ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. E93 325i Kalt-Motorruckeln und 4000€ Reparaturkostenvorschlag

E93 325i Kalt-Motorruckeln und 4000€ Reparaturkostenvorschlag

BMW 3er E93
Themenstarteram 24. Oktober 2017 um 17:35

Das hat mir doch etzela glatt die Brüggl ausm Gsicht geschmissn

Ernsthaft. Nach dem vor paar Tagen die Motorkontrolleuchte anging und spordadischem Kaltstartruckeln, ließ ich heute bei BMW mal drüberrutschen und den Fehlerspeicher auslesen. Der Meister kam direkt mit dem Rundumpaket ink. Preisliste, Arbeitskosten usw. an und ließ mich relativ blass dastehen.

Alle Zündspulen, Zündkerzen und Injektoren müssten ausgetauscht werden.

Auch Lambdasonden und den Nox-Sensor.

Knapp 3200€ Material inkl. Mehrwertsteuer.

Arbeitskosten knapp 800€

Macht um den Dreh 4000€

Zugegeben das Auto hat schon knapp über 100.000km auf dem Tacho und ist Bj 2009 aber das finde ich schon krass was da alles aufgelaufen ist.

Laut Diagnose haben Injektoren 5 und 6 Zündaussetzer.

Ich frage ob es nicht langen würde einfach nur Injektoren 5 und 6 auszutauschen.

Er meint nein, da Mischverbauung nicht mehr zulässig wäre. Injektoren seien auch Verschleissteile (was ich für groben Unfug halte. Nach der Logik ist doch das ganze Auto ein einziges Verschleissteil). Und wenn alle Injektoren getauscht werden, müssten auch die Zündspulen und Zündkerzen ausgewechselt werden.

Lambdasonden melden wohl ebenfalls Aussetzer.

NOX-Sensor (war mir schon bekannt) spuckt DFE Alterung aus.

Die Zündkerzen, Zündspulen tauschen und die beiden Injektoren sehe ich gewisserweise ja noch ein.

Der NOX-Sensor DFE Alterung zeigt er schon vermutlich im Speicher an seit dem der Wagen in Regensburg vom Band gerollt ist. Hat nie Probleme bei der AU Untersuchung gegeben und ich lass das Auto auch mal auf der Autobahn warm werden regelmäßíg

Kulanz seitens BMW kann ich wohl bei dem Alter und Laufzeit vergessen oder?

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Hannes99 schrieb am 24. Oktober 2017 um 21:04:13 Uhr:

Weg mit der Karre!

Wenn ich das so richtig sehe, sind die ehemals legendären Sechszylinder von BMW nun auch Kernschrott! Früher fuhr ich mit einem 528i mit M30 Motor ohne Probleme 400.000

Welche Motoren von BMW halten überhaupt noch 150.000 km ? Seit M54 scheint alles Schrott zu sein!

Der N52 säuft Öl wie verrückt

Der N53 Direkteinspritzer hat Probleme mit Injektoren und Zündspulen

Der M47 frisst Turbos die manchmal auch den komplt Motor zerstören

Der N47 hat schlechte Steuerketten

Der M57 eigentlich solide hat Probleme mit Drallklappen, Ansaugkrümmer und AuspuffkrümmerThermostaten und DPF

Der neue 3Zylinder im 218i hat sowohl bei Autobild als auch Autozeitung im Dauertest mit einem Motorschaden unter 100.km total versagt

Einen gebrauchten BMW kaufe ich nur noch wenn er unter dem Preis eines Ford oder Fiat gehandelt wird!

Der N57 ist gut :-)

Mit dem Rest gebe ich dir recht.

92 weitere Antworten
Ähnliche Themen
92 Antworten

Ich würde mich mal an eine gute freie Werkstatt wenden.

 

Warum bei dem Alter noch zu BMW? Die Reparatur sprengt den Rahmen und eine Kulanz ist eher weniger zu erwarten.

Themenstarteram 24. Oktober 2017 um 17:47

Überlege auch schon in die Richtung. Aber wagen sich die freien Werkstätten an einen Injektorentausch? Habe gehört, dass manche das nicht machen da sie die einprogrammieren müssten (was ja eigentlich jeder halbwegs gute Coder kann)

Deswegen solltest du eine gute Werkstatt aufsuchen. Das mit dem einprogrammieren kann ich dir nicht sagen. Ich kann mir aber vorstellen, dass man gewisse Werte zurücksetzen muss aber das sollte für eine kompetente Werkstatt kein Problem darstellen.

 

Hast du mal geschaut was die Teile im Netz kosten? Um einfach mal ein Gefühl für die Preise zu bekommen?

Themenstarteram 24. Oktober 2017 um 19:50

Ja habe jetzt mal einfach die Teilenummern kurz durch pkwteile geschickt und komme auf knapp weniger als die Hälfte Materialkosten. Dabei hauptsächlich Bosch.

Also das klingt doch schon mal nach einer ganz anderen Nummer. Jetzt noch eine kompetente Werkstatt und du sparst dir eine Menge.

 

Dann hast auch wieder Spaß an deinem Auto :)

Themenstarteram 24. Oktober 2017 um 20:45

Ich hätte schon bei dem Spruch "Injektoren sind klassische und grundsätzlich Verschleissteile" die Ausgangstür aufsuchen müssen. Gewundert hat es mich auch nicht mehr dass ich noch extra um den kompletten Ausdruck der Tiefendiagnose bitten musste und er noch zögerte.

Was ist eigentlich vom Bosch-Service zu halten? Kann ich da mit eigenem Material antanzen?

Wobei, wenn es sich bei den genannten Teilen eh hauptsächlich um Bosch-Material handelt, dann ist es letztendlich Jacke wie Hose oder?

Was ist von der Aussage "Keine Mischverbauung" zu halten bezogen auf die Injektoren? Das glaub ich irgendwie auch nicht. Laut Diagnose haben lediglich Injektor 5 und 6 Zündaussetzer. Das glaube ich auch bei dem unrunden Motorlauf vor allem wenn er kalt ist. Afaik aber muss man lediglich die neuen Injektoren (5 und 6) die ausgetauscht wurden neu eincodieren. Hab noch nie davon gehört, dass alle 6 unbedingt ausgetauscht werden müssen nur weil 2 Aussetzer haben

Weg mit der Karre!

Wenn ich das so richtig sehe, sind die ehemals legendären Sechszylinder von BMW nun auch Kernschrott! Früher fuhr ich mit einem 528i mit M30 Motor ohne Probleme 400.000

Welche Motoren von BMW halten überhaupt noch 150.000 km ? Seit M54 scheint alles Schrott zu sein!

Der N52 säuft Öl wie verrückt

Der N53 Direkteinspritzer hat Probleme mit Injektoren und Zündspulen

Der M47 frisst Turbos die manchmal auch den komplt Motor zerstören

Der N47 hat schlechte Steuerketten

Der M57 eigentlich solide hat Probleme mit Drallklappen, Ansaugkrümmer und AuspuffkrümmerThermostaten und DPF

Der neue 3Zylinder im 218i hat sowohl bei Autobild als auch Autozeitung im Dauertest mit einem Motorschaden unter 100.km total versagt

Einen gebrauchten BMW kaufe ich nur noch wenn er unter dem Preis eines Ford oder Fiat gehandelt wird!

Denke beim Bosch-Service gibt es auch große Unterschiede. Aber ich habe oft gutes gehört. Ich würde mich einfach umhören.

 

Zu dem Teilen, jede Werkstatt wird sicher einen gewissen Teil aufschlagen. Auch an den Teilen wird verdient.

 

Das mit dem Injektoren klingt für mich auch wenig plausibel. Vom Gefühl her würde ich auch behaupten 5 und 6 müssten reichen. Aber auch das müsste dir eine Werkstatt beantworten können die nicht nur auf einen maximalen Profit aus ist.

 

Ihn so zu verkaufen macht wenig Sinn und ihn frisch repariert zu verkaufen auch eher wenig da einem keiner die Reparatur beim Gebrauchtwagenverkauf bezahlt. Wenn das Auto sonst noch gut in Schuss ist und weiterhin gut gefällt würde ich ihn weiter fahren.

Zitat:

@Hannes99 schrieb am 24. Oktober 2017 um 21:04:13 Uhr:

Weg mit der Karre!

Wenn ich das so richtig sehe, sind die ehemals legendären Sechszylinder von BMW nun auch Kernschrott! Früher fuhr ich mit einem 528i mit M30 Motor ohne Probleme 400.000

Welche Motoren von BMW halten überhaupt noch 150.000 km ? Seit M54 scheint alles Schrott zu sein!

Der N52 säuft Öl wie verrückt

Der N53 Direkteinspritzer hat Probleme mit Injektoren und Zündspulen

Der M47 frisst Turbos die manchmal auch den komplt Motor zerstören

Der N47 hat schlechte Steuerketten

Der M57 eigentlich solide hat Probleme mit Drallklappen, Ansaugkrümmer und AuspuffkrümmerThermostaten und DPF

Der neue 3Zylinder im 218i hat sowohl bei Autobild als auch Autozeitung im Dauertest mit einem Motorschaden unter 100.km total versagt

Einen gebrauchten BMW kaufe ich nur noch wenn er unter dem Preis eines Ford oder Fiat gehandelt wird!

Der N57 ist gut :-)

Mit dem Rest gebe ich dir recht.

@ Sepp05 Dann werde ich mir mal den N57 merken bevor ich zu den Asisaten wechsle

Edit: Nein den N57 wird es auch nicht geben wegen Verkokung Ansaugbrücke und KGE in Zylinderkopfhaube intergriert, teure Reparatur!

Wenn es bei meinem jetzigen Fahrprofil 20km zur Arbeit, 40km hin und zurück bleibt wird es ein asiatischer zuverlässiger Wagen. Sollte ich noch mal zum Vielfahrer werden und einen Diesel fahren, ist da ein Stern auf der Haube und kein BMW Problemmotor unter der Haube

Themenstarteram 24. Oktober 2017 um 21:34

Zitat:

@Benti1992 schrieb am 24. Oktober 2017 um 21:16:54 Uhr:

Ihn so zu verkaufen macht wenig Sinn und ihn frisch repariert zu verkaufen auch eher wenig da einem keiner die Reparatur beim Gebrauchtwagenverkauf bezahlt. Wenn das Auto sonst noch gut in Schuss ist und weiterhin gut gefällt würde ich ihn weiter fahren.

Der Wagen ist für sein Alter sehr gepflegt.

Man sieht ihm die 100.000 defintiv nicht an. Immer Handwäsche, 3x die letzten Jahre eine professionelle Aufbereitung gehabt. Ist halt vorrangig ein Sommercruiser.

Ein Verkauf macht für mich auch wenig Sinn, da ich zum einen nicht vor habe jetzt "aufzurüsten" demnach ich für den Nachfolgermodell knapp 50.000€ hinlegen muss und ansonsten für 15-16k, die das Fahrzeug jetzt vielleicht noch Wert ist, kaum was wirklich besseres bekomme. Entweder einen neuen Fiat Punto :D oder einen anderen "alten Krücke" an dem ich rumschrauben darf ;)

Ich möchte nur nicht mit 1000er um mich werfen, wenn ich sie mir defintiv auch sparen kann

Themenstarteram 24. Oktober 2017 um 21:39

Zitat:

@Hannes99 schrieb am 24. Oktober 2017 um 21:04:13 Uhr:

Weg mit der Karre!

Wenn ich das so richtig sehe, sind die ehemals legendären Sechszylinder von BMW nun auch Kernschrott! Früher fuhr ich mit einem 528i mit M30 Motor ohne Probleme 400.000

Welche Motoren von BMW halten überhaupt noch 150.000 km ? Seit M54 scheint alles Schrott zu sein!

Der N52 säuft Öl wie verrückt

Der N53 Direkteinspritzer hat Probleme mit Injektoren und Zündspulen

Der M47 frisst Turbos die manchmal auch den komplt Motor zerstören

Der N47 hat schlechte Steuerketten

Der M57 eigentlich solide hat Probleme mit Drallklappen, Ansaugkrümmer und AuspuffkrümmerThermostaten und DPF

Der neue 3Zylinder im 218i hat sowohl bei Autobild als auch Autozeitung im Dauertest mit einem Motorschaden unter 100.km total versagt

Einen gebrauchten BMW kaufe ich nur noch wenn er unter dem Preis eines Ford oder Fiat gehandelt wird!

Mich nervts auch tierisch und bin enttäuscht. Habe natürlich die letzten Jahre mitverfolgt wie andere Besitzer des selben Motors mit genannten Problemen zu kämpfen hatten und immer gehofft, dass ich davon verschont bleibe aber Pustekuchen.

Lustigerweise habe ich geplant das Auto "totzufahren". Dass es schon bei knapp über 100.000 sein soll, war aber nicht so einkalkuliert. Insofern ist "weg mit der Karre" keine günstige Option für mich im Moment.

Aber die 4000€ werde ich defintiv auch nicht ausgeben

Das klingt sehr vernünftig. Lasse ihn möglichst Kostengünstig reparieren und fahre ihn weiter.

 

Ich hatte selbst einen E92 mit dem N52 Motor und der hat immer Spaß gemacht. Natürlich sind die Motoren heute nicht mehr so haltbar wie vor 20 Jahren aber das liegt halt auch an den Wünschen der Kunden! Wenig Verbrauch, viel Leistung und möglichst viel Technik soll das Auto auch noch haben. Iwo muss es zu Problemen führen.

Dieses Problem betrifft sicher nicht nur BMW.

Themenstarteram 24. Oktober 2017 um 21:51

Zitat:

@Benti1992 schrieb am 24. Oktober 2017 um 21:39:26 Uhr:

Dieses Problem betrifft sicher nicht nur BMW.

Sehe ich ähnlich. In meinem Umfeld wird von VW, Audi,Mercedes,Ford alles gefahren und kaputt geht immer irgendwie was. Da waren die meisten eher verwundert, dass ich bisher so selten in der Werkstatt war. Mein BMW scheint offensichtlich nur fleissig gesammelt und bis zur magischen 100k Grenze gewartet zu haben um jetzt sprichwörtlich die ganz dicke Rechnung zu präsentieren ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. E93 325i Kalt-Motorruckeln und 4000€ Reparaturkostenvorschlag