ForumSuperb 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Erfahrungsbericht: Erste 2000km mit dem FL Superb SL 190PS TDI

Erfahrungsbericht: Erste 2000km mit dem FL Superb SL 190PS TDI

Skoda Superb 3 (3V)
Themenstarteram 27. Februar 2020 um 9:38

Hallo zusammen,

Gestern habe ich die erste Langstrecke hinter mich gebracht (1000km in zwei Etappen) und möchte mal berichten was mir so aufgefallen ist und was mich geärgert hat.

Zu aller erst, ich komme von einem Superb von Anfang 2017, dieser war in der Firma "übrig" und ich habe diesen dann übernommen. Er war komplett nackt, hatte aber wenigstens den 190PS TDI und ACC bis 160km/h. Das war es dann auch, nicht einmal DSG. Das Auto bin ich aber trotzdem knapp 2 Jahre gefahren.

Morgens um 5 Uhr ging es los, Tank voll, ab auf die Landstraße in Richtung Autobahn.

Matrix Licht ist auf der Landstraße echt spitze, auf der Autobahn oder 2 Spurigen Landstraße mit Mittelleitplanke allerdings irgendwie zum schämen. Auf der eigenen Fahrtrichtung wird den Autos auf der Nebenspur in den Kofferraum geleuchtet und jenachdem wie hoch die Mittelleitplanke ist wird der Gegenverkehr geblendet.

Es setzt regen bzw. Schneeregen ein. Der ACC Sensor hält echt lange durch, dachte schon da wurde endlich die Heizung nachgerüstet, Pustekuchen, Sensor keine Sicht.

Wenn er dann mal Sicht hat funktioniert er auch nicht so wirklich toll. Habe extra den Sensor bis 210km/h mitbestellt, in der annahme das dieser besser funktioniert.

Alles was größer wie ein Kombi ist wird nicht zuverlässig erkannt. Als ich gestern auf meine "Heim Bundesstraße" aufgefahren bin, wollte das ACC glatt einem Sharan hinten ins Heck fahren, obwohl dieser vllt. 100m von mir entfernt war.

Wenn eine Limousine oder, wie gesagt, ein Kombi vor mir fährt erkennt er diesen sehr früh (früher als im alten Superb) und bremst auch sauber runter..

Thema Aussenspiegel und Regen. Ich dachte schon das war beim alten schlecht, aber jetzt sehe ich nach 10 Minuten fahrt und regen nichts mehr in den Spiegeln weil diese Komplett nass sind, und das bei Autobahnfahrt, einzige Abhilfe hier --> Spiegelheizung anschalten. Dann trocknet das Salzwasser zwar aber man sieht wenigstens irgendwas. Auf den 1000km musste ich auch nur 3x die Spiegel putzen, weil man wirklich nichts mehr erkennen konnte.

Vorhersage bzw. erkennen und umsetzen von Geschwindigkeiten.

Auf diese Funktion habe ich mich wirklich gefreut, habe sie am Anfang auch noch gut gefunden. Seit gestern habe ich sie deaktiviert. Sie hat gemacht was sie wollte.

Es war auf 120km/h begrenzt, er regelt runter. Auf einmal aus dem nichts, stellt er sich auf 80 oder gar 60km/h ein. Einfach so, ohne Schild. Leider habe ich hier nicht darauf geachtet was für ein Schild er erkannt haben will.

Das beste war, 130km/h Beschränkung, auf einmal hüpft der Tempomat auf 210km/h obwohl das Auto noch immer das 130km/h Schild im Display anzeigt. Natürlich auch hier weit und breit kein Schild in der nähe.

Das war dann auch der Punkt an dem ich es abgeschaltet habe.. nach etwa 700km an dem Tag (habs also echt lange ausgehalten.

Spurhalteassi. An sich super Sache, finde nur das man ihn zu arg im Lenkrad spürt, er versucht schon sehr die Linie zu halten und man braucht manchmal viel Kraft um dagegen zu steuern. Dann fühlt es sich auch manchmal an, als hätte man die Lenkstange (sicherlich übertrieben beschrieben) abgebrochen, eben weil man so gegen einen harten widerstand arbeiten muss.

Fahrwerk DCC (heisst das glaube ich oder?): Einfach nur gut. Klar aus dem Superb wird kein Rennstreckenauto, aber mit über 200 im Sportmodus liegt er schon echt nett auf der Straße, aber auch im Normal Modus völlig ok. Nur den Comfort Modus finde ich etwas zu weich und wackelig, aber so ist für jeden etwas dabei.

So ich denke das war es erst einmal. Bitte nicht falsch verstehen ich mag den Superb sehr, wüsste auch nicht welches Auto ich als Alternative nehmen sollte. Bin auch so sehr zufrieden, größe, Verarbeitung alles tiptop!

Ich wollte nur meine Erfahrungen teilen mit dem Gedanken das mir vielleicht jemand bei den "negativen" Punkten weiter helfen kann.

Ähnliche Themen
13 Antworten

Zitat:

@scaltbrok schrieb am 27. Februar 2020 um 09:38:58 Uhr:

Matrix Licht ist auf der Landstraße echt spitze, auf der Autobahn oder 2 Spurigen Landstraße mit Mittelleitplanke allerdings irgendwie zum schämen. Auf der eigenen Fahrtrichtung wird den Autos auf der Nebenspur in den Kofferraum geleuchtet und je nach dem wie hoch die Mittelleitplanke ist wird der Gegenverkehr geblendet.

Das Matrix-Licht vom Superb FL kenne ich nicht, aber hatte Matrix-Licht im vorherigen A6 und jetzt DLA im aktuellen Superb und die Systeme arbeiten grundlegend alle gleich. Was Du beschreibst ist m.E. normal und einfach Systembedingt.

Beispiel Blendung Gegenverkehr hinter Mittelleitplanke:

Versuch Dir vorzustellen, wie das System arbeitet. Oben über dem Innenspiegel sitzt eine Kamera die voraus schaut. Sie sitzt in einer ähnlichen Höhe wie der Fahrer. Die Scheinwerfer eines entgegenkommenden Fahrzeugs werden für Dich als Fahrer von der Mittelleitplanke verdeckt. Genau das gleiche ist aber auch für die Kamera der Fall - auch aus ihrer Sicht sind die SW des entgegenkommenden Fahrzeugs verdeckt. Ergo blendet das System natürlich nicht ab, weil es schlicht und ergreifend keine entgegenkommenden Scheinwerfer identifizieren kann. Bei entgegenkommenden PKW mag das gehen, weil deine SW für deren Fahrer ja ebenfalls verdeckt sind aber für entgegenkommende LKW ist das schon "blöd".

Dazu muss man sich auch vor Augen führen, wie das System arbeitet. Die Kamera erkennt ja nicht was wir sehen. Grob ausgedrückt kann die Kamera nur hell von dunkel unterscheiden und das System analysiert wie hell eine andere Lichtquelle ist und wie sich diese bewegt. Nur anhand dessen "erkennt" das System andere Verkehrsteilnehmer.

Womit wir direkt beim zweiten deiner Kritikpunkte wären: Das System blendet vorausfahrende Fahrzeuge nicht aus.

Kann es sein, dass zu dem Zeitpunkt eine durch Gischt, Regen, Schneeregen eingeschränkte Sicht herrschte? Denn genau unter diesen Bedingungen arbeitet das System nicht zuverlässig. Der Grund ist einfach.

Bei Regen, Nebel, Schnee, Grischt bildet sich um Lichtquellen eine sichtbare Corona. Die Lichtquelle erscheint also nicht punktuell. Außerdem verliert die Lichtquelle über die Distanz sehr viel Intensität.

Das System erkennt andere Verkehrsteilnehmer aber eben anhand ihrer punktuellen Lichtquelle und deren Intensität. Ergo - bildet sich eine Corona um die Lichtquelle, kann das System diese nicht erkennen.

Gib dem System und Dir etwas Zeit. Du wirst lernen das System situationsbedingt korrekt einzusetzen und im richtigen moment "manuell" einzugreifen.

Hat man den Dreh raus, wird man mit einer tollen Sicht belohnt ohne andere zu blenden

 

Zitat:

@scaltbrok schrieb am 27. Februar 2020 um 09:38:58 Uhr:

Es setzt regen bzw. Schneeregen ein. Der ACC Sensor hält echt lange durch, dachte schon da wurde endlich die Heizung nachgerüstet, Pustekuchen, Sensor keine Sicht.

Wenn er dann mal Sicht hat funktioniert er auch nicht so wirklich toll. Habe extra den Sensor bis 210km/h mitbestellt, in der Annahme das dieser besser funktioniert.

Ist jetzt wirklich nicht bös gemeint, aber das hättest Du Dir vorher selbst denken können. Der Sensor des 210er Systems ist der gleiche wie beim 160er System. Der Unterschied ist, dass das 210er System von der Kamera über dem Inenspiegel unterstützt wird und deswegen weiter "sehen" kann und feiner regeln kann.

Dass der Sensor (er selbst ist sogar beheizt) hinter einer Abdeckung sitzt und daher anfällig für Schnee ist, ist bekannt und bei anderen Fahrzeugen anderer Hersteller auch so - das ist ein "Systemproblem". Klar gibt es Fahrzeuge, bei denen der beheizte Sensor offen liegt und weniger anfällig ist ABER:

a) setzt der Sicht bei richtigem Schneefall auch zu

und

b) ist der dann wieder anfälliger für Steinschlag und leichte Unfälle

 

 

 

Zitat:

@scaltbrok schrieb am 27. Februar 2020 um 09:38:58 Uhr:

Alles was größer wie ein Kombi ist wird nicht zuverlässig erkannt. Als ich gestern auf meine "Heim Bundesstraße" aufgefahren bin, wollte das ACC glatt einem Sharan hinten ins Heck fahren, obwohl dieser vllt. 100m von mir entfernt war.

Wenn eine Limousine oder, wie gesagt, ein Kombi vor mir fährt erkennt er diesen sehr früh (früher als im alten Superb) und bremst auch sauber runter..

Verstehe ehrlich gesagt nicht, wie ACC dem Sharan "ins Heck fahren wollte", wenn der noch ~100m entfernt war... Außerdem kommt hinzu: Du schreibst du bist "aufgefahren". ACC braucht systembedingt einen Moment um Objekte vor sich zu identifizieren. Wenn Du gerade aufgefahren bist, hat er den Sharan einfach nooch nicht sofort deiner Fahrspur "zugeordnet". Gesetzt dem Fall der Sharan ist "normal" gefahren und du hast dich auch nur im Ansatz an die Höchstgeschwindigkeit von 100km/h (Bundesstraße) gehalten, wäre das System dem Sharan bei ~100m Abstand auch niemals ins Heck gefahren.

Ich denke: Gewöhnt euch erstmal etwas aneinander - also der Assistent und Du

 

Zitat:

@scaltbrok schrieb am 27. Februar 2020 um 09:38:58 Uhr:

Thema Aussenspiegel und Regen. Ich dachte schon das war beim alten schlecht, aber jetzt sehe ich nach 10 Minuten fahrt und regen nichts mehr in den Spiegeln weil diese Komplett nass sind, und das bei Autobahnfahrt, einzige Abhilfe hier --> Spiegelheizung anschalten. Dann trocknet das Salzwasser zwar aber man sieht wenigstens irgendwas. Auf den 1000km musste ich auch nur 3x die Spiegel putzen, weil man wirklich nichts mehr erkennen konnte.

Als ich gelesen habe, dass Du deine Spiegel auf 1.000km 3x reinigen musstest, ist mir im Kontext zu Schneeregen durch den Sinn geschossen, dass Du schlicht bei nicht alltäglichen Bedingungen unterwegs warst und die Straßenmeistereien wie immer bei so einer Witterung mehr Salz als sonst üblich auf die Straßen gekracht haben. Ergo ist dein Wagen viel stärker verdreckt, ergo deine Außenspiegel auch.

Im ernst - meines Wissens nach hat das FL die gleichen Spiegel. Ich denke stark, dass dies nur eine "Momentaufnahme" bei sehr schlechten Bedingungen war.

 

Zitat:

@scaltbrok schrieb am 27. Februar 2020 um 09:38:58 Uhr:

Vorhersage bzw. erkennen und umsetzen von Geschwindigkeiten.

Auf diese Funktion habe ich mich wirklich gefreut, habe sie am Anfang auch noch gut gefunden. Seit gestern habe ich sie deaktiviert. Sie hat gemacht was sie wollte.

Es war auf 120km/h begrenzt, er regelt runter. Auf einmal aus dem nichts, stellt er sich auf 80 oder gar 60km/h ein. Einfach so, ohne Schild. Leider habe ich hier nicht darauf geachtet was für ein Schild er erkannt haben will.

Das beste war, 130km/h Beschränkung, auf einmal hüpft der Tempomat auf 210km/h obwohl das Auto noch immer das 130km/h Schild im Display anzeigt. Natürlich auch hier weit und breit kein Schild in der nähe.

Das war dann auch der Punkt an dem ich es abgeschaltet habe.. nach etwa 700km an dem Tag (habs also echt lange ausgehalten.

Auch hier die Frage: Witterung? Das System ist kamerabasiert. Wenn das Wetter so schlecht war, bzw. so viel Salz auf den Straßen, dass Du auf 1.000km 3x die Spiegel reinigen musstest, weil Du sonst nichts gesehen hättest, dann ist auch klar, warum die VZE an ihre Grenzen kommt

 

Zitat:

@scaltbrok schrieb am 27. Februar 2020 um 09:38:58 Uhr:

 

Spurhalteassi. An sich super Sache, finde nur das man ihn zu arg im Lenkrad spürt, er versucht schon sehr die Linie zu halten und man braucht manchmal viel Kraft um dagegen zu steuern. Dann fühlt es sich auch manchmal an, als hätte man die Lenkstange (sicherlich übertrieben beschrieben) abgebrochen, eben weil man so gegen einen harten widerstand arbeiten muss.

Das ließt man immer wieder bei "Neueinsteigern" - mit der Zeit gewöhnt man sich an das System - dauert aber eine Weile - und lernt wann man es abschaltet (geht über zwei Tasten am Lenkrad ganz schnell und im Schlaf). Fahre ich bspw. etwas "robuster", schalte ich das System ab. Schwimme ich über die Bahn, schalte ich es zu.

Mit der Zeit lernt man dann auch die Eingriffe zu ignorieren.

Es gibt aber auch Menschen, die gewöhnen sich nie daran. Das sind aber meist Zeitgenossen, die generell nicht unbedingt für aktiv eingreifende Assistenzsysteme "geschaffen" sind. (das meine ich wertfrei!)

 

Zitat:

@scaltbrok schrieb am 27. Februar 2020 um 09:38:58 Uhr:

Fahrwerk DCC (heisst das glaube ich oder?): Einfach nur gut. Klar aus dem Superb wird kein Rennstreckenauto, aber mit über 200 im Sportmodus liegt er schon echt nett auf der Straße, aber auch im Normal Modus völlig ok. Nur den Comfort Modus finde ich etwas zu weich und wackelig, aber so ist für jeden etwas dabei.

Ging mir anfangs ganz genauso! Mittlerweile 90% in DCC = Comfort unterwegs, weil es auch bei höheren Geschwindigkeiten auf der AB so herrlich unaufgeregt ist.

In Sport wechsel ich eigentlich nur, wenn ich bei kurvigen/unebenen Autobahnen sehr zügig unterwegs bin. oder die Stützlast mit einem Anhänger ausgereizt ist.

Normal nutze ich praktisch nie

Zitat:

@scaltbrok schrieb am 27. Februar 2020 um 09:38:58 Uhr:

So ich denke das war es erst einmal. Bitte nicht falsch verstehen ich mag den Superb sehr, wüsste auch nicht welches Auto ich als Alternative nehmen sollte. Bin auch so sehr zufrieden, größe, Verarbeitung alles tiptop!

Ja in der Tat - der Superb ist ein sehr gutes Fahrzeug. Klar - es gibt Hersteller die vieles deutlich besser/hochwertiger lösen und absolute Killerfeatures bieten, die es im Superb auch gegen Geld und gute Worte nicht zu kaufen gibt ABER diese Fahrzeuge sind dann erheblich teurer.

Und klar gibt es auch Fahrzeuge im Preissegment des Superb die sehr gut sind, aber da ist dann immer irgendwas, was mir nicht schmeckt.

Für mich ist der Superb derzeit definitiv ein sehr guter "Kompromiss" aus Ausstattung, (Fahr-)Leistung, Nutzwert/Platz, Verarbeitung und Preis

 

Zitat:

@scaltbrok schrieb am 27. Februar 2020 um 09:38:58 Uhr:

Ich wollte nur meine Erfahrungen teilen mit dem Gedanken das mir vielleicht jemand bei den "negativen" Punkten weiter helfen kann.

Viele Punkte von denen die du genannt hast sind definitiv auf die widrigen Bedingungen während der Fahrt zurück zu führen. Andere Dinge (auch in Kombination) bedürfen hingegen einfach einer "Eingewöhnung"

Daher mein Rat:

- Gib nicht auf,

- verteufel nicht die Dinge zu schnell, die vermeintlich nicht gut funktioniert,

- lerne zu verstehen, wie die Systeme arbeiten um a) besser eingreifen zu können und b) die Systeme besser nutzen zu können

Themenstarteram 27. Februar 2020 um 14:19

Danke für deine ausführliche Antwort :).

Gut das Wetter war wirklich extrem bescheiden. Meist viel Gischt und/oder Schneefall. Ich werde es mal weiter beobachten ;)

Eines muss aber noch gesagt sein, 4x4 im Schnee macht richtig spaß, auch sonst bei Nässe Top! Mit meinem alten bin ich oft beim normalem anfahren fast nicht von der stelle gekommen weil die Vorderachse nur Wheelspin hatte (natürlich auch etwas übertrieben ausgedrückt; trotzdem hielten die Winterreifen an der Vorderachse nur etwa 20tkm).

Zitat:

Auch hier die Frage: Witterung? Das System ist kamerabasiert. Wenn das Wetter so schlecht war, bzw. so viel Salz auf den Straßen, dass Du auf 1.000km 3x die Spiegel reinigen musstest, weil Du sonst nichts gesehen hättest, dann ist auch klar, warum die VZE an ihre Grenzen kommt

Die VZE ansich funktioniert schon relativ gut, leider sind aber die ebenfalls hergenommenen Kartendaten mitunter absoluter Müll. Beschränkungen wo keine (mehr) sind, oder noch nie welche waren, Ortschaften, wo er plötzlich meint hier würde "100" gelten ... usw. Und sicherlich machts schlechte Witterung nicht "besser", jedoch ist das nicht der entscheidende Grund, das passiert bei 23°C und wolkenlosem Himmel ebenso.

Hier hat VW, und somit auch Skoda, scheinbar ein generelles Problem.

( Ich hab zwar ein VFL, und zum Glück noch nicht mal ACC, aber dafür die VZE, und die zeigt gelegentlich nicht unerheblichen Mist an, auch im Passat-Forum, gibt es bezüglich des Facelifts hierzu einen ellenlangen Thread).

Zitat:

@msb8282 schrieb am 27. Februar 2020 um 22:09:59 Uhr:

.....

Hier hat VW, und somit auch Skoda, scheinbar ein generelles Problem.

( Ich hab zwar ein VFL, und zum Glück noch nicht mal ACC, aber dafür die VZE, und die zeigt gelegentlich nicht unerheblichen Mist an, auch im Passat-Forum, gibt es bezüglich des Facelifts hierzu einen ellenlangen Thread).

Ich fahre meinen Skoda zwar erst 1 1/2 Wochen aber das mit den eklatant falschen Geschwindigkeitsanzeigen ist mir auch schon aufgefallen.

Wobei das kein VW sondern eher ein Skoda Problem (oder des neueren Infotainments) ist, bei meinem Passat B7mit RNS510 und relativ aktuellen Karten gab es diese Ausreisser nicht. Da haben auch nicht immer die Verkehrszeichen gestimmt aber 100 innerhalb der Ortschaft hat es nie angezeigt.

Zum Thema gegenlenken gegen den Spurhalte-Assistenten: wie es scheint bist du einer dieser Blinkermuffel. Genau für die ist der Assistent gemacht, von daher funktioniert das System offensichtlich perfekt!

Themenstarteram 28. Februar 2020 um 7:28

Zitat:

@ManuWeh schrieb am 28. Februar 2020 um 00:12:19 Uhr:

Zum Thema gegenlenken gegen den Spurhalte-Assistenten: wie es scheint bist du einer dieser Blinkermuffel. Genau für die ist der Assistent gemacht, von daher funktioniert das System offensichtlich perfekt!

Ich bin weder Muffel noch Faul oder sonst irgendwas, danke für diese Unterstellung!

Das mit dem gegenlenken bezog sich auf das in einer Spur fahren, das er gegenlenkt wenn man nicht blinkt ist ja klar und genau für sowas ist das System ja gedacht.

Zitat:

@alfi64 schrieb am 28. Februar 2020 um 00:09:50 Uhr:

Zitat:

@msb8282 schrieb am 27. Februar 2020 um 22:09:59 Uhr:

.....

Hier hat VW, und somit auch Skoda, scheinbar ein generelles Problem.

( Ich hab zwar ein VFL, und zum Glück noch nicht mal ACC, aber dafür die VZE, und die zeigt gelegentlich nicht unerheblichen Mist an, auch im Passat-Forum, gibt es bezüglich des Facelifts hierzu einen ellenlangen Thread).

Ich fahre meinen Skoda zwar erst 1 1/2 Wochen aber das mit den eklatant falschen Geschwindigkeitsanzeigen ist mir auch schon aufgefallen.

Wobei das kein VW sondern eher ein Skoda Problem (oder des neueren Infotainments) ist, bei meinem Passat B7mit RNS510 und relativ aktuellen Karten gab es diese Ausreisser nicht. Da haben auch nicht immer die Verkehrszeichen gestimmt aber 100 innerhalb der Ortschaft hat es nie angezeigt.

Skoda hat damit nichts zu tun. Die haben ein tolles Auto entwickelt, müssen aber den MIB3-Schrott von VW einsetzen. Ich fahre einen Passat B8 FL und halte die Funktion der Übernahme und Einstellung alter Geschwindigkeitsangaben aus alten Navidaten für hochgradig fragwürdig wenn nicht illegal.

Das MIB3 ist in allen Belangen ein funktionaler Rückschritt zum Vorgängersystem, das ich im Skoda Kodiaq genossen habe.

Aber ich habe doch gar kein Auto äh MIB3:D

Aber im Prinzip wirst Du schon recht haben, scheinbar ist das Kartenmaterial oder die Software der (ur)alten Plattform des RNS510 (Wo es ja immer noch Updates gibt) besser als die der nachfolgenden Plattformen, im meinem Fall MIB2.5 oder wie auch immer.

Aber sei es wie es sei für mich ist die VZE sowieso kein System auf das ich mich zu 100% verlasse.

Es ist für mich lediglich eine Unterstützung.

Das zeigt aber auch wieder wie weeeeit wir noch von autonomen Fahren entfernt sind.:D

Da wäre ich jetzt schon einige male mit 100 durch eine Ortschaft gebrettert.

Gruss Ralph

Zitat:

@alfi64 schrieb am 28. Februar 2020 um 08:24:12 Uhr:

Aber ich habe doch gar kein Auto äh MIB3:D

Aber im Prinzip wirst Du schon recht haben, scheinbar ist das Kartenmaterial oder die Software der (ur)alten Plattform des RNS510 (Wo es ja immer noch Updates gibt) besser als die der nachfolgenden Plattformen, im meinem Fall MIB2.5 oder wie auch immer.

Aber sei es wie es sei für mich ist die VZE sowieso kein System auf das ich mich zu 100% verlasse.

Es ist für mich lediglich eine Unterstützung.

Das zeigt aber auch wieder wie weeeeit wir noch von autonomen Fahren entfernt sind.:D

Da wäre ich jetzt schon einige male mit 100 durch eine Ortschaft gebrettert.

Gruss Ralph

Möglicherweise haben die VW-Jugend-forscht-Entwickler einfach die verstaubten Navidaten aus dem RNS510 übernommen. Das würde erklären, warum die Karre heute bei Schildern bremst, die vor 8 Jahren mal da gestanden haben - hehehe

Themenstarteram 8. Juni 2020 um 11:28

so gute 3 Monate und 14tkm später mein zweites Fazit (also KM Stand 16.xxxkm)

Beim Matrix Licht und Autobahn hatte ich zuletzt das Gefühl das die linke spur doch abgeblendet wird. Da es aber zur Zeit eigentlich immer Hell ist wenn ich unterwegs bin, kann ich das nicht genau sagen.

Der ACC Sensor hat sich komischerweise gebessert, warum kann ich mir nicht erklären, er reagiert sensibler und erkennt zuverlässiger, würde sagen zu 95% passt das alles. Bin also zufrieden damit :).

Vorhersage und Einstellen der maximalen Geschwindigkeit:

Es ist und bleibt eine Katastrophe, mir schleierhaft wie man ein so schlechtes System in die Marktreife bringt und somit zum Kunden. Es funktioniert einfach nicht. Ständig werden Geschwindigkeiten eingestellt die so garnicht da sind, oder vor 10 Jahren mal dort vorgegeben waren. Das teil macht was es will, mit den Schildern am Straßenrand hat es aber rein garnichts zutun.

Zwischendurch hatte ich es zum testen wieder aktiv (strahlender Sonnenschein, wenig Verkehr, eben Coronatypisch), wieder große Enttäuschung.

Was mir aufgefallen ist, wenn man die Funktion deaktiviert, werden 99% aller Geschwindigkeitsbegrenzungen richtig erkannt. Erst wenn man die Funktion aktiviert wird anscheinend mit der internen, und absolut falschen, Datenbank abgeglichen. Wenn man das deaktivieren könnte wäre es am allerbesten!

Thema Rückwärtsfahren:

Die Kamera hat ja diesen Assistent der nahende Personen oder Fahrzeuge erkennt und dann anhält.

Komischerweise kommt der zu 95% beim zurücksetzen obwohl niemand da ist. Also ohne piepsen, aber er bremst mich sofort wieder auf 0 runter, also eben so wie wenn da was gewesen wäre, die roten Felder die eine Annäherung melden sind dabei aus.

7Gang DSG:

Im Fahrbetrieb einwandfrei, zügiges anfahren ganz schlimm.. bekomme es nicht hin mal schnell loszufahren. Also damit meine ich mal kurz aus der Kreuzung raus, nicht Vollgas an der Ampel mit der Launch Control.

Entweder gebe ich zu wenig Gas und ich schleiche los oder ich gebe Zuviel und der Motor dreht in den Roten Bereich, das merkt man dann natürlich gleich, geht vom Gas und wird vom Ruckeln fast durch die Windschutzscheibe geschleudert (zum Glück ist man ja angeschnallt). Besonders schlimm ist das im Modus "D", deswegen schalte ich sofort bei abfahrt auf "S" um.

Hat mir da einer eventuell einen Tip?

Zitat:

@scaltbrok schrieb am 8. Juni 2020 um 11:28:05 Uhr:

Thema Rückwärtsfahren:

Die Kamera hat ja diesen Assistent der nahende Personen oder Fahrzeuge erkennt und dann anhält.

Komischerweise kommt der zu 95% beim zurücksetzen obwohl niemand da ist. Also ohne piepsen, aber er bremst mich sofort wieder auf 0 runter, also eben so wie wenn da was gewesen wäre, die roten Felder die eine Annäherung melden sind dabei aus.

Das funktioniert bei meinem einwandfrei, soll heißen, er bremst nur, wenn da wirklich jemand ist, hat aber tatsächlich mit der Kamera nichts zu tun, das kommt von den Blind-Spot-Sensoren.

Würde ich beim Händler, so es denn reproduzierbar ist, mal prüfen lassen.

Das Problem mit dem anfahren kann ich nachvollziehen. In den Gängen 1-3 ist der gefühlt sehr träge. Gibt man aber mehr Gas, hinterlasse ich direkt wieder spuren auf dem Asphalt.

Zitat:

@Stromius schrieb am 8. Juni 2020 um 17:43:01 Uhr:

Das Problem mit dem anfahren kann ich nachvollziehen. In den Gängen 1-3 ist der gefühlt sehr träge. Gibt man aber mehr Gas, hinterlasse ich direkt wieder spuren auf dem Asphalt.

Kann ich so nicht nachvollziehen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Erfahrungsbericht: Erste 2000km mit dem FL Superb SL 190PS TDI