ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Edelstahlschrauben aus dem Baumarkt auch OK ?

Edelstahlschrauben aus dem Baumarkt auch OK ?

BMW 3er E46
Themenstarteram 24. März 2015 um 17:33

Hallo Leute,

war grad beim Freundlichen, der mir unfreundlicherweise 10€ für eine Schraube abnehmen wollte.

Es geht um die Schrauben, die den Krümmer und das Auspuff Rohr verbinden. (4 Stück) (vor dem Getriebe / unter dem Beifahrersitz sitzen)

Da ich schon sehr viele ausgaben zur Zeit mit dem Auto hatte, fand ich das zu hart und hab sie erstmal nicht gekauft. Mit der Frage, tun es da nicht auch Edelstahl schrauben? Der Händler meinte nein, die wären nicht Hitzebeständig genug.

Würdet ihr das bestätigen?

Beste Antwort im Thema

@Sportler-69 zurück auf die Schulbank: 6.1 und 8.1 gibt es nicht. Und es wird wie folgt gerechnet, z.B. 6.8 oder 10.9 (hochfeste Schraube):

6 x 8 x 10 = 480N/mm² Mindeststreckgrenze Re

6 x 100 = 600N/mm² Mindestzugfestigkeit Rm

10 x 9 x 10 = 900N/mm² Re

10 x 100 = 1000N/mm² Rm

6.8 bedeutet für Re, dass jeder Quadratmillimeter des Spannungsqsquerschnitts 480N bzw. 48kg tragen kann (bei 10.9 sogar 90kg), bevor sich die Schraube plastisch (dauerhaft) verformt. Bei einer Sechskantschraube EN ISO 4014-M6 x 40 - 6.8 (S=20,1mm²) wären dies rund 9600N bzw. 960kg.

„Edelstahlschrauben“ haben Festigkeitsklassen die mit Mx bezeichnet werden. Außerdem haben sie keine ausgeprägte Streckgrenze wie Stahl.

Ach ja, und Edelstahlschrauben gibt es eigentlich nicht, sondern sie heißen Schrauben aus nichtrostendem Stahl. Edelstahl ist die Bezeichnung der Stahlqualität und hat was mit der Reinheit des Stahls bzw. der Stahlnachbehandlung (wie Desoxidation, Elektrostahlumschmelzverfahren ...) zu tun und nicht mit der chemischen Zusammensetzung.

Der hohe CrNi Anteil im Stahl „verhindert“ die Korrosion.

Schrauben sind nicht aus Guss, denn Gusseisen weist einen C-Gehalt von über 2,06% aus (Ausnahme Stahlguss) und Guss ist spröde - man könnte keine Gussschraube anziehen, denn die reißt sofort.

Beim Auspuff kann ich mir auch nicht vorstellen, dass warmfeste Schrauben unbedingt notwendig sind, da die Kräfte nicht hoch sind, eher würde ich aufgrund der Vibrationen in Richtung Losdrehsicherung denken.

 

@Heisenberg12: Hohlraumversiegelung auf den Auspuff - sicherlich eine gute Idee, bin gespannt, wie der dann stinkt.

Kontaktkorrosion tritt bei Feuchtigkeit und unterschiedlichen Metallen auf (galvanisches Element), da der Auspuff heiß wird würde ich mir bezüglich der Werkstoffpaarung weniger Gedanken machen, da Feuchtigkeit wahrscheinlich nur bei längerer Standzeit zum Thema wird und im Betrieb kondensiert oder sogar verdampft.

Was ich aber im Internet gesehen habe, ist, dass man Kombinationen von "Edelstahl"-Schrauben und Messing-Muttern bzw. Kupfer-Muttern anbietet. Warum man aber Kupfermuttern verwendet kann ich jetzt nicht 100%ig sagen. Meine Idee zur Kupfermutter wäre, da das Material ein anderes Korrosionsverhalten hat und weicher ist, dass man später die Verbindung leichter lösen kann (Gefahr des "Festfressens" vermeiden).

14 weitere Antworten
14 Antworten

Ja.

Als Metaller würde ich sagen du solltest auf die Festigkeitsklasse achten wenn auf dem Schraubenkopf keine Zahl wie 4.6 ,8.8 geprägt ist kannst du annehmen das Minderwertigster Stahl verwendet wurde.

Wenn du kein Edelstahl auspuff hast würde ich normale Stahlschrauben nehmen sonst kommt es zu Kontaktkorrosin zwischen Auspuff und Schraube

^ Oh ich habe gerade meinen Namensvetter entdeckt :p

Breaking Bad?

@Heisenberg12

Tritt das wirklich zwischen Stahl und Edelstahl auf? Dachte immer nur zwischen Alu und Stahl?

Ansonsten kann man für die Verbindung am Auspuff wirklich Baumarktschrauben mit Festigkeitsklassifizierung wie genannt verwenden.

Zitat:

@IVO91 schrieb am 25. März 2015 um 10:32:05 Uhr:

@Heisenberg12

Tritt das wirklich zwischen Stahl und Edelstahl auf? Dachte immer nur zwischen Alu und Stahl?

Ansonsten kann man für die Verbindung am Auspuff wirklich Baumarktschrauben mit Festigkeitsklassifizierung wie genannt verwenden.

Im geschützten bereich sehe ich die Werkstoffpaarung nicht problematisch.

Unterm Auto wo an die Schraubenverbindung Streusalz und Wasser ausgesetzt ist wird es recht bald zu Korrosion kommen.Ich würde Verzinkte Schrauben nehmen und Hohlraum Versiegelung daraufsprühen wenn du ganz gründlich sein willst die Schraube vor dem einsprühen noch Grundieren dann hast aber wirklich ne weile ruhe.

Du brauchst warmfeste Schrauben.

Edelstahl ist hier nicht geeignet, da zu spröde und somit das abreisen vorprogrammiert ist.

Baumarktqualität ist gut für die Terasse aber nicht im Auto.

Bei Schrauben ist der Werkstoff die Gewindeart und und die Festigkeitsklasse entscheidend. Alle Drei Punkte werden von Schrauben aus dem Baumarkt nicht erfüllt bzw. entsprechen hier nicht den Vorgaben von BMW.

Bei Auspuffschrauben wird die Festgkeistklasse bei 6.1 bis 8.1 sein, die Zahl vor dem Komma multipliziert mit 100 ergibt hier die Zugfestigkeit, die Zahl hinter dem Punkt gibt die Streckgrenze an. Radmuttern haben z.B 10.9

Wichtig ist hier aber eher das Material wegen dem ständigen Kontakt mit Umwelsteinflüssen. Meist sind die Schrauben aus einem Gussähnlichem Material, das Gewinde ist meist auch ein Feingewinde.

Kauf Dir besser die Schrauben bei BMW nicht das Du irgendwann den Auspuff verlierst. Wer billig kauf kauft meistens Zwei Mal.

Baumarktschrauben nimmt man für das Haus aber nicht für das Auto.

(Nach Jahren der Stille in diesem Thread....)

Okay, Baumarkt-Schrauben sind natürlich einfach nur Spaßschrauben. Stand nie zur Debatte für mich.

Aber auch ich hinterfrage die tausenden(!) Cents Mehrpreis für "so ein paar Schrauben". In der Bucht bietet ein Verkäufer vollverkupferte Schrauben und Muttern für den Einsatz am Auspuff bzw. Krümmer an. Spräche da was gegen? (Beispielbilder unten zu Cu-Schrauben oder hochfesten Schrauben)

Im Kostenvergleich kommen die vier Originalschrauben mit Muttern auf ca. 53 €, die vier Cu-Schrauben mit Cu-Muttern von ebay (Link) kommen auf ungefähr 13 €. Also am Ende vierfache Preisdifferenz.

In meinen Augen eigentlich ein ganz guter Deal oder etwa nicht? Damit könnte man dem peinlichen "Es ist wieder total abgegammelt"-Moment beim nächsten Mal entgegenwirken, wie ich finde. Nicht verkupferte Schrauben hätte ich mit Kupferpaste festgezogen, was hier eben hinfällig wäre. Ich weiß lediglich nicht, wie sich das auf das Korrossionsverhalten auswirken würde. Wir sprechen immerhin von Schrauben, die vermutlich bei 400°C oder so noch vernünftig arbeiten müssen zzgl. zu Wasser, Salz, Dreck, Igelfetzen.... Wenn die Muttern nämlich am Ende auch wieder abbauen, bringt das eh nichts.

Hat jemand Erfahrung oder Wissen, was er teilen möchte? :)

Vollverkupferte Schrauben
Hochfeste Schrauben

@Sportler-69 zurück auf die Schulbank: 6.1 und 8.1 gibt es nicht. Und es wird wie folgt gerechnet, z.B. 6.8 oder 10.9 (hochfeste Schraube):

6 x 8 x 10 = 480N/mm² Mindeststreckgrenze Re

6 x 100 = 600N/mm² Mindestzugfestigkeit Rm

10 x 9 x 10 = 900N/mm² Re

10 x 100 = 1000N/mm² Rm

6.8 bedeutet für Re, dass jeder Quadratmillimeter des Spannungsqsquerschnitts 480N bzw. 48kg tragen kann (bei 10.9 sogar 90kg), bevor sich die Schraube plastisch (dauerhaft) verformt. Bei einer Sechskantschraube EN ISO 4014-M6 x 40 - 6.8 (S=20,1mm²) wären dies rund 9600N bzw. 960kg.

„Edelstahlschrauben“ haben Festigkeitsklassen die mit Mx bezeichnet werden. Außerdem haben sie keine ausgeprägte Streckgrenze wie Stahl.

Ach ja, und Edelstahlschrauben gibt es eigentlich nicht, sondern sie heißen Schrauben aus nichtrostendem Stahl. Edelstahl ist die Bezeichnung der Stahlqualität und hat was mit der Reinheit des Stahls bzw. der Stahlnachbehandlung (wie Desoxidation, Elektrostahlumschmelzverfahren ...) zu tun und nicht mit der chemischen Zusammensetzung.

Der hohe CrNi Anteil im Stahl „verhindert“ die Korrosion.

Schrauben sind nicht aus Guss, denn Gusseisen weist einen C-Gehalt von über 2,06% aus (Ausnahme Stahlguss) und Guss ist spröde - man könnte keine Gussschraube anziehen, denn die reißt sofort.

Beim Auspuff kann ich mir auch nicht vorstellen, dass warmfeste Schrauben unbedingt notwendig sind, da die Kräfte nicht hoch sind, eher würde ich aufgrund der Vibrationen in Richtung Losdrehsicherung denken.

 

@Heisenberg12: Hohlraumversiegelung auf den Auspuff - sicherlich eine gute Idee, bin gespannt, wie der dann stinkt.

Kontaktkorrosion tritt bei Feuchtigkeit und unterschiedlichen Metallen auf (galvanisches Element), da der Auspuff heiß wird würde ich mir bezüglich der Werkstoffpaarung weniger Gedanken machen, da Feuchtigkeit wahrscheinlich nur bei längerer Standzeit zum Thema wird und im Betrieb kondensiert oder sogar verdampft.

Was ich aber im Internet gesehen habe, ist, dass man Kombinationen von "Edelstahl"-Schrauben und Messing-Muttern bzw. Kupfer-Muttern anbietet. Warum man aber Kupfermuttern verwendet kann ich jetzt nicht 100%ig sagen. Meine Idee zur Kupfermutter wäre, da das Material ein anderes Korrosionsverhalten hat und weicher ist, dass man später die Verbindung leichter lösen kann (Gefahr des "Festfressens" vermeiden).

Generell noch eine kleine Anmerkung zu den Ersatzteilpreisen:

Dass die Preise aus Sicht der Kunden überzogen scheinen, kommt wahrscheinlich daraus, dass wir schon seit längerem gewohnt (und von der Werbung so erzogen worden sind - „Geiz ist geil“) sind billig einzukaufen.

Werkstätten müssen aber Lagerhaltung betreiben und über die Werkstättenpreise finanziert sich mittlerweile der Rest des Betriebes mit, denn die Autopreise bzw. Margen gehen nach unten und dort ist nicht mehr viel zu gewinnen.

Richtig teuer wird es bei größeren Ersatzteilen, wie mitunter dem Airbag (siehe https://audi-tt8n3.jimdofree.com/dies-das/airbag-rückruf/) - ist auch ein Thema beim E46, in Österreich haben sie nämlich schon eine Rückrufaktion und einige bei euch im E46 haben schon unangenehme Schreiben bekommen (https://www.motor-talk.de/.../neu-rueckruf-fahrerairbag-t6779247.html).

In Corona-Zeiten wie diesen, sollte man daher wieder etwas „lokaler“ bzw. patriotischer denken und die eigene Wirtschaft stützen, denn da hängen auch die eigenen Arbeitsplätze dran.

Es müssen natürlich keine 10,- EUR pro Schaube sein, aber auch nicht bei Amazon oder eBay kaufen, sondern beim regionalen Werkzeughandel.

Und an solchen Schräubchen hängt der Auspuff und nicht das Leben.

@AudiTT8N3-1999 danke für den informativen Beitrag .Als Kfz- Mechaniker hatte ich auch Werkstoffkunde,da es aber schon zu lange her ist kann eine Auffrischung nicht verkehrt sein :).

Dass BMW für manche Teile Mondpreise verlangt, zeigt auch dieses Video der Autodoktoren: https://youtu.be/BQTqpT8OqwU

Würd mich echt interessieren, ob jemand eine Erklärung hat, wie solche Preise zustande kommen

Bei der Anwendung ist die Qualität der Schraube total nebensächlich,selbst die einfachste Stahlschraube hält da ewig.

Das einzige was Du wirklich nehmen solltest sind Kupfermuttern damit da nichts frisst .

Jede einfache Bundschraube tut es da problemlos.

Nicht umsonst sind die Muttern auf der Krümmerbefestigung am Motorblock aus einer Kupferlegierung.

Die ganze Diskussion über die Zugfestigkeit und Elektrochemische Spannumgsreihe ist da total überflüssig.

Oder gibt es auch Mischschrauben für Edelstahlasupuffrohre die an dem Stahlkrümmer verbaut sind?

Hier mal ein Beispiel für Preise,such die passende raus und fertig.

https://www.ebay.de/.../153857761287?...

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Edelstahlschrauben aus dem Baumarkt auch OK ?