ForumW213
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. Ein paar Fragen zur MOPF, 4Matic, All Terrain, 220d

Ein paar Fragen zur MOPF, 4Matic, All Terrain, 220d

Mercedes E-Klasse W213
Themenstarteram 2. August 2020 um 10:33

Darf ich hier um ein wenig "Kaufberatung" zum S213 E 220d und auch zum All Terrain bitten?

Vorweg: Aktuell fahren bei uns im Haushalt zwei S211 Elegance als 200 CDI und 280 CDI vom letzten Baujahr (2009) die zwar noch prima laufen, aber es wird doch nach 12 Jahren ein Nutzungsende am Horizont erkennbar. Daher verfolge ich lose das 213er-Forum und schau halt so alle heiligen Zeiten, was der Gebrauchtwagenmarkt an "Jungen Sternen" hergibt.

Als Eigenimporteur nach Österreich will ich nur ein noch relativ junges Fahrzeug mit einer unkomplizierten wie belastbaren Gebrauchtwagengarantie kaufen, für eventuellen Streit über Grenzen hinweg fehlen mir die Nerven.

Den All Terrain finde ich auf seine hemdsärmelige Art irgendwie ganz attraktiv und Allrad-Antrieb wollte ich schon immer selber haben. Weil Betriebskosten ein Thema sind und starke Motore in Österreich steuertechnisch rasch schmerzhaft teuer werden wird es wohl auch nichts mehr mit einem Sechszylinder-Diesel.

Ich schätze an sich den ruhigen Lauf meines OM642 sehr, möchte mir aber den OM656 400d nicht leisten -- ein ausgelaufener OM642LS 350d käme gerade noch so in Frage, jedoch hat mich der OM642 auch schon einiges an Motorreparaturen gekostet (Ölkühlerdichtung, EKAS-Stellmotor, 2x Lambda-Sonden, AGR, DPF, Steuerkette), was mich an ihm ein wenig zweifeln lässt. Bisher machte der einfachere OM646 einfach alles besser.

Unsere 211er waren und sind im Vergleich zu Mitbewerber-Autos nie wirklich leise gewesen und das DirectControl-Fahrwerk der MOPF ist mir auch oft zu "knochig" -- auf guter Autobahn ja noch ganz prima, aber auf schlechten Straßen und vielen Kanaldeckeln etwas lauter (tendenziell polterig) und mir zu hart. Der neue Ford S-Max 2.0 TDCi eines guten Freundes mit 8-Gang-Automatik beschämt mich geradezu!

Einen E 220d bin ich mal ein einem "normalen" S213 gefahren und habe den als unaufgeregt wie ausreichend kräftig in Erinnerung, kalt akustisch nicht als Diesel zu verleugnen, warmgefahren spätestens am Ende der Beschleunigungsphase bei 100 bis 130 km/h eher unhörbar. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt lief er bedeutend ruhiger als beide 211er, akustisch (Fahrbahngeräusch, Motor) wie vom Federungskomfort her, das dürfte dem aktuellen Ford S-Max ungefähr entsprechen.

Mein selbstgefasstes Fazit aus den Beiträgen hier im 213er-Forum ist, dass der OM654 an sich ein guter Wurf ist, wer mit dem OM646 des 211ers schon leben konnte sollte damit auch zufrieden sein können. Auch die 9G-Tronic scheint sauber zu arbeiten, die Ruckelei-Faxen der 7G-Tronic (habe ich immer wieder mal) kommen offenbar kaum mal vor.

Nichts weiß ich dazu, ob die 4Matic -- bzw. speziell beim All Terrain -- der Komfort und die Haltbarkeit durch die zusätzliche Technik wahrnehmbar leiden, evtl. der Fußraum auf der Beifahrerseite eingeengt ist (war beim 211er glaube ich so). Die Wartungskosten werden vermutlich ein klein wenig höher sein, das Reparaturpotenzial wie der Verbrauch auch. Mir ist auch klar, dass die AirMatic (Luftfederung) im Alter teuer werden kann, zumindest beim 211er ist das ein Faktum.

 

Ganz aktuell bin ich über ein interessantes Angebot eines E 220d All Terrain gestolpert, der fast perfekt zu meinen etwas "einzigartigen" Ausstattungswünschen passt (Lenkradheizung und Standheizung! Nach Möglichkeit kein Leder!) -- das kommt nur alle Jahre einmal vor! Auch scheinen die Gebrauchtwagenpreise durch die Corona-Krise und die MOPF jetzt etwas nachzugeben -- das könnte mich zu einer etwas "vorgezogenen Beschaffung" motivieren.

Da nun der MOPF mit dem neuen MBUX am Markt ist stellt sich mir auch die Frage: Lieber noch eine unbestimmt-längere Zeit auf einen passenden MOPF warten oder gerade jetzt vielleicht sogar ein Schnäppchen machen!?

An sich bin ich nicht sonderlich Elektronik-fixiert und daher denke ich, dass ich mit dem alten Comand Online auch länger zufrieden sein könnte. Die anfänglichen Schwächen und die zu Beginn bemängelte Zähigkeit dürften durch Softwareupdates ausgeräumt sein?

Der Alltagsnutzen geht mir generell vor Effekthascherei, ich fahre gerne selber und pfeife daher idR auf diese modischen wie öfters irrenden Assistenten. Gutes Licht ist mir ebenso wichtig wie maximaler Komfort, Keyless Go will ich nicht haben, die elektrisch öffnende Rückwandtür ist mir gleichgültig. Schneeketten sollen in die Radhäuser passen und einen schlanken Reifen der Dimension 225 R17 wüsste ich beim Bezahlen einem 245 R19 klar vorzuziehen (was gegen den All Terrain spricht). Andererseits soll mir der Wagen auch in 10 Jahren und dann mit voraussichtlich 300.000 selbst gefahrenen Kilometern "nicht zu blöd" werden, was üppigere Ausstattung empfiehlt.

Zu berücksichtigen ist auch, dass beide 211er in einem sehr guten Zustand sind, technisch im Prinzip noch für mehr als weitere 100.000 km gut. Noch gibt es ja praktisch alle Ersatzteile und beide imponieren mit ihrer zumeist unkomplizierten Technik. Die Starterbatterien ließ ich nach 10 Jahren vorbeugend ersetzen, die Getriebe sind gewartet und die Injektoren noch gut in Schuss, Rost gibt es gar keinen. -- Die komplexere Abgasreinigungsanlage des OM654 und das für mich sinnlose Start/Stopp-System des 213ers können vermutlich mehr der Zuwendung bedürfen ...

Ich versteife mich auch gar nicht auf den All Terrain, ein normaler E 220d 4Matic mit Stahlfahrwerk wäre für mich ebensogut vorstellbar, in Wahrheit täte es ein Heckantrieb auch, wie die letzten 23 Jahre beweisen. Der Laderaum wird halt intensiv genutzt und er wird auch oft auch schwer beladen ... daher weiß ich die Niveauregulierung der E-Klassen-T-Modelle zu schätzen.

Meinen Fahrstil würde ich als "sehr gleitend" und "ohne Hang zur Raserei" bezeichnen, meist fahre ich kürzere bis mittlere Strecken, hin und wieder auch mal 50 km und mehr am Stück, tagtäglich sind es in Summe so 55 bis 180 km in zwei bis fünf Etappen. Und bei dichtem Verkehr hab ich mental kein Problem mit der unaufgeregten rechten Spur bei 100 km/h während sich links alle zu Tode stressen. Bremsbeläge halten bei mir an die 100.000 km.

Weil ich jährlich doch an die knapp 30.000 km unterwegs bin ist Sparsamkeit durchaus attraktiv, was ja für den 220d und auch gegen 4Matic spricht. Aber weil's mich im Winter aber dann doch immer wieder in die Berge zum Schnee zieht weiß ich, dass der Allradantrieb einen viel entspannter fahren lässt -- zumindest bergauf.

Und klar kann ich noch 2-4 Jahre mit den aktuelle Fahrzeugen weiterfahren, muss dann aber im Fall des Katastrophenfalles (wieder einmal) kaufen, was sich kurzfristig bietet, und muss reparieren, um die Mobilität zu erhalten.

Was würdet ihr mir raten?

Wie wertet ihr die angesprochenen Details?

Ähnliche Themen
20 Antworten

Moin,

also ich würde zur Zeit kein 213 mit MBUX kaufen, da sollte man min. 1 Jahre warten, weil dort das gleiche passiert wie damals mit dem Comand. Mit jedem Update wir das Systen besser und ausgereifter.

Da Du in Österreich wohnst, denke ich ein AllRad doch angebrachter als hier im Norden wo wir die letzten Jahre kaum Schnee hatten. Nur ist der Verbrauch durch die Gewichtszunahme eben etwas höher.

Bezüglich Probleme mit dem Auto und der Technik, denke ich mal das es hier auch wieder eine große Serienstreuung gibt wie mit dem 210/211 Serie und deren Rost probleme.

Und was ich ganz wichtig halte, das Du eine gute Werkstatt hast. Sprich ob die nach der zweiten Fehlermeldung das als Stand der Technik abwürgen oder versuchen den Fehler einzukreisen und zu beheben.

Somit muss jeder selber für sich entscheiden was man kaufen und bezahlen will.

Gruß

Nur ein paar Denkanstöße:

 

Von den Betriebskosten ist aus meiner Sicht nichts attraktiver als ein voll abgeschriebenes aber gleichzeitig gut gewartetes und technisch einwandfreies Fahrzeug. Wenn Du sagst, dass der Wagen grundsätzlich noch für weitere 100k gut ist - go for it. Das bekommst Du als Restwert niemals bezahlt / angerechnet.

 

Das Comand ist meines Erachtens eine Katastrophe. Genügend Infos dazu gibt es im Forum und ich erlebe es täglich. Ich komme von Audi und hätte nie gedacht, dass MB hier so einen “Schrott” einbaut. Während ich mich in meiner persönlichen Wahrnehmung in vielen Dingen verbessert habe (die 9G gehört definitiv dazu und den Schritt von dem 3.0 TDI auf den OM 654 habe ich bislang nicht bereut - von dem Hybridmodus im E300de mal ganz zu schweigen ;) ), so war doch das Audi-MMI dem Comand um Lichtjahre voraus. Und das betrifft gefühlt Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit gleichermaßen.

Wenn ein gutes Navi wichtig ist, dann würde ich an Deiner Stelle lieber warten, bis das MBUX in den nächsten Jahren seine Kinderkrankheiten verloren hat.

 

Der einzige Grund für einen Wechsel wäre momentan, wenn Du ein wirklich gutes Angebot hast (also ein echtes Schnäppchen) und/oder das Gefühl hast mit Deinen Nachbarn mithalten zu wollen oder zu müssen. Aber für den Geldbeutel (ungeplantes mal ausgenommen) und auch für die Umwelt (möglichst lange Lebensdauer bei sparsamer und verantwortungsvoller Nutzung) bist Du aus meiner Sicht vermutlich mit dem jetzigen Setup noch gut bedient.

 

Aber wie schon gesagt, am Ende musst Du selbst für Dich abwägen.

Just my 2 cts...

Wenn das Geld das wichtigste Kriterium ist, würde ich auch die beiden 211 weiterfahren. Mehr Geld kann man nicht sparen.

 

Ich habe den Umstieg vom Benziner 212 auf den Diesel 213 mit mehr als 20000 Euro bezahlt. Manchmal hinterfrage ich die Entscheidung stark, denn die Kosten fahre ich nur den Diesel nie wieder rein. Deswegen hoffe ich, dass er zumindest über 300000km kommt.

Ich fahre jetzt seit 4 Monaten (5000km) einen All-Terrain (E 400d)und bin in jeder Hinsicht begeistert!

(Komme vom GLC und davor zweimal S204, alle mit dem OM 642 in verschiedenen Ausbaustufen)

Wie Du schon sagst, gerade seine rustikale Optik hat ihren Reiz und so ein Fahrzeug sieht man im Gegensatz zu den "normalen" S213 nicht an jeder Straßenecke.

Also: Wenn das Angebot für den E 220d At passt: zugreifen.

Und keine Angst vor dem Comand, es ist viel besser als sei Ruf hier im Forum!

Themenstarteram 2. August 2020 um 17:34

Danke schon einmal für die ersten Statements!

Klar ist, dass rein kaufmännisch das "Auffahren" des Besitzes momentan am günstigsten kommt. Der Restwert der beiden vorhandenen 211er liegt wohl irgendwo bei 6 bis 8.000 Euro, der sinkt nur mehr wenig.

Wir sind Stammkunden einer leidlich guten Mercedes-Markenwerkstatt (Familienbetrieb), die sich auch wirklich sehr um unsere Autos bemühen. Insofern sind wir gut versorgt.

Und natürlich ist es auch so, dass ich mir hin und wieder mal etwas gönnen mag. Wenn man schon 8 bis 10 Jahre im selben Auto sitzt, dann will ich es zumindest ganz gern mögen. ;) Die Vernunft gebietet mir ja eh schon, keinen Neuwagen zu kaufen. Umso schwieriger ist es die gewünschte Kombination von Extras zu finden, klickt man auf Lenkradheizung sind 95% der Angebote weg ... dabei ist das für "Laterndlparker" mindestens so geil wie die Sitzheizung.

Allerdings hab ich mit etwas gebrauchteren Fahrzeugen nicht nur gute Erfahrungen gemacht, wenn es in Richtung 100.000 km geht, dann sind einfach die allerbesten Jahre vorbei. Auch sieht man ab 50.000 km schon auch ein wenig den Vorbesitz, was mir das "Anwachsen" ein wenig erschwert.

Dazu kommt, dass das Fahrzeug im Alter von 5 Jahren dann Firmenauto werden soll, das hat Gründe in der österreichischen Steuergesetzgebung. Bis dahin bleibt es mein Privatvergnügen und soll daher auch sowenig Ärger wie möglich machen. Geringe Laufstrecke und gute Garantien sind daher gesucht, Junge Sterne sind höchstens gut 3 Jahre alt.

Zum Unterschied Heckantrieb/Allradantrieb in puncto Komfort und Kosten hat noch niemand etwas geschrieben. Ist der Fahrkomfort zwischen einfachem T-Modell und All Terrain irgendwie anders? Sind die 17"-Räder für Komfortsuchende eventuell keine schlechte Idee?

Und wie gut bewährt sich die Standheizung im S213? Im 210er hatte ich damit Ärger ohne Ende (Batterie immer leer und daher bald kaputt), im 211er läuft das bei identen Rahmenbedingungen hingegen absolut problemlos. Ich denke Start/Stopp wird da auch nichts besser machen?

Die meisten Fahrzeuge mit besserer Ausstattung haben Echtleder-Sitze. Bisher habe ich das immer vermeiden können, weil ich das "zu Tode gegerbte Material" weder kalt noch heiß besonders mag. So schön es neu ist (insbesondere bei Nappa-Leder), so sehr sieht man erfahrungsgemäß dem Fahrerseitz dann 150.000 km an. Bringt die Sitzlüftung hier klare Vorteile auch für Nicht-Sakkoträger?

Sitzlüftung bringt immer etwas und ist daher für mich Pflicht und gamit auch automatisch Leder.

Ich vermisse sie sogar in unserem Firmenwagen mit Stoffsitzen, da schwitze ich im Sommer ganz schön.

Zum Fahrkomfort habe ich nur einen Vergleich zwischen S213 mit AMG-Line, 20“ und ohne ABC - Komfort noch gut - und dem All-Terrain mit 19“ Runflat - Komfort ist besser.

Der AT hat ja ein anderes Reifenformat, daher gibt für den mindestens keine 17er. Das ABC soll auch noch weicher abgestimmt sein als im normalen 213

Ich sehe es auch so wie C320TCDI:

Optisch eine interessante Differenzierung von dem normalen S213 und die Erfahrung die ich nach knapp 3 JAhren und 63 k km ist sehr gut.

Habe den E 220 , 4 Zylinder der einen sehr guten Verbrauch hat ( bei 120 - 130 km /h /Std) bis zu 5.1 ltr / 100

Bislang hatte ich 0 Probleme mit dem Auto.

Beim COMAND mag es Besseres geben , sicher richtig , find aber das man damit doch zurechtkommen kann.

Insofern ist das eher Jammern auf hohem Niveau... :)

Freue mich auf den Nachfolger ...

Mein 220d AT läuft seit gut 2,5 Jahren auf den Serien 19". Die sehen gut aus, aber trotz der Luftfederung hatte ich mir mehr Komfort erhofft. Die Standheizung läuft prima, jetzt scheint aber eine neue Batterie fällig zu sein. Ich würde wieder den AT nehmen, weil mir der normale S213 zu langweilig ist. Der AT in cavansitblau mit maximal Chrom sieht mega aus. Trotz Allrad habe ich bei super Sparfahrten eine 4 vor dem Komma, im Langfristig incl. Anhängerbetrieb ca. 7 l/100km.

Wenn es doch nur den Haubenstern dafür geben würde ;-) Dann hätte ich auch danach geguckt, gerade wegen der erhöhten Position.

Zitat:

@Air Cael schrieb am 2. August 2020 um 19:01:25 Uhr:

Mein 220d AT läuft seit gut 2,5 Jahren auf den Serien 19". Die sehen gut aus, aber trotz der Luftfederung hatte ich mir mehr Komfort erhofft. Die Standheizung läuft prima, jetzt scheint aber eine neue Batterie fällig zu sein. Ich würde wieder den AT nehmen, weil mir der normale S213 zu langweilig ist. Der AT in cavansitblau mit maximal Chrom sieht mega aus. Trotz Allrad habe ich bei super Sparfahrten eine 4 vor dem Komma, im Langfristig incl. Anhängerbetrieb ca. 7 l/100km.

Canvasitblau mit Chrom mega?

Genau !!! Stimmt ! ;)

E400d-AT_7_MT.jpg
E400d-AT_1_MT.jpg

Hallo,

ich hatte ein Jahr den AT als 220er, wer keinen Wert auf Leistung legt (ist in

Ö ja auch nicht unbedingt notwendig) der ist mit dem AT gut bedient. Das

Fahrwerk ist top und im C-Modus super komfortabel. Die 19" sind zwar etwas

teuerer als 17 oder 18" aber beim 220er dürften sie lange halten.

Wenn einem die Optik gefällt, man einen sehr guten Fahrkomfort möchte

und auch mal etwas mehr Bodenfreiheit braucht für den ist der AT optimal.

Den würde ich an deiner Stelle nehmen, ohne viel zu überlegen.

TS

Hier noch ein paar Bilder mit den 20" Schmidt Revelution Felgen

in 8 und 10".

Img
Img
Img

Nochmal....

Img
Img
Img
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. Ein paar Fragen zur MOPF, 4Matic, All Terrain, 220d