ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Erster Rost am S 210 nach 7 1/4 Jahren (siehe Foto)

Erster Rost am S 210 nach 7 1/4 Jahren (siehe Foto)

Themenstarteram 31. März 2010 um 22:37

Bei meinem S 210 (Kombi) mit Erstzulassungsdatum Dezember 2002 habe ich unter der unteren Heckscheibendichtung R o s t b l a s e n entdeckt.

siehe dazu: Dateianhang

Dies ist der einzige sichtbare Rost an den" bekannten Stellen".

Wie gesagt: EZ Dezember 2002, immer gut gepflegt, jetziger KM-Stand: ca. 80000.

Die Inspektionsintervalle bei Mercedes-Benz wurden immer eingehalten und Reparaturen fielen bislang erfreulicherweise nicht an.

nordlichtfan

L1000413
Ähnliche Themen
18 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von nordlichtfan

Bei meinem S 210 (Kombi) mit Erstzulassungsdatum Dezember 2002 habe ich unter der unteren Heckscheibendichtung R o s t b l a s e n entdeckt.

siehe dazu: Dateianhang

Dies ist der einzige sichtbare Rost an den" bekannten Stellen".

Wie gesagt: EZ Dezember 2002, immer gut gepflegt, jetziger KM-Stand: ca. 80000.

Die Inspektionsintervalle bei Mercedes-Benz wurden immer eingehalten und Reparaturen fielen bislang erfreulicherweise nicht an.

nordlichtfan

Gute Chancen bei einem Kulanzantrag

maria1952

Hallo zusammen,

@nordlichtfan: Was sagt denn MB zu einer evt. Instandsetzung

bzw. Kostenübernahme?

@maria: Ich hoffe, dein Auto ist in den letzten beiden Jahren

in Sachen Rost sorgenfrei geblieben!

Viele Grüsse aus dem Bergischen Land, 7 Grad, Hagelschauer aus dunklen Wolken,

zwischendurch blinzeln Sonnenstrahlen aus den Wolkenlücken. Walter

Themenstarteram 1. April 2010 um 17:50

Zitat:

Original geschrieben von WalterE200-97

Hallo zusammen,

@nordlichtfan: Was sagt denn MB zu einer evt. Instandsetzung

bzw. Kostenübernahme?

@maria: Ich hoffe, dein Auto ist in den letzten beiden Jahren

in Sachen Rost sorgenfrei geblieben!

Viele Grüsse aus dem Bergischen Land, 7 Grad, Hagelschauer aus dunklen Wolken,

zwischendurch blinzeln Sonnenstrahlen aus den Wolkenlücken. Walter

Antrag auf Kulanz wurde heute mit aussagekräftigen Foto`s und einer Ablichtung des Inspektionsheftes gestellt.

Voraussichtliche Bearbeitungsdauer: ca. 3 Wochen.

Ich werde über das Ergebnis berichten.

Allen im Forum schöne Ostertage.

nordlichtfan

Haben die beim :) sich nur die eine Stelle angeschaut? Ich an deiner Stelle würde das Auto komplett untersuchen lassen. Das bedeutet allerdings auch das die hintere Stossstange ab muss, die Verkleidung an den hinteren Kotflügeln innen ab muss. Der Kühlergrill muss auch ab. Die Radhäuser müssen kontrolliert werden, eventuell müssen die Kotflügel ab. Die Schwellerverkleidung muss ab. Die Türgummis müssen raus. Die Dämmmatte innen an der Motorhaube muss ab. Die Federaufnahme vorn muss kontrolliert werden, ebenso der Achsträger vorn.

Meine Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ich würde das alles kontrollieren lassen, dann hast Du es durch und es kann mit in den Kulanzantrag einfliessen falls es da auch noch Auffälligkeiten geben sollte.

Themenstarteram 5. Mai 2010 um 20:27

Zitat:

Original geschrieben von nordlichtfan

Bei meinem S 210 (Kombi) mit Erstzulassungsdatum Dezember 2002 habe ich unter der unteren Heckscheibendichtung R o s t b l a s e n entdeckt.

siehe dazu: Dateianhang

Dies ist der einzige sichtbare Rost an den" bekannten Stellen".

Wie gesagt: EZ Dezember 2002, immer gut gepflegt, jetziger KM-Stand: ca. 80000.

Die Inspektionsintervalle bei Mercedes-Benz wurden immer eingehalten und Reparaturen fielen bislang erfreulicherweise nicht an.

nordlichtfan

Der Kulanzantrag ist innerhalb von einigen Tagen bei Mercedes bearbeitet worden...........und genehmigt worden.

Der Werkstattaufenthalt zur Erneuerung der Heckklappe dauerte 2 Tage. Habe vor einigen Tagen meinen S 210 wieder zurückerhalten mit neuer Heckklappe. Bei der Lackierung (silber) konnte kein Farbunterschied festgestellt werden.

Mercedes hat gute Arbeit geleistet.

nordlichtfan

Tach

 

da hat nicht MB gut gearbeitet, sondern der Lackierer!

Fast alle geben ihre Autos in Lackiererein.

 

Trotzdem schön zu hören, das du zufrieden bist.....

 

Grüsse

Hallo,

MB Goslar lässt bei MB Seesen (gehört zu MB Braunschweig) lackieren.

Und die machen das richtig gut (Standox-System; nennt man das so?)!

Das sind aber auch Lackierer, Lausitzer!

Gruß

Dacon

am 11. Mai 2010 um 17:08

das ist normal bei dem baujahr. meiner rostet an der gleichne stelle, an tuerrahmen, und, und, und..

nach 7 jahren gings auf kulanz, nach 8 sollte ich die haelfte zahlen (1500 euro). und der rostet weiter.

Themenstarteram 11. Mai 2010 um 17:37

Zitat:

Original geschrieben von joebertand

das ist normal bei dem baujahr. meiner rostet an der gleichne stelle, an tuerrahmen, und, und, und..

nach 7 jahren gings auf kulanz, nach 8 sollte ich die haelfte zahlen (1500 euro). und der rostet weiter.

Hallo joebertand,

Mein S 210 wurde im Dezember 2002 erstmals zugelassen.

Die Roststelle an der Heckklappe wurde im Wege der Kulanz durch Einbau einer neuen Heckklappe im Wege der Kulanz durch eine MB-NL beseitigt ohne eigene Zuzahlung.

Weitere Roststellen wie: Türen, Batteriefach, Unterboden, Federn und und und..........sind bis jetzt nicht vorhanden.

Der Wagen wurde immer pfleglich behandelt und ist "scheckheftgepflegt"

Ich werde ihn jetzt noch einige Jahre weiterfahren, da er jetzt erst ca. 81 TKM auf dem Tacho hat.

Ich bereue nicht, mir damals diesen S 210 gekauft zu haben.

nordlichtfan

Wirklich sorgfältiges Suchen nach dem Rost empfiehlt sich, damit rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden können.

Hier eine besonders kranker Patient, Baujahr Ende 1997. Besitzer hat ihn vor zwei Jahren gekauft. Äußerlicher Pflegezustand ist eigentlich recht gut. Neben beiden Federaufnahmen, Routinereparatur für den Karosseriebauer der Daimler- Werkstatt, war auch ein kapitaler Rostschaden vorne am Schweller/ A- Säule/ Bodenblech zu reparieren. Die Verstärkungsbleche/ Innenschweller waren auf eine Länge von etwa fünfzig Zentimetern nur noch in Fragmenten vorhanden.

Ich wette, sowas habt auch Ihr im 210er Forum noch nicht gesehen. Die Bildqualität - Handy - bitte ich zu entschuldigen.

Grüße: zinnenberg

Blick von drinnen nach draußen
Wagenheberaufnahme im Nichts
Fragmente von Schweller und A- Säule

Wow! So kann ein 210er nach 12,5 Jahren aussehen. Ich bin beeindruckt!

Die alten Wagenheberaufnahmen waren schon immer ein Klassiker, die Frage ist da, ob sich die Mühe überhaupt noch lohnt. Dass man da aber vor 2 Jahren am Schweller von außen und unten nichts gesehen hat kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Ich vermute mal eine gewisse "Blauäugigkeit" des Käufers?

Wir haben hier 2 Extreme vor uns, der von Nordlichtfan der tatsächlich über 7 Jahre ohne (sichtbaren) Rost geblieben sein soll, und der auf den Bildern, das ist selbst für den 210er extrem.

Zitat:

Original geschrieben von Austro-Diesel

Dass man da aber vor 2 Jahren am Schweller von außen und unten nichts gesehen hat kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Ich vermute mal eine gewisse "Blauäugigkeit" des Käufers?

Hi,

wie schon gesagt, der Pflegezustand des Autos ist an sich gar nicht übel. Auf der anderen Seite sind rund um die Wagenheberaufnahme nur ein paar Bläschen zu sehen und dafür muß man recht genau hinsehen. Überdies ist das Ganze von einer dicken Schicht Steinschlagschutz (ab Werk) getarnt. Der Besitzer des Autos ist knappe sechzig und hat von Autos nur insoweit Ahnung, das er sie fahren kann. Ich schätze mal, beim Kauf konnte ein Laie den Rost durchaus übersehen.

Er hat zu seinem Pech ein zwar gepflegtes, aber auch besonders rostiges Exemplar mit Lücken im Scheckheft erworben. Kulanz von Seiten Daimler ist wegen des Scheckheftes 0; der Freundliche versucht die Kosten niedrig zu halten, soweit es irgendwie geht. Die Instandsetzung erfolgte weitgehend mit Reparaturblechen. Der Außenschweller wurde bis zur B - Säule ersetzt. Die fehlenden Innenschwellerkomponenten wurden teilweise mit aus einem Unfallauto herausgeschnittenen ähnlich gebogenen Blechteilen zurechtgestückelt. Reparaturkosten liegt insgesamt trotzdem bei fast 3700 Euro.

Ich habe in den aufgeschnittenen Schweller reingeguckt. Trotz vorhandener Hohlraumversiegelung sitzt bis hinter im Falz zum Innenschweller der Rost. Lokal gibt es etwa fünfmarkstückgroße blättrige Roststellen, wo offenbar kein Konservierungswachs aufgetragen war. Der Bereich der hinteren Wagenheberaufnahme blüht von innen kräftig rund um die Schweißnähte. Ich würde aber sagen, Fertan oder Sanders wären hier durchaus noch sinnvoll.

Beim nächsten HU-Termin geht das Auto unweigerlich in die Presse. Die Aggregateträgeraufnahmen hinten sind jetzt schon heftig angefault (die linke hätte ich, wenn das mein Prüfbericht gewesen wäre, schon bemängelt, die ist so gut wie durch) und auf der anderen Schwellerseite droht dann ein ähnlicher Eingriff. Wirtschaftlicher Totalschaden.

Generell ist es so, daß die W210er sehr stark streuen, was den Rost angehen. Natürlich spielt es auch eine große Rolle, ob die Autos Laternengarage oder ein trockenes Plätzchen über die Jahre ihr Eigen nennen. Da sollte man beim Kauf den Vorbesitzer fragen.

Ich hab es irgendwann schon mal gepostet: Der Aggregateträger der Vorderachse rostet eigentlich nur, weil er - vor allen bei den Dieseln, ständig im Wasserbad liegt. Die Lösung ist denkbar einfach: Unterbodenverkleidung demontieren, dicke Unterlegscheiben - am besten mindestens drei Millimeter dick - als Distanzstücke montieren. Wasserablauflöcher in die Verkleidung bohren. Kosten: Centartikel. Wirkung: Kein Rost mehr am Aggregateträger!

 

Grüße: zinnenberg

3.700 Euro Reparaturkosten für wieviele Jahre bis zur HU/Presse? *kopschüttel*

Der Tipp mit der Abdeckung unter dem Motor ist gut, das mach ich demnächst. Muss eh zum Karrosseriemeister, mein Tankfalz blüht ...

Laut meinem :) sind Garagenfahrzeuge oft genauso befallen wie Laternenparker. Er habe keine Zusammenhänge erkennen können. Er meint, es macht die Luftfeuchtigkeit aus, die echt verschieden sein kann (warme Garage, kalte Garage, Belüftung).

Ich habe keine Garage, nur zwei Privatparkplätze. Die Fahrzeuge erfahren hin und wieder mal eine Waschstraßenreinigung und gegen Ende des Winters eine Unterbodenwäsche -- ich bin kein "Autoliebhaber" in dem Sinn, dass ich dauern Auto putze, poliere etc.

Wir hatten in Summe eine A-Klasse (168 lang MOPF, 8/2001), eine E-Klasse (S210 Vor-MOPF, 3/99), eine E-Klasse (S210 MOPF, 5/2000) und jetzt eine E-Klasse (S211 MOPF, 9/2008). Außer dem (zu?) neuen 211er rosteten alle Fahrzeuge bei uns extrem.

Das spricht zumindest dafür, dass keine Garage sicher schlecht ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Erster Rost am S 210 nach 7 1/4 Jahren (siehe Foto)