisherigen 300-er neu 350-er Bremsscheiben verbaut. Zitat: "Für eine sichere Kontrolle der enormen Kraft des Evoque Autobiography Dynamic sorgen größer dimensionierte 350-mm-Bremsscheiben an den Vorderrädern". Zitat Ende.

Quelle

Gruss Steuerkatze

Super, doch geht es hier um die aktuell verbaute Bremsanlage bei den sogn. Brot und Butterfahrzeugen zwischen Markteinführung und aktuellem Modelljahr 2014 mit 150/190/204PS.....da habe ich bisher nix von geänderter Bremsanlage gelesen..!

Hab ich vielleicht etwas verpasst, oder überlesen..??

So dolle sieht Die aber auch nicht aus..!!

http://up.picr.de/17812039pg.jpg

 

Range-rover-evoque-autobiography-genfer-autosalon-messe-2014-fotoshowbigimage-611ea7cb-760995

Könnte man nicht die neue 350er in die Brot und Butter Fahrzeuge verbauen?

Nicht jeder macht so etwas in Heimarbeit und bei diesen Dingern sagt die LR Werkstatt sicher nicht nein.

So habe ich den Beitrag jedenfalls verstanden.

Und soooo hässlich sind die nun auch wieder nicht.

Grüße und schönes Restwochenende.

Phillipp

am 30. März 2014 um 19:33

Hi

Zitat:

Original geschrieben von Carrera RS

Super, doch geht es hier um die aktuell verbaute Bremsanlage bei den sogn. Brot und Butterfahrzeugen zwischen Markteinführung und aktuellem Modelljahr 2014 mit 150/190/204PS.....da habe ich bisher nix von geänderter Bremsanlage gelesen..!

Persönlich bevorzuge ich wenn immer möglich OEM-Teile und Zubehör. Ich denke, sobald die grösseren Bremsscheiben verfügbar sein werden, wird dir jede LR-Werkstätte gerne beim Austausch behilflich sein.

Gruss Steuerkatze

Habe dazu etwas passendes gefunden,

farblich in schwarz, rot, gelb und silber möglich.

http://www.ebay.de/.../161254659982?...

Image
Image
Image
am 2. Oktober 2015 um 7:22

Als erster kleiner Tuning Schritt könnten Stahlflex Bremsleitungen helfen!

Mit ca 350 Euronen bei z.Bsp. www.matzger.de, eine überschaubare Invest. Ich hatte bei einer Fast-Notbremsung

aus geringer Geschwindigkeit ein sehr "weiches" Gefühl im Fuß......

Und überlege genau den Schritt!

so long - LD

Mir ist bewusst, dass hier über Bremsengrösse geredet wurde. Jedoch interessiert mich ein ähnliches Thema. :)

Hat jemand Erfahrung mit Bremssattel lackieren?

http://www.foliatec.com/.../bremssattel-lack-set

https://youtu.be/6yhXPC00-Ys

Die Suchefunktion hat keine Ergebnisse gebracht. Ich hoffe hier ist es dennoch halbwegs richtig.

Ich habe mit heute nach ca. 4500 km mal die Bremsscheiben angesehen und ich war etwas irritiert.

Die hinteren Bremsscheiben sind schon recht heftig rostig (allerdings nur hälftig vom Kreisinneren her).

Alle Bremsscheiben weisen starke Riefen auf bis auf vorne links - die ist nichtt rostig und auch ganz glatt - so wie ich das bei allen Scheiben erwarten würde.

In Ermangelung von Vergleichfahrzeugen in meiner Gegend, würde ich mich freuen, wenn ihr mal eure Scheiben anschaut

und mir mit Angabe der gefahrenen km ein paar Infos geben würdet.

schlechtes Bremsverhalten ist mir nicht aufgefallen

da ich ja eh eher defensiv fahre, nutze ich die Bremsen natürlich auch nicht sehr viel und von daher bin ich doch etwas überrascht

Hallo Anspruchslos,

schin mal überlegt, dass deine wie Du schreibst "nutze die Bremse natürlich auch nicht sehr viel" die Bremsen vergammeln lässt.

Bremsen gammeln bei Schleifbremsungen, zu zögerlichem, soften Nutzen gerne. Dafür gibt es bei jedem Hersteller genug Beispiele in denen Kunden sich über die Qualität beschweren.

Beim Polo wurde immer die hintere Bremsanlage bemängelt, da diese bei Stadtfahren gerne weggammelte...da sind aber nicht die Bremsen/Qualität Schuld sondern die Kunden.

Ich hatte noch nie einen Wagen bei dem die Bremsen einliefen, vergammelten oder sonst irgendwie Probleme bereiteten. Meist halten die Beläge und Scheiben bei uns zwischen 70.000 und 100.000 km und weisen seltens Riefen oder Rostbeschädigungen auf.

Bremsen sollte man nutzen...diese Danken es dann mit langem, glänzendem, rostfreiem Leben!

Vielleicht solltest Du die Bremsen mal mehrfach ordentlich benutzen, um den Rost wegzubekommen.

Selbst am MTBike halten meine Beläge 1500km, eine Kollege wechselt (genau die gleiche Bremse) alle 500-800km. ( er bremst zögerlich und wenn dann oft zu früh und schleifend).

Habe auch beim Evoque mal nachgesehen...nach dan bisher gefahrenen 10.300km sind die Scheiben hinten und vorne Riefenfrei, Sauber, Glänzend und perfekt in Schuss.

Bevor ich den Wagen im Winter bei Salznässe oder auch immer bei Nässe abstelle, wird am Ortseingang nett gebremst um den Dreck von den Scheiben zu bekommen.

Lies dich mal ins Thema Bremsen / Nutzung / Haltbarkeit eine wenig ein. Denn nach 4500km kann hier nur unsachgemässe Nutzung vorliegen.

Grüße vom bremsenden Buchener74722

Es ist ja vermutlich bekannt, das der Evoque 2016 unter anderem ein EBD verbaut hat, welches die Bremskräfte nach Bedarf auf die Vorder- und Hinterräder verteilt.

Dadurch werden die hinteren Bremsen noch weniger belastet als früher. das erklärt zumindest tlw. den Zustand der Bremsen hinten. Umwelteinflüsse - Winter - Salz - längere Standzeiten tragen zum schlechten Zustand der Bremsen bei.

Um einen evtl. Defekt auszuschliessen, sollte sich das mal die Werkstatt anschauen.

Wenn die Bremsen hinten rostig sind, sollten sie es zumindest gleichmäßig sein.

Wenn sie nur tlw. auf der Bremsfläche Rost haben, wird wohl was nicht stimmen. Kein Rost auf der Bremsfläche wäre aber eher normal...

Vermtl. bekommst du aber die gleiche Antwort wie vom Buchener74722... :-)

An Ausreden und blumigen Begründungen, warum dies oder jenes nicht so ist wie es sein müsste, sind die Kollegen in der Werkstatt gut geschult.

Es soll ja auch schon Range Rover gegeben haben bei denen die Bremsklötze aus der Halterung gesprungen sind und entsprechende Schäden verursacht haben... Oder Fahrzeughersteller an der Qualität der verbauten Materialien gespart haben.

Im übrigen kommen die Fahrzeuge schon mit serienmäßigen Flugrost an den Bremsscheiben beim Händler an. wurden dann unsachgemäß transportiert..... :-)

Bei meinem Evoque mit knapp 4000 km sehen die Bremsscheiben auch noch gut aus.

Bei meinem BMW waren die ersten original Bremsscheiben an der Nabenaufnahme permanent mit Flugrost behaftet. Nach Austausch hinten gegen Bremsscheiben aus dem Zubehör sind diese bisher sauber, Vorne wurde original Bremscheiben von BMW verbaut, die sind bisher auch rostfrei. hat also auch was mit der Qualität der Bremsscheiben zu tun. Die "Bremsfläche" an den Scheiben war immer rostfrei und das bei gleichem normalen Fahrprofil, aber ohne EBD

Wie muss denn heutzutage ein normaler Autofahrer fahren und bremsen, damit die Bremse nicht unsachgemäß benutzt wird und anfängt zu vergammeln? Die Bremsen normal zu benutzen, sollte doch ausreichen.

Oder muss man denn da bei jeder Fahrt mindestens 3 Vollbremsungen machen und das Auto mindestens einmal die Woche voll beladen fahren ?

 

(Handbuch:

"ELEKTRONISCHE BREMSKRAFTVERTEILUNG(EBD)

Die EBD regelt das Gleichgewicht derBremskräfte, die auf die Vorder- undHinterräder wirken, um eine maximale

Bremswirkung zu erzielen.

Ist das Fahrzeug nur leicht beladen (es ist zum Beispiel nur der Fahrer im Fahrzeug),reduziert die EBD die auf die Hinterräderwirkende Bremskraft. Ist das Fahrzeug schwer beladen, erhöht die EBD die Bremskraft auf die Hinterräder.")

Zitat"""Wie muss denn heutzutage ein normaler Autofahrer fahren und bremsen, damit die Bremse nicht unsachgemäß benutzt wird und anfängt zu vergammeln? Die Bremsen normal zu benutzen, sollte doch ausreichen.

Oder muss man denn da bei jeder Fahrt mindestens 3 Vollbremsungen machen und das Auto mindestens einmal die Woche voll beladen fahren ?"""

--------------------------

--------------------------

Ich mache mich jetzt mal unbeliebt:

Solange solche Fragen im Raum stehen und dann noch Tips bei Flugrostbefallener Bremsscheibe den Händler zu kontaktieren habe ich nur eine Empfehlung:

Bremsscheiben ausbauen, an LR UK senden und um Reinigung bitten......aber bitte nicht den netten, kompetenten Freundlichen bemühen, denn der benötigt seine Arbeitszeit um ernsthafte Probleme zu behandeln.

;-)

Grüße vom absolut intoleranten Buchener74722

Du machst dich damit nicht unbeliebt. Keine Sorge. Nur verstanden hast du den Zusamenhang leider nicht.

Es geht nicht um Flugrost.

"Die hinteren Bremsscheiben sind schon recht heftig rostig (allerdings nur hälftig vom Kreisinneren her).

Alle Bremsscheiben weisen starke Riefen auf bis auf vorne links"

Das ist schon Problematisch und ist mit deinen empfohlenen Bremsreinigungsmaßnahmen nicht getan.

Da kannst er noch soviel am Ortseingang "nett" bremsen. Das wird das Problem nicht lösen. Außer das Auto ist Schrott weil der Hintermann aufgefahren ist. :-)

Dann erkläre doch mal dem Normalbremser deiner Meinung nach den Unterschied zwischen einem sachgemäßen Bremsen und einem unsachgemäßen Bremsen im Alltag.

Mehr als Situationsbedingt zu bremsen kann man nicht.

Es gibt ja auch Leute die stellen lieber die Heizung höher ein und kleben Lüftungsschlitze ab, damit die "unsachgemäß" einströmende Luft im Innenraum abgemoldert wird, anstatt das eigentliche Problem ( Mangel am Fahrzeug) vom Händler abstellen zu lassen.

Zitat:

@steuerkater schrieb am 4. März 2016 um 10:32:09 Uhr:

(Handbuch:

"ELEKTRONISCHE BREMSKRAFTVERTEILUNG(EBD)

Die EBD regelt das Gleichgewicht derBremskräfte, die auf die Vorder- undHinterräder wirken, um eine maximale

Bremswirkung zu erzielen.

Ist das Fahrzeug nur leicht beladen (es ist zum Beispiel nur der Fahrer im Fahrzeug),reduziert die EBD die auf die Hinterräderwirkende Bremskraft. Ist das Fahrzeug schwer beladen, erhöht die EBD die Bremskraft auf die Hinterräder.")

Sorry, aber das gibt's schon seit mindestens dreissig Jahren bei Autos... Jeder der mal ein Fahrzeug tiefergelegt hat, kann dir das bestätigen.

Zitat:

@steuerkater schrieb am 4. März 2016 um 10:32:09 Uhr:

Dann erkläre doch mal dem Normalbremser deiner Meinung nach den Unterschied zwischen einem sachgemäßen Bremsen und einem unsachgemäßen Bremsen im Alltag.

Mehr als Situationsbedingt zu bremsen kann man nicht.

Es gibt da sehr wohl Unterschiede. Es gibt die, die beim Bergabfahren anstelle runterschalten ständig den Fuss leicht auf der Bremse haben, DAS ist ein sicherer Tod von Bremsscheiben und Beläge. Da erhitzen sich die Bremskomponenten sehr lange, zu lange, und gehen dann kaputt. Sachgemässes Bremsen bedeutet zu bremsen, wenn man bremsen muss, und nicht schon ewigs vorher und mit leichtem Druck.

Bei meinem 325dA hielten die Bremsbeläge vorne 140tkm und hinten 130tkm, während ein Freund von mir bei jedem Serviceintervall die Bremsklötze ersetzen muss.... und der hatte auch einen 3er BMW.

Gruss, Mauro

 

Danke für den Hinweis. EBD gibts genau genommen seit 1994. Ist das auch geklärt , auch wenn es nicht Thema war und dem TN nicht weiterhilft.

In den Bergen werden die meisten eher selten fahren und die die da oft fahren, wissen wie sie da fahren müssen - hoffen wir mal... :-)

Ich erweiter dann meinen Satz mal " Mehr als Situationsbedingt richtig zu bremsen kann man nicht."

Hatten du und dein Freund auch das gleich Fahrprofil / Fahrstil usw.? Manche haben aber auch immer einen Freund der alles nicht so gut kann wie man selbst.... ;-) arme Freunde.

Mein BMW 3ér hat bei 90Tkm die Bremsscheiben und Beläge erstmals neu bekommen und die waren auch noch nicht unbedingt fällig ( ist auch mehrere Tausend Kilometer in den Bergen sportlich bewegt worden...)

Warum wird eigentlich hier oft alles einfach so hingenommen, was unser Premiumhersteller da so anbietet ?

Das geht los bei den diversen fehlerhaften oder unterschiedlichen Info auf den Onlineseiten von LR , in den Preislisten, Bröschüren usw. Weiter beim Händler, wo es auch diverse unaufmerksame und arogante Verkäufer gibt ( ja gibt es solche und solche bei jedem Anbieter...)

Bis hin zum Werkstattmeister, der die angesprochenen Mängel erstmal weglabern will, weil es gerade zu Kalt draussen ist oder die Farbe nicht zum schiefen Spaltmaß passt oder kalte Luft halt mal ins Fahrzeug kommt und schief angebaute Teile wegen der Temperaturunterschiede nicht ganz so zusammenpassen.

Und für alle gibt es Updates - auch wenn danach der Bildschirm nicht mehr geht. Kommt halt das nächste.

Oje total abgeschweift. Sorry..., ich mag mein Auto trotzdem.

Zitat:

@steuerkater schrieb am 4. März 2016 um 10:32:09 Uhr:

...

Wie muss denn heutzutage ein normaler Autofahrer fahren und bremsen, damit die Bremse nicht unsachgemäß benutzt wird und anfängt zu vergammeln? Die Bremsen normal zu benutzen, sollte doch ausreichen.

...

Vielen Dank euch allen für die Antworten - Anlass für Streit wollte ich nicht geben.

@steuerkater - genau diese Frage stelle ich mir auch und bin bisher auch der Meinung gewesen, das normale Nutzung reichen sollte. Zwischenzeitlich hab ich mir natürlich auch mal ein Paar andere Scheiben angeschaut und ich muss sagen beruhigter bin ich jetzt nicht.

Bei meinem Dienstcaddy (fahre zu 95 % nur ich) sieht es nach 6500 km nicht ansatzweise so riefig aus und ich fahre den Dienstwagen wie meinen Privatwagen. Bei meinem "alten" Kia sah das nach 36000 km auch nicht so aus und ebenso nicht bei meinem Nachbarn nach 15000 km im Q7. Lediglich der Smart meiner Kollegin mit 65000 km und nur Kurzstrecken sah echt über aus.

Was mich ja auch irritiert ist der starke Unterschied zwischen rechter und linker vorderer Scheibe (siehe Bilder)

Mein Bremsverhalten kann im übrigen nicht soooo schlecht sein. Bei der ECO DATEN Ansicht ist die Bremse immer der Bereich, welcher von mir am "unökonomischsten" benutzt wird. Bei jedem (wie hier von Einigen "angepriesenen") Bremsverhalten geht dieser Bereich sehr schnell in den unteren 3er Bereich - also eher unökonomisch. Und in den Ökobereich sollte man doch nicht nur den reinen Dieselverbrauch einrechnen. Es ist ja nicht sehr ökonomisch (zumindest nicht für mich) wenn ich auf Grund meines Bremsverhaltens vielleicht 0,x Liter einspare, dann aber frühzeitig einen hohen Betrag für neue Bremsen ausgeben muss. Wie hoch ist dieser eigentlich? Kann dazu schon jemand eine Aussage machen?

Ich schicke die Bilder heute mal zu meinem Händler und frage mal, nach wie er das sieht - da kann ich gleich noch mal meine anderen "Sorgen" vorbringen und muss dann vieleicht doch mal hin.

PS - ich hoffe man kann das auf meinen Bildern erkennen. 1. Bild schlechte Scheibe, 2. Bild gute Scheibe

Gruß Anspruchslos.

Img-20160303-160601-1
Img-20160303-160652-1
Img-20160304-155235-1

Was sagt ihr denn nun zu meinen Scheiben?

Ich hab die Bilder vor 2 Tagen auch zu meinem Händler geschickt. Allerdings ist meine Verkäuferin noch ein paar Tage im Urlaub. Von daher ist meine Mail noch nicht an die Werkstatt weitergeleitet worden und ich weiß noch nichts Neues.

Deine Antwort
Ähnliche Themen