ForumPeugeot
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. Erfahrungs Bericht Peugeot

Erfahrungs Bericht Peugeot

Themenstarteram 19. März 2005 um 21:49

Hallo,

ich will meinen Erfahrungsbericht nicht länger zurückhalten.

Es ist auf jeden Fall für alle Interessant die gerade vor einer

Kaufentscheidung stehen und einen neuen Peugeot ins Auge gefasst

haben. Denn was mir passiert ist, da bin ich mir sicher gibt es

nur bei Peugeot.

... nun viel Spaß beim lesen...

Daniel.

 

http://dietrichs.gmxhome.de

Ähnliche Themen
20 Antworten

Hallo,

mein Beileid.

Das ist ja wirklich eine Katastrophe. Da kauft mein ein neues Auto - und dann das!!

Unser 206 läuft seit zwei Jahren interessanterweise absolut fehlerfrei. Ich bin allerdings aufgrund der vielen negativen Berichte auch schon mächtig verunsichert.

Was mich bei Dir wundert, ist, warum keine Wandlung möglich ist. Wahrscheinlich liegt es daran, daß zwar häufig lästige Defekte aufgetreten sind, diese aber allesamt durch Bagatellen verursacht worden sind.

Wie wird es weitergehen mit Deinem 307? Vielleicht hast Du Glück - und plötzlich gibt er Ruhe. Ich wünsche es Dir!

Viele Grüße

Markus

Das Problem ist, dass Wandlungen keine gesetzliche Grundlage mehr haben. Diese wurde bei der letzten Gesetzesänderung genommen. Es kommt nun voll und ganz auf die Kulanz des Autohauses an, ob man sein Auto gegen ein anderes "tauschen" kann.

Beim Lesen Deiner Geschichte sieht es aber auch so aus, als sei der Händler und die Werkstatt nicht wirklich zu empfehlen!

Hoffe mal, ich habe mit meinem nicht auch so Probleme.

Gruß und viel Glück, Simon

Themenstarteram 20. März 2005 um 21:21

Ja, seit drei Monaten ist das Auto vollständig repariert. Aber vor der nächsten Durchsicht habe ich schon Angst. Seit dem ich zur Garantieinspektion war hatte ich plötzlich viele Probleme. Anomalie Automatikgetriebe usw. usf. Dabei wurde auch eine neue Software für die Drosselklappensteuerung und eine neue Dorsselklappe eingebaut....

===================================

Wandlung wäre möglich gewesen aber nicht auf Kulanz von Peugeot. Da hätte ich klagen müssen. Um klagen zu könnnen hätte ich die Reperatur verweigern müssen. Jedenfalls hätte ich irgendwann sagen müssen so jetzt, nicht mehr Reparieren. Dann hätte ein Anwalt etwas tun können. Da ich aber nicht besonders streitsüchtig bin...

====================================

Tja, warum der Händler nicht kulant ist keine Ahnung. Neuer Kunde der ein Auto für 25.000 Euro kauft und noch Zubehör wie Winterreifen, Kindersitze, Dachgepäckträger... insges. 26.500 Euro in den ersten zwölf Monaten... Das versteh ich auch nicht. Aber wahrscheinlich hat Peugeot es auch nicht nötig... Oder Kundenbindung ist nicht das Ziel.

Aber danke für euer Mitleid. Bei Peugeot ist man ja eher der Meinung, ist doch nicht so schlimm...

Gruß Daniel.

http://dietrichs.gmxhome.de

Habe ähnliche Erfahrungen leider auch schon bei Audi, VW und Opel gemacht. Kommt halt immer auch drauf an, ob man einen netten und kulanten Händler hat.

Meiner hat nun, nachdem ich mich aufgrund nicht ganz vollständiger Informationen zum Kauf eines 206 HDI 110 Quiksilver entschied und der sich, entgegen der Aussagen aller möglichen Händler eben nicht 1:1 wie der gleich motorisierte Tendance fährt, eingeräumt das Fahrzeug zurückzunehmen. Ich kann meinen nun also bis zur Auslieferung meines 307 HDI Quiksilver in ca. 6-8 Wochen noch fahren und Peugeot Saartal nimmt mir den 206 dann zurück. Ärgert mich zwar, dass kein einziger Händler, den ich kontaktierte, wusste dass sich Tendance und Quiksilver anders fahren, aber immerhin lassen sie mich nicht drauf hocken!

peugeot hats vermutlich leider nicht nötig kunden über gutem service zu binden. solange sich autos übers design verkaufen, sind qualität und service zweitrangig. dummerweise hab ich auch erst zu spät gemerkt, dass die stabis bei 15/16 tkm durch sind und im garantieheftel drin steht, daß die durchrostungsgarantie nur bei regelmäßigen inspektionen BEIM PUG-HÄNDLER einforderbar ist.

bei ford wäre das zb. egal gewesen. naja, weiß noch nicht was alles kommt. aber bei dem getriebe und dessen schlechte schaltbarkeit (ma5) und den bisherigen mängeln (überall klappern und schläge im fahrwerk nach schon 15 tkm) wirds wohl auch mein erster und letzter pug gewesen sein. übrigens, ist bj. 06/04.

gruß ricci

moin..

das ist der punkt! peugeot muss sich endlich den begriff ``kundenservice`` zu herzen nehmen und dringend ihre garantie/kulanz-politik überdenken. sicher kann es schon vorkommen, daß sich bei einem pug ein fehlerteufel einschleicht. dann liegt es aber am hersteller diese probleme möglichst schnell und unkompliziert zu beseitigen. durch ihre unverschämte garantiepolitik wird es werkstätten wie kunden sehr schwierig gemacht, mängel am fahrzeug zu beseitigen. mit der entwicklung eines ansprechenden fahrzeuges ist nichts erreicht, wenn der service nicht stimmt!!!

Themenstarteram 2. Mai 2005 um 19:45

Update Erfahrungsbericht.

 

Hallo,

heute habe ich meine Hompage aktualisiert mit den News vom April.

http://dietrichs.gmxhome.de/

Gruß Daniel.

Hallo!

Es scheint ja vorwiegend Daniel's zu erwischen. ;)

Nun, hatte auch (wenn auch nicht ganz so drastisch) schlechte Erfahrungen mit meinem BJ02 PUG 307 gemacht. Habe mich dann entschlossen, (nach nicht bestandenem TÜV) das Auto zu verkaufen. Ich musste zwar einen gewaltigen Wertverlust hinnehmen aber das war es mir wert - ich wollte einfach diese Kiste los haben. Habe mich dann für ein deutsches (hoffentlich) Qualitätsprodukt entschieden, welches ich am 4.6.05 in Empfang nehmen kann (siehe Sig.)

Für mich gilt auch: NIE WIEDER PEUGEOT!

Einer meiner Vorredner hat richtig bemerkt. Bei Peugeot verkauft man bauernfängerisch Autos augrund der Optik. Qualität und Kundenfreundlichkeit stehen hinten an.

@rent:

ich kann nicht erkennen, das peugeot probleme bei der garantiepolitik hat. immerhin gewährleisten sie schon seit langem 2 jahre garantie! das hatten einige deutsche hersteller ja bis jahresbeginn noch nicht notwendig (und einige wohl bis heute nicht)

ich kann eher verstehen, wenn man sich über mangelnde kulanz ärgert.

@ frodhno

viel erfolg mit deinem neuen golf. ich hoffe du hast mehr glück als mit deinem pug. nur wenn ich mir das golf-forum so anschaue habe ich da erheblich zweifel.

@danield

deine geschichte ist wirklich traurig und das autohaus eine schande für peugeot. aber ich verstehe nicht, warum du nicht auf wandelung geklagt hast. du hättest auch ein beweissicherungsverfahren anstreben können, so dass dein pug doch hätte repariert werden können. aber das ist ja nun hinfällig und laut deiner aussage sind nun alle mängel beseitig. was willst du dann eigentlich noch? im nachhinein "tauscht" dir bestimmt niemand dein auto mehr.

@ frodhno: Das mit der Qualität hatten wir ja schon in einem anderen Beitrag.

Was Service und Kundenfreundlichkeit anbelangt, würde ich mich Euren negativen Einstellungen anschließen, wenn ich auch solche negativen Erfahrungen gemacht hätte. Das wäre auch für mich ein Grund, das Auto oder den Händler zu wechseln.

Ich habe Gott sei Dank - und ich fahre bereits meinen 5. Pug - mit meinem Peugeot-Händler (in Elz bei Limburg) noch nie solche Probleme gehabt. Im Gegenteil: Der ist mir schon so oft dermaßen kulant entgegen gekommen, dass ich schon etliche male sehr positiv überrascht wurde. Vielleicht ist mein Händler nur eine Ausnahme, aber so lange ich mit dem zufrieden bin, bleibe ich natürlich dabei!

Und obwohl ich mittlerweile nicht mehr in der Gegend wohne, sondern fast 90 km fahren muss, komme ich dennoch weiterhin zu meinem Pug-Händler.

Das nenne ich gute Kundenbindung von ihm!

@ Ricci_Raid: Das mit der Durchrostungsgarantie ist nicht nur Peugeot-Typisch. Im Fernsehen habe ich letztend einen Mann mit einer Mercedes A-Klasse gesehen, dessen Beifahrertür nach etwas mehr als vier Jahren bereits angefangen hat zu rosten. Auch der hat keine Garantie von Mercedes bekommen, weil er seine Inspektionen nicht in einer Mercedeswerkstatt, sondern bei einer Freien Werkstatt hat machen lassen.

Daher: Peugeot ist da kein Einzelfall, der Serviceverlust ist meiner Meinung nach bei allen Herstellern bzw. Händlern zu sehen.

Wobei: In der Art, in der die Hersteller die Händler mittlerweile vertraglich knebeln, bleibt denen scheinbar oftmals kein finanzieller Spielraum mehr, um kulanter dem Kunden gegenüber zu sein.

Als Beispiel: Mein Pug-Händler hat mir erzählt, dass er gezwungen sei, von fast allen Pug-Modellen Fahrzeuge zu bestellen und als Tageszulassungen zu verkaufen - um die Verkaufsstatistik der Hersteller zu verbessern. Schließlich würde Peugeot von den Händlern ja das Geld für die Fahrzeuge schon bekommen, und die Händler müssen dann zusehen, wie sie an ihr Geld wieder kommen - was bei viel billigeren Tageszulassungen kaum mehr möglich ist.

Ein VW-Händler den ich kenne hat diese Vorgehenswiese auch bestätigt.

Tja, das ist eben knallharter Kapitalismus, und hat mit unserer ehemaligen sozialen Marktwirtschaft nicht mehr viel zu tun.

Der Kunde wird von den Autoherstellern - und hier nicht nur bei Peugeot, sondern auch und gerade von anderen Herstellern (siehe Anzahl der Rückrufe!!!) als Melkkuh und Testfahrer missbraucht...

@Julio

Anzahl der Beiträge ist nicht gleich Anzahl der Mägel. Hab im 300er Forum noch kaum jemanden gefunden, der richtig zufrieden mit seiner Karre war.

Da ich mich seit längerem rel. intensiv im Ver Golf Forum bewege, kann ich nur sagen, dass es natürlich Mängel gibt, die aber im Wesentlichen nicht zu vergleichen sind mit dem, was hier so besprochen wird und was ich mit meinem 307 so durchgemacht habe.

Gruß

Dan

..ist nur kurios, warum beim kontinuierlichen "Markenindex" vom ADAC viel mehr Besitzer eines Peugeot wieder einen solchen kaufen würden, sprich zufrieden mit dem Fahrzeug sind, als es Besitzer eines VW sind!

Sollten alle Peugeot-Fahrer Schwachmaten sein?! ;)

(läster, läster...)

Die einen stehen eben auf die eine, die anderen auf die andere Automarke.

So sind eben die Geschmäcker!

Ich kann nur sagen, ich habe drei VW gefahren und hatte mit denen einige Schwierigkeiten, während mein Vater und meine ExFreundin keine mit ihren hatten. Ich habe auch zur Zeit keine Probleme mit meinem Peugeot, rein Qualitativ gesehen. Andere haben welche. Meine Eltern haben nun extreme Probleme mit ihrem großen Audi gehabt, der Bruder meines besten Freundes hat nur Trouble mit seinem BMW. Es kommt meiner Meinung nach nicht mehr so stark auf die Marke an. Es kommt sehr darauf an, Glück zu haben, solange man sich in den "unteren Preisregionen" bis 60000 € bewegt. So scheint es zumindest!

Und abgesehen davon macht 1 unzufriedener Kunde 10 mal mehr Mund zu Mund Propaganda als ein zufriedener. Eisernes Gesetz! Meist suchen Leute dann ein Forum auf, wenn sie Probleme oder Fragen haben. Die wenigsten begeben sich in ein Forum um anderen zu sagen, was für ein tolles Auto sie haben. Schaut Euch doch mal die Kategorien bei Langzeittest an. Wenige Einträge bei Allgemeines, Technik, usw. und eine sehr hohe Zahl bei Probleme! Und das ist Markenunspezifisch!

Gruß

Wen würde das denn bitteschön schon interessieren wenn ich schreiben würde:

Betreff: Ich habe keine Probleme

Hallo ich wollte eigentlich euch nur mitteilen, dass ich keinerlei Probleme mit meinem Wagen habe. Ausser vielleicht das der Wagen irgendwo ein Loch hast, ich kippe immer Diesel in die Karre und es verschwindet, kA werde wohl zur Werkstatt fahren und mich über diesen Umstand beschweren kann doch gar nicht sein!

Achja ich habe keine Probleme und wollte euch das nur wissen lassen.

 

^^ mal im Ernst, sowas will niemand lesen daher schreibt es auch keiner. Ein Kollege von mir arbeitet bei VW/Audi der glaubt (nach 5-6 Jahre Betriebszugehörigkeit) gar nicht daran, dass ein Auto überhaupt ein halbes Jahr ohne Werkstatt auskommen kann.

 

Grüße

-- Stop-A

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. Erfahrungs Bericht Peugeot