ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Erfahrungsbericht: 430d PPK gekauft

Erfahrungsbericht: 430d PPK gekauft

BMW 4er F32 (Coupé)
Themenstarteram 23. Februar 2015 um 12:06

Moin,

da ich hier auch viel lese will ich mal was zurück geben. Meine nennenswerte Historie ist E92 335d (3J/ca. 120tkm), F11 535d (3J/ca. 120tkm) und jetzt F32 430d + PPK (1500km) - alle Fahrzeuge 95% Vollausstattung.

Ich war am Schwanken wg. 435d aber ich habe mich gegen Allrad entschieden. Er wäre im Winter nett, aber ich brauche ihn einfach nicht - höheres Gewicht, Leistungsverlust Allrad, Traktorenfahrwerk (ggf. Umbau notwendig), Mehrverbrauch - :)

Muss gleich vorweg sagen, dass ich die Fahrzeuge auf der AB richtig benutze, sobald das weiße Zeichen kommt mit den fünf Strichen und keine Leute da sind ;) Deshalb bitte deshalb keine Moralpredigt. Meine Unfallhistorie (14 Jahre Fahren, mit >500tkm) beläuft sich bisher auf einen 15cm langen Kratzer beim Rückwärtsfahren am Schweller - ein Findling hinten rechts. Und das soll auch so bleiben / Gott steh mir bei.

Zum 4er:

Es ist definitiv eine Weiterentwicklung zum E92, hätte ich nicht geglaubt. Weil: als ich im Autohaus gewesen bin, war ich erst enttäuscht :(. Mist, alles aus dem alten 3er bloß mit anderem Außenkleid. Dafür gebe ich kein Geld aus.

Folgende Dinge sind mir bisher positiv aufgefallen und ich hoffe es sind keine euphorischen Trugschlüsse:

- Leder der Sitze dicker, wertiger (kann ich mich auch täuschen)

- Schiebedachmotor leiser

- Schiebedachabdeckung ist jetzt mit Lüftungsschlitzen. In Kippstellung bleibt es somit geschlossen.

- Schiebedachtaster besser Knopf, gibt dem Finger besser Rückmeldung, nicht mehr so klapprig

- Gilt auf für die SOS-Knopf-Klappe

- Scheibenwischer funktionieren bis VMax ohne Probleme. Im e92 war ab 210/230 nicht mehr genügend Druck auf dem Wischerblatt

- Mittelarmlehne kuschliger (hat aber keine Rasterung, wenn man sie verschiebt - schade)

- Aktive Geschwindigkeitsregelung geht jetzt bis 210 statt bis 180

- Luftzirkulation/Zufuhr im Auto ist einfach besser. Gebläseintensität kann ich auf Stufe 2 lassen - schafft Ruhe

- Knöpfe vom Memorypaket wertiger

- Qualitätstechnisch wurde abgespeckt, aber dort wo man es nicht gleich mitbekommt. Die Sonnenblenden, Beleuchtung, Spiegel... das scheint genereller Trend zu sein, alles was nicht im häufigen Nutzungsfokus liegt wird zurückgefahren. Zum Glück sind sie nicht aus schwarzem Bauschaum :)

- Bei hohen Geschwindigkeiten + Schiebedach in Kippstellung hat es im E92 durch die Tür gezogen d.h. es kam Luft unterhalb es Armgriffes in den Fahrgastraum - das ist auch weg

- Es ist sehr ruhig geworden im Auto, das Grollen wie E92 335d gibt nicht mehr

- Telefonieren bei hohen Geschwindigkeiten geht jetzt, Windgeräusche wurden optimiert. Ich glaube die Mikros wurde versetzt.

- Im Head-Up Display gibt es jetzt auch die Infos für die Musik- & Telefonauswahl, außerdem ist es "bunt" geworden bzw. beherrscht es mehrere Farben

- Lenkung ist etwas leichtgängiger geworden (freut mich sehr. Im F11 ist sie echt richtig schwergängig). Hatte im E92 die witzige Aktivlenkung :) - die gibt es ja nicht mehr.

- Er ist super, super direkt und empfindlich - gerade bei hohen Geschwindigkeit

- Bei längeren, zügigeren Autobahnetappen ist aus dem Mitteltunnel bei E92 (denke vom Getriebe) immens viel Wärme in den Innenraum übertragen wurden, dort scheint es immer "gekocht" zu haben... das ist auch weg

- Insgesamt ist er nicht mehr so ruppig wie der E92 335d. Wenn ein Auto immer will, das stiftet auf die Dauer Unruhe... wie so ein quengeliges Kleinkind

- Durch die Fahrstufen kann man jetzt sehr, sehr gut den Charakter des Fahrzeuges beeinflussen. Entspanntes Cruisen im Segelmodus (EcoPro) geht jetzt - sehr entspannend. Fast wie im 5er, wobei man dort vom Fahren an sich noch weniger mitbekommt.

- Wie schon im E92, ist man selber der limitierende Faktor. Auch bei starker Beanspruchung: das Auto hält die Temperatur... der F11 hat bei schneller Fahrt die Zeigermittellage (Temperatur) verlassen.

- Gegenüber F11 ist der F32 ein richtig agiles Auto

- Mein größtes Problem scheint auch behoben zu sein: Belüftung, Standfestigkeit der Bremse (M Sportbremse verbaut). Ich hatte im E92 ganz große Bremsprobleme (das Manko schlecht hin an dem Auto) - blaue Scheiben, Schlag in den Scheiben etc. da musste ich mich drauf einstellen bzw. mit Scheiben von Delphi gings dann irgendwie... aber trotzdem, man musste sich in Zurückhaltung üben. Im F11 funktioniert die Bremse gut, wobei ich den niemals so gefordert habe.

Motor/Getriebe/Fahren etc.

- Er dreht sehr schön, fast schon saugermäßig

- Er hat sehr viel Kraft... ich glaube ich habe zum ersten Mal den Unterschied zwischen NM und PS verstanden

- Motor ist nicht mehr so präsent im Innenraum, eigentlich fast gar nicht - wie im F11, das Grollen ist fast vollständig weg

- Lenkt super agil ein...

- Man hört den Turbo deutlich pfeifen :) ... klingt alles ein bisschen wie ein Staubsauger, aber irgendwie schön (trotz Dieseltraktorgene)

- Im manuellen Modus haut das Getriebe hammerhart die Gänge rein - fast verzögerungsfrei. Zeit vom betätigen der Wippe bis zum Gangwechsel ist minimal. Bei MB ist das ja immer eine Art Antrag auf Gangwechsel (Mein Vater hat E-Klasse Coupe 350 CDI - neuste Generation).

- Sport mit Automatik im Sportmodus, heißt auch wirklich Sport. Man spürt er gibt alles! Beim E92 hat es gefühlt immer eine zeitlang gedauert bis die elektronischen Lernsysteme begriffen haben, dass es jetzt um Alles geht.

- Ich habe das Gefühl, das Auto ist schneller als mein E92/335d und fährt um den F11 ab 200 Kreise. Kann es aber noch nicht beweisen :(

Leistung:

- das Auto soll ohne PPK 190kw haben, bin ich leider nie gefahren

- 210kw/285.5PS sollen es sein - kann ich gar nicht glauben, aber gut. Ich finde er geht super gut. Für mich ist relevant 120,160,180 bis open end... besonders über 200: denn da ist mein F11 (wg. Gewicht und fahrender Einbauküche) ne lahme Ente bisher gewesen.

- Im Head-Up Display vom F11 (Digitalanzeige) ging es bis 256 (Tachoabweichung usw. i know) ... der war damit so abgeriegelt wie andere Fahrzeuge auch, die ich auf der AB getroffen hab.

- Der F32 geht bis 259 lt. Digitalanzeige im Head-Up (Entweder größere Abweichung oder 1,2,3 km/h Plus - das wäre toll :)) ) Kleiner Indiz: ich bin gestern einem SLK55 hinterher, konnte dann im Begrenzer Boden gut machen... keine Ahnung... sehr subjektiv.

- Ich kann nix beweisen, muss alles noch gemessen werden - es ist nur mein erster Eindruck

Probleme bisher:

- Ich habe im Moment 19" Winterreifen drauf (die sind auch für hohe Geschwindigkeiten zugelassen, also keine Angst ;) )

- Der F11 fährt bis Vmax wie auf Schienen, der F32 ist im oberen Geschwindigkeitsbereich sehr sehr unruhig. Sogar unruhiger wie mein E92 (mein Empfinden), wobei ich da nicht genau beurteilen kann, was die Aktivlenkung selber an Stabilisierungsarbeit geleistet hat.

- Man muss den F32 machen lassen, er braucht ein bisschen Bewegungsfreiheit - also nicht so schnell am Lenkrad korrigieren

- Entweder ist das ESP super pingelig oder es gibt def. Traktionsprobleme (Luftdruck stimmt nicht, Reifen sind schlecht o.ä.). Sobald es nur ansatzweise feucht ist, selbst bei 180 blinkt das gelbe Lämpchen, wenn er losspurten soll. Bei Trockenheit ist er nur in z.B. langgezogenen Kurven so penibel und nimmt kein Gas mehr an. Positiv ist auch, dass die Eingriffe vom ESP ganz filigran erfolgen (Reduzierung Gasannahme, Wegnehmen von Gas). Im E92 war es immer wie Notaus :). Ich fahre häufig die gleichen Strecken und kann sehr gut bestimmte Kurven vergleichen... wie ich da mit welchem Auto durchkomme. ABS hab ich noch nicht gebraucht. Jedenfalls kann ich mir vorstellen, dass in den Kasseler-Bergen die Elektronik alles stark+früh begrenzt, obwohl genügend Haftung da ist. Kommt mir irgendwie so vor, als ob die Querbeschleunigung gemessen wird und ab Wert X wird geregelt.

- Verbrauch: von 6,4L bis 13,7L war alles dabei

Insgesamt ist der 430d ein bomben Gefährt und schafft immer besser den Kompromiss aus Sport+Comfort. Gerade wg. der Bremse die es jetzt gibt. Vllt. kann der 435d noch einiges besser, gerade was Traktion angeht.

Ich bereue den Kauf im Moment nicht. :) Bin voll happy. :)

 

 

 

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 23. Februar 2015 um 12:06

Moin,

da ich hier auch viel lese will ich mal was zurück geben. Meine nennenswerte Historie ist E92 335d (3J/ca. 120tkm), F11 535d (3J/ca. 120tkm) und jetzt F32 430d + PPK (1500km) - alle Fahrzeuge 95% Vollausstattung.

Ich war am Schwanken wg. 435d aber ich habe mich gegen Allrad entschieden. Er wäre im Winter nett, aber ich brauche ihn einfach nicht - höheres Gewicht, Leistungsverlust Allrad, Traktorenfahrwerk (ggf. Umbau notwendig), Mehrverbrauch - :)

Muss gleich vorweg sagen, dass ich die Fahrzeuge auf der AB richtig benutze, sobald das weiße Zeichen kommt mit den fünf Strichen und keine Leute da sind ;) Deshalb bitte deshalb keine Moralpredigt. Meine Unfallhistorie (14 Jahre Fahren, mit >500tkm) beläuft sich bisher auf einen 15cm langen Kratzer beim Rückwärtsfahren am Schweller - ein Findling hinten rechts. Und das soll auch so bleiben / Gott steh mir bei.

Zum 4er:

Es ist definitiv eine Weiterentwicklung zum E92, hätte ich nicht geglaubt. Weil: als ich im Autohaus gewesen bin, war ich erst enttäuscht :(. Mist, alles aus dem alten 3er bloß mit anderem Außenkleid. Dafür gebe ich kein Geld aus.

Folgende Dinge sind mir bisher positiv aufgefallen und ich hoffe es sind keine euphorischen Trugschlüsse:

- Leder der Sitze dicker, wertiger (kann ich mich auch täuschen)

- Schiebedachmotor leiser

- Schiebedachabdeckung ist jetzt mit Lüftungsschlitzen. In Kippstellung bleibt es somit geschlossen.

- Schiebedachtaster besser Knopf, gibt dem Finger besser Rückmeldung, nicht mehr so klapprig

- Gilt auf für die SOS-Knopf-Klappe

- Scheibenwischer funktionieren bis VMax ohne Probleme. Im e92 war ab 210/230 nicht mehr genügend Druck auf dem Wischerblatt

- Mittelarmlehne kuschliger (hat aber keine Rasterung, wenn man sie verschiebt - schade)

- Aktive Geschwindigkeitsregelung geht jetzt bis 210 statt bis 180

- Luftzirkulation/Zufuhr im Auto ist einfach besser. Gebläseintensität kann ich auf Stufe 2 lassen - schafft Ruhe

- Knöpfe vom Memorypaket wertiger

- Qualitätstechnisch wurde abgespeckt, aber dort wo man es nicht gleich mitbekommt. Die Sonnenblenden, Beleuchtung, Spiegel... das scheint genereller Trend zu sein, alles was nicht im häufigen Nutzungsfokus liegt wird zurückgefahren. Zum Glück sind sie nicht aus schwarzem Bauschaum :)

- Bei hohen Geschwindigkeiten + Schiebedach in Kippstellung hat es im E92 durch die Tür gezogen d.h. es kam Luft unterhalb es Armgriffes in den Fahrgastraum - das ist auch weg

- Es ist sehr ruhig geworden im Auto, das Grollen wie E92 335d gibt nicht mehr

- Telefonieren bei hohen Geschwindigkeiten geht jetzt, Windgeräusche wurden optimiert. Ich glaube die Mikros wurde versetzt.

- Im Head-Up Display gibt es jetzt auch die Infos für die Musik- & Telefonauswahl, außerdem ist es "bunt" geworden bzw. beherrscht es mehrere Farben

- Lenkung ist etwas leichtgängiger geworden (freut mich sehr. Im F11 ist sie echt richtig schwergängig). Hatte im E92 die witzige Aktivlenkung :) - die gibt es ja nicht mehr.

- Er ist super, super direkt und empfindlich - gerade bei hohen Geschwindigkeit

- Bei längeren, zügigeren Autobahnetappen ist aus dem Mitteltunnel bei E92 (denke vom Getriebe) immens viel Wärme in den Innenraum übertragen wurden, dort scheint es immer "gekocht" zu haben... das ist auch weg

- Insgesamt ist er nicht mehr so ruppig wie der E92 335d. Wenn ein Auto immer will, das stiftet auf die Dauer Unruhe... wie so ein quengeliges Kleinkind

- Durch die Fahrstufen kann man jetzt sehr, sehr gut den Charakter des Fahrzeuges beeinflussen. Entspanntes Cruisen im Segelmodus (EcoPro) geht jetzt - sehr entspannend. Fast wie im 5er, wobei man dort vom Fahren an sich noch weniger mitbekommt.

- Wie schon im E92, ist man selber der limitierende Faktor. Auch bei starker Beanspruchung: das Auto hält die Temperatur... der F11 hat bei schneller Fahrt die Zeigermittellage (Temperatur) verlassen.

- Gegenüber F11 ist der F32 ein richtig agiles Auto

- Mein größtes Problem scheint auch behoben zu sein: Belüftung, Standfestigkeit der Bremse (M Sportbremse verbaut). Ich hatte im E92 ganz große Bremsprobleme (das Manko schlecht hin an dem Auto) - blaue Scheiben, Schlag in den Scheiben etc. da musste ich mich drauf einstellen bzw. mit Scheiben von Delphi gings dann irgendwie... aber trotzdem, man musste sich in Zurückhaltung üben. Im F11 funktioniert die Bremse gut, wobei ich den niemals so gefordert habe.

Motor/Getriebe/Fahren etc.

- Er dreht sehr schön, fast schon saugermäßig

- Er hat sehr viel Kraft... ich glaube ich habe zum ersten Mal den Unterschied zwischen NM und PS verstanden

- Motor ist nicht mehr so präsent im Innenraum, eigentlich fast gar nicht - wie im F11, das Grollen ist fast vollständig weg

- Lenkt super agil ein...

- Man hört den Turbo deutlich pfeifen :) ... klingt alles ein bisschen wie ein Staubsauger, aber irgendwie schön (trotz Dieseltraktorgene)

- Im manuellen Modus haut das Getriebe hammerhart die Gänge rein - fast verzögerungsfrei. Zeit vom betätigen der Wippe bis zum Gangwechsel ist minimal. Bei MB ist das ja immer eine Art Antrag auf Gangwechsel (Mein Vater hat E-Klasse Coupe 350 CDI - neuste Generation).

- Sport mit Automatik im Sportmodus, heißt auch wirklich Sport. Man spürt er gibt alles! Beim E92 hat es gefühlt immer eine zeitlang gedauert bis die elektronischen Lernsysteme begriffen haben, dass es jetzt um Alles geht.

- Ich habe das Gefühl, das Auto ist schneller als mein E92/335d und fährt um den F11 ab 200 Kreise. Kann es aber noch nicht beweisen :(

Leistung:

- das Auto soll ohne PPK 190kw haben, bin ich leider nie gefahren

- 210kw/285.5PS sollen es sein - kann ich gar nicht glauben, aber gut. Ich finde er geht super gut. Für mich ist relevant 120,160,180 bis open end... besonders über 200: denn da ist mein F11 (wg. Gewicht und fahrender Einbauküche) ne lahme Ente bisher gewesen.

- Im Head-Up Display vom F11 (Digitalanzeige) ging es bis 256 (Tachoabweichung usw. i know) ... der war damit so abgeriegelt wie andere Fahrzeuge auch, die ich auf der AB getroffen hab.

- Der F32 geht bis 259 lt. Digitalanzeige im Head-Up (Entweder größere Abweichung oder 1,2,3 km/h Plus - das wäre toll :)) ) Kleiner Indiz: ich bin gestern einem SLK55 hinterher, konnte dann im Begrenzer Boden gut machen... keine Ahnung... sehr subjektiv.

- Ich kann nix beweisen, muss alles noch gemessen werden - es ist nur mein erster Eindruck

Probleme bisher:

- Ich habe im Moment 19" Winterreifen drauf (die sind auch für hohe Geschwindigkeiten zugelassen, also keine Angst ;) )

- Der F11 fährt bis Vmax wie auf Schienen, der F32 ist im oberen Geschwindigkeitsbereich sehr sehr unruhig. Sogar unruhiger wie mein E92 (mein Empfinden), wobei ich da nicht genau beurteilen kann, was die Aktivlenkung selber an Stabilisierungsarbeit geleistet hat.

- Man muss den F32 machen lassen, er braucht ein bisschen Bewegungsfreiheit - also nicht so schnell am Lenkrad korrigieren

- Entweder ist das ESP super pingelig oder es gibt def. Traktionsprobleme (Luftdruck stimmt nicht, Reifen sind schlecht o.ä.). Sobald es nur ansatzweise feucht ist, selbst bei 180 blinkt das gelbe Lämpchen, wenn er losspurten soll. Bei Trockenheit ist er nur in z.B. langgezogenen Kurven so penibel und nimmt kein Gas mehr an. Positiv ist auch, dass die Eingriffe vom ESP ganz filigran erfolgen (Reduzierung Gasannahme, Wegnehmen von Gas). Im E92 war es immer wie Notaus :). Ich fahre häufig die gleichen Strecken und kann sehr gut bestimmte Kurven vergleichen... wie ich da mit welchem Auto durchkomme. ABS hab ich noch nicht gebraucht. Jedenfalls kann ich mir vorstellen, dass in den Kasseler-Bergen die Elektronik alles stark+früh begrenzt, obwohl genügend Haftung da ist. Kommt mir irgendwie so vor, als ob die Querbeschleunigung gemessen wird und ab Wert X wird geregelt.

- Verbrauch: von 6,4L bis 13,7L war alles dabei

Insgesamt ist der 430d ein bomben Gefährt und schafft immer besser den Kompromiss aus Sport+Comfort. Gerade wg. der Bremse die es jetzt gibt. Vllt. kann der 435d noch einiges besser, gerade was Traktion angeht.

Ich bereue den Kauf im Moment nicht. :) Bin voll happy. :)

 

 

 

 

310 weitere Antworten
Ähnliche Themen
310 Antworten

Ich war neulich mit meinem wegen einer anderen Sache in der Werkstatt. Der Meister sah das Stück Schaumstoff, und schaute mich fragend an. Nach meiner Erklärung sagte er mir, dass er mal sehen würde wie das professionell geregelt werden könne. Bei der Abholung war mein Schaumstoff noch an der selben Stelle. Soviel zu BMW, die das doch wohl in den Griff bekommen.

Andreas

Das Rohr ist zu flexibel und relativ lang und hängt voll an den Vibrationen des Motors. Beim Diesel ein echtes Problem.

Die müssten an dem Rohr in der Mitte eine weitere Befestigung anbringen. Aber die müsste recht flexibel sein, sonst hält die nicht lange wegen der Vibrationen.

Oder

Der Luftfilter muss an eine andere Stelle. Weiter nach vorne.

Ich bin mal gespannt auf den neuen 6 Zylinder Diesel N58. Wenn es da anders ist, wissen wir BMW hat was daraus gelernt, aber es gibt keine Lösung für den N57.

Ich habe im ETK geschaut. Es gibt nur eine Teilenummer seit 2012.

Ganz anders bei der Lenkung. Da gibt es schon die 12. Version des Lenkgetriebes.

Zitat:

@mikenr1 schrieb am 29. Juli 2015 um 00:00:21 Uhr:

Ich hab mich mit der Kundenbetreuung wegen meines Problems in Verbindung gesetzt. Mehrfaches Nachfragen war nötig, damit nach 4 (in Worten VIER) Wochen überhaupt eine Reaktion kommt.

Ich bin ebenfalls von der Kundenbetreuung durch BMW enttäuscht.

Damals hatte ich mit meinen Audis ebenfalls viele Probleme (was mich unterm Strich zu einem Markenwechsel getrieben hat).

Die Kundenbetreuung hat sich dann von sich aus (!) mit mir in Verbindung gesetzt. Ich habe eine persönliche Betreuerin zugewiesen bekommen. Inkl. Durchwahl. Und die Dame hat dann auch mehrfach angerufen und sich erkundigt. (Nein, ich meine damit nicht diese Umfragen...!!)

Zudem habe ich ein Portemonnaie bekommen.

Nuja, darüber kann man natürlich denken was man will, aber bei BMW habe ich auf meine ausführliche Mail nur ne Eingangsbestätigung erhalten. Mein Problem mit der Lenkung wurde an meinen Händler delegiert. Obwohl ich das ausdrücklich nicht wollte! Als ob ich zu blöde wäre da selbst hinzugehen. Echt schon fast peinlich!

Wenn ich dann hier des öfteren lese, dass manche tagelang oder gar wochenlang auf Ersatzteile warten, dann schaudert mich das schon. Bei Audi waren alle Teile spätestens am nächsten Tag bei meinem Händler! Meistens sogar per Kurier am gleichen Tag! Auto morgens hin. Fehlerdiagnose. Abends repariert.

Da hat BMW offenbar noch Nachholbedarf.

Nuja, wenn die das mit der Lenkung und dem Poltern nicht hinbekommen, dann war das für mich ein ziemlich kurzer Ausflug in die BMW Welt... :( Falls der C205 einen 6 Zylinder Diesel bekommt, wäre das sicherlich eine interessante Alternative...

Zitat:

@Öbchen schrieb am 29. Juli 2015 um 21:43:29 Uhr:

Zitat:

@mikenr1 schrieb am 29. Juli 2015 um 00:00:21 Uhr:

Ich hab mich mit der Kundenbetreuung wegen meines Problems in Verbindung gesetzt. Mehrfaches Nachfragen war nötig, damit nach 4 (in Worten VIER) Wochen überhaupt eine Reaktion kommt.

Ich bin ebenfalls von der Kundenbetreuung durch BMW enttäuscht.

Damals hatte ich mit meinen Audis ebenfalls viele Probleme (was mich unterm Strich zu einem Markenwechsel getrieben hat).

Die Kundenbetreuung hat sich dann von sich aus (!) mit mir in Verbindung gesetzt. Ich habe eine persönliche Betreuerin zugewiesen bekommen. Inkl. Durchwahl. Und die Dame hat dann auch mehrfach angerufen und sich erkundigt. (Nein, ich meine damit nicht diese Umfragen...!!)

Zudem habe ich ein Portemonnaie bekommen.

Nuja, darüber kann man natürlich denken was man will, aber bei BMW habe ich auf meine ausführliche Mail nur ne Eingangsbestätigung erhalten. Mein Problem mit der Lenkung wurde an meinen Händler delegiert. Obwohl ich das ausdrücklich nicht wollte! Als ob ich zu blöde wäre da selbst hinzugehen. Echt schon fast peinlich!

Wenn ich dann hier des öfteren lese, dass manche tagelang oder gar wochenlang auf Ersatzteile warten, dann schaudert mich das schon. Bei Audi waren alle Teile spätestens am nächsten Tag bei meinem Händler! Meistens sogar per Kurier am gleichen Tag! Auto morgens hin. Fehlerdiagnose. Abends repariert.

Da hat BMW offenbar noch Nachholbedarf.

Nuja, wenn die das mit der Lenkung und dem Poltern nicht hinbekommen, dann war das für mich ein ziemlich kurzer Ausflug in die BMW Welt... :( Falls der C205 einen 6 Zylinder Diesel bekommt, wäre das sicherlich eine interessante Alternative...

Was habt ihr eigentlich für Händler, dass ihr immer sofort zur Kundenbetreuung rennen müßt, das wäre für mich der letzte Weg, da das ja im Regelfall eine Art Callcenter ist, die natürlich auf den auslieferden Händler verweisen. Probleme klärt der Händler normal mit seinen Kontakten zu München, dann flutscht das.

Deine Story von verspäteten Ersatzteilen sollste mal gleich wieder vergessen, 2013 wurde das Zentrallager in Dingolfing auf eine neue Software umgestellt, da gab es tatsächlich Monatelang erheblich Verzögerungen, Ist heute ünerhaupt kein Thema mehr, also abhaken.

Tja, und ob das jetzt ein kurzer und längerer Ausflug bei Diir wird, ist alleine deine Entscheidung, die Bemerkung ist nicht unbedingt für die Allgemeinheit interessant. Dann kauf Dir eine C-Klasse, ist doch okay.

@harald335i

Den Händler kann man sich nicht immer aussuchen. Schließlich gibt es derart große Händler, dass man im Umkreis von 100 Kilometern keine Alternative hat.

Wenn ich für einen simplen Fehler wie eine nachhaltig knackende Türverkleidung auch nach vier Reparaturversuchen keine Lösung habe, dann wende ich mich bezüglich Hilfestellung natürlich an den Hersteller. Denn der Händler hat ja dann mehrfach bewiesen, dass er das Problem nicht alleine beheben kann.

Natürlich ist das der letzte Weg.

Aber ab welcher Anzahl an Reparaturversuchen ist man denn Deiner Meinung nach berechtigt, auf Hilfe des Herstellers zurück zu greift? Oder soll ich in der Kundenhalle des Händlers rumschreien, dass mir langsam der Geduldsfaden reißt? Es ist jedes Mal ein erheblicher zeitlicher und planerischer Aufwand für mich überhaupt in den Öffnungszeiten des Händler diesen zu erreichen. Das mag nicht bei jedem so sein. Aber vielleicht sollte man dann auch vorsichtig sein die Handlungsweisen anderer derart zu hinterfragen :mad: Noch dazu wenn man dann mit einem 318d Handschalter-Ersatzwagen 200-Kilometer-Tagesetappen abreißen muss!

mikenr1@

ihr wisst doch auch, wie die Organisation bei BMW ist. Direkte Ansprüche an BMW habe ich nicht, diese werden durch

die Händlerschaft vertreten. Ihr wisst auch, das die Kundenbetreuung bei BMW nicht das darstellt, was man hinter Ihr vermutet. Es ist mehr eine Serviceabteilung, die allgemeine Fargen beantwortet, aber kein Kummerkasten für unzureichende Reparaturversuche. Deshalb, wenn ein Brief an BMW, dann an die Kundendienstleitung oder dem regionalen Vertriebschef, hier gibt es einen für Süd, West, Ost und Nord in Deutschland. Besser ist es natürlich, sich mit seiner Werkstatt auseinander zusetzen, gut, auch hier kann es zu Problemen kommen. Da hilft dann wirklich nur ein

Wechsel der Werkstatt. Ich weiß, da gibt es immer wieder erhebliche Probleme, habe das bei einem von mir verkauften Fahrzeug selber mitbekommen, der einen Motorschaden hatte, und der große Händler in Aachen wollte meinem Käufer weiß machen, das wäre Stand der Technik. Nach Nürnberg zurückgeholt, wurde dieser dann in der NL für etliche tausend Euro auf Kulanz instandgesetzt. Also wenn vier Reparaturversuche für eine knackende Türverkleidung nicht von Erfolg gekrönt sind, zu einem anderen Händler, der jetzige ist dann mit Gewissheit der falsche, natürlich auch für eine Neuanschaffung. Gut, es läßt sich gut stinken, wenn man Business-Kunde ist und seinen eigenen Berater hat,

aber die Wege zur Beschwerde müssen effektiv und richtig gewählt werden, sonst darf man sich nicht beschweren.

@hjscheidt

hat sich Deine "Schnurlösung" bewährt? Ich bin da noch etwas unsicher, weil ich befürchte, dass sich vielleicht die Vibrationen auf den Elektronikkasten übertragen...

Ich habe jetzt 15000km drauf, davon mehr als die Hälfte mit der Schnur, keinerlei Probleme.

Der Kasten sitzt fest und so eine Schnur überträgt nicht viel, ist ja keine starre Verbindung.

Ich habe auf den Kasten 2 große schwarze Fitzgleiter geklebt, danau da wo die Schnur aufliegt.

Fitzgleiter gibt's im Baumarkt auch als 20x15 selbstklebende Platten, dann kann man die Größe gut zu zu scheiden. Auch für andere Dinge praktisch.

Den AGR Umbau kann ich auch empfehlen. 5 Minuten Aufwand und deutlich merkbar.

Themenstarteram 15. Februar 2016 um 11:40

Hallo,

möchte kurz meine Erfahrungen nach ca. 40tkm in 12 Monaten mit dem 430d PPK teilen.

Thema 430d PPK Coupé vs. 435d Coupé:

Da mein Fahrzeug in meiner Familie auf immensen Zuspruch gestoßen ist, konnte ich das alteingesesse MB-350-CDI Coupé-Lager davon überzeugen sich doch mal markenübergreifend zu informieren. Letzten Endes gibt es jetzt zwei 435d Coupés mehr bei uns. Somit musste nach der Einfahrzeit natürlich Vatern ran und zeigen, ob ihm nun das Mehrgewicht und die Trägheit des xDrive zum Verhängnis wird. Dazu später mehr, soll ja auch Spaß machen den Beitrag zu lesen ;)

Thema schlackerndes Luftrohr / Vibrationsgeräusche:

Das Problem habe ich leider auch, dass durch die Vibration des Luftrohres unschöne Nebengeräusche entstehen und natürlich, was mich viel mehr stört, schlägt das Rohr gegen andere Hydraulik-Elemente. Es ist nur eine Frage der Zeit, wer da die Oberhand behält. Durch primitives Festhalten des Rohres, kann der ganze "Fehler" behoben werden und das Rohr schlägt nicht mehr gegen die anderen Bauteile. Gut, um das dem Kundendienst vorzuführen. Die Fehlerbehebung wurde bei mir durch eine Art Gummi-Klebeband gelöst, was um den Anfang des Rohres gelegt wurde und dadurch das Rohr vor dem Rausrutschen hindert (Ein Schelm, wer hier an andere Sachen denkt.) Jedenfalls hat das Rohr dadurch weniger Spiel, weil es vorne besser verankert ist. Ergebnis der Aktion: im Moment sind die starken Vibrationen des Rohres eingedämmt - wir werden sehen wie lange das gut geht.

Performance Scheiben (angelocht, geschlitzt) vs. normale Scheiben:

Ich habe mir die Performance Scheiben geholt und zusätzlich bei einem Bekannten in der Werkstatt einen Bremsen-Wechsel-Kurs belegt, um einfach mal zu sehen bzw. zu verstehen, wie das denn alles da unten so läuft.

Die Performance-Scheiben sind wesentlich schwerer. Das merkt man auch beim Fahren bzw. bilde ich es mir ein - es gibt aber durchaus Analysen zu ungefederten Massen am Auto. Die Bremswirkung ist spürbar stärker und stabiler. Bei hohen Geschwindigkeiten kann richtig hart runtergebremst werden, ohne das Vorne alles wegglüht.

Der Nachteil dieser Scheiben ist und das wird viele stören: die Bremswirkung baut sich mit dem Pedaldruck erst stückweise auf d.h. am Anfang ist wirklich wenig da. Ich bin auch der Meinung, dass sobald ein wenig Temperatur in der Performance-Scheibe ist, dass das Ansprechverhalten besser wird. Aber im kalten Zustand ohne das man es gewohnt ist, denkt man schon im ersten Moment: Uppala der bremst gar nicht richtig. Was nicht vergessen werden darf, die Pseudo-Löcher und die Schlitze in den Scheiben erzeugen auch Vibrationen und die dazugehörigen Geräusche –wer bremst, der brummt. Optisch sieht es natürlich noch sportlicher aus, wobei die Pseudo-Löcher gepaart mit Bremsstaub aussehen wie echte Löcher. Somit ist das ein kleiner Fake.

Die normalen Bremsscheiben entfalten ihre Bremswirkung viel früher, legen mit höherem Pedaldruck nicht mehr so zu.

Für mich ist die Performance-Scheibe einfach die stabilere Variante, da aus hohen Geschwindigkeiten einfach argloser runtergebremst werden kann, ohne blaue Kreise auf die Scheibe zu malen. Der Verschleiß der Klötze sollte auch höher sein. Meine werden, wenn es hoch kommt, noch 2 Monate halten. Gesamtlaufzeit dann ca. 45tkm.

Thema Reifen/Luftdruck

Dieses Topic reißt einfach nicht ab. Das Auto ist in der Werkstatt zum Ölwechsel, die Service-Kräfte pumpen Luft auf und schon ist er wieder schmierig, unruhig und huppelig. Ab 0,2 bar zu viel im Winterreifen gibt es eine spürbare Verschlechterung im Fahrverhalten, die bei Nässe richtig deutlich zu erfahren ist.

Fazit 435d / 430d PPK:

Tja wer hätte es gedacht. Beim typischen Beschleunigen von 100 auf Reisegeschwindigkeit (die auch mal bei 250 liegen kann) sind die beiden gleich auf. Bei mehren Versuchen, konnte weder der eine noch der andere wegfahren. Es ist quasi Parallelflug angesagt. Es gibt minimale Unterschiede bei den Schaltvorgängen, die sind aber nicht der Rede wert.

Wer den Mehrpreis verkraften kann, braucht keine Angst haben, dass sich der 430d PPK grinsend an ihm vorbeischiebt!

Was gibt es für den Mehrpreis? OK, es gibt nicht mehr Leistung jedoch gibt es Sicherheit. Denn Traktionsprobleme sind im 435d absolut kein Thema. Ich habe einiges ausprobiert z.B. rechte Fahrzeugseite im Nassen, dann Vollgas – kein Problem, keinerlei Ausbrechen des Fahrzeugs. Das gilt natürlich auch für Autobahnfahrten. Wenn es beispielsweise feucht ist und man ggf. mit dem Reifen auf der Markierung ist o.ä. keinerlei Zippeln, Zappeln oder Regeln.

Bei gemeinsamen Fahrten in den Urlaub war ein minimaler 0,5 Liter Mehr-Verbrauchsunterschied des 435d festzustellen. Das kann aber auch daran liegen das der Alte wieder zu viel gefuttert hat ;).

Für mich sind 435d / 430d PPK leistungsmäßig identisch. Der xDrive gibt wirklich Sicherheit und garantiert argloses Vollgasgeben (wer möchte).

Gutes Schlusswort!

am 3. März 2017 um 9:36

Zitat:

@fridayM schrieb am 15. Februar 2016 um 11:40:49 Uhr:

Hallo,

möchte kurz meine Erfahrungen nach ca. 40tkm in 12 Monaten mit dem 430d PPK teilen.

Thema 430d PPK Coupé vs. 435d Coupé:

Da mein Fahrzeug in meiner Familie auf immensen Zuspruch gestoßen ist, konnte ich das alteingesesse MB-350-CDI Coupé-Lager davon überzeugen sich doch mal markenübergreifend zu informieren. Letzten Endes gibt es jetzt zwei 435d Coupés mehr bei uns. Somit musste nach der Einfahrzeit natürlich Vatern ran und zeigen, ob ihm nun das Mehrgewicht und die Trägheit des xDrive zum Verhängnis wird. Dazu später mehr, soll ja auch Spaß machen den Beitrag zu lesen ;)

Thema schlackerndes Luftrohr / Vibrationsgeräusche:

Das Problem habe ich leider auch, dass durch die Vibration des Luftrohres unschöne Nebengeräusche entstehen und natürlich, was mich viel mehr stört, schlägt das Rohr gegen andere Hydraulik-Elemente. Es ist nur eine Frage der Zeit, wer da die Oberhand behält. Durch primitives Festhalten des Rohres, kann der ganze "Fehler" behoben werden und das Rohr schlägt nicht mehr gegen die anderen Bauteile. Gut, um das dem Kundendienst vorzuführen. Die Fehlerbehebung wurde bei mir durch eine Art Gummi-Klebeband gelöst, was um den Anfang des Rohres gelegt wurde und dadurch das Rohr vor dem Rausrutschen hindert (Ein Schelm, wer hier an andere Sachen denkt.) Jedenfalls hat das Rohr dadurch weniger Spiel, weil es vorne besser verankert ist. Ergebnis der Aktion: im Moment sind die starken Vibrationen des Rohres eingedämmt - wir werden sehen wie lange das gut geht.

Performance Scheiben (angelocht, geschlitzt) vs. normale Scheiben:

Ich habe mir die Performance Scheiben geholt und zusätzlich bei einem Bekannten in der Werkstatt einen Bremsen-Wechsel-Kurs belegt, um einfach mal zu sehen bzw. zu verstehen, wie das denn alles da unten so läuft.

Die Performance-Scheiben sind wesentlich schwerer. Das merkt man auch beim Fahren bzw. bilde ich es mir ein - es gibt aber durchaus Analysen zu ungefederten Massen am Auto. Die Bremswirkung ist spürbar stärker und stabiler. Bei hohen Geschwindigkeiten kann richtig hart runtergebremst werden, ohne das Vorne alles wegglüht.

Der Nachteil dieser Scheiben ist und das wird viele stören: die Bremswirkung baut sich mit dem Pedaldruck erst stückweise auf d.h. am Anfang ist wirklich wenig da. Ich bin auch der Meinung, dass sobald ein wenig Temperatur in der Performance-Scheibe ist, dass das Ansprechverhalten besser wird. Aber im kalten Zustand ohne das man es gewohnt ist, denkt man schon im ersten Moment: Uppala der bremst gar nicht richtig. Was nicht vergessen werden darf, die Pseudo-Löcher und die Schlitze in den Scheiben erzeugen auch Vibrationen und die dazugehörigen Geräusche –wer bremst, der brummt. Optisch sieht es natürlich noch sportlicher aus, wobei die Pseudo-Löcher gepaart mit Bremsstaub aussehen wie echte Löcher. Somit ist das ein kleiner Fake.

Die normalen Bremsscheiben entfalten ihre Bremswirkung viel früher, legen mit höherem Pedaldruck nicht mehr so zu.

Für mich ist die Performance-Scheibe einfach die stabilere Variante, da aus hohen Geschwindigkeiten einfach argloser runtergebremst werden kann, ohne blaue Kreise auf die Scheibe zu malen. Der Verschleiß der Klötze sollte auch höher sein. Meine werden, wenn es hoch kommt, noch 2 Monate halten. Gesamtlaufzeit dann ca. 45tkm.

Thema Reifen/Luftdruck

Dieses Topic reißt einfach nicht ab. Das Auto ist in der Werkstatt zum Ölwechsel, die Service-Kräfte pumpen Luft auf und schon ist er wieder schmierig, unruhig und huppelig. Ab 0,2 bar zu viel im Winterreifen gibt es eine spürbare Verschlechterung im Fahrverhalten, die bei Nässe richtig deutlich zu erfahren ist.

Fazit 435d / 430d PPK:

Tja wer hätte es gedacht. Beim typischen Beschleunigen von 100 auf Reisegeschwindigkeit (die auch mal bei 250 liegen kann) sind die beiden gleich auf. Bei mehren Versuchen, konnte weder der eine noch der andere wegfahren. Es ist quasi Parallelflug angesagt. Es gibt minimale Unterschiede bei den Schaltvorgängen, die sind aber nicht der Rede wert.

Wer den Mehrpreis verkraften kann, braucht keine Angst haben, dass sich der 430d PPK grinsend an ihm vorbeischiebt!

Was gibt es für den Mehrpreis? OK, es gibt nicht mehr Leistung jedoch gibt es Sicherheit. Denn Traktionsprobleme sind im 435d absolut kein Thema. Ich habe einiges ausprobiert z.B. rechte Fahrzeugseite im Nassen, dann Vollgas – kein Problem, keinerlei Ausbrechen des Fahrzeugs. Das gilt natürlich auch für Autobahnfahrten. Wenn es beispielsweise feucht ist und man ggf. mit dem Reifen auf der Markierung ist o.ä. keinerlei Zippeln, Zappeln oder Regeln.

Bei gemeinsamen Fahrten in den Urlaub war ein minimaler 0,5 Liter Mehr-Verbrauchsunterschied des 435d festzustellen. Das kann aber auch daran liegen das der Alte wieder zu viel gefuttert hat ;).

Für mich sind 435d / 430d PPK leistungsmäßig identisch. Der xDrive gibt wirklich Sicherheit und garantiert argloses Vollgasgeben (wer möchte).

Schön ... habe meinen 430D mit PPK zusäzlich aufmotzen lassen beim Tuner und es wurden 326 PS bei 672 NM gemessen. Bye Bye 435 D kann ich nur sagen das Teil ist jetzt eine wahre Rakete :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Erfahrungsbericht: 430d PPK gekauft