ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. eine Lanze für den FK3

eine Lanze für den FK3

Themenstarteram 18. Febuar 2007 um 10:36

Nachdem schon so viel Kritík am FK geäußert wurde, so möchte mit meinen Bemerkungen nicht hinter dem Berg gehalten werden.

Jetzt habe ich schon über 6000 km in 6 wochen zurückgelegt.

Mein 2007er hatte bisher keine Mängel!

Ich bin innerhalb einer Woche 2x750km und in der gleichen woche Wien-München-Wien innerhalb eines Tages gefahren. Der Wagenist top-langstreckentauglich. Die Sitze sind gut, für einen kompakten Japaner eine Sensation, natürlich nicht auf Volvo Niveau, aber noch immer sehr gut. Positiv ist die hervorragende Sitzposition, kein Vergleich zur Kutschbockhaltung im V70. Das ist aber sicher subjektiv, ich sitze gerne tief. Immer wieder unglaublich ist die Beinfreiheit vorne UND hinten.

Fahrwerk: hart aber gerecht. Wie der Wagen auf der Strasse pickt, ist unglaublich. Meiner Ansciht nach ist das schon mehr ein kleines Sportcoupe, als ein Kompakter. Alleine die direkte und exacte lenkung ist ein Vergnügen.

Traktion: natürlich unterstützt der gleichmäßige Motor die Vorderräder, aber selbst auf trockenener Fahrbahn, behalten sie bei vollen Leistungeinsatz immer Grip, auf nasser Fahrbahn kommt man erstaunlich weit ohne durchdrehen.

Sicher ist meine Begeisterung auch im Lichte des Vorgängers zu sehen. Trotzdem, der Wagen liegt hervorragend.

Ablagen: die Box zw. den vordersitzen ist irgendwie wie die Tasche der Marry Popppins. Man bringt Sachen in einer Menge hinein, was man nie für möglich geghalten hätte.

Handschuhfach: detto, ein Sixpack von 0,5l Petflaschen (alkfrei natürlich) gekühlt, super. Türfächer die die Bezeichnung auch verdienen. Dazu die Klappe unterm Radio für Fahrtenbuch, Kugelschreiber und Handy. Dann hinterm Schaltknüppel, der mich an einen Alfa der 60er erinnert und vorzüglich in der hand liegt, die Ziehharmonika mit becherhalter. SUPER!

Der Kofferraum: unglaublich: wenn man den Boden runterstellt, hat man ein hervoragendes Fach für Sackerln beim Einkauf, ohne dass alles durch den Kofferraum fliegt, ohne dumme, fummelige Halterungen.

Wenn man Laptop und Aktenkoffer reinlegt, und den Deckel drüber legt, muss man nicht um den Laptop fürchten, wenn man einen schweren Koffer drüberlegt.

Motor: gleichmäßig, ausreichend stark, sehr leise, nur der Klang könnte besser sein.

Fazit: ein toller Landstrassenfeger, erstaunlich familientauglich und praktisch, sensationell langstreckentauglich und qualitativ hochwertig (jawohl, trotz des wiederholten Gemeckeres).

Vor allem eine Erkenntnis ist auch sehr lehrreich, ein Auto muss weder teuer noch spritfressend sein, um Spass zu machen.

Ähnliche Themen
20 Antworten

na ist doch erfreulich auch mal was positives zu lesen, nachdem in letzter zeit eh nur noch alle anscheinend probleme mit dem FK zu haben scheinen.

Ich kann mich dir nur anschliessen. hab zwar aus beruflichen gründen erst knapp 4500 km oben seit ende oktober. aber kann deinem bericht nur zustimmen. hab bis jetzt auch keine gravierenden Probleme mit meinem

Ich bin alles in allem auch sehr zufrieden mit meiner damaligen Entscheidung für den FK3.

Ich habe einen der ersten FK-Civics Europas,

fahre ihn jetzt über ein Jahr und habe gut 30.000 km runter.

Der Wagen macht Spaß!

Schließe mich V70_D5 mit seinen genannten Kriterien voll und ganz an.

grad 20'000er mim fk3 gehabt (175 € btw).

die lehnenverstellung des beifahrersitzes ist einmal ausgehakt gewesen, tankdeckel geht ab und an erst beim dritten, vierten versuch auf.

aber ehrlich gesagt sind das doch kleinigkeiten die mich persönlich kaum interessieren. das mit dem sitz wird ein einzelfall gewesen sein. lack ist imo in ordnung (galaxy grey) und sonst ist die verarbeitung doch auch stimmig. man darf nicht vergessen dass der wagen vergleichsweise billig ist (obwohls dennoch n riesen haufen geld ist).

ich mag mein auto. und habe spaß am fahren. zwar nicht soviel wie mit meiner k6, aber es ist ja auch nurn auto.

ich freu mich auf jeden fall immernoch wenn ich einsteig.

Zitat:

tankdeckel geht ab und an erst beim dritten, vierten versuch auf.

mit dem Tankdeckel hatte ich bis dato gsd noch nie ein Problem

Zitat:

ich mag mein auto. und habe spaß am fahren. zwar nicht soviel wie mit meiner k6, aber es ist ja auch nurn auto.

das kann ich gut verstehen, bin auch lieber mit meiner FZS unterwegs :D

Bin auch sehr zufrieden mit dem Wagen. Hatte ja davor einen Megane Grandtour (also Kombi). Ich vermisse ihn nicht.

Der Kofferraum des FKs ist riesig.

Vermisse also meinen ehemaligen Kombi nicht (naja, vielleicht mal wenn ich wieder mein Fahrrad transsportieren möchte und ich fahre ein Liegerad, da war der Kombi schon besser).

Der Motor einsame spitze und ich bin noch in der Einfahrphase :)

Das Cockpit finde ich auch klasse, manche finden es gewöhnungsbedürftig - ich kann mich nicht satt sehen.

Das Fahrwerk einfach schön sportlich, aber auch nicht zu hart

Die Bluetooth-FSE aus dem Zubehör funktioniert einwandfrei und mit dem Motorola sogar mit Sprachwahl

Bin bisher rundum zufrieden.

HiHoooo....

ich möchte hier auch ein "Loblied" singen !!!

Ich habe rein gar nix zu meckern...es ist alles so wie ich es mir erhofft und gewünscht habe.

Auch über die vielen kleinen Makel die der eine oder andere hier erwähnt hat kann ich "bis jetzt" nix negatives zu sagen.

Die Heckklappe schließt wie ne eins...den Tankdeckel habe ich gleich selbst den gar aus gemacht...habe den Schliesmechanismus gleich mit Silikonfett eingeschmiert...geht TOP.

Das Fahrwerk ist wirklich stramm aber das ist auch gut so.

Habe jetzt in einer Woche 500 km abgerissen und bin von dem Auto wirklich begeistert...hoffe das bleibt auch so;-)

Was ich auf jedenfall noch machen werde, ich klebe mir Folie in die Scheiben.

Vieles ist für mich natürlich noch neu und ungewohnt aber ich denke mal das ist nach 10 Jahren Golf GTI fahren normal*g*

was amüsant ist: wenn man sich an das cockpit gewöhnt hat (was bei mir sehr schnell ging) kann man sich fast in jedes beliebige andere auto setzen - es wirkt immer altmodisch :D

Themenstarteram 19. Febuar 2007 um 12:29

Da meine Frau einen CR-V fährt, nehme ich bei Transportproblemen einfach den *g*.

Trotzdem kommt man mit dem gebotenen beim FK sehr weit. Allerdings als einzigen Familienwagen würde ich ihn nicht nehmen. Dafür ist er gar nicht vorgesehen.

Cockpit: ein großes Ja. Ich suche immer den Startknopf! und bin mit den normalen Instrumenten im CRV unglücklich!

Re: eine Lanze für den FK3

 

Zitat:

Original geschrieben von V70_D5

Fazit: ein toller Landstrassenfeger, erstaunlich familientauglich und praktisch, sensationell langstreckentauglich und qualitativ hochwertig (jawohl, trotz des wiederholten Gemeckeres).

Vor allem eine Erkenntnis ist auch sehr lehrreich, ein Auto muss weder teuer noch spritfressend sein, um Spass zu machen.

schön das dir das auro so gefällt und immer eine gute fahrt

Ich bin ja nun auch Honda Fahrer, seit Freitag (16.02.) Nachmittag.

Der Wagen hat mich bis jetzt nicht das geringste enttäuscht ( sollte nach 3 Tagen wohl auch noch nicht passieren :D ). Man findet irgendwie immer neue Gründe irgendwo hin zu fahren, wo man eigentlich gar nicht hin will :D :D

Das Fahrverhalten ist aus meiner Sicht klasse. Wenn man überholen will, kommt man schnell auf Touren, die Straßenlage würde ich als genau richtig einstufen, auch wenn man größere Schlaglöcher schon merkt.

Ein schönes Feature ist auch das Sonnendach, hiermit bringt man richtig Licht ins innere.

Das Cockpit ist zwar ein wenig gewöhnungsbedürftig, habe mich aber bereits nach 2 Tagen da so dran gewöhnt, das ich die meisten Knöpfe auswendig kenne.

Auch die Rückfahrkamera ist ihr Geld wert, im vergleich zu den Parksensoren in gleicher Preislage, ist man mit der Cam besser dran.

Hier angesprochene Fehler habe ich (zum Glück) noch keine gefunden.

Im vergleich zum C4 ist es morgens schon eine Freude einzusteigen und loszufahren ( warum ist mein Arbeitsplatz nur so nahe ;) ).

Das Feedback meiner Umwelt ist auch zu 100 % positiv. Mein Onkel hat schon Erfahrungen mit der Kindersicherung gemacht. Selbst schuld, warum steigt man auch überall ein :) .

Ich kann den Civic bisher eigentlich nur jedem empfehlen, habe den Kauf bis jetzt nicht bereut.

Gruß,

Tipman

@ Tipman

Du da ja vorher den Citroen C 4 gefahren bist, würde mich mal interessieren, welcher Wagen in punkto Verarbeitung deiner Meinung nach besser abschneidet? Weiters würde mich interessieren, wie der Vergleich beim Fahrkomfort aussieht.

Ich hatte nämlich auch mal ein Auge auf den C 4 geworfen, noch bevor ich davon erfahren habe, daß der neue Civic überhaupt auf den Markt kommt. Ein Bekannter von mir hat nämlich auch einen C 4. Ich habe das Auto in der Coupé-Version (die Limousine gefällt mir nicht) immer schick gefunden, aber wenn ich jetzt so nachdenke, dann hinkt er im Vergleich zum Civic - zumindest was das Design betrifft - hinterher.

@Mike

An der Verarbeitung konnte ich eigentlich nicht meckern, das große Problem war dort die Elektronik.

Sonst fällt mir dort nur auf, das der Panoramaspiegel bei Wärme runterklappte, der Gurt nach einem 3/4 Jahr nicht mehr aufrollte, Kunststoff Verkleidung ein wenig billig und sehr Kratz empfindlich, sowas eben.

Ein bekannter von mir arbeitet bei einer Briefzustellfirma, die zu der der Zeit schwarze C3's eingesetzt haben und zum Teil mit Folien beklebt haben.

Nach mehreren Fahrten durch Autowaschstraßen mit Textil, konnte man teilweise den blanken Lack sehen ( nennt man glaube ich dünnen Lack ;) ). Das konnte ich zum Glück nicht bestätigen. Aber die haben nacher wohl die C3's waren glaube ich 3 oder 5 zurückgegeben.

Mein Bekannter hatte das Phänomen "dünner Lack" aber auch bei einem Kunden C4 gesehen, worüber dieser nun nicht wirklich glücklich war ;) , also ist es wohl Modell unabhängig gewesen. Aber wie gesagt, das Lackproblem hatte ich nicht.

Vom Fahrkomfort war( die Limosine ) etwas weicher gefedert wie der Civic, war allerdings ja auch weniger sportlich ausgelegt.

Vom Design her würde ich damals wie heute den Civic vorziehen. Kannte ihn damals noch nicht, sonst hätte ich wohl ein Civic aus der ersten Serie mit Tankdeckelproblem :D .

Bei uns war auch immer so ein Gerücht im Umlauf, das bei Honda die Motoren besonders hoch gezüchtet sind und deshalb wohl nicht so lange halten sollen wie andere. Wie ich das aber hier bei Euch gelesen habe, haben einige ja eine 2 oder sogar 3 vor 5 Nullen stehen. Das dürfte das Argument ja eigentlich entkräften.

Hat Dein Bekannter denn auch so viele Probleme damit ? Würde mich jetzt mal interessieren ;) . Können die Diskussion sonst auch gerne per PN fortführen, da sie ja zweifelsohne ein wenig OffTopic ist :D

Gruß,

Tipman

@ Tipman

Also der Bekannte, von dem ich spreche, ist eigentlich Profi-Fußballer und die Mannschaft wird von einem Citroen-Autohändler gesponsert. Folglich fährt dort jeder Spieler mit einem C 4 herum (die Manager bekommen einen C 5 und C 6). Die Autos bekommen sie fast kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich glaube, er muss nur den Sprit selbst bezahlen und die Versicherung ist auch billiger.

Nein, mein Bekannter hat bis jetzt eigentlich keine Probleme damit. Da er mit dem Wagen zufrieden ist, hat sich auch seine Freundin einen C 4 gekauft und soweit ich weiß, haben sie keine Probleme. Haben allerdings beide das Coupé.

Habe mich damals auch von ihm beraten lassen, was den C 4 betrifft. Das war im Sommer 2005, da habe ich noch nicht mal gewusst, daß ein neuer Civic auf den Markt kommt.

Als ich dann etwa im Oktober 2005 den Civic entdeckt hatte, war sowieso nur mehr der ein Thema.

Aber mich interessiert trotzdem, wie sich die C 4 so machen. Wäre ja fast mein Auto geworden, wenn es diesen Civic nicht gäbe.

Themenstarteram 19. Juni 2007 um 16:30

Update

 

jetzt habe ich 17.000km auf meinem FK3 oben, und bin noch immer glücklich über meine Wahl.

2x machte der DFP Ärger. Einmal Warnlampe mit !, also ab in die WErkstätte zum Regenerieren am Tester. Und einmal nur Warnlampe, die nach 10min wieder verschwand.

Ich schrieb dann eine Beschwerdeemail an Honda Austria. nach 2 Stunden! meldete sich ein Techniker, und vereinbarte sich mit mir einen Termin in der Werkstätte meiner Wahl. Nachdem der Techniker da war, hing er meinen FK3 an den Tester, datete ihn up, fuhr ein Regenerierungsprogramm. Als ich mich über Ölverdünnung beschwerte, lies er auf Kosten von Honda Austria auch noch das Öl wechseln. Die ganze zeit dürfte ich in der WErkstätte anwesend sein, und er erklärte mir geduldig jeden Schritt.

Das Service bei Honda ist einfach Spitze. Sonst ist kein Defekt aufgetreten, und auch die DFP Lampe gibt seit dem update Ruhe, und der Verbracuh sank um einen halben bis dreiviertel Liter seit dem update.

jeder der über Honda meckert, sein ein VW empfohlen. :lol

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. eine Lanze für den FK3