Forum4er, 5er, 6er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Erfahrung mit Peugeot Fachwerkstatt

Erfahrung mit Peugeot Fachwerkstatt

Themenstarteram 18. Oktober 2006 um 11:37

Hallo Leute,

hier mal ein kleiner Erfahrungsbericht, was man in einer Peugeotwerkstatt (Ich fahre einen Peugeot 407SW 135Hdi Platinum) so alles erleben kann.

Anfang September, es war natürlich draussen schön warm, machte meine Klimaanlage schlapp und funktionierte überhaupt nicht mehr. Ich habe als in einer peugeot fachwerkstatt angerufen und dort einen Termin ausgemacht.

Ich habe den wagen morgens abgegeben und durfte dann wieder fahren. Als ich am frühen nachmittag wiederkam, sagte man mir, dass man davon ausginge, dass die Klimaanlage Kühlflüssigkeit verliert. Man habe nun eine Kontrastflüssigkeit aufgefüllt um feststellen zu können, wo das Leck ist. Hierfür müsse man 40,-- € berechnen. Auf meine Frage ob das keine Garantieleistung sei, teilte man mir mit, dass es auf die Schadensart ankäme.

Man ginge davon aus, dass der Behälter der Kühlflüssigkeit für die Klimaanlage eventeull durch Steinschlag beschädigt worden sei.

 

Bereits am Abend des gleichen Tages funktionierte die anlage wiederrum nicht. Als ich am darauffolgenden Montag bei der Werkstatt anrief, gab man mir einen Terimin für den folgenden Freitag. Ich also zum vereinbarten Termin wieder in die Werkstatt. Dort sagte man mir am Abend, als ich dass Fahrzeug abholen wollte, dass man die undichte Stelle gefunden habe. Es handele sich dabei um ein schlauchstück, welches größerer Löcher aufweise. Vermutlich ein Maderbiss, so die Werkstatt. Ob die Reperatur auf Garantie erfolgen könne müsse die zentrale entscheiden wohin man das defekte Stück einsenden müsse. Man habe aber ein ersatzteil bestellt. Zum Einbau solle ich den kommenden Freitag noch einmal kommen.

Zum nächten termin (eine Woche später, gab ich den wagen wie vereinbart ab und konnte ihn am nachmittag wieder abholen. Diesmal funktionierte die Klimaanlage.

Jedoch hatte sich ein Monteur anscheinend ohne Schonbezug auf den Fahrer (Leder-)sitz gesetzt und es war Dichtmasse auf den Sitz gekommen. das Zeug klebt mehr als ein Kaugummi. nach weiteren 2 Stunden war man in der lage, den Sitz zu reinigen und ich konnte wieder fahren. Mit einer funktionierenden Klimaanlage.

Gerade zuhause angekommen ging das Telefon.

Die Werkstatt war am Apparat. Sie baten mich am kommenden samstag noch einmal vorbei zu kommen, da man vergessen habe habe die Motorabdeckeung einzubauen. Also auf zum 4. Werkstattbesuch.

Da mein wagen im Oktober, während eines Urlaubs an der Nordsee, den nächsten Defekt hatte, suchte ich dort vor Ort ebenfalls eine Fachwerkstatt auf. Diese war sehr zuvorkommend. Auf entsprechende Nachfrage wurde mir von dort Folgendes mitgeteilt:

1.) Es gibnt keinen Vorratsbehälter für Kühlflüsigkeit der Klimaanlage, also könne dieser auch nicht durch Steinschlag beschädigt werden.

2.) Maderbiss an den Schläuchen der Klimaanalge sind bisher völlig unbekannt, da das schlauchgewebe viel zu hart und fest sei und von einem Mader nicht durchbissen werden könne.

So viel hierzu.

Schade, dass die Peugeot fachwerkstatt in Cuxhaven 230 km entfernt ist. Dort weiss man einen Kunden sehr gut zu behandeln im Gegensatz zu meiner Werkstatt vor Ort.

Ähnliche Themen
60 Antworten

Gut geschrieben. Ich bedauere das auch, daß es keine Hinterhofwerkstätten mehr gibt. Da waren die Preise noch ok, das Personal hatte genug Zeit, alles ordentlich zu machen und man mußte als Kunde nicht den ständigen Umbau des ganzen Autohauses auf Herstellerstandards/-einheitslook bezahlen.

Wenn ich an meinen alten Renault-Händler denke, da war der Hof voll Schlaglöcher, die Hallen waren nach heutigen Maßstäben Baracken, geschrieben wurde per Hand oder Schreibmaschine und die Ersatzteilkataloge gabs auf Mikrofiche. Bis vor 7 oder 8 Jahren gabs den noch. An der geleisteten Arbeit gab es nie was zu meckern.

@ste16: Guter Beitrag. Interessant zu lesen. Und muss in manchen Dingen auch zustimmen.

 

Besten Gruß

Christian

Hi,

ich hab nun schon mehrere Werkstätten ausprobiert, aber bisher ist da nur eine dabei, die ich weiterempfehlen würde. Aufgrund schlechter Erfahrungen fahre ich solange das Auto fahrtüchtig ist, 150 km zur Werkstatt. Meine Tochter freut sich, weil die Oma um da um die Ecke wohnt und ich spare am Arbeitslohn so ca. 40% gegenüber den Werkstätten die bei mir in der Nähe sind.

D.h. jetzt nicht, das dort keine Fehler passieren, schließlich sind wir allle nur Menschen, aber die Art und Weise, wie die Werkstatt in Meck-Pomm damit umgeht, ist mir hier in Schleswig-Holstein/Hamburg noch nicht vorgekommen.

Gruß

Hi Leute,

muss mir gerade mal Luft machen...

 

Ich habe vor einem halben Jahr den Peugeot gekauft. Die damalige Firma war bei Vertragsunterzeichnung bereits in der Insolvenz. Davon wurde mir erst einige Wochen später berichtet, nachdem ich vorherigen Wagen privat veräussert habe und mit dem Geld vor der Tür stand. Ich hab den Wagen nach Absprache mit dem Insolvenzverwalter und entsprechender Rechtsberatung trotzdem erhalten.

Zum 1. April (meine ich) wurde die Firma dann umgetauft und bestand fortan unter neuem Namen weiter.

Im Kaufvertrag steht schriftlich bestätigt, dass ich eine Jahresgarantie erhalte und da der Wagen eine Tageszulassung war, dass der Wagen neuen Tüv erhält. Dies ist beides nicht eingetreten. Es sind noch einige andere Dinge nicht eingetreten, die dann aber nach und nach langsam erledigt wurden. Halt Mängel am Fahrzeug.

Mir wurde die Versicherung bis heute immer zugesagt vom Verkäufer. Dieser hatte auch bereits nach Umfirmierung mit dem Chef gesprochen, der ihm das auch zusagte. Ich wurde also bis heute immer hingehalten. Heute morgen ruft der Verkäufer mich an, dass sein Chef ihm mitgeteilt hätte, dass dieser für die Verträge aus der alten Firma nicht aufkommt, daher gibts keinen nuen Tüv und auch keine Garantie. Mittlerweile immerhin 470 Euro + Tüvgebühren. Das beste ist natürlich, dass ich nur bis Ende Oktober die Garantie abschliessen kann.

Ich hab gerade mit meiner Anwältin telefoniert.. Gibt natürlich keine Möglichkeit mehr die Sachen Fristgerecht zu prüfen. Die Garantie kann ich mir in die Haare schmieren. Allerdings werde ich einen Strafantrag stellen. Mal schauen, ob die dadurch wenigstens einen auf den Sack bekommen. Denn meiner Meinung nach ist dies Betrug.

 

So.. hab mir Luft gemacht...

Da dies Tatsachen sind, möchte ich auch den Namen des Autohauses nicht verschweigen....:

Autohaus Resse in Gelsenkirchen.

Kann es nicht mehr empfehlen. Allerdings muss ich fairerweise sagen, dass der Meister in der Peugeotwerkstatt wirklich kompetent ist....

Naja, das Autohaus hat auf jeden fall einen Kunden weniger...!

 

Beste Grüße

Christian

Hi komm auch aus GE aber das Autohaus kenn ich net!Wo soll das denn sein,nicht das ich da zufällig mal hinfahre.gg

Zitat:

Original geschrieben von Katan 406

Hi komm auch aus GE aber das Autohaus kenn ich net!Wo soll das denn sein,nicht das ich da zufällig mal hinfahre.gg

Gib den genannten Namen bei goyellow.de ein, dann bekommst Du sogar eine Luftbildaufnahme des Standortes... ;)

Gruß

etku

Wer sich mal aufregen will, kann sich ja mal bücken und an den Wagenheberaufnahmen nachsehen, wo ihm die Werkstatt das Schwellermittelblech mit der Hebebühne eindrückt (etwas verformt und ggf. sich ablösender Steinschlagschutz).

Wahrscheinlich wird das genau neben den Wagenheberaufnahmen sein.

Wo und warum das irgendwann mal als erstes anfängt zu rosten, kann man sich ja denken.

Ich kann jetzt nicht mit absoluter Sicherheit sagen, ob es bei Peugeot passiert ist, aber vom bordeigenen Wagenheber kann es nicht sein, weil breiter, vom TÜV auch nicht, die verwenden längere Schaumgummiteile. Es kann auch der Reifenwilli gewesen sein, wahrscheinlich machen es aber einfach fast alle so.

... 10 kleine PeugeotPartner (oder so ähnlich) ...

 

Hallo.

Ich dachte schon, ich bild' mir ein, dass ich im speziellen diese "Sonderbehandlungen" kriege...

...habe mit 2 Peugeots über 5 Wohnungswechsel ettliche Peugeothändler /-servicePartner verschlissen...

Beim Ersten war der Ersatzteilspezialist nie da, und sonst traute sich wohl niemand an dessen PC oder MicroFiches - ergo: Ersatzteile woanders gekauft.

Der Zweite war ganz gut, machte aber nach nem halben Jahr den Laden zu, weil er keinen Nachfolger hatte.

Der Dritte hat mich wüst beschimpft und ziemlich unter der Gürtellinie persönlich angegriffen, nur weil ich mich erdreistet hatte, zu fragen, ob Peugeot Umrüstsätze auf BioDiesel im Angebot hat.

Der Vierte hat sich schlicht geweigert meinen alten 106er für einen nagelneuen 306er in Zahlung zu nehmen. Er hat ihn sich nichtmal angeguckt.

Der Fünfte hat bei Beauftragung eines Ölwechsels ungefragt alle möglichen Flüssigkeiten aufgefüllt, Scheibenwischer gewechselt und was weis ich noch und konnte / wollte nicht einsehen, dass ich davon nicht begeistert war (zumindest nicht für den Betrag den er mir dafür berechnen wollte). Er hätte ja wenigstens anrufen und fragen können...

Der Sechste war meine Peugeot-Leib-und-Magen-Werkstatt: es passte einfach alles (den schleimig-aufdringlichen Verkäufer mal außer acht gelassen): Der hat mir dann meinen Neuen verkauft.

Dann musste ich mal wieder umziehen.

Beim Siebten wurde ich von den Bürodamen angepflaumt, weil ich nach der Arbeit mit leicht dreckigen Arbeitsschuhen durch die frisch gewienerte Ausstellung gelatscht bin (es gibt dort aber keinen anderen Weg...) und das bestellte Teil kostete bei Abholung letztendlich fast 20% mehr als abgemacht war. Der Zuständige war aber leider nicht im Hause und das Auto schon zerlegt - also musste ich das Teil kaufen...

Der Achte nahm mich nie für voll,(wohl weil ich 'ne blonde Frau bin). Sein eigener Geselle hat bestätigt, dass das Auto die von mir beschriebenen Macken beim Fahren hatte, aber der Chef hat's bei keiner seiner Probefahrten gemerkt.

Terminabsprachen wurden fast nie annähernd pünktlich eingehalten.

Der Neunte hat endlich die ersten Tipps zum bei Nr. 8 ein halbes Jahr lang reklamierten Problem in die richtige Richtung gegeben - hat ne kleine Reparatur gemacht: anständiger Preis. Gute Leistung. Ich könnte jetzt zufrieden sein... Mein Problem: 35km von meinem Wohnort, 70km zur Arbeit... Landstrasse mit endlosen Dörfern... also nicht sehr praktisch...

Noch ein kleiner Aufreger (bei allen Peugeot-Werkstätten bisher):

Teile haben z.T. lange Lieferzeiten. Und da z.B. ATU die (Original!-)Teile schneller im Hause hat als die PeugeotPartner werte ich das als 10. Peugeot-Erfahrung - aber dafür können wohl die Händler nix...

Ich kaufe bei Garage A ein neues Auto und bringe es zu Garage B zur ersten Inspektion. Die Reifen wechsle ich normalerweise beim Reifenhändler C, dieses Jahr hab ich aber günstige Reifen im Internet bei Reifenhändler D bestellt und fahr damit zu Garage E um sie mir aufziehen zu lassen. Währenddessen macht meine Frau eine unverbindliche Probefahrt mit einem Kleinwagen, da sie sowieso auch bald ein neues Auto braucht. Sie findet den Wagen super, aber bestellt ihn dann doch bei Garage F, da sie bei F 250Euro spart.....auf dem Weg nach hause leuchtet schon das erste mal die Diagnoseleuchte und sie fährt bei Händler B auf den Hof.........und stampft stinksauer nach hause weil der Örtliche Garagist für ihr Problem heute keine Zeit mehr haben WILL!!

Bevor ihr also zuviel erwartet von eurem Garagisten, fragt euch mal: Macht ihr es allen recht?

Stammkunde zu sein bedeutet nicht dass man auf alle Äste klettern kann ohne runterzufallen!

Hi Ste16,

ich spreche nur für mich... Und aus meiner Sicht sind Recht und Betrug schon 2 unterschiedliche Dinge!

 

Beste Grüße

Christian

Autohaus Fröhlich in Nürnberg

 

hallo zusammen, komme aus nürnberg :-)

wir haben ein peugeot 206 hdi baujahr 2003. Vor einem Jahr circa ist die Naht vom Fahrersitz (nähe vom Seitenairbag) aufgegangen. Laut Peugeot-Service wurde uns versprochen, uns diese Reparatur auf Kulanz zu reparieren. (Garantie abgelaufen). Naja als es soweit war, kam prompt die Rechnung. Trotz Anrufe sind die Peugeot-Sachbearbeiter auf die versprochenen Kulanzbeseitigung nicht zugegangen.

Wir mussten für einen 3stelligen Betrag (volle Reparatur) die Nase halten! So zu Kulanzgründen, ob Peugot Kulanz kennt????

Kurze Info noch hinzu: bei einer kleinen Inspektion wurden aus versehen (laut Peugeot) die Kappen von den Alufelgen verschlampt. ==> Erstattung der Peanutskosten :-)

Themenstarteram 8. November 2006 um 17:18

meine meinung...

 

Ich habe in dem ersten artikel nur das wiedergegeben, was mir tatsächlich passiert ist. Und ja st16, ich habe mich definitiv nicht verhört. Ich war auch nicht alleine, als man mir das erklärte. Meine Partnerin war mit vopr ort und hat das ebenso verstanden. Was man nun davon hält, mag jedem selbst überlassen sein.

Ein anderes Beispiel ist dieses...

Ich kaufe einen Vorführwagen für 30.000,-- €.

Es ist Winter, also kaufe ich auich noch einen sdatz Winterreifen dazu. ls ich den wagen das erste mal nach dem kauf abhole muss ich nicht nur den Kaufpreis zahlen, nein, man ist sogar so dreist und nimmt nochmal 40,00 € fürs umziehen.

natürlich wusste ich darum, dass das Umziehen Geld kostet, aber überleg doch mal st16. Ich kaufe alles neu. Blättere viel Geld audf den Tisch und dann muss ich noch für so eine kleine Dienstleistung zusätzlich zahlen. Da passt doch was nicht. Da fühlt man sich doch vomm ersten Moment an verar.... .

Etwas mehr Kundenservice hätte ich schon verlangt.. oder zumindest Entgegenkommen.

Ulli

Hm ich empfinde das genauso das gehört sich einfach, das bei einem Neuwagenkauf keine kleinen versteckten Serviceleistungen noch draufgeschlagen werden.

Bei mir zum beispiel hat sich mein Händler ein Bein ausgerissen um mir noch im März für meinen Neuwagen Winterreifen zu besorgen. Er hat mir dann angefahrene Reifen die knapp 1

Hm ich empfinde das genauso das gehört sich einfach, das bei einem Neuwagenkauf keine kleinen versteckten Serviceleistungen noch draufgeschlagen werden.

Bei mir zum Beispiel hat sich mein Händler ein Bein ausgerissen um mir noch im März für meinen Neuwagen Winterreifen zu besorgen. Er hat mir dann angefahrene Reifen die knapp 100 km gelaufen sind (also eingefahren sehr sehr günstig verkauft und aufmontiert). Es gibt also noch Händler wo Kundebindung kein Fremdwort ist.

2. Beispiel habe dort eine Reperatur machen lassen die nicht unter Garatnie fällt Preis war 100 Euro. Dafür habe ich aber noch für 8 Tage (solange hat es gedauert bis der Wagen fertig war) einen Leihwagen bekommen.

 

Da ich umgezogen bin habe ich leider nun eine andere Werkstatt in meiner nähe. Die wie auf der ersten Seite schon beschrieben nicht sehr gut ist.

Werkstätten-Ärger

 

Hallo Leute,

das alte Lied eine ausreichende Gegenleistung für sein Geld zu erhalten. Meine Erfahrung mit den PUG-Werkstätten und auch anderen ist, das man sehr offen und authentisch mit den Leuten umgehen sollte und versuchen sollte kompetent aufzutreten (oder jemanden mitnehmen, der Ahnung hat). Wenn man keine Ahnung von Technik hat, wird einem leider alles mögliche erzählt und aufgeschwätzt.

Je mehr ich mich für das Thema interssiere oder auch nur interessiert zeige, um so bessere und ehrlichere Antworten erhalte ich auf meine Fragen. Das der Werkstatt-Chef keine Zeit hat jedem alles genau zu erklären ist heute leider so. Zu viel Arbeit auf zu wenig und zu schmalen Schultern. Ist wohl in D und CH ähnlich. Von einer Werkstatt zur anderen zu hüpfen bringt meist nur was, wenn man sich hoffnungslos zerstritten hat und das Vertrauensverhältnis futsch ist. Ich spreche einfach offen an, was mir gefallen hat (ja loben hilft auch!) und was nicht.

Verglichen mit deutschen Premium-Herstellern ist Peugeot aber noch eine Marke, wo sich Ersatzteilpreise und Inspektionskosten noch im erträglichen Rahmen halten.

Gruß

Porsche

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Erfahrung mit Peugeot Fachwerkstatt