ForumMondeo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo
  6. Erfahrungen, Schwachpunkte, Vor-u.Nachteile Ford Cougar!?

Erfahrungen, Schwachpunkte, Vor-u.Nachteile Ford Cougar!?

Themenstarteram 13. November 2006 um 21:32

Hallo,

mich interessieren Eure Erfahrungen mit Eurem Ford Cougar Coupe, was für Schwachpunkte hat das Fahrzeug, welche Vor- und Nachteile bietet das Fahrzeug, empfehlt Ihr zum Kauf eines Ford Cougar 2.0 16V mit 96KW, wie kostenintensiv ist das Fahrzeug, sind die Ersatzteile schwer zu bekommen und/oder auch teuer!? Im Internet unter mobile, faircar, autoscout, autobild usw. & sofort sieht man ja diverse Cougars von '99 mit einer Laufleistung von nahezu 100tkm, als Zweitwagen würde mich das Auto schon reizen, denn für nicht mal 6000,- Euro meines Erachtens recht preiswert, hätte halt gerne gewusst, ob solch ein Auto empfehlenswert ist oder nicht.

Für alle Antworten bedanke ich mich bereits im voraus und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen

Poldi76

Ähnliche Themen
9 Antworten

Ersatzteile sollten größtenteils ausm Mondeo passen, daher wohl eher unproblematisch.

IMHO größter Nachteil des Autos:

Sportcoupé und Frontantrieb passt nich zusammen (ja, is Geschmackssache)

Hallo,

die aktuellen Preise bekommst du bei www.autobudget.de.

Einen Versicherungsvergleich kannst du bei scout24.de machen.

zu 2: 8566

zu 3: 341 (R4=130PS), 342 (V6=170PS)

 

Der Cougar is soweit schon ok, bis auf ein paar "Krankheiten" die man kennen sollte.

Lies dir dazu die Beiträge durch ....

http://www.motor-talk.de/showthread.php?s&forumid=284&threadid=1258510

http://www.motor-talk.de/showthread.php?s&forumid=284&threadid=1230741

 

Einen Einblick in Ersatz.- bzw. Verschleisteilpreise

bekommst du bei D&W (günstiger als Ford)

In der Anschaffung und bei den Versicherern isser recht

günstig, wenn aber was dran is ... dann wird's etwas teurer.

Wenn du dir einen kaufst - dann nur vom Händler mit

Garantie. Sonst reißen "Kleinigkeiten" wie eine def. Sitzheizung,

großere Löcher in Geldbörse.

 

Der Cougar ist kein echter Sportwagen ... er is ein Coupe - ein Cruiser.

Wenn du einen spritzigen, agilen "Renner" magst, schau dich nach was andem um.

Ford Cougar (1998-2001) Nichts für Wilde

;-)

Themenstarteram 14. November 2006 um 21:59

Hallo,

 

erst einmal recht herzlichen Dank für Eure Beitrage, ich denke mal, das der Cougar eher Tourismo ist als Sportwagen, mir gefällt der Wagen vom Design her eigentlich ganz gut, sicherlich kein Fahrzeug, das so derart hohe Ansprüche bedient, aber wo bekommt man ein Coupe für fast 6000,- Euro, welches dem Grunde nach doch recht zuverlässig zu sein scheint. Sofern Ihr noch Erfahrungen habt, Meinungen usw. & sofort! Bin nach wie vor interessiert, was heißt im übrigen "IRMC", das soll angeblich bei etlichen Cougar's kaputt gegangen sein!? Was geht an der Sitzheizung denn "hopps"!? Seit Ihr der Meinung, das die Ford-Werkstätten sich eher nicht mit dem Fahrzeug auskennen, eigentlich sollten die sich doch mit den Ford - Modellen auskennen, oder!? Wurde der Cougar aus den USA importiert?

MFG

Poldi76

Intake Manifold Runner Control

Ich zitiere mich einfach mal ....

Zitat:

Der V6 hat zwei Ansaugkanäle je Zylinder.

Ab etwa 3500u/min. werden beim DURATEC die zweiten "zugeschaltet".

Dies geschieht über einen kleinen Kasten der unter der

schwarzen Kunststoffverkleidung der Ansaugbrücke sitzt.

Darin befindet sich etwas Elektronik, ein Elektromotor

und dessen angeschlossene Mechanik, die bei Bedarf an einem

Bowdenzug zieht, der wiederum die zweiten Ansaugrohre öffnet.

Der Artikel bei Wikipedia is ganz brauchbar --> Schaltsaugrohr

(nur der Aufbau der Schaltsaugrohre und der dazugehörigen Steuerung is anders)

Das IMRC ist sozusagen der "Schalter" des ganzen.

Die Sitzheizung geht sicher wegen "punktuellem Druck"

kaputt. Weiß nicht genau wie und wann, aber es scheint so,

als wäre es wegen knackiger Hintern oder Knien,

die auf den Sitz drücken.

Der Cougar wurde von Mercury in den USA gebaut.

Entwickelt in Zusammenarbeit mit Ford.

In Europa wurde er mit Veränderungen von Details ausgeliefert.

(Label vorne, hinten, härteren Stabibuchsen und ander Kleinigkeiten).

Zu den Werkstätten ...

sie haben einfach zu selten einen auf'm Hof steh und deshalb meist keinen Plan.

Hab abenteuerliche Geschichten gehört und gelesen ;-)

Schau dich mal auf Silke Seite um, dort findest du viel Wissenswertes zum Cougar.

www.redcougar.de

http://www.redcougar.de/html/geschichte.html

 

*winke an Silke* ;-)

*winke zurück* :)

 

Ich find, dass im Grunde genommen der Cougar ein sehr zuverlässiges Auto ist und gut für die Ewigkeit. Natürlich hat er auch seine speziellen "Zipperlein", wie eigentlich jedes andere Modell auch. So kann man eben schon fast die Uhr danach stellen, wann das IMRC beim V6 aufgibt, was sich durch Ruckeln und verminderte Leistung bemerkbar macht. Aber hierfür haben fleißige Cougar-Tüffler bereits eine einfache und sehr kostengünstige Lösung gefunden, ohne dass man zu Ford muss, um das komplette Teil teuer ersetzen zu lassen.

Im Unterhalt ist der Cougar auch recht erschwinglich. Die Versicherungsbeiträge sind überraschend günstig ... ein wenig verbreitetes Nischenmodell halt.

Nicht zuletzt ist da aber auch noch der Individualismus. Es gefällt mir eben, wenn das Auto, das ich fahre, mir nicht an jeder Ecke entgegenkommt :D

Themenstarteram 15. November 2006 um 14:24

Hallo RedCougar,

 

hab mich mal gleich auf Deiner Site eingetragen! -lach-

Sehr informativ, interessant und gut gelungen!

Ich würde mir gerne einen Cougar als Zweitwagen holen, hier jedoch nur mit der 2.0 Liter Maschine, sprich als 2.0 16V mit 96KW/130PS, meine Frau findet den Wagen auch recht schön und da wir mit dem Cougar eh keine 10tkm im Jahr fahren würden, bin ich der Meinung, das man mit Sicherheit nicht allzu viel verkehrt machen kann, oder!? Ich habe mal gelesen, das öfter mal die Zylinderkopfdichtung beim 16V durchbrennen soll, ist bzw. war das 'ne Schwachstelle beim Cougar allgemein!? Worauf ist beim Kauf besonders zu achten? Wieviel Liter Benzin verkonsumiert der Cougar denn so im Durchschnitt bei gemäßigter Fahrweise, sind 7 bis 8 Liter drin!?

LG

Poldi76

Danke :)

Aber von kaputten Zylinderkopfdichtungen hab ich eigentlich noch nie was gehört ....

Grundsätzlich hängt der Benzinverbrauch ja entscheidend von deiner persönlichen Fahrweise ab. Einen guten Überblick über die Durchschnittsverbräuche kannst du bei www.spritmonitor.de bekommen. Dort sind zwischenzeitlich hinreichend Cougars mit beiden Motorisierungen registriert, um sichen einen reelen Überblick verschaffen zu können.

Hallo

Was unbedingt noch geschrieben werden muss ist,

der Wagen ist nach hinten und vorne absolut unübersichtlich.

Ich hab mich jetzt nach 4 Jahren immer noch nicht daran

gewöhnt. Ich steh, wegen horrenden Stoßfängerpreisen,

immer einen guten Meter zu weit von Mauern weg.

Mein R4 braucht im Schnitt zwischen 8 und 10 Litern.

Das dürfte ein realistischer Wert sein, mit dem du einfach

rechnen musst. Klar man kann ihn auch unter 6 l. drücken ...

aber das is dann auf der AB im Windschatten eines LKW's

und hat nix mit "realistischem Schnitt" zu tun.

Dass vermehrt Zylinderkopfdichtungen durchbrennen,

ist mir nicht bekannt. Ich beweg ich seit Jahren in der

Szene und hab derartiges beim R4 noch nicht gehört.

 

edit: fahr auf alle Fälle den R4 UND den V6 probe

Der V6 is nicht erheblich teurer in der Unterhaltung,

bietet aber viel mehr Fahrspaß.

 

Aus "gegebenem Anlass" hab ich mal meine Sig. editiert. ;-)

am 23. Juli 2010 um 12:21

Hallo,

habe schon über 10 Jahre einen Cougar, bin mit der Laufleistung sehr zufrieden und würde das Auto wieder kaufen.

Habe mittlerweile über 150000 km gefahren und benutze ihn jetzt als Zweitwagen. Natürlich habe ich jetzt einige kleine Mängel zB. Heizung, Klimaanlage, Zentralverrieglung usw. Hatte im Juni eine TÜV

Abnahme und werde ihn weitere 2 Jahre fahren.

Grüße Bernd

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo
  6. Erfahrungen, Schwachpunkte, Vor-u.Nachteile Ford Cougar!?