ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Entscheidungshilfe F800GS/R1200GS/S1000XR

Entscheidungshilfe F800GS/R1200GS/S1000XR

BMW

Hallo zusammen,

Ich fahr Momentan eine Kawa Z1000, hatte viel Spaß mit ihr.

Nun hab ich als zweit Motorrad eine F650GS twin.

Jetzt hab ich mit ihr so viel Spaß das die Kawa nicht mehr so Spaß macht.

Hab mir jetzt BMW in den Kopf gesetzt.

Die 800er gefällt mir sehr gut aber ich hab bedenken das mir die Leistung ausreichend ist( da ich die 140PS von der Kawa gewohnt bin)

S1000xr ist ein schönes Moped aber Momentan noch zu teuer und eigentlich zu viel ps.

1200gs ist der Boxer noch was mich stört.

Ich bin 173cm. Fahr zu 95% alleine.

Mach gern Touren ums Haus aber auch öfter mal größere Touren mit 500 km.

Gelände möchte ich gar nicht nur Straße.

Fahr gern zügig und gern viele enge Kurven.

Eigentlich die F800 ideal nur beim Überholen hab ich bedenken ob die Leistung reicht. 110 PS dann hätte ich sie schon :-)

Hat jemand schonmal so einen Umstieg gemacht?

Bin ja schon von Rennmaschine auf nakedbike umgestiegen.

Jetzt kommt eine Reiseenduro ins Haus. Nur welche!!

Die 650er bleibt da für die Frau.

Danke für eure Erfahrungen

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@navec schrieb am 28. September 2016 um 18:10:42 Uhr:

 

In jedem Fall ist eine aktuelle BMW-Boxer gut 10% schwerer, als eine F800 und dass eine F800 im Vergleich zu einem Boxer unhandlich wäre, habe ich nun wirklich noch nirgendwo gelesen.

Eine Honda VFR 1200 ist auch 10 Prozent schwerer als eine Honda VFR 850.

Ich finde, du steigerst dich da in was rein. Wenn du keinen Boxer magst, dann kauf halt keinen, aber du scheinst dich da auf einer Mission zu befinden, die schlichtweg albern ist.

77 weitere Antworten
Ähnliche Themen
77 Antworten

Hallo. Ich selbst fahre eine Gs 1200 Adventure Lc und kann diese nur weiter empfehlen.Egal wo,auf Landstraßen oder unbefestigten Wegen oder engen Paßstraßen. Autobahnen fahre ich nur wenn es nicht anders geht.Sie hat mich noch nie entäuscht.Der Spritverbraucht bei sportlicher Fahrweise liegt bei 5,0-5,5L .Bin die XR 1000 erst vor ein paar Wochen gefahren,die Motorleistung Super,aber nach schnellerem Fahren kannst du sehen wie die Tankanzeige schnell auf Reserve geht.Die nächsten Gründe,warum die XR nie kaufen würde,Seilzug-Kupplung und Konstandfahrruckeln.Das gabs schon vor 10 Jahren zB. bei der K 1200.Leider hat das BMW immer noch nicht in den Griff bekommen.

Die 800er reicht völlig aus, ist auch handlicher. Echte Nachteile: Kette und taugt nicht zum Angeben.

re

Kette bin ich gewohnt, fahr seit über 20 Jahren nur Kette.

Angeben brauch ich nicht,

Ich hab ja nur bedenken das es mir zu wenig sein könnte beim rausbeschleunigen aus Kurven und bei überholvorgängen.

Im Moment hab ich genug Reserven. Mit der 800er denk ich das ich öfter an die Grenzen komme.

Was willst Du denn überholen? Lamborghinis?

 

Die F800GS hat 85 PS bei ca. 200kg. Die geht schon ordentlich.

 

Mach einfach eine Probefahrt und Du weißt, ob sie Dir taugt oder nicht.

Zitat:

@remanuel schrieb am 25. September 2016 um 05:53:41 Uhr:

Die 800er reicht völlig aus, ist auch handlicher. Echte Nachteile: Kette und taugt nicht zum Angeben.

re

Genau, seit ich die R1200GS-LC habe geht es viel besser mit dem Angeben. Ich habe mich all die Jahre sehr angestrengt aber ohne die 1200er war das wirklich nicht machbar. Seitdem ich die GS habe geht das mit dem Angeben so gut daß ich sogar manchmal die Zeit zum Fahren finde ... :eek:

Bin auch deiner Meinung. Ich habe meine Adventure nur zum Angeben gekauft und es hat funktioniert,bei dem Preis kein Wunder.Besonders an der Tankstelle,wenn man fast 30 l in den Tank bringt.

@uhjeen schrieb am 25. September 2016 um 14:51:42 Uhr:

Zitat:

@remanuel schrieb am 25. September 2016 um 05:53:41 Uhr:

Die 800er reicht völlig aus, ist auch handlicher. Echte Nachteile: Kette und taugt nicht zum Angeben.

re

Genau, seit ich die R1200GS-LC habe geht es viel besser mit dem Angeben. Ich habe mich all die Jahre sehr angestrengt aber ohne die 1200er war das wirklich nicht machbar. Seitdem ich die GS habe geht das mit dem Angeben so gut daß ich sogar manchmal die Zeit zum Fahren finde ... :eek:

Schau auch mal eine R1200R an. Die kann alles was die GS kann, ist etwas niedriger und günstiger. Müsste perfekt in Dein Anforderungsprofil passen.

Uiiiii, so getroffen? Tut mir leid.

@TE, einfach zur Probe fahren, dann sollte die Entscheidung leicht fallen.

re

Also ich kann den Themenstarter verstehen. Ich bin auch von einem 4-Zylinder (K1200RS) mit 130 PS auf eine F800ST gewechselt, nachdem meine bessere Hälfte aus Gewichtsgründen auf die 800er gewechselt ist. 80KG weniger gegenüber der der K12 waren schon toll.

Was mir allerdings sehr schnell gefehlt hat, war der Punch aus dem Drehzahlkeller heraus und die höhere Leistung bei Überholvorgängen. Die K12 hatte eben genug Leistung in jeder Lebenslage/Drehzahl.

Nach vier Jahren und einer Probefahrt mit einer R1200R LC habe ich mir dann die R1200RS zugelegt. Die GS ist mir zu wuchtig und die XR war mir zu nervig und zu kurz übersetzt.

Mache einfach mal eine Probefahrt und probiere den Wasserboxer ohne GS ebenfalls aus. Dort hast du Druck von unten ( über 100 NM ab 2000 U/Min) und genug Leistung oben, wenn du es brauchst. Danach willst du deine Kawa nicht mehr wirklich…

Zitat:

@oliba schrieb am 24. September 2016 um 23:09:34 Uhr:

Ich bin 173cm. Fahr zu 95% alleine.

Mach gern Touren ums Haus aber auch öfter mal größere Touren mit 500 km.

Gelände möchte ich gar nicht nur Straße.

Fahr gern zügig und gern viele enge Kurven.

F800GT/ST oder R1200R(S).

Warum GS, wenn du eh nicht ins Gelände willst?

Auch bez. deiner Körpergröße sind die o.g. einfacher zu handhaben.

 

und man könnte, mangels Kette, angeben...

GS darum das ich bequemer Sitz und besseren windschutz habe.

Werde die 12er am Donnerstag testen mit niedriger Sitzbank.

800er lass ich mal.

Die r1200r gefällt mir nicht und hat kein windschutz. Dann kann ich meine behalten.

Lasst doch das Geschwätz mit dem angeben.

Kann machen wer will.

Die GS hat auch einen guten Verbrauch.

Probier trotzdem mal die R12RS.

Es ist doch nicht die Kette oder der Kardan allein, nein so eine Wuchtbrumme macht einfach mehr Schau, genau wie ein SUV, den braucht zwar keiner, aber alle finden ihn praktisch. Im Ernst, klar hat die Dicke mehr Druck, aber auch mehr an Masse beim Rangieren. Rollt die GS (oder die anderen Boxer sehr ähnlich), dann sind die schon erstaunlich handlich, für die versammelten Pfunde jedenfalls. Die kleine GS, ob 800 oder 700 ist dagegem immer handlich.

Aus der Erfahrung mit gemieteten F800GS bzw. F700GS ist mir nicht präsent, jemals beim Überholvorgang Leistungsmangel gehabt zu haben, auch im Zweipersonenbetrieb. Vielleicht habe ich noch keine Lambos getroffen. Wer damit Überholprobleme hat, sollte sich mal fragen, ob er beim Abschätzen des Überholwegs nicht ein wenig überoptimistisch kalkuliert. Im engen Gekurve, etwa Serpentinen im Gebirge, sind die kleinen einfach deutlich weniger anstrengend. Mein gelegentlicher Mitfahrer Gerhard H. hat es so gelöst: erst ne F 800 GS, dann vielleicht wegen zu geringer Bewunderung eine 1200er GS, LC natürlich. Ja und wenn es dann auf Tour geht, also alpin wird, dann nimmt er........ die kleine Bimmer. Er hat auch "Rücken".

Ich wiederhole mich und einige Vorredner: zur Probe fahren und dann ist eine Entscheidung nicht mehr schwer zu fällen.

re

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Entscheidungshilfe F800GS/R1200GS/S1000XR