Forum4er, 5er, 6er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Erfahrung mit Peugeot Fachwerkstatt

Erfahrung mit Peugeot Fachwerkstatt

Themenstarteram 18. Oktober 2006 um 11:37

Hallo Leute,

hier mal ein kleiner Erfahrungsbericht, was man in einer Peugeotwerkstatt (Ich fahre einen Peugeot 407SW 135Hdi Platinum) so alles erleben kann.

Anfang September, es war natürlich draussen schön warm, machte meine Klimaanlage schlapp und funktionierte überhaupt nicht mehr. Ich habe als in einer peugeot fachwerkstatt angerufen und dort einen Termin ausgemacht.

Ich habe den wagen morgens abgegeben und durfte dann wieder fahren. Als ich am frühen nachmittag wiederkam, sagte man mir, dass man davon ausginge, dass die Klimaanlage Kühlflüssigkeit verliert. Man habe nun eine Kontrastflüssigkeit aufgefüllt um feststellen zu können, wo das Leck ist. Hierfür müsse man 40,-- € berechnen. Auf meine Frage ob das keine Garantieleistung sei, teilte man mir mit, dass es auf die Schadensart ankäme.

Man ginge davon aus, dass der Behälter der Kühlflüssigkeit für die Klimaanlage eventeull durch Steinschlag beschädigt worden sei.

 

Bereits am Abend des gleichen Tages funktionierte die anlage wiederrum nicht. Als ich am darauffolgenden Montag bei der Werkstatt anrief, gab man mir einen Terimin für den folgenden Freitag. Ich also zum vereinbarten Termin wieder in die Werkstatt. Dort sagte man mir am Abend, als ich dass Fahrzeug abholen wollte, dass man die undichte Stelle gefunden habe. Es handele sich dabei um ein schlauchstück, welches größerer Löcher aufweise. Vermutlich ein Maderbiss, so die Werkstatt. Ob die Reperatur auf Garantie erfolgen könne müsse die zentrale entscheiden wohin man das defekte Stück einsenden müsse. Man habe aber ein ersatzteil bestellt. Zum Einbau solle ich den kommenden Freitag noch einmal kommen.

Zum nächten termin (eine Woche später, gab ich den wagen wie vereinbart ab und konnte ihn am nachmittag wieder abholen. Diesmal funktionierte die Klimaanlage.

Jedoch hatte sich ein Monteur anscheinend ohne Schonbezug auf den Fahrer (Leder-)sitz gesetzt und es war Dichtmasse auf den Sitz gekommen. das Zeug klebt mehr als ein Kaugummi. nach weiteren 2 Stunden war man in der lage, den Sitz zu reinigen und ich konnte wieder fahren. Mit einer funktionierenden Klimaanlage.

Gerade zuhause angekommen ging das Telefon.

Die Werkstatt war am Apparat. Sie baten mich am kommenden samstag noch einmal vorbei zu kommen, da man vergessen habe habe die Motorabdeckeung einzubauen. Also auf zum 4. Werkstattbesuch.

Da mein wagen im Oktober, während eines Urlaubs an der Nordsee, den nächsten Defekt hatte, suchte ich dort vor Ort ebenfalls eine Fachwerkstatt auf. Diese war sehr zuvorkommend. Auf entsprechende Nachfrage wurde mir von dort Folgendes mitgeteilt:

1.) Es gibnt keinen Vorratsbehälter für Kühlflüsigkeit der Klimaanlage, also könne dieser auch nicht durch Steinschlag beschädigt werden.

2.) Maderbiss an den Schläuchen der Klimaanalge sind bisher völlig unbekannt, da das schlauchgewebe viel zu hart und fest sei und von einem Mader nicht durchbissen werden könne.

So viel hierzu.

Schade, dass die Peugeot fachwerkstatt in Cuxhaven 230 km entfernt ist. Dort weiss man einen Kunden sehr gut zu behandeln im Gegensatz zu meiner Werkstatt vor Ort.

Ähnliche Themen
60 Antworten

hallo, nennt mann sowas nicht abzocke?

gruss talbot

Ich würde mit den Aussagen der einen Werkstatt mal zu deiner nahegelegenen Werkstatt gehen und denen das am besten schriftlich darlassen. Vielleicht kommt ja nen Feedback.

Ansonsten hilft nur, die Werkstatt wechseln.

Ich muss gestehen, ich bin mit meiner Peugeot-Service-Partner auch nicht so wahnsinnig zufrieden. Bei mir ists aber eher zwiespältig. Der Meister ist sehr kompetent und ehrlich. Zumindest erweckt er in mir diesen Eindruck. Da ich technisch auch nicht DER Laie bin, kann ich das (denke ich) auch recht gut einschätzen. Aber die Art und Weise wie die Verkäufer und Chefs mit mir als Kunden umgehen, find ich absolust schei*** und werde es demnächst auch in einem netten Brief an die Geschäftsleitung entsprechend kundtun. Mehr als etwas ändern, kann ja nicht passieren... ;)

Mir persönlich ists lieber, ich hab nen kompetenten technischen Ansprechpartner.

Bei dir @UlrichLK siehts ja leider anders aus. Ich würde die Werkstatt an deiner Stelle direkt wechseln. Ein Briefchen würd ich troptzdem aufsetzen, am besten in Kopie an Peugeot Deutschland... *fies-gugg*

 

Beste Grüße

Christian

Hab zwar nen Cit, aber habe fast das gleiche durchgemacht. Im Sommer ist mir aufgefallen das mein C4, ein Leck im Wasserkreislauf von der Scheibenwaschanlage hatte. Daraufhin bin ich zur Fachwerkstatt, und habe Ihnen alles erzählt. Der Meister, meinte oh da war der Marder dran (ist wohl eine Normal beim Pug konzern bei flüssigkeitslecks den Marder als Ursache zu nennen).

Er hat mir dann erzählt das aus dem Tank ein Schlauch zur Pumpe laufen würde und genau am tiefsten Punkt da müsste er zugebissen haben.

Das würde natürlich nicht unter Garantie fallen, aber ein Sonderpreis von 120 Euro+ Material könne er mir machen ( alles ohne den Wagen anzuschauen) aha.

Naja ich dachte mir nen Leck im Schlauch kann ich ja selber abdichten. Also legte ich mich unters Auto machte die Abdeckung ab.

Ich staunte nicht schlecht als ich das system freigelegt hatte. Das ganze System läst sich ganz einfach als Flasche beschreiben in der unten die Pumpe liegt und oben zwei Schläuche für die Düsen( der Meister hat einfach nur mist erzählt, und mich beschleichte das Gefühl das er mich betrügen wollte).

Wieder in der Werkstatt, .... alles erzählt und aufeinmal wurde es dann doch ein Garantiefall.

Das war dann ausschlaggebend die Werkstatt letztendlich zu wechseln. Davor hatte ich schon einige andere Sachen, wie Reperatur vergessen auszuführen. Reifewechsel schlampig durchgeführt usw...

Wenn ich so mal fragen darf ....

Wo warst du inne Werkstatt?

Themenstarteram 23. Oktober 2006 um 8:53

namen von Werkstätten

 

Nun, die Negativerfahrung ahabe ich bei

Autohaus Höfer in 32312 Lübbecke gemacht. Die Positive bei Dehn & Toben in Cuxhaven.

Themenstarteram 23. Oktober 2006 um 8:58

Das Problem bei der Sache...

 

Die Werkstatt vor Ort taugt ja wie dargestellt nicht viel.

Die nächste Peugeot-Werkstatt ist 17 km entfernt und gehört demselben Inhaber.

Danach müsste man mindetens 20 km bis 40 km fahren.

Allerdings habe ich auch dort wo ich mein Fahrzeug kaufte schon entsprechende Erfahrungen gemcht.

Das fahrzeug wurde als Vorführwagen in Bielefeld gekauft. da ich es im Dezember erworben habe, habe ich gleich Winterreigfen dazubestellt. Und welch Wunder. Als ich den Wagen abholte musste ich für das Umziehen der Reifen gleich bezahlen. Man war nicht mal so kolant, die 60 € (ich weiss aber nicht mehr genau wie viel es war) zu streichen, obwohl ich gerade den Kaufpreis in bar auf den Tisch gelegt hatte.

Das ist Peugeot....

Ich habe in Minden praktikum gemacht und deswegen habe ich so mal nach gefragt =P

Re: Das Problem bei der Sache...

 

Zitat:

Original geschrieben von UlrichLK

Das ist Peugeot....

Nein, das ist NICHT Peugeot.

Das ist DEIN Autohaus.

DEIN Händler ist ein eigenständiges Unternehmen, welches Peugeot-Neuwagen verkaufen und dafür auch Service- und Reparaturarbeiten ausführen darf.

Da hört es aber auch schon auf. WAS er für Produkte zusätzlich verkauft, WELCHE Dienstleistungen er anbietet und WIEVIEL er dafür verlangt, ist seine Sache.

 

Ich begreife wirklich nicht, was daran so schwer zu verstehen ist - oder warum man so gleichgültig und rücksichtslos Verallgemeinern muß! :mad:

Gruß

etku

Re: Re: Das Problem bei der Sache...

 

Zitat:

Original geschrieben von etku

Nein, das ist NICHT Peugeot.

Das ist DEIN Autohaus.

DEIN Händler ist ein eigenständiges Unternehmen, welches Peugeot-Neuwagen verkaufen und dafür auch Service- und Reparaturarbeiten ausführen darf.

Da hört es aber auch schon auf. WAS er für Produkte zusätzlich verkauft, WELCHE Dienstleistungen er anbietet und WIEVIEL er dafür verlangt, ist seine Sache.

 

Ich begreife wirklich nicht, was daran so schwer zu verstehen ist - oder warum man so gleichgültig und rücksichtslos Verallgemeinern muß! :mad:

 

Gruß

etku

-----------------------------------------------------------

Peugeot ist aber auch:

Den Kunden als Dummen darzustellen bzw. so tun als ob er der einzigste mit den unmöglichsten Mängeln (eben z.B. am 307) ist.

Oder:

Ersatzteilversorgung.......... bei VW z.B. *just in time*, bei Peugeot *wenn nicht heut dann morgen oder nächste Woche oder >wir melden uns wenn es denn mal kommt<*

PS: es nützt der freundlichste Kundendienstmeister nichts, wenn da nichts bei rum kommt.

Natürlich, DAS ist Peugeot. In dem geschilderten Beispiel kann der Händler noch so engagiert und kundenorientiert sein - wenn das Teil nur im Original zu beschaffen, jedoch nicht lieferbar ist, dann ist DAS die Schuld von Peugeot.

In dieser Situation wäre es angebracht, auf Pug zu schimpfen, aber manche würde genau in diesem Fall vermutlich übelst auf das Autohaus schimpfen "Firma XY ist zu blöd, das Teil zu besorgen..." - obwohl es völlig unschuldig ist an der Misere.

Das Eingangs genannte ist aber genau das Gegenteil: Ein Radwechsel kann jeder "Depp" durchführen, sowie freie Werkstätten oder Werkstattketten. Die Leistung wurde auf eigene Rechnung durch die Werkstatt des Autohändlers erbracht, ob er dafür 0, 5, 50, 500 EUR nimmt oder 1000 Euro auszahlt - liegt in SEINEM Ermessensbereich, worauf Peugeot 0,0 Einfluss hat.

Gruß

etku

Ärgerlich das Ihr solche Probleme mit Euren Händlern/Werkstätten hattet, aber sich noch drüber aufregen bringt rein garnix, nur kaputte Nervenzellen die sich nicht mehr regenerieren, schnell wechseln und gut ist.

Bin mit meinem Händler bisher super zufrieden, ist halt ein relativ kleiner ServicePartner, aber erstklassig.

Es gibt bei jeder Marke, lest mal die Werkstättentests der Autobild o.ä., diese schwarzen Schafe.

Sogar wie in jeder Branche

Übrigens hatte ich NIE Beschaffungsprobleme f. Ersatzteile via Peugeot.

LG

Ich war mit meiner Vertragswerkstatt sehr zufrieden. Die Jungs haben immer schnell und sauber gearbeitet, und die Preise waren auch fair kalkuliert. Die haben sich noch ein Bein ausgerissen, um den Kunden zufriedenzustellen. So muß das sein. War übrigens eine Peugeot-Werkstatt in Hilden im Rheinland.

Re: Re: Re: Das Problem bei der Sache...

 

Zitat:

Original geschrieben von *lines*01

-----------------------------------------------------------

Peugeot ist aber auch:

Den Kunden als Dummen darzustellen bzw. so tun als ob er der einzigste mit den unmöglichsten Mängeln (eben z.B. am 307) ist.

Oder:

Ersatzteilversorgung.......... bei VW z.B. *just in time*, bei Peugeot *wenn nicht heut dann morgen oder nächste Woche oder >wir melden uns wenn es denn mal kommt<*

PS: es nützt der freundlichste Kundendienstmeister nichts, wenn da nichts bei rum kommt.

Naja, ich kannte mal einen der hatte nen Jetta. Den ging regelmäßig der Verteiler kaputt. Lieferzeit war nicht sofort und Just in Time sondern Just in einer Woche. Tu mal nicht so als wenn alles Gold wäre bei VW.

Bist Du sicher dass die von einem Vorratsbehälter gesprochen haben? Ein Steinschlagschaden klingt glaubwürdig, aber eher an einem Teil das es auch wirklich gibt. Ist kein Vorwurf - aber ich erleb tagtäglich Fälle wo einen die Kunden nicht verstehen, auch wen man sich noch so mühe gibt etwas kompliziertes mit einfachen Worten auszudrücken.

Dann erklärt man was - fragt den kunden ob er es verstanden hat und ob das für ihn so OK ist - und am nächsten Tag wird einem genau der gleiche Scheiss vorgeworfen, und es wird Dir bewusst dass der andere einen Tag zuvor überhaupt nichts kapiert hat.....

Im Fall von UlrichLK, keine Frage, schlechte Arbeit.... Wieviel davon ist aber wirklich schlecht? Wieviel davon wurde nur schlecht erklärt? Wieviel davon hat Ulrich falsch intepretiert? Und wie sehr steigert sich jeder selbst zusätzlich in die Unzufriedenheit hinein? (z.B. durch Unzufriedeneits-gedankenaustausch im Forum)

Auch wenn ich Namen genannt habe, bitte nicht persönlich nehmen. Ich versuch hier nur mal die andere Seite aufzeigen. Jeder darf Fehler machen, sofern er auch daraus lernt. Aber kein Kunde hat verständniss dafür wenn der Fehler an seinem Wagen passiert, nicht mal wenn man ihn offen und ehrlich zugibt. Und was passiert dann? Fehler werden vertuscht und verschwiegen wo es nur geht - selbst schuld!

Das moderne Auto füllt sich mit Technik, immer mehr, immer komplizierter! Und dann schaut euch vor den heutigen Berufsschulen um......die sollen in Zukunft euer Auto flicken?

Vielleicht zwei oder drei von denen, alle andern gehören früher oder später zu Autofahrern die nicht mal wissen wie man dieses moderne Auto bedient und was es zusättzlich alles noch könnte..!

Für 50% der Kunden reicht der dümmste Mechaniker aus Ulrichs Garage. Was denkt ihr, wieviele Kunden kommen in einer Woche vorbei, nur um den Ölstand zu kontrolieren? Wievielmal steht ein Kunde ratlos mit dem frisch erworbenen Scheibenwaschkonzentrat-beutel vor seinem Wagen? Schaut mal wie selbstverständlich mittlerweile eine Garage aufgesucht wird um eine Glühbirne zu wechseln?

Und wehe man verrechnet dem Kunden nicht nur die Birne, sondern auch die zum wechseln benötigte Arbeitszeit!! All dies lernt man bis heute in der Fahrschule, wieso kanns denn keiner? Ein heutiger Mechaniker weiss gar nicht mehr wie es ist, sich in eine Arbeit vertiefen zu können. Unerschätzt das bitte nicht!!

Ins gleiche Kapitel gehören auch Leute die wegen 40Euro mit Garantieansprüchen kommen, sorry. Egal ob es ihnen zusteht oder nicht. Nur schon die Arbeitszeit die draufgeht um einen Garantieantrag vollständig und vorschriftsgemäss auszufüllen....die Rendite wär grösser wenn der Garagist die 40Euro aus eigener Tasche zahlt, sich die Schreiberei spart und stattdessen vernünftig Arbeitet! Und dass der Garagist nicht selbst entscheiden darf ob Du mit Deinem Anliegen Garantieberechtigt bist, solltest Du in keinster weise Deiner Garage zum Vorwurf machen! So gehts mit elektronischen Geräten, mit Küchenartikeln und sogar mit schweizer Schokolade. Warum soll das bei Autos anders sein?

Und übrigens ist es heute absolut normal dass Arbeiten die die normale Wartung übersteigen zwei oder sogar mehr Tage in Anspruch nehmen. Ersatzteile können nicht in sekundenschnelle heruntergeladen werden!!! Es ist übrigens auch nicht mehr so dass ein Teil für mehrere Modelle passt, es ist heute genau umgekehrt. Und wer hat schuld? Der Kunde der immer mehr Komfort für wenig Geld will...

Jeder Garagist bemüht sich um seine Kundschaft, aber selten ein Kunde zeigt nur ein Funken dankbahrkeit. Wieso auch, man bezahlt ja dafür...

Komisch ist nur dass die Undankbarsten die besten Leistungen erwarten.

Zum Thema "Das ist Peugeot" kann ich nur sagen STIMMT!! Seid froh ist es nicht BMW, Mercedes, Audi o.ä.! Sonst würdet ihr noch mehr bezahlen für mindestens den selben Ärger. Schaut euch doch mal in den entsprechenden Foren um!

Unsere Gesellschaft treibt die Autohersteller und Autohäuser in eine Richtung die gut Aussieht aber nichts mehr wert ist. Schaut euch mal um wieviele Peugeot-Betriebe mittlerweile ISO-Zertifiziert sind. Schaut super aus, nicht? Aber braucht es das wirklich? Wenn ich bedenke dass unsere Arbeit über Wochen hinweg massivst eingeschränkt war, um uns auf die bevorstehende Prüfung vorzubereiten. Werkzeuge die kein Mensch je brauchen wird mussten bestellt werden, die Autoverkäufer waren Tagelang beschäftigt um versäumte Unterschriften in alten und wirklich unwichtigen Akten nachzuholen. Der Chef hatte alle Hände voll zu tun um den ganzen scheiss zu koordinieren, jeder Kunde der etwas nicht absolut dringendes wollte MUSSTE vertröstet werden, denn es ging um verdammt viel Geld falls wir uns auch nur einen Patzer erlaubten. Gut, mittlerweile ist der Spuk schon länger vorbei und der Betrieb ist ISO-Zertifiziert. Super!!

Wollt ihr wissen was sich seither verändert hat? Zu viel!! Meine mitarbeiter mit Citroen-Overall haben nichts mehr verloren an einem Peugeot, er müsste sich zuerst umziehen! Das Telefon darf nicht einmal, nicht zweimal, sondern dreimal klingeln bis sich jemand mit genau vorgeschriebenem Text meldet! Die wirklich guten Sitzüberzüge die wir massig vorrätig hatten mussten den billigen Peugeot-Plastikfolien weichen weil das falsche Peugeot-Logo drauf war. Der drei Jahre alte Showroom musste für 15000CHF (ca.10000Euro) zu einer einheitlichen Peugeot-Bluebox umgebaut werden, natürlich voll und ganz auf eigene Kosten. Ich könnte noch diverse weitere Beispiele anfügen wenn ich wollte.....ich denke aber man versteht was ich damit sagen will.

Es ist unmöglich auf diese weise zufriedenstellend zu arbeiten. Von oben herab kommen Weisungen von studierten Büroöchtegerns die das Garagenbuisiness in theoretischer Fom optimieren wollen, in der Praxis damit aber genau das Gegenteil bewirken. Ihr glaubt gar nicht was die alles auf Papier geregelt haben! Der Garagist muss den scheiss mitmachen um seine Markenvertretung nicht zu verlieren, ob er will oder nicht. Und am schluss der Kette hängt der von seinem Garagist enttäuschte Kunde. Es ist nicht zwangsläufig immer der Garagist der böse der einen andauernd uber den Tisch ziehen will, häufig ist es lediglich die Suche nach einem Kompromiss zwischen Sinn und Unsinn welche manchen Garagisten zu einer kleine Notlüge treibt.

Übt euch schonmal in Geduld und Nervenstärke, denn es wird in Zukunft bestimmt nicht besser!

Danke, für eure Geduld ;-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Erfahrung mit Peugeot Fachwerkstatt