ForumW213
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. Erster Service A

Erster Service A

Mercedes E-Klasse W213
Themenstarteram 3. Juni 2020 um 16:41

Ich habe heute meinen 350d nach 25.500 km zum ersten Service A abgegeben und eben wieder abgeholt. Bemängelt habe ich:

Knackende Verkleidungen bei Hitze/Temperaturunterschieden

Türfangbänder

Sichtbare Schaumstoffecke unter dem Fahrersitz

Fehlanzeigen der Ölstandsanzeige

Mit war natürlich klar, dass es keine wirkliche Abhilfe für die Punkte gibt, bzw. dass man nicht in der Lage oder gewillt ist daran etwas zu machen. Ich musste mir dann auch entsprechende wortreiche Ausreden anhören. Nebenbei: Für das Stromschienenproblem (Rückruf) gibt es angeblich immer noch keine Ersatzteile.

Letzten Endes ist es mir auch egal, ich habe Wichtigeres und Schöneres zu tun, als mich über solche Dinge aufzuregen. Peinlich sollte es aber für Mercedes sein, dass die oben erwähnten simplen Dinge nicht abstellbar sind. Wenn (!!) Mopf für den Kunden wirklich Sinn machen soll, dann müssten alle oben erwähnten und ja seit langem bekannten Mängel mit dem Mopf abgestellt sein. Ich wette, dass das nicht der Fall sein wird. Tatsächlich dient Mopf nämlich nur zwei Dingen:

Neue Kaufanreize für Kunden setzen, die immer das Neueste haben müssen

Auffinden und Heben von Rationalisierungsmaßnahmen für die Restlaufzeit des Produktes

Um nicht falsch verstanden zu werden: Ich fahre den Wagen sehr gerne und es ist (für mich) ein tolles Auto, aber etwas Besonders im Hinblick auf Qualität ist es - zumindest im Vergleich zu anderen "Premiummarken" - nicht.

Ich habe noch einen alten BMW E30 (Bj. 1991) und einen Porsche 911 (Bj. 1988). Die beiden wirken deutlich simpler als heutige Autos aber scheinen im Detail auch deutlich besser verarbeitet (was auf alte Benze bestimmt auch zutrifft'). Das scheint der Gang der Dinge zu sein.

 

 

Ähnliche Themen
20 Antworten

Das Knacken wird Dir bleiben. Das kann man beheben wenn das Auto ausgetauscht wird, womöglich gegen eine andere Marke.

Dies habe ich leider auch und es wird immer schlimmer. Unebenheiten verträgt es nicht. Aber klirrut und klopft an verschiedenen anderen Stellen. Schlicht ärgerlich mit der Zeit. Der letzte Versuch wird noch gewährt, sobald Corona es zulässt, wie man mir sagte und danach weiss ich auch nicht.

Leider hat meiner einige andere Mängel, die einfach nicht weg gemacht werden. Und lass Dir ja nicht die Kamera kalibrieren. Seit den die das gemacht haben fährt sich der Wagen wie angetrunken (stellenweise) und verliert sich, obwohl deutlich Fahrbahnmarkierungen nicht zu übersehen sind. Auf gleichen Strecken von früher fährt der Wagen einfach nicht mehr sicher.

Ich will den Wagen nicht schlecht reden. Ist ein schönes Auto, aber Trabi-Like für teuer Geld.

Themenstarteram 3. Juni 2020 um 17:41

Zu dem Allem habe ich eh meine eigene Meinung: Die Komplexität heutiger Autos verbunden mit den relativ kurzen Modellzyklen führt zunehmend zu Qualitätsproblemen bis hin zu echten Mängeln. Den Kunden wird teilweise auch echt Zuviel versprochen. Schönes Beispiel ist das autonome Fahren: Da beschreiben technisch unbedarfte Marketing-Leute die tollsten Wunderdinge, ebenso technisch "unbelastete" Journalisten bauschen diese Wunder weiter auf und Lieschen Müller glaubt das Ganze dann.

Ich finde es toll, was der W213 diesbezüglich kann, aber beim Fahren spürt man auch deutlich die Grenzen des Ganzen. Und die werden so schnell nicht alle überwunden werden.

also wenn ich hier immer diese negativen Schilderungen lese, freut es mich umso mehr das ich wohl mit meinem S213 einen absoluten Glücksgriff oder eben einen "normalen" Benz gelandet habe. Da rappelt, knackt oder quitscht absolut nichts. Hab Ihn als "Jungen Stern" gekauft. Gebaut im Mai 2018 und Zugelassen im Juni 2018. hat jetzt 30.000 runter und macht mir jeden Tag immer mehr Spaß! Hatte vorher Jahrelang einen 211er und selbst da konnte ich nicht meckern!

Einziger Mangel den ich beim Service beseitigen ließ: Das Spaltmaß der AMG Line Schwellerverkleidung, unterhalb der rechten hinteren Beifahrertüre, wies einen deutlichen Unterschied zur Schwellerverkleidung an der Fahrerseite auf. Ursache: ein defekter Halteclip im besagten Bereich! Wir fahren noch als "Spaßauto" einen R171 SLK aus dem Jahre 2006 (mit knapp 65000KM auf der Uhr :) ). Auch da, nix zu meckern bis auf das nervige Leuchtmittel wechseln :D

Zitat:

@BMW-E30-Cab schrieb am 3. Juni 2020 um 16:41:26 Uhr:

Ich habe heute meinen 350d nach 25.500 km zum ersten Service A abgegeben und eben wieder abgeholt. Bemängelt habe ich:

Knackende Verkleidungen bei Hitze/Temperaturunterschieden

Türfangbänder

Sichtbare Schaumstoffecke unter dem Fahrersitz

Fehlanzeigen der Ölstandsanzeige

Mit war natürlich klar, dass es keine wirkliche Abhilfe für die Punkte gibt, bzw. dass man nicht in der Lage oder gewillt ist daran etwas zu machen. Ich musste mir dann auch entsprechende wortreiche Ausreden anhören. Nebenbei: Für das Stromschienenproblem (Rückruf) gibt es angeblich immer noch keine Ersatzteile.

Letzten Endes ist es mir auch egal, ich habe Wichtigeres und Schöneres zu tun, als mich über solche Dinge aufzuregen. Peinlich sollte es aber für Mercedes sein, dass die oben erwähnten simplen Dinge nicht abstellbar sind. Wenn (!!) Mopf für den Kunden wirklich Sinn machen soll, dann müssten alle oben erwähnten und ja seit langem bekannten Mängel mit dem Mopf abgestellt sein. Ich wette, dass das nicht der Fall sein wird. Tatsächlich dient Mopf nämlich nur zwei Dingen:

Neue Kaufanreize für Kunden setzen, die immer das Neueste haben müssen

Auffinden und Heben von Rationalisierungsmaßnahmen für die Restlaufzeit des Produktes

Um nicht falsch verstanden zu werden: Ich fahre den Wagen sehr gerne und es ist (für mich) ein tolles Auto, aber etwas Besonders im Hinblick auf Qualität ist es - zumindest im Vergleich zu anderen "Premiummarken" - nicht.

Ich habe noch einen alten BMW E30 (Bj. 1991) und einen Porsche 911 (Bj. 1988). Die beiden wirken deutlich simpler als heutige Autos aber scheinen im Detail auch deutlich besser verarbeitet (was auf alte Benze bestimmt auch zutrifft'). Das scheint der Gang der Dinge zu sein.

 

 

Das geht ja. Ich habe nur ein ruckeln am getriebe bemängelt. Würde update gemacht und jetzt tickert die Kiste. Für denen alles normal... Nur ich habe es vorher nie wahrgenommen.

Was zum Teufel ist da passiert fragen ich mich

Danke und Tschüß

Zitat:

@BMW-E30-Cab schrieb am 3. Juni 2020 um 16:41:26 Uhr:

Letzten Endes ist es mir auch egal, ich habe Wichtigeres und Schöneres zu tun, als mich über solche Dinge aufzuregen.

Sprachs und verfasste den X-ten Kritikthread ohne Mehrwert für irgendwen... :rolleyes:

Ich sage nicht, dass diese Mängel für einen Wagen der Premiumklasse akzeptabel sind, aber einen Thread auf MT zu verfassen hat noch keine klappernde Verkleidung behoben.

Wenn dich diese Mängel so stören, lass bei deinem nächsten Autokauf deinen Geldbeutel entscheiden. Bringt mehr als sich in einem Onlineforum zu beschweren.

Themenstarteram 3. Juni 2020 um 20:55

Ich gebe zu, dass es ein bisschen widersprüchlich ist, zu sagen man hätte Wichtigeres zu tun und dann so etwas zu schreiben.

Und das die Aussage/Kritik ohne Mehrwert ist, kann sein. Es gibt aber auch viele andere Beiträge ohne echten Mehrwert in diesem Forum.

Wahrscheinlich werde ich auch - wenn es soweit ist - wieder ein „Premiumfahrzeug“ (gerne auch Mercedes) kaufen. Das hat - das gebe ich zu - auch was mit Image zu tun. Trotzdem finde ich es peinlich, dass Mercedes nicht in Lage oder Willens ist, solche Kleinigkeiten abzustellen.

So und jetzt halte ich dazu den Mund :-)

Zitat:

@BMW-E30-Cab schrieb am 3. Juni 2020 um 20:55:03 Uhr:

Trotzdem finde ich es peinlich, dass Mercedes nicht in Lage oder Willens ist, solche Kleinigkeiten abzustellen.

Liegt aber dann eher an deine MB-Werkstatt, den in meiner finde ich bei solch Mängel Gehör und werden auch abgestellt.

Zitat:

@Der Vectra schrieb am 3. Juni 2020 um 20:59:31 Uhr:

Zitat:

@BMW-E30-Cab schrieb am 3. Juni 2020 um 20:55:03 Uhr:

Trotzdem finde ich es peinlich, dass Mercedes nicht in Lage oder Willens ist, solche Kleinigkeiten abzustellen.

Liegt aber dann eher an deine MB-Werkstatt, den in meiner finde ich bei solch Mängel Gehör und werden auch abgestellt.

Da gebe ich Dir Recht, nur sind auch bei Werkstäten Grenzen gesetzt.

Bei meinem Fahrzeug musste die Windschutzscheibe wegen ein Steinschlag gewechselt werden. Danach hatte ich das Problem, das die Warnung vom Spurhalteassisten im Lenkrad zur Zeit keine Funktion hat und der Drivepilot nicht gearbeitet hat. Um das Problem zu lösen, wurde die Sterokamera gewechselt zudem mehrere Softwareupdates aufgespielt und zum Schluß wurde die Heatunit erneuert. Dienstag wurde dann der Vibrationsmotor im Lenkrad noch geprüft. Leider immer noch kein Erfolg. Der Drivepilot arbeitet nun sehr gut.

Nun würde ich sehe das vielleicht die Windschutzscheibe als letzte Problem übrig bleibt nur sagt mir mein Werkstattmeister das das nicht einfach ist. Den der wechsel ist nicht gerade preiswert und zudem auch keine Garantie das das der Fehler ist.

Somit habe ich zwar eine sehr gute Werkstatt die mir auch zuhört und meine Probleme ernst nimmt, aber beim tausch der Windschutzscheibe noch etwas zögert, da wohl es nicht einfach ist Mercedes zu überzeugen die Kosten zu übernehmen.

Kritik sollte immer erlaubt sein, davon lebt jede Diskussion. Aber: Ich kann mich doch nicht hinstellen, dies und jenes kritisieren und mich aufregen, um dann einige Zeit später zu sagen: Mein nächster wird wieder ein Mercedes. Hähh?

Zitat:

@Pfostenecker schrieb am 4. Juni 2020 um 12:48:41 Uhr:

Kritik sollte immer erlaubt sein, davon lebt jede Diskussion. Aber: Ich kann mich doch nicht hinstellen, dies und jenes kritisieren und mich aufregen, um dann einige Zeit später zu sagen: Mein nächster wird wieder ein Mercedes. Hähh?

Tja, dann solltest Du wohl bald auf Bus und Bahn umsteigen, ach geht nicht, die sind ja auch nicht gerade pünktlich oder zuverlässig.

Wenn Du ein zuverlässiges Auto haben möchtest, dann muss Du Dir ein Auto aus den 80/90er kaufen. Kaum Elektronik und zuverlässige Motoren, wenn man Sie nicht quält.

Nur beim Rost muss Du etwas vorsorgen.

Gruß

Die Mehrheit fährt den Wagen doch eh nur aus Imagegründen. Wie der TE ja auch selbst zugibt. Rein rational ist der Wagen im Verhältnis Preis/Leistung Note 6.

Zuverlässige Autos gibt es übrigens für weit weit unter der Hälfte des Neupreises einer E Klasse. Teilweise sogar mit 7 Jahren Garantie, oder gleich mit einer hohen Qualität die Werkstattbesuche erspart.

Dann kauf und fahre die Autos doch einfach und mach den Leuten hier die Autos nicht madig .

Was genau is deine Aufgabe hier im E klasse Forum wenn das Auto so scheiße is ?? Nur weil man mal Pech hatte muss man direkt die Marke wechseln??

Zitat:

@Pfostenecker schrieb am 4. Juni 2020 um 13:38:49 Uhr:

Die Mehrheit fährt den Wagen doch eh nur aus Imagegründen. Wie der TE ja auch selbst zugibt. Rein rational ist der Wagen im Verhältnis Preis/Leistung Note 6.

Zuverlässige Autos gibt es übrigens für weit weit unter der Hälfte des Neupreises einer E Klasse. Teilweise sogar mit 7 Jahren Garantie, oder gleich mit einer hohen Qualität die Werkstattbesuche erspart.

Moin,

also ich fahre mein E-Klasse, weil ich mich da einfach wohl fühle. Den ich fahre gut 25km Stadtverkehr und da ist das Auto einfach endspannend zu fahren.

Vermutlich spielst Du auf die Autofirmen KIA oder Hyundai nur kann ich Dir sagen, das diese auch nur mit Wasser kochen. Ein Freund hat als zweit Wagen ein i20 und der hat Probleme mit seinen Kunstoffteile. Die haben sich verformt wenn das Auto in der Sonne stand und selbst dort lief die Garantieabwicklung recht schwierig. Und ein Arbeitskollege von mir brauchte eine neu Batterie, weil dort nach 3 Jahren der Pol weggegammelt war.

Somit ist da auch nicht alles Gold was da glänzt.

Gruß

Zum unnötigen Thread gesellen sich mal wieder noch unnötigere Antworten :rolleyes:

Deine Antwort
Ähnliche Themen