Forum5er G30, G31, F90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er G30, G31, F90
  7. Erfahrung G30 mit Wind auf der Autobahn

Erfahrung G30 mit Wind auf der Autobahn

BMW 5er G30
Themenstarteram 8. Juni 2017 um 21:51

Ich war for einige Tagen am Meer mit meinem ganz neuen 520 XD, auf der Autobahn war es Windig, aber auch nicht einen Sturm, es war wirklich erstaunlich schwierig das Auto auf der Spur gerade zu halten. Ich fahre seit mehr als 10 Jahren BMW, zuerst 3er und hatte nie sowas bemerkt.

Ich habe trotzdem for ein paar Wochen etwas dazu gelesen, es wäre die aerodynamisch, der Wind geht vorne in den Räder, aber ich finde den Artikel nicht mehr.

Hat jemanden auch sowas mit seinem G30 bemerkt ?

Mein Auto soll nächste Woche beim Händler gehen um auch das Problem mit der Klima zu fixieren und ich würde gerne hören ob andere auch sowas kennen.

Danke

MfG

Beste Antwort im Thema

Jetzt mal eine ganz ketzerische Frage - und ich will dabei niemandem auf die Füße steigen:

Früher sind wir ganz selbstverständlich bei starkem Seitenwind vom Gas gegangen. Dann waren auf der BAB halt keine 180, sondern nur noch 140 drin.

Heute merken (und verstehen) wir gar nicht mehr, was das gedämmte und elektronisch abgesicherte Auto mit IAL-DDC-M-ARD-ZDF etc. macht. Und dann wollen wir auch bei Seitenwind immer noch 250 fahren, und sind nicht bereit, auf 220 runterzugehen.

Ähnliches Thema bei uns auf der seit Kürzerem toll dreispurig ausgebauten A8. Seither scheppert es da bei fast jedem (!) Regenguss richtig heftig, weil die Leute in heutigen Autos meinen, auch bei heftigem Regenschauer mit 275er Schlappen noch 200 fahren zu können und zu müssen, wo man früher selbst mit 205ern auf 130 runter ist.

Die Physik hat aber Grenzen. Ist vielleicht etwas überspitzt ausgedrückt. Aber könnte auch in Wahrnehmung und Erwartungshaltung ein Grund für die vorliegende Diskussion liegen?

P.S. Ich nehme mich hierbei ausdrücklich nicht aus!!

2291 weitere Antworten
Ähnliche Themen
2291 Antworten

Hat ja nichts mit dem Fahrwerk an sich zu tun sondern mit dessen Einstellungen.

Wenn man hier die Ratschläge liest stellen sich einem ja die Nackenhaare auf. Ein wenig an der VA ändern, dann noch ein bisschen an der HA. Man solle sich rantasten. Alles ohne konkrete Werte zu nennen. Wo soll das denn hinführen? Am Ende ein völlig vermurkstes Fahrverhalten und der nächste neue Thread namens „Hilfe Sägezahnbildung“, „Hilfe mein Auto fährt sich wie ein Sack Nüsse“.

Überlasst das den Profis.

Zitat:

@stussy82 schrieb am 1. November 2021 um 11:52:20 Uhr:

Hat ja nichts mit dem Fahrwerk an sich zu tun sondern mit dessen Einstellungen.

Wenn man hier die Ratschläge liest stellen sich einem ja die Nackenhaare auf. Ein wenig an der VA ändern, dann noch ein bisschen an der HA. Man solle sich rantasten. Alles ohne konkrete Werte zu nennen. Wo soll das denn hinführen? Am Ende ein völlig vermurkstes Fahrverhalten und der nächste neue Thread namens „Hilfe Sägezahnbildung“, „Hilfe mein Auto fährt sich wie ein Sack Nüsse“.

Überlasst das den Profis.

das ist natürlich Unsinn. Die VA beim User G30 sollte etwas mehr Sturz bekommen und vor allem die Spur gleichmäßig eingestellt werden, asymetrisch macht ja gar keinen Sinn. Hinten würde ich Spur 0 erst mal lassen und wenn das Ergebnis nicht befriedigend ist, muss man tatsächlich probieren. Ich weiß aus dem Kopf nicht, was beim G30 am besten passt, normalerweise, um das beste Ergbenis zu erzielen, muss man tatsächlich je nach Fahrzeugtyp probieren, die die Bandbreite des Toleranzbereichs viel zu groß ist.

Das Problem steht und fällt mit der Werkstatt und BMW stellt schon mal gar nicht auf Wunschwerte ein, das Geld kann man sich also sparen. Die sagen nur grün oder rot für 300 € und mehr, das ist sinnlose vergeudetes Geld.

Daher in eine Werkstatt des Vertrauens gehen und die Wunschwerte vorgeben, dann kann man systematisch das Fahrverhalten verbessern alles andere ist Zeitverschwendung.

EDIT: beim G30 soll also die Nachspur hinten größer sein als vorne. Dann ist das wohl so und dann sollte man das auch probieren. Wenn ich einen eiernden G30 hätte, würde ich das so machen:

Vorne

Einzelspur jede Seite: +0,05'

Gesamtspur: +0,10'

Sturz: -0,20'

Hinten:

Spur

Einzelspur jede Seite: +0,10'

Gesamtspur: +0,20'

Hallo zusammen

 

Siehe bei mir, einige Seiten zuvor… mit diesen Werten hier bin ich nun happy.

 

Viele Grüße

Sebastian Ertl

Asset.JPG

Hallo an alle,

ich hatte bis letze Woche noch, das selbe Problem mit diesem Eiertanz bei höheren Geschwindigkeiten.

Vor ca nem halben Jahr bin ich damit zur Vertragswerkstatt, habe mein Problem genau beschrieben und dachte mir dass die das schon bemerken werden, Garantie hatte das Auto noch.

Da ich ne Dashcam verbaut hatte, konnte ich mir die Probefahrt am Pc anschauen, der Meister ist einfach nur spazieren gefahren und hat kein Problem festgestellt, dabei hat er Rockmusik gehört.

sie haben mir aber eine Achsvermessung angeboten, welche ich selbst bezahlen soll da ja alles gut ist, habe dankend abgelehnt.

Genauso musste ich das komplett Softwareupdate bezahlen da andere Kleinigkeiten auch normal wären, wie etwa das Abbremsen wenn ich langsam rückwärts fahre und ganz rechts eingelenkt habe, da dachte das Auto es wäre was im Weg.

Dieses Upgrade habe ich bezahlt weil ich es einfach haben wollte.

Bin sehr enttäuscht davongezogen und hatte vor in einer freien Werkstatt eine Achsvermessung zu machen, was sich durch zwei mal Urlaub Fahren und sonstigem bis letzte Woche verzögert hat.

Habe ne gute Freie Werkstatt mit einem BMW Meister gefunden, welcher seinen Meister bei dieser Vertragswerkstatt gemacht hat, welche nix feststellen konnte, allerdings das schon vor über 20 Jahren, denn so lange kenne ich diese freie Werkstatt da ich immer mal vorbeigefahren bin.

Habe mit dem Meister besprochen was mein Problem ist und was ich will, Achsvermessung auf Mitte Mitte im Toleranzbereich, seinen Antwort auf Mitte Mitte „das machen wir bei jeder Vermessung“, allerdings sagte er mir gleich dass es kein Protokoll gibt!

Habe trotzdem machen lassen, dachte mir lieber gescheit altmodisch als mit super Protokoll und trotzdem nix, außerdem ist die Werkstatt um die Ecke und ich kann zu Fuß heimgehen.

Bei der ersten Probefahrt ging nicht mehr wie 222 km/h, hat aber schon gereicht, ich war sofort sehr glücklich und freute mich endlich zu 100% über meinen schönen Fünfer.

Das nervöse hin und her Korrigieren ist komplett weg, habe auch immer wieder die Hände vom Lenkrad weg so das ich aber sofort eingreifen kann, keine unlogischen Sprünge nach rechts/links mehr, hätte ich bloß gleich die Spur vermessen lassen.

Der Meister in der Freien meinte Anfangs dass es oft die Reifen sind, beim Auto Abholen aber meinte er dass es sehr oft bei Fahrzeugen mit normalem M Fahrwerk Schwierigkeiten gibt.

Ich habe gerade RFT Winterreifen auf 18 zoll montiert, mal sehen wie es dann mit der 19 zoll Mischbereifung ist, denn da war der Eiertanz etwas heftiger als bei den Winterreifen, war schon ab 160 km/h gut spürbar, ab 180 schon ein nervöses Dauerkorrigieren, bin max nie über 235 km/h und nur alleine gefahren.

Könnte mir vorstellen dass es mit normalen Reifen auch ohne Achsvermessung etwas besser wir, die weicheren Flanken verzeihen wohl etwas.

Bei meinem Vertragshändler habe ich mich austragen lassen und den Termin zum nächsten Ölservice abgesagt, auf ein mal wollten die mir zuhören und haben mich gebeten meinen Fall weiter geben zu dürfen, klar sagte ich und wollte aber weiter nix hören.

Vielleicht helfen meine Erfahrungen jemandem.

LG

lustig, ordentliche Achsvermessung aber kein Protokoll? Tintenpatronen leer?

Die benutzen wohl altere Hardware.

Anfangs hat es mich schon gestört, allerdings habe ich von der Werkstatt fast nur gutes gehört und mir hat gefallen dass der Meister auf null Toleranz einstellen wollte.

Ich schätze die haben nur Spiegel und Laser, ohne Computer an der Wand welcher im ganzen Toleranzbereich grün anzeigt, keine Ahnung wie was genau, habe nur besprochen dass sie von den nötigen Werten für das Auto, die genaue Mitte vermessen.

Das Auto fährt jetzt so wie es soll und ich bin glücklich, daher wäre eine Diskussion über die verwendete Anlage unnötig, vor allem da ich sofort informiert wurde, dass es kein Protokoll gibt dafür aber sehr genau eingestellt wird.

Habe auch schon öfter von neuen nicht kalibrierten Achsvermessungs Anlagen gehört, wo das Ergebnis nur auf dem Ausdruck sehr gut ist!

Ja mit der Elektronik stehen vor allem ältere erfahrene Meister und Mechaniker auf dem Kriegsfuß. Dafuer wissen sie wie es geht...

 

Das mit der exakten Vermessung deckt sich übrigens mit meiner Erfahrung bei einem E90. Das Problem ist schon recht alt.

 

Der ist auf RFT und mit Werkseinstellungen regelrecht um die Kurven getanzt, inklusive manchem Schweissausbruch...

 

Nach exakter Einstellung war das Thema erledigt

Könnte mir vorstellen dass im Werk nicht richtig vermessen wird, vielleicht eine sparsame Schablone wo man das Fahrwerk einfach nur festschraubt:)

Im Endeffekt ist ja das Ergebnis wichtig, wenn es gut ist gehe ich beim nächsten Fahrzeug wieder dort hin.

Die RFT Reifen machen ne menge aus, habe einen merklichen Unterschied von Sommer zu Winterreifen bemerkt, Winterreifen ab 180 km/h Eiertanz und Sommerreifen schon ab 160 km/h, schätze je holziger umso mehr Eiertanz.

Mein jetziger Fünfer ist das erste Fahrzeug bei dem ich so einen schlechten Geradeauslauf hatte, mir war nicht klar wie wichtig eine gute Vermessung ist.

Ich darf mich selbst zitieren:

Zitat:

@G30-Sophisto schrieb am 25. Oktober 2020 um 16:35:57 Uhr:

 

Zitat:

@whopper schrieb am 21. November 2021 um 11:52:14 Uhr:

Könnte mir vorstellen dass im Werk nicht richtig vermessen wird, vielleicht eine sparsame Schablone wo man das Fahrwerk einfach nur festschraubt:)

Im Endeffekt ist ja das Ergebnis wichtig, wenn es gut ist gehe ich beim nächsten Fahrzeug wieder dort hin.

Die RFT Reifen machen ne menge aus, habe einen merklichen Unterschied von Sommer zu Winterreifen bemerkt, Winterreifen ab 180 km/h Eiertanz und Sommerreifen schon ab 160 km/h, schätze je holziger umso mehr Eiertanz.

Mein jetziger Fünfer ist das erste Fahrzeug bei dem ich so einen schlechten Geradeauslauf hatte, mir war nicht klar wie wichtig eine gute Vermessung ist.

Ja da kommt der ganze Antrieb inklu Achsen auf einem Schemel, Karosserie kommt von oben drauf an den Befestigungspunkten festgeschraubt und fertig...

Na dann könnte das die Erklärung sein, dazu noch die Leichtbau Materialien welche jetzt am und ums Fahrwerk herum verbaut werden, fühlt sich fast alles nach irgendeinem Aluverbund an.

Kurzes Update von mir.

 

Folgende Maßnahmen ergriffen:

 

1. ROF runter. Rauf: WR Michelin mit * / SR Goodyear mit *

2. Achsen neu eingestellt

3. Software auf den neuesten Stand gebracht

 

Auto fährt jetzt souverän, auch bei hohen Geschwindigkeiten. Immer noch leicht windanfällig, aber absolut in Ordnung. Lenkung + Fahrwerk (DDC) auf Sport hilft zusätzlich.

 

Welche Maßnahme wie viel zur Besserung beigetragen hat, kann ich nicht mehr differenzieren. Aber es gibt Hoffnung ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er G30, G31, F90
  7. Erfahrung G30 mit Wind auf der Autobahn