ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. er-5 gebraucht kaufen

er-5 gebraucht kaufen

Themenstarteram 5. Mai 2006 um 18:15

hallo!

ich möchte mir gerne eine er-5 (auf 34 ps gedrosselt) als einsteiger-motorrad zulegen. worauf ist bei einem gebrauchtkauf besonders zu achten? ab welchem bj, bis zu welcher laufleistung...usw! preislicher rahmen is so bis 2000 - 2500.

oder gibt es vllt eine andere maschine, die ihr mir empfehlen würdet?

dankeschön

cu

Ähnliche Themen
19 Antworten
am 5. Mai 2006 um 23:15

Zu beachten gibt es bei der ER 5 ausser dem Üblichen (Unfallfreiheit, alle Wartungen durchgeführt, Zustand Kette, Reifen, Bremsen) nicht viel.

Der Motor ist standfest und robust und verkraftet problemlos auch hohe Laufleistungen.

Baujahr ist ebenfalls egal, die kam von Anfang an ausgereift auf den Markt, Kinderkrankheiten hat es da nie gegeben (was Wunder, der Motor ist ja der 100 000-fach bewährte Twin, der schon in der GPZ Dienst tat).

Wenn du 2500 anlegen willst, bekommst du schon relativ neue Baujahre(ab 2004) mit geringen Kilometerständen.

Da das Angebot recht gross ist, braucht man nicht gleich das erstbeste Angebot nehmen sondern kann in Ruhe auswählen.

Ach ja: Alternative wäre noch die Honda CB 500, für die gilt eigentlich das oben Geschriebene 1 zu 1.

Sicher machst Du mit dem Bike nicht viel verkehrt.

Prüfen wie von twelferider gesagt, Lagerspiele auch.

Der Motor ist ein alter Bekannter und bei guter Pflege völlig unproblematisch. Übrigens ein halbierter 1000RX Motor mit versetzten Hubzapfen.

Im Auspuff rappelts mal gern, das war´s dann schon.

Bei der Klasse genau auf Unfall prüfen!

Und lass dir Zeit beim Aussuchen: Gibt´s gaaanz viele.

Mal ehrlich...willst Du wirklich so ein "Sparbike"? Ist halt wirklich auf Minimalismus aufgebaut. Trommelbremse hinten ist auch nicht gerade der Hit...alter Standart halt. Ok, der Motor ist nicht schlecht, aber wirklich Spass macht der nicht unbedingt. Der Neupreis war halt mal das (einzige?) Argument.

Für das Geld bekommst Du auch eine TOP Zephyr 550. Da hast Du ein wirklich klasse Bike und evtl. Geld über. Super handlich, streckentauglich, zuverlässig und einfach mehr Gegenwert. Da ist die ER5 echt ein altes Mofa gegen...

Auch eine ZR7 wäre evtl eine Überlegung wert....ok, andere Baustelle, aber die kannst Du eben dann auch später offen fahren.

am 6. Mai 2006 um 1:14

Zitat:

Original geschrieben von tec-doc

Mal ehrlich...willst Du wirklich so ein "Sparbike"? Ist halt wirklich auf Minimalismus aufgebaut. Trommelbremse hinten ist auch nicht gerade der Hit...alter Standart halt. Ok, der Motor ist nicht schlecht, aber wirklich Spass macht der nicht unbedingt. Der Neupreis war halt mal das (einzige?) Argument.

Für das Geld bekommst Du auch eine TOP Zephyr 550. Da hast Du ein wirklich klasse Bike und evtl. Geld über.

Typischer Leistungsfetischismus!

Warum sollte ein 500er Twin heute keinen Spaß mehr machen, wenn man damit noch vor etwa 30 Jahren der König der Landstraße gewesen wäre?

Ist doch alles relativ. Jede noch so großartige Motorleistung führt zur Gewöhnung und der Kick verblasst.

Die ER 5 ist unbestritten ein Kurvenwetzer.

Bist Du beide schon gefahren? Dass die Zephyr 550 der ER überlegen sein sollte ist doch purer Quatsch. Die ER 5 tritt ganz anders an und hat die besseren Messwerte, dank gleicher Nennleistung, höherem Drehmoment (43 Nm gegen 39 Nm) und niedrigerem Gewicht. Außerdem wirkt der Twin kerniger als der kleine Vierzylinder, der höhere Drehzahlen braucht.

Recht hast Du allerdings mit der Herkunft des wassergekühlten ER 5 Triebwerks mit 4 Ventilen pro Zylinder.

Damit ist er allerdings auch technisch weit über dem uralten luftgekühlten Zephyr Veteranen angesiedelt!

@hotbluecaddy

Hey hey hey....warum denn gleich so aggressiv????

Purer Quatsch...also bitte!

Leistungsfetischismus - das ist jetzt purer Quatsch! Wir reden hier über 34 vs 34PS bzw. 50 vs 49PS, oder? :confused: Kann deinem "Argument" nicht recht folgen...wo bitte geht es hier um Leistung???????????

Vor 30 Jahren...ja nö, nostalgisch orientiert? Schön und gut (bin ich ja auch irgendwie), aber ne 50er Jahre Starrrahmen HD hat auch mal Spass gemacht, ne? Auch mit ner Emme war man mal der King. Das ist doch kein Argument. Vor 30 Jahren war man evtl. mit einer 900Z1 der King...

Sollte es Dir entgangen sein, war die Frage ua "die IHR empfehlen könnt". Das includiert ja wohl eine eigene, evtl. auch subjektive, aus der persönlichen Erfahrung und dem eigenen Vorlieben resultierende Antwort. Und ja, ich habe beide schon gefahren. Die Zephyr ist im Bestand, eine ER hatte ein Kumpel (der sie in der gleichen Saison wieder verkauft hat).

Sei doch bitte so nett und gesteh das anderen zu, ohne sie gleich als "Quatscher" oder "Fetischisten"zu titulieren! Kann es sein, das diese Art Meinung einfach deiner persönliche Ansicht zuwiderläuft? Oder hast Du allgemein ein Problem mit mir? Ich versteh den Sinn deiner Antwort bezüglich der Frage von BCE nicht :confused:

Zephyr 550 vs ER5. Technisch weit überlegen. Komm, hör auf. Dass z.B. eine Trommelbremse vergleichsweise lächerlich ist, willst Du doch nicht wirklich bestreiten. Eine Bremsscheibe vorne ist bei dir "State of the Art"? Die Federbeine sind einfachster Natur (immerhin kann man ja die Federvorspannung einstellen) und die Gabel von flatterhaftem Gemüt. Die Stahlkastenschwinge nebst Kettenspanner ist ja wohl die primitivste Lösung. Mein Gott, die ER5 ist ein Brot und Butter Bike, daraus hat nicht mal Kawa einen Hehl gemacht. Der Preis ist für ein neues Bike knackig, das wars dann aber auch. Das ist ja auch das Konzept der ER5: Günstig

Die Zephyr hat eine Aluschwinge mit Excenterverstellung, Dämpfer gasunterstützt in Zug- und Druckstufe einstellbar, 240er Scheibe hinten, 300er Doppelscheibe vorne, besseres Rahmendesign, bessere Gabel, 140er Hinterreifen, tassenstösselbetätigte Ventile und noch ein paar Details mehr.

Das mit der Drehzahl, dem Drehmoment und dem Gewicht ist auch komisch:

Die Zephyr wiegt 179kg, die ER auch....naja, die ER sieht leichter aus...

Zephyr 39Nm bei 6000, 50PS bei 9700Umin

ER 43Nm bei 7200, 49PS bei 9000Umin

Vernünftig fahrbar ist ja wohl jeder Motor zwischen max. Drehmoment und max. Leistung, oder? Wobei das Drehmoment die größere Rolle spielt und das liegt bei der Zephyr 1200Umin früher an....das nutzbare Drehzahlband ist bei der Zephyr auch deutlich breiter....aber die Zephyr braucht höhere Drehzahlen? Aha. Etwas unlogisch, oder? Du meinst bestimmt, die Zephyr dreht sauberer und williger hoch. Zudem ein 4 Zylinder halt einfach kultivierter läuft.

Das ich mit dem Motor Recht habe, ist mir nicht neu. Kawa brauchte einen günstigen Motor für diverse Einsteigerbikes und da hat man halt der Kosten wegen den RX "zersägt". Das er weit über dem "Veteranen" angesiedelt ist....naja, er hat halt ne Wasserkühlung und 4 Ventile. Allerdings auch Kipphebel z.B. (zum Thema moderner..)

Ja, er wirkt kerniger...man kann auch rauh sagen. Der 4Zyl. wirkt satter und kräftiger, bringt seine Leistung ganz lässig.

Lass dich mal von der alten Optik des Zephyrmotors nicht täuschen, das nennt man Retrostyle. Das Innenleben ist absolut auf dem jeweiligen Stand der Technik gehalten worden und in Details mehrfach verbessert. 100tkm sind kein Problem, ohne größere Eingriffe.

Wassermantel ist nicht immer gut: Dass der RX Motor gerne am Thermostatgehäuse und an der Pumpe sabbelt, bekannt. Achja, Wasser im Öl kennt die Zephyr gar nicht. Zum Kerzenwechsel den Tank runter ist schon toll und das Wassergesabbel beim Ventileeinstellen ist auch nicht grad servicefreundlich.

Sorry, aber die ER5 ist ein Mopped zum an die Uni gurken, hat einen fairen Neupreis und beschränkt sich auf´s Minimum. Sie ist nicht schlecht, aber kein Vergleich zu einer Zephyr. Wer z.B. auch mal eine lange Tour fahren will, oder nicht nur "Hauptsache sie fährt" denkt, ist mit der Zephyr besser beraten.

Und vor allem: Mit einer Zephyr bekomme ich für´s gleiche Geld beim Gebrauchtkauf einfach mehr Gegenwert (s.o.).

@bce

Sorry, aber ich hoffe, dass auch ein bisserl objektive Info zu beiden Bikes für dich rausgesprungen ist ;) das ist ja dein Post und nicht der von hotbluecaddy und mir....aber darauf wollte ich schon gern direkt antworten.

Konkret noch die Modellpflege der ER5:

97: Heckrahmen und Helmschloss

98: Tankuhr, in Griffweite verstellbarer Kupplungshebel, Tankentlüftung geändert, jetzt insgesamt 4 Entlüftungsschläuche

01: Umfassende Modellpflege, geänderter Tank (17l), flacher in den Tank integrierter Verschluss, Seitenverkleidung stärker geteilt, Rahmen im Heckbereich verändert, längere Federbeine hinten, Sitzbank aufgepolstert (Sitzhöhe 80 statt 78cm und andere Form), Sitzbankschloß von hinten an die Seite verlegt, Heckform modifiziert (schmaler und höher gezogen), Namenszusatz „Twister“ fällt weg

04: ungeregelter Katalysator, Leistungsänderung auf 49PS, Schwarze Felgen, Haltegriff für Sozius immer in schwarz statt Maschinenfarbe

05: Gabel mattiert, Auspuff aus Edelstahl

Die alten Macken des Motors, wie Pitting der Nockenwellen, Ausschlagen der Gasschieber und Rausspringen der Gänge waren vor Zeiten der ER5, ab 97 auf alle Fälle erledigt.

Ops, es gibt natürlich noch andere Alternativen:

Mit einer Bandit 400 oder 600 oder einer Honda CBR600F kann man auch gut leben ;)

Wenn´s denn nun was einfach günstiges oder besonderes (Exot/2 Zylinder usw.) Bike sein soll, fällt mir spontan ein:

Honda XBR500

Honda CB450N oder S

Yamaha SRX 6

 

Und eine ER5, 2003, 20tkm, Scheckheft, hab ich grad für 2000 Euronen gesehen. Eine gute 96/97er sollte auch nicht mehr als max. 1500 kosten.

Zur Info: Die Zephyr meiner Frau ist eine 98er, hatte echte 3tkm - in Worten: dreitausend - (ohne Scheiss, hab es genau gecheckt) drauf und ging vor 2 Jahren für 1500 Euros zu uns. Ok, war schon ein Schnäppchen, aber muss man sich halt umsehen. Zwischen 1000 und 2500 ist alles möglich, für 1500 müsstest Du eine gute bekommen (für den Tarif oft zwischen 10 und 15tkm, also gut eingefahren ;) ), Bj würd ich ab 95 schauen, ist eigentlich egal, der Zustand zählt.

die ZR7 kann ich nicht als 34 PS Mashcine empfehlen... wie es schon mal vorgeschlagen wurde... bin die als 43 PS Probe gefahren bevor ich meien gekauft habe (hatten keine offene da...), der 750er wirkt wie einegschnürrt und überfordert mit dem Gewicht der ZR7, mann ist nur am oberen Drehzalende um überhauipte ien fortbewegung zu erzielen... Woche später hatten die dann ne offene (nachdem ich micht erst gegen die ZR entschiednen hatte), ganz anderes Bike (darum hab ich ja auch eine ;-) )... für Wiederiensteiger/Anfänger udn Psarfüchse kann ich auf alle Fälle die ER-5, CB500 oder GS500 empfehlen, alles robuste Bikes, die auch mit ihren 43 PS relativ gut ab gas hängen (vor allem die CB500). Meine persönlich Erfahrungen sind, das die ER-5 das beste Fahrwerk/Handling besitzt, die CB-500 den besten Motor, und die GS500 dazwischen liegt... in dieseer Klasse zumindest und mit 34 PS... Vor allem färt man diese Bikes ohne Geldverlust... man kann sie raktisch wieder zum gleichen PReis verkaufen... und sich dann ne größere kaufen, gedrosselt verkaufen die sich nämlich besser ;-)

am 6. Mai 2006 um 21:26

also gegen eine er-5 als einsteigermotorrad ist meiner meinung nach nichts einzuwenden. bin ja auch einsteiger und hatte mir auch eine zugelegt. habe diese entscheidung nie bereut. werde sie aber vermutlich auch demnächst verkaufen da ich bald offen fahren kann und ich etwas größeres will und wie schon angesprochen hat sie ja kaum wertverlust. ausserdem könnte ich mir auch vorstellen das bei der er-5 eine inspektion auch deutlich günstiger als bei nem vierzylinder ist. und was spricht bei so einem "kleinen" bike gegen eine trommelbremse? die günstigeren kosten der verschleisteile ja wohl nicht.

Da hab ich ja ein Sakrileg begangen ;)

Es ist nicht meine Absicht, ER5 Fans zu erzürnen...

Nochmal: Es ist MEINE Meinung (danach war doch gefragt), dass ein "vollwertiges" (nicht steinigen bitte!) Motorrad einfach sinniger ist und halt z.B. eine Zephyr 550 ganz hervorragend für Einsteiger geeignet ist. Geeignet für Einsteiger ist natürlich jedes Bike, dass leicht, wendig und einigermassen gutmütig ist. Die ER ist halt auch noch (auf den ersten Blick) billig. Dafür kann sie aber halt gar nicht die Fähigkeiten und die Wertigkeit einer Zephyr oder sowas haben, das ist doch logisch.

Der Einwand zur ZR7 ist natürlich richtig (es gibt ja sogar Leute, die fahren eine GSXR1000 mit 34PS), ein solches Bike kann mit 34PS selbstredend kein Radl Wurst vom Brot ziehen, aber so mancher (ich nicht) hält das halt für besser, warum auch immer. Die ZR7 halte ich halt da für grenzwertig....daher erwähnt.

Es bleibt dabei (auch wenn das manchen nicht so passen mag): Die ER5 ist ein minimalistisches Sparmodell und da gibts halt Abstriche, sie kann und will und soll auch gar nicht mit z.B. einer Zephyr mithalten können. Warum regt sich über diesen Fakt jemand auf? Manche kaufen eben ihr Werzeug vom Baumarkt, andere von Proxxon und einige von Hazet. Und jetzt sag bitte einer, alle haben die gleiche Qualität, den gleichen Nutzwert usw.....ist genauo absurd! Und ich rat halt auch jedem Schrauberanfänger lieber zu einem gebrauchten Hazetschlüssel als zu 10neuen Chinabriefbeschwerern...

Die Geschichte mit dem Wertverlust....Kunststück :rolleyes:

Ist ja klar, fast jedes Bike, das mal auf 1000 bis 1500 runter ist, verliert nicht mehr wirklich, solange es TÜV hat und läuft. Egal ob es nun 5, 10 oder 20 Jahre hinter sich hat. Und lieber kauf ich mir eine 95er Zephe mit 20tkm als eine 2000er ER5 mit der gleichen Laufleistung. Der 4Zyl. ist da grad mal gut eingefahren und ich bekomme für das gleiche Geld einfach das objektiv wertigere Bike. Wertverlust hat die Zephe garantiert auch keinen mehr. Wenn man mal vergleicht, was man neu für sein Geld bekommen hat und nicht nur den reinen Betrag sieht, ist die ER sogar richtig teuer.

Bezüglich Werverlust:

Die Zephyr 550 kostete 1999 neu 8900Mark, bringt heute gebraucht etwa 3000 Euro (Liste).

Die ER5 kostete 1999 7990Mark und bringt heute (Liste) rund 2000 Euro (für den Tarif gehen aber regelmäßig sogar 01er und 02er Modelle über den Tisch!!!) Soviel (mal objektives!) dazu....

Trommelbremse:

Ja, ich kenne die Vorteile des Prinzips, die da wären: Selbstverstärkung, geringere Betätigungskraft im Verhältnis zur Bremsleistung, idR längere Standzeit.

Aber ich kenne auch die Nachteile:

Mehr mechanischer Aufwand, mehr mech. Verschleiss/Bauteile, ungleichmäßiger Bremsdruck an den Backen, nicht selbsreinigend, höherer Wartungsaufwand, hitzeempfindlich (Fading), schlecht zu dosieren.

Jetzt klar, was dagegenspricht? (mehr siehe ff.)

Günstigere Verschleissteile usw.:

*rofl* :D

Also wenn Du das auf die Bremse beziehst, denk einfach mal nach: Die Beläge kosten um 2Euro mehr, als von der C4. Die Federn und den restlichen mech. Kram nicht mal mitgerechnet! Der Arbeitsaufwand ist bei einer Trommel erheblich größer (Rad raus usw.) als bei einer Scheibe, damit also auch die Kosten...und zwar deutlich!

Andere Verschleissteile in Euro(anhand einer Preisliste aus dem Zubehörhandel):

Batterie: C4 und ER idententisch

Zündkerzen: Preis identisch

Kettensatz Regina: C4 99 ER 109

Luftfilter: C4 9,95 ER 12,95

Ölfilter: C4 3,45 ER 6,45

usw. usf....sogar eine Kupplungsdeckeldichtung kostet bei der ER mehr. Kühlflüssigkeit braucht sie auch nicht, die C4..

Wartungskosten:

Ventileeinstellen: Die C4 hat auch nicht mehr davon ;) allerdings kannst Du dir bei der C4 den Abbau des Kühlers, das Wassergesabbel usw. sparen. Insgesamt dürfte sich das die Waage halten.

Die Kosten einer Bremsenreperatur haben wir ja schon geklärt, gelle?

Eine Wasserpumpe und ein Thermostat können bei der C4 gar nicht kaputt gehen oder undicht werden. Auch der Kühlerlüfter fällt flach. Kühlflüssigkeitswechsel auch.

Erstmal schlaumachen, dann nachdenken, dann reden... ;)

Und eben aus all diesen Gründen halte ich z.B. eine C4 für die bessere Wahl und den besseren Gegenwert. Was eben nicht bedeutet, dass eine ER5 explicit schlecht ist!

Auf alle Fälle bekommt man für das genannte Budget beide Bikes in gutem Zustand und hat noch gut über. Muss man sich halt umsehen...

Habe heute eine ER5, 02 mit 3tkm, Scheckheft usw. für 2600VB gesehen. Eine 02 mit 15tkm, Scheckheft usw. für 2200VB. 98er ab 1300.

Und eine 98er C4 mit 12tkm, Scheckheft für 1500, sowie eine 98er mit 25tkm für 1300,00.

Alles machbar, bisserl Geduld und schön die Augen offen halten!

am 7. Mai 2006 um 19:26

so zu meiner verteidigung

- lässt du beim bremsbeläge oder scheibenwechsel das rad drin?

- zu dem mechanischen verschleis der trommelbremse - hab noch nichts davon gehört das jemand probleme mit dem gestänge durch verschleis hatt

- ne er 5 is ja keine rennmaschine wo man meiner meinung nach große probleme mit der hitze bekommt.

- ausserdem braucht man bei ner mechanischen trommelbremse nicht den ganzen bremsflüssigkeitsgedöns machen wie bei ner scheibenbremse.

- ja, ich lass das Rad natürlich beim Belagwechsel drinne! Und die Scheibe hält ja doch ne Weile ;)

- Ich schon. Gebrochene Federn, ausgeleierte Welle, verrostete Hebel, Gewinde der Einstellschraube vergriesgnaddelt usw. usf.

Eine defekte Scheibe ist schnell und relativ günstig gewechselt. Wenn die Trommel fertig ist...denk mal darüber nach.

- Das hat nichts mit Rennen zu tun, oder bremst Du nie z.B. einen Berg runter? Und mit Beifahrer oder Zuladung? Beachte auch das Argument Dosierung...

- Wo ist da das Gedöns? Selbst einen Wechsel mit Spülung mach ich in max. 10min......Materialkosten ca. 2 Euro :D

Und verteidigen muss sich hier keiner....war doch kein Angriff :confused:

der verschleiss einer hinterradbremse bei einen 34PS bike und kanpp 180kg ist ja auch so extrem... gähn... bei den backen ist halt der aufwand nen bissel höher beim wechsel... dafür ist ne hinterradscheibe relativ teuer... aber wenn interesiert das schon, wie lang hält die bremsanlage hinten, 30tkm oder gar 50tkm??? Das wichtigste beinm Moped kauf, sie muss einen gefallen, und das fahrgefühl muss stimmig sein... persönliche empfinde ich der er5 als extrem handlich... wichtig mal nen paar mopeds probe fahren, und dann entscheiden. kleiner Tip die Maschine sollte schon unter der 200kg Grenze sein, bei 34 PS, wer mal ne schwerere Maschien mit 34 PS gefahren ist, weiß was ich meine...

@grissgrolm

Tut mir leid, aber was Du da sagst ist einfach undifferenzierter Quark!

Warum soll da der Verschleiss geringer sein? Und der Aufwand ist halt erheblich höher, machs doch mal bevor Du so was verzapfst. Und, Du Schlaumeier: Wenn die "Trommel" hin ist, brauchst eine kpl. Felge...meinst die kostet weniger?

"Wenn" interessiert das schon? Na jemanden der sich eine mit 30 oder 40 tkm kauft halt. Und KawaCruiser...dessen Argument war das nämlich diesbezüglich auf das ich geantwortet hab. Wer lesen kann...

Am wichtigsten beim Gebrauchtbikekauf ist doch wohl, dass die Mühle technisch möglichst gut ist und nicht dein zitiertes "Feeling". Evtl. solltest Du ja den ganzen Beitrag lesen, dann wird das wohl zusammenhängender für dich...evtl. kommt dann ja auch was objektives von dir....

:rolleyes:

However, mich nervts einfach ganz allgemein, wenn man die objektiven Fakten einfach nicht sehen will und nur blabla ablässt. Ja die ER ist handlich und auch ein nettes Gerät. Hat niemand bestritten. Darum geht es nicht und gings auch nie. Und wer sie will, auch gut. Es ging nur um ein paar Fakten im Vergleich.

Ein paar Zitate zur Kritik aus der Presse (Quelle: Zweite Hand/Thomas Mailahn):

...ein Zweizylinder sollte es sein, allein aus Kostengründen. Resteverwertung ist eine beliebte Methode, die andere heißt Modulbauweise. Das Triebwerk ward rasch ausgespäht.

Die nicht verstellbare Gabel federt auf Bodenwellen, die mit Speed genommen werden, nicht schnell genug aus. Folge: das Vorderrad schüttelt sich kurz.

....auch beim Fahrwerk des ansonsten recht komplett ausgestatteten Motorrades setzten die Kaufleute den Rotstift an. Bremsen, Telegabel, Spiegelausleger und Tankverschluss werden seit dem Erscheinen des Halbliter-Twins kritisiert und sind bis heute nicht renoviert. Speziell das Bremsverhalten im Soziusbetrieb oder mit beladener Maschine ist schon lange nicht mehr zeitgemäß, zumal sich trotz schlapper Bremswirkung die Teleskopgabel mit ihren mickrigen 37-Millimeter-Standrohren erbärmlich verwindet.

Ärgerlich ist neben den nicht immer exakt ausgeführten Schweißnähten der Rostbefall, der besonders bei Nichtgaragenmotorrädern gut sichtbar an Auspuffkrümmern und Schrauben nagt.

Nur eine kleine Auswahl, ist jetzt angekommen, von was ich rede? Nichts anderes habe ich zu bedenken gegeben....

Ich gehe halt immer davon aus, dass die Poster mehr als nur Stammtischgeplapper lesen wollen...manchmal ein Fehler anscheinend.

ich glaub du hast meinen beitrag icht richtig gelessen... ich hab nix davon geschrieben das ein bremsbacken wechsel teurer oder billiger ist... ausser das eine bremsscheibe relativ teuer kommt... udn eher verschleisst als eine trommel... wenn man mal meinen text richtig liesst wird man bemerken, das er sakastisch ist, und der verhschleiss kosten einer hinterradbremse (egal ob trommel oder scheibe) in dieser fahrzeugklasse wurst-egal sind... 40tkm sind keine sletenehit für nen satz... und wann geht bitte mal ne trommel kaputt??? und wenn das magische wort heisst ausdrehen (ist übrigens billiger als ne neue scheibe bei den meisten motorräder). Der Vorteil der Bremsscheibe liegt ganz klar darin, das ein Belagssatz sehr schnell und einfach zu wechseln ist... Nur ob ich jetzt die Bremsscheibe oder die Trommel neu mache, das dauert gleich lang... nur bleibt bei ner trommel das hinterrad sauber beim fahren ;-)

Um es nochmal kurz zu machen, wer mit argumenten des bremsen verschlessens des hinterrades bei nen 34 PS Bike kommt... der hat wohl eher andere probleme. Weil irgendiwe alle andere Wartungs und Betriebskosten, wesentlich höher ins Gewicht fallen als der Wechsel der Hinterradbremse, auf die gefahrenen km umgelegt...

am 8. Mai 2006 um 16:58

@ tec-doc: is ja gut. aber haste auch so schöne zitate über die tolle c4? gibts bestimmt auch. immer schön beides posten...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. er-5 gebraucht kaufen