ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Es wird Zeit - hintere Bremssscheiben wechseln

Es wird Zeit - hintere Bremssscheiben wechseln

VW Phaeton 3D
Themenstarteram 7. September 2014 um 12:09

Hallo allerseits,

das letzte Fotoshooting mit meinem Phaeton offenbarte schreckliches (siehe Bilder, zum Vergleich vorne und hinten). Die Bremsscheiben hinten sind auf beiden Seiten völlig hin - wie man sieht. Der Dicke steht nur draußen und kennt seit vier Jahren keine Garage mehr (nein Elektrikprobleme gibt es auch keine). "Kommt des öfteren vor", meinte man beim Bestellen der Ersatzteile. Nun ja ...

Das nächte P-Projekt steht also beim Eintreffen der neuen Scheibenbremsen sowie Bremsbeläge wortwörtlich vor der Tür: selberwechseln. Bevor hier (wieder) eine Diskussion losbricht ob man das Geld für den Phaeton hat oder nicht, mir macht es ganz einfach Spaß nach und nach den Phaeton von der sagen wier mal eher handwerklichen Seite kennenzulernen. Ich werde vom Wechsel berichten. Mit Fotos versteht sich.

Ein paar Infos zum "Dicken" abschließend.:

Bj 06/2006, gebraucht 2010 mit 66.000 km erstanden, aktueller Stand 156 513 km, rund 90 000 km läuft er wie ein Uhrwerk ohne Probleme, Einsatz: 70% Autobahn, 25% Landstraße, 5% Stadtverkehr, der Dicke muss des öfteren (ca. 30% der Gesamtlaufleistung) einen Einachsanhänger (Gesamtgewicht zwischen 1000-1300 kg) ziehen. Bremsbeläge vorne immer noch die ersten nach der Aufbereitung in Dresden 2010, ca. 50% "übrig"

Phaeton-bremsscheibe-hinten-li
Phaeton-bremsscheibe-vorne-re
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 16. September 2014 um 21:41

Zurück zum Thema :D: Die neuen Brembo Scheiben sind drauf inkl. neuen Bremsklötzen - versteht sich. Bei der ersten Scheibe habe ich rund 1,5 Stunden gebraucht. Die zweite ging dann flux in rund 40 Minuten. Wie immer - am Ende wenn man weiß wie es geht- ist es ganz einfach und eigentlich sehr unkompliziert gewesen. Nachfolgend einige Bilder.

Dies ist eine Dokumentation und keine Anleitung zum Aus- bzw. Einbau. Nachahmung auf eigene Gefahr.

So ist es abgelaufen. Phaeton EZ 4/2006, V6 TDI

1.)Wagen gegen Wegrollen sichern! Das ist absolut notwendig wenn er nicht auf eine Hebebühne gehoben werden kann. Der Dicke rollt doch merh als gedacht in der Parkstellung - das hätte ich nicht erwartet.

2.) Automatikstellung: P. Die beiden Tasten bei Zündung-an betätigen, die den Phaeton in den Wagenheber Modus versetzen (siehe P-Handbuch).

3.) Radmuttern lösen (noch nicht abnehmen), Wagenheber ansetzen, P. anheben, Radmuttern entfernen, Rad abnehmen. Klar soweit?

4.) BILD 1: komplette Bremsanlage mit Bremssattel hinten. Mit einem 13er und 17er Schlüssel die Schraube oben auf dem Bremssattel (BILD 2) lösen (ganz normales Gewinde). Oben kann man auch eine Ratsche mit Nuss aufsetzen. Der 17er Schlüssel kontert die Drehbewegungen des 13er.

5.) Die Schraube unten am Bremssattel lösen, hier geht es am besten mit einem Maul- (17er)und wenn man hat einen 13er Ringschlüssel.

6.) Der Sattel sitzt normalerweise recht fest - zumindest bei mir. Mit etwas Kraft und Hebelwirkung BILD 3 lässt er sich aber lösen. VORSICHT: Die biegsame Bremsleitung hängt hinten dran. Deshalb den Sattel leicht zur Seite auf die Radaufhängung ablegen.

7.) Die Bremsbeläge sind nun gut sichtbar BILD 4. Den äußeren mit einem Schraubendreher leicht aushebeln. BILD 5 Anschließend einfach aus den Halteklammern ziehen oder drehen. ACHTUNG beim inneren Bremsbelag. Der ist mit einem Kabel verbunden, ist der Kontakt wann die Beläge ersetzt werden müssen BILD 6.

8.) Kabel entfernen mit Schraubendreher oder Messer. Neue Kabel gab es bei mir im Brems-Belägesatz. Ist also nicht schlimm wenn das Kabel beim Entfernen abbricht oder beschädigt wird. Meine beiden Kabelenden mit "Fühler" waren ziemlich brüchig.

9.) Bremsklötze sind also raus, nun die Halteklammern entfernen. BILD 7. Die sitzen auch anfangs etwas fest. Nur Mut und mit dem Werkzeug nachhelfen.

Zwischenspiel: Die Halterung, in der die beiden Bremsklötze sitzen, kann ebenfalls abgenommen werden. Die Schrauben zum Lösen sitzen allerdings bombenfest. Mir kommen in diiesem Augenblick erste Zweifel - meiner Frau sowieso von Anfang an, ganz zu schweigen von den unermüdlichen Versuchen mich samt Phaeton gleich in die nächste Werkstatt einzuweisen. Doch soweit gekommen und scheinbar kurz vor dem Ziel will ich nicht aufgeben. Es muss doch eine andere Lösung geben. Und die gibt es tatsächlich. Da die Bremsscheiben sowieso hin sind, versuche ich die ohne eine Demontage der Bremsklotzhalterung abzunehmen. Und das geht. Lest weiter.

10.) Also einfach die Halteschraube der Bremsscheibe mit einem 30er Torx BILD 8 herausschrauben (ich hasse Torx, so vergammelt drehen sie sich schnell kaputt), der Scheibe einen kleinen Schalg verpassen (gleichzeitig festhalten) und sie hängt sichtbar lose.

11.) In Fahrtrichtung abnehmen, nach hinten in der Halterung belassen und nach vorne herausziehen. Täterätääh. Raus ist sie. Ich habe gleich anschließend noch das Wiederauflegen und erneute Abnehmen ein paar mal geübt, bis man den richtigen Winkel raus hat.

Mit etwas Bremsenreiniger die Fläche, auf der die alte Bremsscheibe gesessen hat, saubermachen. Ein paar leichte Bürstbewegungen mit einer Drahtbürste schaden auch nicht. VORSICHT! Bremsstaub, seeeehr ungesund.

Hat man die Bürste sowieso schon in der Hand, gleich die Aufnahmen für die Bremskolben mit sauber bürsten - noch mehr Bremsstaub. BILD 9+10

12.) Dann gleich die neue Bremsscheibe - man ist jetzt so richtig in Schwung - aufsetzen BILD 11 und mit der neuen Halteschraube wieder befestigen. Es hilt dabei ungemein, wenn man zwei oder besser drei Radmuttern nimmt und die Scheibe damit ruhig stellt - das hilft ungemein beim Schrauben der neuen Haltemutter. BILD 12

13.) Bevor die beiden neuen Bremsbeläge (jeweils zwei pro Rad) eingesetzt werden muss der Bremskolben via Bremskolbenrückstellwerkzeug nach innen gepresst werden. Das geschieht durch abwechselndes Drehen und Drücken. Dazu gibt es ein paar anschauliche Videos auf YouTube. Dort sieht man wie es funktioniert - hat mir sehr geholfen. Z.B.: https://www.youtube.com/watch?v=MuoOxAg0Lxg

Der Kolben sollte nur bis er leicht hinter dem Gummiwulst verschwindet gedrückt werden BILD 13

BILD 14

14.) Die neuen mitgelieferten Kalmmern einsetzen. BILD 15+16

15.) Das Kabel neu legen: Vorne an der alten Bremscheibe das alte Kabel lösen (siehe 8.) Klipse der Kunststoffabdeckung Richtung Fahrzeugmitte (an der Aufhängung gelegen, dort wo der Luftfederdämpfer befestigt ist). Ein Stecker wird sichtbar. Den vorsichtig mit einem kleinen Schraubendreher am Klipp öffnen und abziehen BILD 17. Neues Kabel mit Stecker einstecken und auf dem alten Verlauf wieder verlegen, Abdeckung schließen - geht ruckzuck und ist eigentlich selbsterklärend

16.) Kabelende auf innerem Bremsklotz befestigen. Dazu den Kabelschutz leicht nach hinten ziehen, die Kabel selbst in die Öffnung legen, den Fuß nach innen stoßen bis er fest sitzt. BILD 18

17.) Den Bremsklotz (erst mal den ohne Kabel) außen in die Aussparungen der Klammer einsetzen. Leicht verwinkeln hilt beim Einstecken. BILD 19

18.) Innen genauso (kann man vorher mit dem äußeren ein paar Mal üben).

19.) Bremssattel wieder aufstecken und mit den neuen im Bremsscheibenkit enthaltenen Schrauben wieder befestigen. Rad montieren und fertig.

Vor der ersten Probefahrt natürlich beide Seiten mit den neuen Bremscheiben- und Belägen versehen.

Ich war anschließend echt auf das Roll- und Bremsergebnis gespannt. Und was soll ich sagen: Klasse. Er bremst und rollt wieder tatellos.

Kleiner Schock aber beim ersten Anlassen nach dem Wechsel. Der Dicke sprang nicht an. Und was nu? Lösung. Zu wenig Druck auf den Bremsleitungen. Mit etwas pumpen auf dem Pedal wird der schnell wieder hergestellt und der Dicke springt problemlos an.

Abspann: Die Muttern, die den Bremsattel halten sollten mit einem Drehmomentschlüssel festgezogen nach Werksangaben werden. Werte liefere ich nach.

Kosten:

- Bremskolbenrückstellsatz 39.- Euro

- Brembo Bremsscheibensatz (zwei Stück) inkl. vier Bremsklötze 200.- Euro

- 1/2 Liter Sprudel als Erfrischung zwischendruch

- etwas Schweiß und Adrenalinausschüttung

ABER

- um eine Erfahrung reicher

Abschließend wiederhole ich mich hier gerne noch einmal. Ich habe mit diesem Beitrag meinen persönlichen "Eingriff" in die Phaetontechnik dokumentiert und auf eigene Gefahr Hand angelegt. Dies ist keine Aufforderung noch Anleitung es mir gleich zu tun.

BILD 20, der Vergleich neue, alte Bremsscheibe samt Zubehör

BILD 21 die neue Bremsscheibe komplett montiert

 

+7
16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten
Themenstarteram 7. September 2014 um 12:09

Die neuen Brembo Scheiben sind drauf inkl. neuen Bremsklötzen - versteht sich. Bei der ersten Scheibe habe ich rund 1,5 Stunden gebraucht. Die zweite ging dann flux in rund 40 Minuten. Wie immer - am Ende wenn man weiß wie es geht- ist es ganz einfach und eigentlich sehr unkompliziert gewesen. Nachfolgend einige Bilder.

Dies ist eine Dokumentation und keine Anleitung zum Aus- bzw. Einbau. Nachahmung auf eigene Gefahr.

So ist es abgelaufen. Phaeton EZ 4/2006, V6 TDI

1.)Wagen gegen Wegrollen sichern! Das ist absolut notwendig wenn er nicht auf eine Hebebühne gehoben werden kann. Der Dicke rollt doch merh als gedacht in der Parkstellung - das hätte ich nicht erwartet.

2.) Automatikstellung: P. Die beiden Tasten bei Zündung-an betätigen, die den Phaeton in den Wagenheber Modus versetzen (siehe P-Handbuch).

3.) Radmuttern lösen (noch nicht abnehmen), Wagenheber ansetzen, P. anheben, Radmuttern entfernen, Rad abnehmen. Klar soweit?

4.) BILD 1: komplette Bremsanlage mit Bremssattel hinten. Mit einem 13er und 17er Schlüssel die Schraube oben auf dem Bremssattel (BILD 2) lösen (ganz normales Gewinde). Oben kann man auch eine Ratsche mit Nuss aufsetzen. Der 17er Schlüssel kontert die Drehbewegungen des 13er.

5.) Die Schraube unten am Bremssattel lösen, hier geht es am besten mit einem Maul- (17er)und wenn man hat einen 13er Ringschlüssel.

6.) Der Sattel sitzt normalerweise recht fest - zumindest bei mir. Mit etwas Kraft und Hebelwirkung BILD 3 lässt er sich aber lösen. VORSICHT: Die biegsame Bremsleitung hängt hinten dran. Deshalb den Sattel leicht zur Seite auf die Radaufhängung ablegen.

7.) Die Bremsbeläge sind nun gut sichtbar BILD 4. Den äußeren mit einem Schraubendreher leicht aushebeln. BILD 5 Anschließend einfach aus den Halteklammern ziehen oder drehen. ACHTUNG beim inneren Bremsbelag. Der ist mit einem Kabel verbunden, ist der Kontakt wann die Beläge ersetzt werden müssen BILD 6.

8.) Kabel entfernen mit Schraubendreher oder Messer. Neue Kabel gab es bei mir im Brems-Belägesatz. Ist also nicht schlimm wenn das Kabel beim Entfernen abbricht oder beschädigt wird. Meine beiden Kabelenden mit "Fühler" waren ziemlich brüchig.

9.) Bremsklötze sind also raus, nun die Halteklammern entfernen. BILD 7. Die sitzen auch anfangs etwas fest. Nur Mut und mit dem Werkzeug nachhelfen.

Zwischenspiel: Die Halterung, in der die beiden Bremsklötze sitzen, kann ebenfalls abgenommen werden. Die Schrauben zum Lösen sitzen allerdings bombenfest. Mir kommen in diiesem Augenblick erste Zweifel - meiner Frau sowieso von Anfang an, ganz zu schweigen von den unermüdlichen Versuchen mich samt Phaeton gleich in die nächste Werkstatt einzuweisen. Doch soweit gekommen und scheinbar kurz vor dem Ziel will ich nicht aufgeben. Es muss doch eine andere Lösung geben. Und die gibt es tatsächlich. Da die Bremsscheiben sowieso hin sind, versuche ich die ohne eine Demontage der Bremsklotzhalterung abzunehmen. Und das geht. Lest weiter.

10.) Also einfach die Halteschraube der Bremsscheibe mit einem 30er Torx BILD 8 herausschrauben (ich hasse Torx, so vergammelt drehen sie sich schnell kaputt), der Scheibe einen kleinen Schalg verpassen (gleichzeitig festhalten) und sie hängt sichtbar lose.

11.) In Fahrtrichtung abnehmen, nach hinten in der Halterung belassen und nach vorne herausziehen. Täterätääh. Raus ist sie. Ich habe gleich anschließend noch das Wiederauflegen und erneute Abnehmen ein paar mal geübt, bis man den richtigen Winkel raus hat.

Mit etwas Bremsenreiniger die Fläche, auf der die alte Bremsscheibe gesessen hat, saubermachen. Ein paar leichte Bürstbewegungen mit einer Drahtbürste schaden auch nicht. VORSICHT! Bremsstaub, seeeehr ungesund.

Hat man die Bürste sowieso schon in der Hand, gleich die Aufnahmen für die Bremskolben mit sauber bürsten - noch mehr Bremsstaub. BILD 9+10

12.) Dann gleich die neue Bremsscheibe - man ist jetzt so richtig in Schwung - aufsetzen BILD 11 und mit der neuen Halteschraube wieder befestigen. Es hilt dabei ungemein, wenn man zwei oder besser drei Radmuttern nimmt und die Scheibe damit ruhig stellt - das hilft ungemein beim Schrauben der neuen Haltemutter. BILD 12

13.) Bevor die beiden neuen Bremsbeläge (jeweils zwei pro Rad) eingesetzt werden muss der Bremskolben via Bremskolbenrückstellwerkzeug nach innen gepresst werden. Das geschieht durch abwechselndes Drehen und Drücken. Dazu gibt es ein paar anschauliche Videos auf YouTube. Dort sieht man wie es funktioniert - hat mir sehr geholfen. Z.B.: https://www.youtube.com/watch?v=MuoOxAg0Lxg

Der Kolben sollte nur bis er leicht hinter dem Gummiwulst verschwindet gedrückt werden BILD 13

BILD 14

14.) Die neuen mitgelieferten Kalmmern einsetzen. BILD 15+16

15.) Das Kabel neu legen: Vorne an der alten Bremscheibe das alte Kabel lösen (siehe 8.) Klipse der Kunststoffabdeckung Richtung Fahrzeugmitte (an der Aufhängung gelegen, dort wo der Luftfederdämpfer befestigt ist). Ein Stecker wird sichtbar. Den vorsichtig mit einem kleinen Schraubendreher am Klipp öffnen und abziehen BILD 17. Neues Kabel mit Stecker einstecken und auf dem alten Verlauf wieder verlegen, Abdeckung schließen - geht ruckzuck und ist eigentlich selbsterklärend

16.) Kabelende auf innerem Bremsklotz befestigen. Dazu den Kabelschutz leicht nach hinten ziehen, die Kabel selbst in die Öffnung legen, den Fuß nach innen stoßen bis er fest sitzt. BILD 18

17.) Den Bremsklotz (erst mal den ohne Kabel) außen in die Aussparungen der Klammer einsetzen. Leicht verwinkeln hilt beim Einstecken. BILD 19

18.) Innen genauso (kann man vorher mit dem äußeren ein paar Mal üben).

19.) Bremssattel wieder aufstecken und mit den neuen im Bremsscheibenkit enthaltenen Schrauben wieder befestigen. Rad montieren und fertig.

Vor der ersten Probefahrt natürlich beide Seiten mit den neuen Bremscheiben- und Belägen versehen.

Ich war anschließend echt auf das Roll- und Bremsergebnis gespannt. Und was soll ich sagen: Klasse. Er bremst und rollt wieder tatellos.

Kleiner Schock aber beim ersten Anlassen nach dem Wechsel. Der Dicke sprang nicht an. Und was nu? Lösung. Zu wenig Druck auf den Bremsleitungen. Mit etwas pumpen auf dem Pedal wird der schnell wieder hergestellt und der Dicke springt problemlos an.

Abspann: Die Muttern, die den Bremsattel halten sollten mit einem Drehmomentschlüssel festgezogen nach Werksangaben werden. Werte liefere ich nach.

Kosten:

- Bremskolbenrückstellsatz 39.- Euro

- Brembo Bremsscheibensatz (zwei Stück) inkl. vier Bremsklötze 200.- Euro

- 1/2 Liter Sprudel als Erfrischung zwischendruch

- etwas Schweiß und Adrenalinausschüttung

ABER

- um eine Erfahrung reicher

Abschließend wiederhole ich mich hier gerne noch einmal. Ich habe mit diesem Beitrag meinen persönlichen "Eingriff" in die Phaetontechnik dokumentiert und auf eigene Gefahr Hand angelegt. Dies ist keine Aufforderung noch Anleitung es mir gleich zu tun.

BILD 20, der Vergleich neue, alte Bremsscheibe samt Zubehör

BILD 21 die neue Bremsscheibe komplett montiert

 

Bremssattel-hinten-re
13er-17er
Hebelwirkung
+7

Da fällt einem doch nix mehr zu ein :eek::eek:

Ich hoffe du hast für vorne auch gleich alles bestellt, die sieht nämlich bald genauso aus.

Edit:

Und es sagt auch niemand etwas wenn du deine Bremsen selber tauscht, wenn man weiss was man macht, aber mit sowas noch auf der Straße zu fahren ist schon fahrlässig

Themenstarteram 7. September 2014 um 13:53

Das habe ich mir beim Anblick der Scheiben auch gedacht. Der Wechsel von Sommer- auf Winterreifen und umgekehrt war 2013/2014 bei uns nicht notwendig - es gab keinen wirklichen Winter. So ist es jetzt durch immer stärker werdende rumpelnde Geräusche beim starken Bremsen aufgefallen ...

Das ist schon klar, ist ja fast ein halber Staatsakt bei einem 160.000 km Phaeton die Bremsen zu erneuern. Da brauchst es unbedingt einen eigenen Thread.

Zitat:

Original geschrieben von pesbod

Das ist schon klar, ist ja fast ein halber Staatsakt bei einem 160.000 km Phaeton die Bremsen zu erneuern. Da brauchst es unbedingt einen eigenen Thread.

Genauso klar wie dein eigener Thread über das Auslaufen deines Leasingvertrages über deinen Phaeton Ende 2014. Sind schon jede Menge Leasingverträge hier ausgelaufen...

LG

Udo

 

Zitat:

Original geschrieben von A346

 

Genauso klar wie dein eigener Thread über das Auslaufen deines Leasingvertrages über deinen Phaeton Ende 2014. Sind schon jede Menge Leasingverträge hier ausgelaufen...

LG

Udo

Da hast du wohl was nicht verstanden. Ich habe an meine Bemerkungen im Frühjahr hinsichtlich "V8" angeknüpft. Ein kleiner Erfahrungsbericht nach weiteren 20.000 km Phaeton V8 und nun der damit erreichten Zufriedenheit (anders als ursprünglich befürchtet und von mir ja auch negativ beschrieben). Wenn ich weiterhin beim Phaeton geblieben wäre, würde ich in Ermangelung eines W12 wieder V8 nehmen da inzwischen zufrieden damit.

Hat also nichts, aber wirklich überhaupt nichts mit dem auslaufenden Leasingvertrag zu tun!

Gruss

pesbod

Das sieht stark danach aus, das deine bremsscheiben desöfteren zu heiß werden und ausglühen.

Themenstarteram 8. September 2014 um 18:30

Das ist ja das verrückte, ich stehe kaum auf der Bremse, meist (besonders bei den Anhängerfahrten) wird mit der Benutzung "Halbautomatik" die Geschwindigkeit reduziert. Egal wie, weshalb und warum, die Dinger sind fällig. Morgen soll der Ersatz eintreffen.

Eventuell solltest du darüber nachdenken eine größere bremsanlage zu verbauen, das schadensbild kommt nicht nur vom draußen stehen. Durch die überbeanspruchung, bilden sich haarrisse, deswegen frisst sich dann der rost unter die oberfläche und es kommt zu solchen abplatzungen. Auf jedenfall musst du vorne die scheiben auch machen!

Zitat:

Original geschrieben von A346

Genauso klar wie dein eigener Thread über das Auslaufen deines Leasingvertrages über deinen Phaeton Ende 2014. Sind schon jede Menge Leasingverträge hier ausgelaufen...

Da ging es um seine Zufriedenheit mit seinem V8.

Immer dieses mutwillige Mißverstehen in Kombination mit Gestänkere.

War das eine schöne Zeit, als Du Dir selbst eine Abstinenz verordnet hattest

Zitat:

Original geschrieben von pamic

Zitat:

Original geschrieben von A346

Genauso klar wie dein eigener Thread über das Auslaufen deines Leasingvertrages über deinen Phaeton Ende 2014. Sind schon jede Menge Leasingverträge hier ausgelaufen...

Da ging es um seine Zufriedenheit mit seinem V8.

Immer dieses mutwillige Mißverstehen in Kombination mit Gestänkere.

War das eine schöne Zeit, als Du Dir selbst eine Abstinenz verordnet hattest

Mutwillig war hier gar nix! Pesbod hat das doch längst mir gegenüber klargestellt.

Hätte ich mich postwendend bei ihm entschuldigen sollen?

Macht er das für seine Kommentare, in denen er sich einen einzigen Satz aus einem Beitrag raussucht und unsachlich kommentiert?

Hier steht niemand unter Artenschutz, aber ich bin mir nicht zu Schade, Fehler öffentlich hier einzugestehen und mich dafür zu entschuldigen. Kann man nachlesen, wenn es es denn möchte.

Dein letzter Satz, lieber pamic, hat mich, gerade weil er von dir kommt, geschockt.

Enweder hast Du nur einen Bruchteil meiner Beiträge nach meiner "Abstinez" gelesen, oder Du willst mich schlicht und einfach hier fertig machen.

Einige hundert Danke für Beiträge von mir nach meiner Rückkehr ins Forum zeigen doch eigentlich,

dass es auch eine schöne Zeit mit mir im Forum ist.

Ich mag den Post von pesbod nicht verstanden haben, okay. Aber deinen letzten Satz über mich werde ich wohl nie verstehen!

Gönne dir noch viele Danke dafür, werde es einzuschätzen wissen.

Trotzdem

LG

Udo

 

Themenstarteram 16. September 2014 um 21:41

Zurück zum Thema :D: Die neuen Brembo Scheiben sind drauf inkl. neuen Bremsklötzen - versteht sich. Bei der ersten Scheibe habe ich rund 1,5 Stunden gebraucht. Die zweite ging dann flux in rund 40 Minuten. Wie immer - am Ende wenn man weiß wie es geht- ist es ganz einfach und eigentlich sehr unkompliziert gewesen. Nachfolgend einige Bilder.

Dies ist eine Dokumentation und keine Anleitung zum Aus- bzw. Einbau. Nachahmung auf eigene Gefahr.

So ist es abgelaufen. Phaeton EZ 4/2006, V6 TDI

1.)Wagen gegen Wegrollen sichern! Das ist absolut notwendig wenn er nicht auf eine Hebebühne gehoben werden kann. Der Dicke rollt doch merh als gedacht in der Parkstellung - das hätte ich nicht erwartet.

2.) Automatikstellung: P. Die beiden Tasten bei Zündung-an betätigen, die den Phaeton in den Wagenheber Modus versetzen (siehe P-Handbuch).

3.) Radmuttern lösen (noch nicht abnehmen), Wagenheber ansetzen, P. anheben, Radmuttern entfernen, Rad abnehmen. Klar soweit?

4.) BILD 1: komplette Bremsanlage mit Bremssattel hinten. Mit einem 13er und 17er Schlüssel die Schraube oben auf dem Bremssattel (BILD 2) lösen (ganz normales Gewinde). Oben kann man auch eine Ratsche mit Nuss aufsetzen. Der 17er Schlüssel kontert die Drehbewegungen des 13er.

5.) Die Schraube unten am Bremssattel lösen, hier geht es am besten mit einem Maul- (17er)und wenn man hat einen 13er Ringschlüssel.

6.) Der Sattel sitzt normalerweise recht fest - zumindest bei mir. Mit etwas Kraft und Hebelwirkung BILD 3 lässt er sich aber lösen. VORSICHT: Die biegsame Bremsleitung hängt hinten dran. Deshalb den Sattel leicht zur Seite auf die Radaufhängung ablegen.

7.) Die Bremsbeläge sind nun gut sichtbar BILD 4. Den äußeren mit einem Schraubendreher leicht aushebeln. BILD 5 Anschließend einfach aus den Halteklammern ziehen oder drehen. ACHTUNG beim inneren Bremsbelag. Der ist mit einem Kabel verbunden, ist der Kontakt wann die Beläge ersetzt werden müssen BILD 6.

8.) Kabel entfernen mit Schraubendreher oder Messer. Neue Kabel gab es bei mir im Brems-Belägesatz. Ist also nicht schlimm wenn das Kabel beim Entfernen abbricht oder beschädigt wird. Meine beiden Kabelenden mit "Fühler" waren ziemlich brüchig.

9.) Bremsklötze sind also raus, nun die Halteklammern entfernen. BILD 7. Die sitzen auch anfangs etwas fest. Nur Mut und mit dem Werkzeug nachhelfen.

Zwischenspiel: Die Halterung, in der die beiden Bremsklötze sitzen, kann ebenfalls abgenommen werden. Die Schrauben zum Lösen sitzen allerdings bombenfest. Mir kommen in diiesem Augenblick erste Zweifel - meiner Frau sowieso von Anfang an, ganz zu schweigen von den unermüdlichen Versuchen mich samt Phaeton gleich in die nächste Werkstatt einzuweisen. Doch soweit gekommen und scheinbar kurz vor dem Ziel will ich nicht aufgeben. Es muss doch eine andere Lösung geben. Und die gibt es tatsächlich. Da die Bremsscheiben sowieso hin sind, versuche ich die ohne eine Demontage der Bremsklotzhalterung abzunehmen. Und das geht. Lest weiter.

10.) Also einfach die Halteschraube der Bremsscheibe mit einem 30er Torx BILD 8 herausschrauben (ich hasse Torx, so vergammelt drehen sie sich schnell kaputt), der Scheibe einen kleinen Schalg verpassen (gleichzeitig festhalten) und sie hängt sichtbar lose.

11.) In Fahrtrichtung abnehmen, nach hinten in der Halterung belassen und nach vorne herausziehen. Täterätääh. Raus ist sie. Ich habe gleich anschließend noch das Wiederauflegen und erneute Abnehmen ein paar mal geübt, bis man den richtigen Winkel raus hat.

Mit etwas Bremsenreiniger die Fläche, auf der die alte Bremsscheibe gesessen hat, saubermachen. Ein paar leichte Bürstbewegungen mit einer Drahtbürste schaden auch nicht. VORSICHT! Bremsstaub, seeeehr ungesund.

Hat man die Bürste sowieso schon in der Hand, gleich die Aufnahmen für die Bremskolben mit sauber bürsten - noch mehr Bremsstaub. BILD 9+10

12.) Dann gleich die neue Bremsscheibe - man ist jetzt so richtig in Schwung - aufsetzen BILD 11 und mit der neuen Halteschraube wieder befestigen. Es hilt dabei ungemein, wenn man zwei oder besser drei Radmuttern nimmt und die Scheibe damit ruhig stellt - das hilft ungemein beim Schrauben der neuen Haltemutter. BILD 12

13.) Bevor die beiden neuen Bremsbeläge (jeweils zwei pro Rad) eingesetzt werden muss der Bremskolben via Bremskolbenrückstellwerkzeug nach innen gepresst werden. Das geschieht durch abwechselndes Drehen und Drücken. Dazu gibt es ein paar anschauliche Videos auf YouTube. Dort sieht man wie es funktioniert - hat mir sehr geholfen. Z.B.: https://www.youtube.com/watch?v=MuoOxAg0Lxg

Der Kolben sollte nur bis er leicht hinter dem Gummiwulst verschwindet gedrückt werden BILD 13

BILD 14

14.) Die neuen mitgelieferten Kalmmern einsetzen. BILD 15+16

15.) Das Kabel neu legen: Vorne an der alten Bremscheibe das alte Kabel lösen (siehe 8.) Klipse der Kunststoffabdeckung Richtung Fahrzeugmitte (an der Aufhängung gelegen, dort wo der Luftfederdämpfer befestigt ist). Ein Stecker wird sichtbar. Den vorsichtig mit einem kleinen Schraubendreher am Klipp öffnen und abziehen BILD 17. Neues Kabel mit Stecker einstecken und auf dem alten Verlauf wieder verlegen, Abdeckung schließen - geht ruckzuck und ist eigentlich selbsterklärend

16.) Kabelende auf innerem Bremsklotz befestigen. Dazu den Kabelschutz leicht nach hinten ziehen, die Kabel selbst in die Öffnung legen, den Fuß nach innen stoßen bis er fest sitzt. BILD 18

17.) Den Bremsklotz (erst mal den ohne Kabel) außen in die Aussparungen der Klammer einsetzen. Leicht verwinkeln hilt beim Einstecken. BILD 19

18.) Innen genauso (kann man vorher mit dem äußeren ein paar Mal üben).

19.) Bremssattel wieder aufstecken und mit den neuen im Bremsscheibenkit enthaltenen Schrauben wieder befestigen. Rad montieren und fertig.

Vor der ersten Probefahrt natürlich beide Seiten mit den neuen Bremscheiben- und Belägen versehen.

Ich war anschließend echt auf das Roll- und Bremsergebnis gespannt. Und was soll ich sagen: Klasse. Er bremst und rollt wieder tatellos.

Kleiner Schock aber beim ersten Anlassen nach dem Wechsel. Der Dicke sprang nicht an. Und was nu? Lösung. Zu wenig Druck auf den Bremsleitungen. Mit etwas pumpen auf dem Pedal wird der schnell wieder hergestellt und der Dicke springt problemlos an.

Abspann: Die Muttern, die den Bremsattel halten sollten mit einem Drehmomentschlüssel festgezogen nach Werksangaben werden. Werte liefere ich nach.

Kosten:

- Bremskolbenrückstellsatz 39.- Euro

- Brembo Bremsscheibensatz (zwei Stück) inkl. vier Bremsklötze 200.- Euro

- 1/2 Liter Sprudel als Erfrischung zwischendruch

- etwas Schweiß und Adrenalinausschüttung

ABER

- um eine Erfahrung reicher

Abschließend wiederhole ich mich hier gerne noch einmal. Ich habe mit diesem Beitrag meinen persönlichen "Eingriff" in die Phaetontechnik dokumentiert und auf eigene Gefahr Hand angelegt. Dies ist keine Aufforderung noch Anleitung es mir gleich zu tun.

BILD 20, der Vergleich neue, alte Bremsscheibe samt Zubehör

BILD 21 die neue Bremsscheibe komplett montiert

 

Bremssattel-hinten-re
13er-17er
Hebelwirkung
+7

Hey,

schön dokumentiert. Ich freu mich immer, wenn einer am Auto rumbaut und eine kleine "Anleitung" einstellt. Kann einen ja auch selber mal helfen. Und ich baue ja auch selber viel am Phaeton

Die Bremsen werde ich aus Sicherheitsgründen aber lieber in einer Werkstatt machen lassen...

Gruß Tino

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Es wird Zeit - hintere Bremssscheiben wechseln