ForumE21 & E30
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E21 & E30
  7. E30 325i ging während der Fahrt aus und startet nicht mehr

E30 325i ging während der Fahrt aus und startet nicht mehr

BMW 3er E30

Hallo zusammen,

Habe hier den 325i E30 meiner Herzdame in der Garage und suche nach einem Tipp zur Fehrlerfindung. Ich hatte bisher den Wagen weder in Pflege noch mich damit beschäftigen können.

Folgendes war: Der Wagen ging ihr während der Fahrt plötzlich aus und kam sprang nicht mehr an. Er starb einfach ab ohne Vorzeichen wie Ruckeln oder Abmagern... Eine Fehlerfindung durch ihren Sohnemann ergab keine Lösung obwohl er vom Fach ist. Der Wagen lief vorher sauber, bis auf einen leicht sägenden Leerlauf (Fremdluft vermutlich)

Mir ist unbekannt, was bisher von anderer Seite alles kontrolliert wurde, somit fange ich hier von vorne an :(

Habe gestern mal schnell reingeschaut und bisher festgestellt, das der Motor sofort kurz anspringt, wenn ich Bremsenreiniger in die Drosselklappe sprühe bzw. Benzin reintröpfel. Somit wird die Zündung und die Steuerzeiten schon mal nicht das Problem sein.

Der Motor spritzt vermutlich kein Benzin ein. Festgestellt habe ich weiterhin, das das Drosselklappenpontiometer anscheinend nur ein Vollgasschalter oder defekt ist. Ich kann keinen sich verändernden Widerstandswert messen an den drei Anschlüssen, sondern nur einen Sprung auf 0 Ohm bei fast vollständig geöffneter Drosselklappe. Ich habe hier noch keine Unterlagen/Werte zu dem Wagen, eine Reparaturanleitung mit Stromlaufplänen etc. ist bestellt. Kann ein Ausfall dieses Wertes dazu führen, das das Steuergerät die Einspritzmenge komplett auf Null setzt?

Ich habe sämtliche Steckverbindungen getrennt und mit Kontakt 60 behandelt, ebenso die Ralaissteckplätze und deren Kontakte im Sockel. Einzig der dicke Rundstecker unter der Ansaugbrücke (für die Düsen?) war gut korrodiert, da der Deckel der Drosselklappenvorwärmung undicht war und das Kühlwasser schön in den Stecker lief...

Weil der Wagen so plötzlich ausging, vermute ich fast den Defekt eines Sensors (Kurbelwellensensor oder Nockenwellensensor? Ich meine das ich unten an der Kurbelwelle schon so einen gesehen habe. Allerdings denke ich, wenn die Zündung funktioniert, sollten diese Sensoren doch eigentlich funktionieren, oder? Ein verstopfter Benzinfilter hätte doch sicher erst einmal zu schlechtem Lauf geführt...

Hat wer ne gute Idee wo ich da am besten zuerst ansetzt (doch DKL Poti?) und Lust auf n klein Fachsimpeln? Habe schon viel geschraubt, nun auch am 3er :)

Ähnliche Themen
11 Antworten

Ich würde das DME Relais mal checken ... ob die Pumpe anläuft.

Weil: wenn mit der Triggerung was nicht stimmt, schaltet die Motronik die Pumpe UND die Zündung ab.

Wenn er mit Startpilot kommt, ist was mit der Pumpe futsch... vielleicht sogar nur die Sicherung korrodiert?

Und ja: es ist ein Schalter und kein Poti!

das Problem hatte ich vor ein paar Wochen, es lag an der Benzinpumpe

so...

ich war mal kurz dran:

Ich habe den Benzinschlauch (kommend) von dem Einspritzrohr abgemacht und verlängert in eine Flasche Ouzo gesteckt. Zündung an...aber nix passierte. Als ich den Anlasser laufen ließ, war die Flasche nach paar Sekunden halb voll. Also gefördert wird, sobald der Motor dreht.

Danach habe ich den Schlauch wieder auf das Einspritzrohr gesteckt und den vom Einsspritzdruckregler mal in die Flasche gehängt. Dort kommt dann auch Benzin. Ich habe leider grade kein Manometer rumliegen, um den Förderdruck der Benzinpumpe zu testen. Denke aber das wäre wichtig. Mache morgen das vom Kompressor ab...

Somit kommt wahrscheinlich genug Benzin an die Düsen. Gezündet wird auch. Nun frage ich mich, warum öffnen die 6 Düsen nicht? Evenuell fehlt die gemeinsame Masse der Düsen (Rundstecker)? Welche Stellgröße muss dem Steuergerät fehlen, um komplett die Einspritzung zu stoppen, aber die Zündung arbeiten zu lassen? Wie komme ich am besten an die Anschlüsse um mal mit ner LED "zu messen" (blinken)?

Zur Erinnerung: Der Wagen ging spontan aus und nix mehr.

Grüße und schönen Abend

Ich vermute das die Einspritzventile zwar angesteuert werden aber das Signal nicht ankommt. Schau dir mal den Stecker unter der Ansaugspinne an. Dort gehen die Kabel der EV durch. In dem Stecker sammelt sich gern Wasser und dann korrodieren die Kabel vom Stecker ab. Hatte ich auch schon, allerdings sind bei mir nur 3 Zylinder ausgefallen da es nur 2 Steuerleitungen gibt und 3 EV immer gleichzeitig angesteuert werden.

MfG

Mike

Hey! Genau das hatte ich vorhin gemacht und vorsichtig die Gummitülle runtergeschoben und den Kabelstrang etwas zur Seite gebogen, damit ich auf die Unterseite dieses Rundsteckers sehen kann. Mindestens eine Leitung ist ab. Ich meine sogar zwei zu erkennen! Eventuell ist damit der Fehler gefunden :) Wollte das grade hier schreiben :) TOP!

Ich wollte erst an den Düsen das Signal messen, war mir aber auf die Schnelle nicht so sicher, wie ich da ran komme und diese gesamte Steckerleiste abbekomme.

Nun muss ich mal sehen, wie ich diesen Kabelbaum da raus bekomme und wo der herläuft. So kann ich den kaum reparieren... weist Du noch wie Du das ging?

Neu hier Registriert seit: 22.09.14Ort: NRWMein BMW: 325iHandelspunkte: 0 (0%)Laut dem hier vorliegenden Schaltplan sind am C191 (eben dieser Rundstecker) nur drei Kontakte belegt?!einmal Kontaktplatz 5 mit dem gemeinsamen Plus der sechs Einspritzventil, kommend vom Relais.Kontaktplatz 6 für die gleichzeitige Masse-Ansteuerung der EVs 1,3,5Kontaktplatz 7 dito für EVs 2,4,6für was sind die übrigen Kabel? Man kommt sehr schlecht dran. Ist dieser Kabelstrang separat verlegt bis zum Steuerteil oder verschwindet er später in einem Bund?

Hallo,

ja...da sind sogar drei Kabel abgebrochen (eventuell auch durch meine "Mithilfe" beim Hantieren. Jedenfalls sind drei Anschlüsse völlig verrottet. Ausgerechnet die drei der Einsptitzventile.

Ich bekomme diese nicht herraus , um eventuell neue Kontakthülsen einzusetzen. Oder einen ganz neuen Stecker kaufen? Wird bestimmt auch fummelig da drinnen .-) Vielleicht sollte man den Stecker ganz entfernen und sich etwas anderes überlegen. Einfach Quetschverbinder oder diese Reihen-Schraubstecker. Wasserdicht ist der originale BMW Stecker ja nicht :-) Jedenfalls habe ich vor, mit Verbindern alle sechs Leitungen etwas zu verlängern (Querschnitt beachten) um dann besser Hantieren zu können. Habe zwar alles freigeräumt, aber es sind ja max 10 cm, die aus dem dicken Kabelbaum ragen. Die Anschlüsse der Temperatursensoren sind noch dran...

 

20140924-164915

Es gibt einen Kabelbaum für die ESV. Teilenummer müsste 12511724521 sein. Für so 80 Euro biste dabei.

ist leider es die andere Seite, welche verrottet ist. Auf dem Bild ist es schlecht zu erkennen. Das untere Teil hat den Schaden, das was zum Steuerteil geht und in dem großen Kabelbaum verschwindet.

zum Abschluss:

Stecker repariert (elende Fummellei da unten drin, die neu abgesetzten Kabel waren schon unter der Isolierung oxidiert), alles zusammen gebaut, Batterie angeschlossen:

Bruuuuummmmm! da isser wieder :)

einzig der Leerlauf muss sich nun entweder neu "einlesen" oder ich denk mal nach. Nach angasen dauert es lange, bis er von 1500-2000 U/min runterkommt.

Danke allen Mitschreibern und Lesern

Allzeit gute Fahrt

Gruß M

Kleines Update zu mir, ich hatte damals den Stecker einfach abgeschnitten und nur eine hoch provisiorische und professionelle Lüsterklemme verbaut die bis zum Ende des Motors dran war. ;)

Ich hatte mich damals schon erkundigt was ein neuer Stecker bei BMW kostet, aber diesen gibt es nicht mehr. Alternativ bleibt nur den gesamten Motorkabelbaum zu erneuern.

MfG

Mike

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E21 & E30
  7. E30 325i ging während der Fahrt aus und startet nicht mehr