ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. elektrische kühlwasservorheizung + innenraumheizer

elektrische kühlwasservorheizung + innenraumheizer

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 21. November 2013 um 12:35

Hallo

leider musste ich meine baufällige Garage abbrechen lassen uns sie durch einen Carport ersetzen (mit Steckdose). Das bedeutet kaltes Auto und das mag ich gar nicht am Morgen. Eine Standheizung werde ich mir kaum nachrüsten lassen da ich auf diese wesentlich günstigere Alternative gestossen bin.

http://www.waeco.com/ch/produkte/pkw/6628.php

Kennt das jemand von euch und was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht?

Vielen Dank für die Rückmeldungen.

Julia

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 26. November 2013 um 12:50

Ja du hastr dir sehr klar ausgedrückt, ich und meine Naivität sind beide tief beeindruckt.

Meine liebsten Grüsse speziell an dich lieber OPC und danke nochmals für deine tollen Beiträge.

Deine Julia

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Ich hab erst vor kurzem die DEFA in unserem Golf 4 verbaut, macht nen ordentlichen Eindruck und geht gut für das kleine Geld.....

Hab die Version mit 1350W, ist für nen Variant dann eher etwas schwach.

Themenstarteram 26. November 2013 um 10:45

Vielen Dank für deine Antwort. Ich werde mir das ganze nächste Woche einbauen lassen und dann mal posten wie es funzt.

Lg Julia

Erfahrungen habe ich keine damit, aber das Thema interessiert mich, die Seite kenne ich auch.

Warum interessiert es mich?

Wegen einer möglichen Verbrauchsenkung bei Kurzstrecken, durch die Kühlwasservorheizung.

Doch ich bleibe kritisch. Das lohnt sich nur wenn du immer zu einer fest bestimmten Abfahrtzeit deine Fahrt antrittst.

Das Problem dabei. Strom wird auch immer teurer. Selbst mit Zeitschaltuhr summiert sich das. Außerdem bleibe ich weiterhin skeptisch, bei Blitzeinschlag im nahliegenden Umfeld der Stromleitungen...

Und dann ist die Frage was VW im Schadensfall sagt, das man das Fahrzeug verändert hat.

Also so ganz geheuer ist mir die Sache nicht.

Themenstarteram 26. November 2013 um 12:23

Wenn ich aufstehe schalte ich den Strom per Fernbedienung von der Küche aus ein. Sonst Zeitschaltuhr. Ob das jetzt eine oder zwei Stunden vorheizt ist mir doch egal, bei uns Schweizern kommt der Nutzen und die Qualität zuerst und die Kosten sind nur sekundär. He he he. :-)

P.S.: In Bern ist die Chance auf Blitzschlag in der kalten Jahreszeit eher gering ich mache mir eher Sorgen dass mein Passat von einer Lawine verschüttet wird. :_)

Oder die NSA dringt via Stromkabel in mein RNS 510 ein? Uhhhhhh.....

Übrigens, lieber OPC habe ich hier nach Leuten die Erfahrung mit dem Teil haben gesucht und nicht um irgendwelche unrealistische Geschichten. Habe ich nicht irgendwo mal gelesen, dass du nichts mehr posten willst?

Julia

Zitat:

Original geschrieben von OPC

Erfahrungen habe ich keine damit, aber das Thema interessiert mich, die Seite kenne ich auch.

Warum interessiert es mich?

Wegen einer möglichen Verbrauchsenkung bei Kurzstrecken, durch die Kühlwasservorheizung.

Doch ich bleibe kritisch. Das lohnt sich nur wenn du immer zu einer fest bestimmten Abfahrtzeit deine Fahrt antrittst.

Das Problem dabei. Strom wird auch immer teurer. Selbst mit Zeitschaltuhr summiert sich das. Außerdem bleibe ich weiterhin skeptisch, bei Blitzeinschlag im nahliegenden Umfeld der Stromleitungen...

Und dann ist die Frage was VW im Schadensfall sagt, das man das Fahrzeug verändert hat.

Also so ganz geheuer ist mir die Sache nicht.

Dann fragen Sie nicht so naiv daher.

Es ist schon vorgekommen, dass Blitzeinschlag ganze Elektrogeräte im Haus zerstört hat

Bei einem Verwandten in der Nachbarschaft ist das z.B. passiert.

Und da hilft auch kein Überspannungschutz.

Und auch wenn Sie es sich nicht vorstellen können, der Blitz ist nicht im Haus direkt eingeschlagen.

Viel Spass auch bei VW im Falle eines Schadens. Aber Hauptsache Geiz ist Geil....

Garantiebedingen dazu durchlesen! In jeden Fall sollten Sie besser VW vorher fragen, wie sich das mit der Haftung im Garantiefall verhält.

Es ist nicht jeder so unbedarft wie Sie es sind. Manche Leute denken auch kritisch.

Im Übrigen ist das ein öffentliches Forum und wie und wann ich schreibe, überlassen Sie mir mal besser selbst.. :)

Hoffe ich habe mir klar und verständlich ausgedrückt.

Ein schönen Tag Ihnen noch :D

Themenstarteram 26. November 2013 um 12:50

Ja du hastr dir sehr klar ausgedrückt, ich und meine Naivität sind beide tief beeindruckt.

Meine liebsten Grüsse speziell an dich lieber OPC und danke nochmals für deine tollen Beiträge.

Deine Julia

Ungeachtet des eher überflüssigen Dialoges oben, würden mich ebenfalls Erfahrungen speziell mit dem Thema Motorvorwärmer interessieren. Gibt ja soweit ich das sehe verschiedenste Produkte am Markt. Vielleicht hat der ein oder andere ja eine Empfehlung.

Moin

ach schön, da haben sich aber zwei gefunden ;-)

Will euch nicht aufhalten, aber bevor es weitergeht, ein schnelles Rechenbeispiel.

Bei Leistungen zwischen 0,85 kW und 1,85 kW für das WarmUp und einem durchschnittlichen Preis für 1 kWh von 0,26 € kostet 1 h Aufheizen zwischen 0,22 € ... 0,49 €. 2 Stunden Aufheizen gibts dann zwischen 0,45 ... 0,98 € (wenn über die gesamte Zeit die jeweilige Leistung konst. abgerufen wird).

Nehmen wir ein repräsentatives Beispiel in Deutschland. 5 km Kurzstrecke zur Tankstelle zum Kippen holen. Bisher Verbrauch ~ 10 l / 100 km bei Kaltstart.

Bei 1,5 € / l Sprit kostet die Strecke rein an Sprit 0,75 €.

Nehmen wir an, mit dem WarmUp Dingens kannst du den durchschnittlichen Verbrauch auf der Strecke auf 7 l/ 100 km drücken. Statt 0,5 l brauchst nur noch 0,35 l auf die 5km-Strecke. Die Kosten sinken auf 0,53 €.

Je nachdem mit welcher Leistung wie lange vorgeheizt wurde, ins Minus fährst du gesamtheitlich betrachtet in den meisten Fällen.

Zitat:

Original geschrieben von katalysator001

Moin

ach schön, da haben sich aber zwei gefunden ;-)

Will euch nicht aufhalten, aber bevor es weitergeht, ein schnelles Rechenbeispiel.

Bei Leistungen zwischen 0,85 kW und 1,85 kW für das WarmUp und einem durchschnittlichen Preis für 1 kWh von 0,26 € kostet 1 h Aufheizen zwischen 0,22 € ... 0,49 €. 2 Stunden Aufheizen gibts dann zwischen 0,45 ... 0,98 € (wenn über die gesamte Zeit die jeweilige Leistung konst. abgerufen wird).

Nehmen wir ein repräsentatives Beispiel in Deutschland. 5 km Kurzstrecke zur Tankstelle zum Kippen holen. Bisher Verbrauch ~ 10 l / 100 km bei Kaltstart.

Bei 1,5 € / l Sprit kostet die Strecke rein an Sprit 0,75 €.

Nehmen wir an, mit dem WarmUp Dingens kannst du den durchschnittlichen Verbrauch auf der Strecke auf 7 l/ 100 km drücken. Statt 0,5 l brauchst nur noch 0,35 l auf die 5km-Strecke. Die Kosten sinken auf 0,53 €.

Je nachdem mit welcher Leistung wie lange vorgeheizt wurde, ins Minus fährst du gesamtheitlich betrachtet in den meisten Fällen.

Hm stellt sich mir nun die Frage inwieweit solch ein System zur Standfestigkeit des Motors und DPFs beitragen kann, gerade bei viel Kurzstrecke. Falls dies der Fall ist, kann sich die obige Rechnung schnell ändern.

Moin,

also für die Lebensdauer wird das Vorwärmen sicherlich nicht schädlich sein, klar. Ob es allerdings hinsichtlich des DPF nennenswerte Vorteile bringt, wage ich zu bezweifeln. Denn der Abgasstrang wird ja nicht beheizt (dieser WarmUp ist ja offensichtlich eher als Innenraumheizung bzw. Motorvorwärmung gedacht). Deshalb wird der DPF mit oder ohne WarmUp die erforderlichen Temperaturen im Kurzstreckenbetrieb kaum erreichen bzw. nur unwesentlich früher. Das DPF-Problem bleibt bei Kurzstrecken bestehen, denke ich.

Aber alleine für die 340 € die das Ding kostet, kannst einige Ölwechsel machen, welches du dir durch Kurzstreckenbetrieb evtl. versaust.

Zitat:

Original geschrieben von J4ysen

Hm stellt sich mir nun die Frage inwieweit solch ein System zur Standfestigkeit des Motors und DPFs beitragen kann, gerade bei viel Kurzstrecke. Falls dies der Fall ist, kann sich die obige Rechnung schnell ändern.

.........und wo bleibt die Bequemlichkeit???

5km frieren in der kalten Karre oder bequem im Pullover ohne Dicke Jacke und Pudelmütze, womöglich noch mit Fäustlingen das kalte Lenkrad anfassen, dann doch lieber 5.--€ fürs Warme verballern ;)

.... und warum schaltet ihr eure Standheizung nicht ein?

*duckundweg*

:D

lg yaabbaa

Zitat:

Original geschrieben von yaabbaa

.... und warum schaltet ihr eure Standheizung nicht ein?

*duckundweg*

:D

lg yaabbaa

Zumal man mit einer Standheitzung auch Ortsunabhängig benutzen kann :) wenn nur der Preis nicht wäre, denn der macht die oben angefragte Lösung echt interessant .

Ich habe 2 Passat, jeder hat die original Standheizung, allerdings stehen die auch in ner Doppelgarage :D

Extra für die Kurzstrecken ist der olle Golf da, hat Schiebdach, Sitzheizung, Klimaautomatik, aber der steht nun vor der Garage :(

Da ist die Defa Geschichte ne günstige Alternative, Innenraum warm, Scheiben frei, alles gut :cool:

Die Motorvorwärmung habe ich nicht, kommt aber vielleicht noch, allerdings dann nicht von Defa.

wenn diese hier: Link

Da überlege ich aber wirklich ob sich das lohnt, Motor warm ist klar gut, noch besser, es kommt gleich nach dem Start warme Luft! Aber das sind nochmal 1100W, macht dann 2450W!

Da stellt sich mir wirklich die Frage, ob sich das für die alte Karre dann noch lohnt.......

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. elektrische kühlwasservorheizung + innenraumheizer