Forum80, 90, 100, 200 & V8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. 80, 90, 100, 200 & V8
  6. E10-Kraftstoff und alte Audi-Motoren.......

E10-Kraftstoff und alte Audi-Motoren.......

Audi
Themenstarteram 29. Dezember 2010 um 19:40

Servus.

Habe gerade einen Rückruf von Audi bekommen, auf meine Frage hin, ob man alte Audi-Modelle mit dem E10-Kraftstoff betreiben kann, ohne Probleme zu bekommen...

Ich fragte explizit nach dem 2.3 E....

Der Herr besätigte mir, dass Audi empfielt, Audi-Fahrzeuge, die vor 1992 gebaut wurden, nicht mit E10-Kraftstoff zu betreiben.

Grund: Gummiteile und Kunststoffe im Kraftstoffsystem können Auflösungserscheinungen bekommen..... Im Brennraum usw soll es keine Probleme geben.

Empfehlung von Audi: solange es noch E5-Kraftstoffe gibt, diese Tanken, ansonst, wenn es nur noch E10 gibt, den SuperPlus-Kraftstoff tanken, da dem offenbar weiterhin nur 5 % Ethanol beigesetzt werden....

Der ist allerdings, wie jeder weiß, teurer....

Ich hoffe, ich konnte mit der Anfrage auch euch helfen...!!!

Gruß Hannes

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 29. Dezember 2010 um 19:40

Servus.

Habe gerade einen Rückruf von Audi bekommen, auf meine Frage hin, ob man alte Audi-Modelle mit dem E10-Kraftstoff betreiben kann, ohne Probleme zu bekommen...

Ich fragte explizit nach dem 2.3 E....

Der Herr besätigte mir, dass Audi empfielt, Audi-Fahrzeuge, die vor 1992 gebaut wurden, nicht mit E10-Kraftstoff zu betreiben.

Grund: Gummiteile und Kunststoffe im Kraftstoffsystem können Auflösungserscheinungen bekommen..... Im Brennraum usw soll es keine Probleme geben.

Empfehlung von Audi: solange es noch E5-Kraftstoffe gibt, diese Tanken, ansonst, wenn es nur noch E10 gibt, den SuperPlus-Kraftstoff tanken, da dem offenbar weiterhin nur 5 % Ethanol beigesetzt werden....

Der ist allerdings, wie jeder weiß, teurer....

Ich hoffe, ich konnte mit der Anfrage auch euch helfen...!!!

Gruß Hannes

177 weitere Antworten
Ähnliche Themen
177 Antworten

Also ich war eben an der Jettankstelle und hab mir überlegt Super 95 E5 1,56€ und Super 95 E 10 für 1,48€...da ich mir bei meinem alten Audi 80 BJ 1993 net sicher bin tankte ich Super 95 E5 für 1,56€ und werde das weitermachen bis es E5 Sprit net mehr gibt dann tank ich Super 95 E10...was soll schon groß kaputtgehen ???Also Super plus 98 kommt mir net in die Karre bei den extremen Preisen...

Habe eben Folgende Mail zu meinem 91er Audi 80 B3 PM Motor erhalten:

Zitat:

vielen Dank fuer Ihre E-Mail.

Gerne gehen wir auf Ihre Anfrage zur Verwendung des seit dem 1. Januar 2011 angebotenen neuen Kraftstoffes E10 naeher ein.

Bis Ende 2010 mussten alle EU-Mitgliedstaaten den maximal zulaessigen Ethanol-Anteil im Ottokraftstoff von 5 Vol. % (E5) auf 10

Vol. % (E10) anheben und eine entsprechende Kraftstoffsorte anbieten.

Ihr Audi 80 mit der Fahrzeugidentnummer WAUZZZ8AZMA172560 kann grundsaetzlich mit Ottokraftstoff (E10) innerhalb der Vorgaben

gemaess DIN 51626-1 gefahren werden.

Allerdings moechten wir Ihnen dies nicht empfehlen, da bei Ihrem Audi 80 gummihaltige Bauteile, wie Dichtungen und

Kraftstoffschlaeuche, durch den erhoehten Ethanolgehalt auf Dauer staerker angegriffen werden koennen, als dies bei Verwendung

des bisherigen Kraftstoffes der Fall ist.

Fuer Ihr Fahrzeug stehen weiterhin die Sorten Super und SuperPlus zur Verfuegung, die dem bisherigen Kraftstoff entsprechen.

Vielleicht hilft das einigen weiter

Das ist die standenantwort, die hier schon öfter gepostet wurde.

Zitat:

...91er Audi 80 B3 PM Motor...

 

...Fuer Ihr Fahrzeug stehen weiterhin die Sorten Super und SuperPlus zur Verfuegung, die dem bisherigen Kraftstoff entsprechen.

ich liebe es :)

ursprünglich vom hersteller empfohlen,dass vor urzeiten noch bis zu 10ct günstigere roz91

Moin,

ich bin gerade dabei, eine Petition bzgl der Ethanolbeimischung zu formulieren...

Hier der bisherige Stand:

 

Wortlaut der Petition:

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, die Zwangsbeimischung von mindestens 6,25% Bio-Ethanol im Kraftstoff in Deutschland abzuschaffen, um somit die Preistreiberei der Mineralölkonzerne, welche verhindern wollen, Strafzahlungen leisten zu müssen, indem sie den Preis von E5 künstlich anheben, zu unterbinden.

 

Begründung:

Bio-Sprit weist nicht den Weg in eine nachhaltige und klimafreundliche Mobilität. Ethanol trägt nicht zum Klimaschutz bei, sondern hat im Gegenteil desaströse humanitäre und ökologische Auswirkungen:

Je größer die Anbauflächen für Energiepflanzen, umso mehr Naturflächen werden verdrängt, umso mehr Menschen leiden Hunger, umso häufiger kommen agroindustrielle Verfahren zum Einsatz, mit all ihren negativen Auswirkungen wie Gentechnik und hohem Pestizid- und Energieeinsatz wegen der Monokulturen, die notwendig sind, um den hohen Bedarf decken zu können.

Die Agrosprit-Beimischungsziele müssen daher aus der Erneuerbaren-Energien-Richtlinie (RICHTLINIE 2009/28/EG) entfernt werden.

Die Klimaziele im Verkehr können durch eine intelligente Verkehrs- und Wirtschaftspolitik umwelt- und sozialverträglicher erreicht werden, als durch das Verbrennen von Nahrungsmitteln und die Zerstörung der letzten Naturflächen.

Um nicht nur immmer "dagegen" zu sein, bin ich selbst mit meinem Auto, welches E10 Sprit bedingt verträgt (ein Audi von 1990), Zwei Tankfüllungen mit dem neuen Kraftstoff "E10" (Ethanolbeimischung von 10%) gefahren.

Das ernüchterne Ergebnis war ein sehr schlechtes Kaltstartverhalten, im kalten Zustand unruhiger Motorlauf, und auf beide Tankfüllungen ein Mehrverbrauch von rund 0,6 Litern, was einem Mehrverbrauch von rund 6% entspricht.

Allerdings beträgt der Minderpreis von E10 zur Zeit nur 4%, was bedeutet, dass man als Verbraucher ausschließlich Nachteile hat:

 

Da wäre die geringere Motorleistung und der höhere Verschleiß an Teilen wie Kraftstoffleitungen und Aluminiumteilen im Bereich der Einspritzung, die geringere Reichweite und somit Mehrkosten pro gefahrenem Kilometer. Zudem gibt es in Deutschland viele Fahrzeuge, die diesen Kraftstoff nicht vertragen, oder wo dieser Kraftstoff zu erhöhtem Verschleiß an Bauteilen des Kraftstoffsystems und der Einspritzung führt.

 

Diese Mehrkosten, oder gar die Kosten für die Anschaffung eines Neuwagens kann und will sich nicht jeder Bürger leisten. Dieser neue Kraftstoff ist also weder Umweltfreundlicher als E5, noch in irgend einer Weise günstiger.

 

Und wenn es schon nicht mehr möglich ist, die Regelung über die Beimischung von Bioethanol rückgängig zu machen, so bitte ich doch darum, dass den Mineralölkonzernen keine Strafen drohen, wenn sie diese Quote nicht erfüllen können.

 

Denn wir Autofahrer entscheiden, dass wir E10 nicht wollen, die Mineralölkonzerne können darauf nur reagieren, indem sie die Preise von E5 erhöhen, um keine Strafzahlungen leisten zu müssen. Reicht dies nicht aus, und der Mindestanteil an Bioethanol konnte nicht verkauft werden, so werden die Mehrkosten für die Mineralölkonzerne durch die Strafzahlungen 1:1 auf den Endverbraucher umgelegt, was dazu führt, dass Wir, die Autofahrer, wieder mit höheren Benzinpreisen zu kämpfen haben.

 

----------------------------------------------------------------

Würde das jemand mitzeichnen?

Zitat:

Bio-Sprit weist nicht den Weg in eine nachhaltige und klimafreundliche Mobilität. Ethanol trägt nicht zum Klimaschutz bei, sondern hat im Gegenteil desaströse humanitäre und ökologische Auswirkungen:

Ölabbau auch. Da kräht aber kein hahn danach, weil benzin kommt ja aus der zapfsäule. Ethanol ist ein schritt in die richtige richtung. Die herstellung aus feldfrüchten ist keine zukunftsfähige option, es gibt aber genug andere möglichkeiten: Waste to ethanol, algenfarmen, celluloseethanol.

Zitat:

mit all ihren negativen Auswirkungen wie Gentechnik

Ich wusste garnicht, dass gentechnik eine negative auswirkung ist. Hauptsache mal ein schlagwort ins spiel gebracht, ohne überhaupt zu wissen was man mit genmanipulierten pflanzen alles machen kann. (Z.b. den ertrag erhöhen und die pflanzen unempfindlicher machen - das hilft auch gegen den hunger auf der welt, aber gene sind ja böse und das ist dann auch nicht recht)

Zitat:

Die Klimaziele im Verkehr können durch eine intelligente Verkehrs- und Wirtschaftspolitik

Sprich: Auto fahren so unattraktiv machen, dass sich ein großteil der bevölkerung lieber ein rad oder eine jahreskarte bei der bahn kauft?

Das verkehrsaufkommen steigt immer mehr. Das was du da geschrieben hast ließt sich zwar schön, hat aber weder hand noch fuß - wie willst du den ölverbrauch und die schadstoffemissionen senken, wenn importe/exporte per LKW und privatverkehr immer weiter steigt? Nur durch sanktionen irgendeiner form - sei das höhere steuern, maut .. etc pp. Da wird dann auch wieder lauthalts gebrüllt, dass man dem kleinen mann nur an die tasche will.

Zitat:

Das ernüchterne Ergebnis war ein sehr schlechtes Kaltstartverhalten, im kalten Zustand unruhiger Motorlauf, und auf beide Tankfüllungen ein Mehrverbrauch von rund 0,6 Litern, was einem Mehrverbrauch von rund 6% entspricht.

Dann würde ich dir empfehlen dein auto mal auf vordermann zu bringen. Das was du beschreibst, kann dir vielleicht bei E40-E50 passieren, bei E10 merkt man aber keinen unterschied. Ich selbst bin verschiedene motoren - auch mit vergaser - schon mit E20-E30 gefahren, ohne die genannten symptome - abgesehen natürlich von einem leichten mehrverbrauch. Nagut, wenn die anlage eh nicht technisch in top zustand ist, kann das filzechen mehr ethanol schon ausreichen um probleme zu verursachen. Dass du den mehrverbrauch von 0,6 litern dem E10 in die schuhe schieben willst ist auch ziemlich unwissenschaftlich, sowas kann man nicht über 1-2 tankfüllungen bestimmen. Je nach verkehr, wind, temperatur, mondphase und laune des fahrers schwankt der benzinverbrauch zwischen jeder tankfüllung sowieso. Da geht die umstellnug auf E10 im messrauschen unter. Sowas lässt sich vielleicht sicher sagen, wenn man ein jahr benzin fährt, ein jahr E10, und dann den jahresdurchschnitt bestimmt, oder aber einen normierten fahrzyklus auf einem rollenprüfstand durchfährt. Das was du da machst hat keine aussagekraft und gehört in die rubrik autobild, nicht in eine petition.

Zitat:

Da wäre die geringere Motorleistung und der höhere Verschleiß an Teilen wie Kraftstoffleitungen und Aluminiumteilen im Bereich der Einspritzung, die geringere Reichweite und somit Mehrkosten pro gefahrenem Kilometer. Zudem gibt es in Deutschland viele Fahrzeuge, die diesen Kraftstoff nicht vertragen, oder wo dieser Kraftstoff zu erhöhtem Verschleiß an Bauteilen des Kraftstoffsystems und der Einspritzung führt.

Dass muss auch erstmal offiziell untersucht werden, bis dahin ist das nur leeres gerede das grade durch die medienlandschaft geistert, und von vielen - wie auch dir - als gegeben hingenommen wird. Keiner ist sich sicher, überall wird nur rumgedruckst.

Zitat:

Denn wir Autofahrer entscheiden, dass wir E10 nicht wollen

Glaubst du. BILD dir deine meinung hat mal wieder zugeschlagen. ADAC, Autobild (und alle, die von diesen abschreiben) haben ja lange genug panik verbreitet, dass die leute jetzt unsicher sind und das böööse bio nicht wollen. Gef*ckt eingeschädelt: Jetzt tankts keiner, und die konzerne können fleissig asche scheffeln da die leute zu super+ greifen - koste es was es wolle. Da reibt sich der adac auch die griffel, steckt er doch mit shell unter einer decke.

Wäre diese negativpropaganda nicht gemacht worden, würde es vermutlich ein großteil der autofahrer glücklich tanken.

Und ehe mich jetzt wieder alle für nen E10 fan halten: Das was da politisch und preistechnisch von statten geht ist nicht in ordnung. Ich kann nur dieses technisch haltlose gesülze langsam nicht mehr hören, und in einer offiziellen petition hat es erst rechts nichts zu suchen. Ganz davon abgesehen denke ich nicht dass sich irgendein politiker wirklich dafür interessiert ob der arme autofahrer jetzt 10 cent mehr bezahlen muss. Ziel dieser erhöhten beimischung war es die abhängigkeit von erdölimporten zu reduzieren, nicht den geldbeutel der autofahrer zu schonen. Der kollege hat hier mal ein paar nette pro argumente aufgeschrieben

Wenn du die petition mal etwas anders formulierst, würd ich da glatt mitmachen - ich will doch dass mein heissgeliebtes E85 nicht wegen der E10 beimischung teurer wird ;)

Gruß

 

 

Moin,

ja, das was du schreibst ist garnicht so falsch.

Mir geht es aber primär darum, das es mir stinkt, dass uns alles von oben aufgedrückt wird, und wir am Ende einfach nur wieder mehr zahlen, ohne dass es einen sonstigen Nutzen hat...

 

Das Problem ist nur, irgendwie muss man die Petition auch begründen, und ohne die Argumente, die in den Köpfen der Leute nunmal drin sind, macht da ja niemand mit! Ein Geoßteil der Fakten ist wohl eh nicht 100% belegbar (sei es eine der Positiven oder Negativen Auswirkungen von Ethanol im Sprit), man kann schließlich eh nur der Statistik glauben, die man selbst gefälscht hat, so heißt es doch so schön....

 

 

Wenn es mehr Tankstellen geben würde, die E85 führen, würde ich durchaus, der Kostenersparnis halber, FREWILLIG auf E85 umsteigen! Ich habe mich einige zeit damit beschäftigt, und wäre sofort, dabei, aber eine Tankstelle im 35km Umkreis, in eine Richtung wo ich selten unterwegs bin, würde in meinem Fall halt die Kostenersparnis zu Nichte machen, daher fahre ich im Moment weiterhin E5.

 

Aber dass einem eine leichte Erhöhung des Ethanolanteils, welche einfach überhaupt keinen Sinn hat, außer eine Verteuerung des Sprits, von oben aufgezwungen wird, da wehre ich mich dagegen.

Es kann doch nicht sein, dass wir uns alles gefallen lassen, in anderen Ländern gehen die wegen jedem Scheiß auf die Straßen, aber wir deutschen lassen uns das mal wieder gefallen, dass der Spritpreis seit der E10 Einführung generell expoldiert ist....

Ende 2010 hieß es noch, E10 wird günstiger als Super E5... Tja, dummerweise wurde Super E5 auf das Niveau von Super Plus angehoben (Super Plus ist dabei nochmal weitaus teurer geworden), und E10 trotzdem noch leicht oberhalb des Preises von E5 vor ein paar Monaten eingeführt....

Und bei solchen Sachen fühle ich mich einfach VERARSCHT, und ich sehe es nicht ein, diesen Scheiß mitzumachen!

 

-->

Wenn die ganze Aktion freiwillig wäre, würde ich da auch nicht so negativ gegenüberstehen, aber dass wir dazu gezwungen werden, gefällt mir einfach nicht.

Wie gesagt, bei dichterem Tankstellennetz würde ich sogar auf E85 umrüsten wollen, aber ich will es mir nicht aufzwingen lassen, ohne gefragt zu werden...

 

Ich hoffe, du verstehst, wie ich das meine....

 

Just my two cents, mfg Andi

Mal abgesehen von ökologischen Diskussionen und Gentechnik.....

Eine Frechheit ist es trotzdem das Super E5 künstlich derart zu verteuern.

Audi ist doch aus der Geschichte fein raus, Standardantwortschreiben aufgesetzt und jedem nahegelegt doch bitte Super E5 oder SuperPlus zu tanken ("Wir haben es Ihnen ja gleich gesagt!").

Ich bin mir zu 99% sicher dass mein Alter das E10 verkraften wird aber was mach ich mit dem 1 Prozent? ;)

Zitat:

Original geschrieben von Andi B

 

Wenn es mehr Tankstellen geben würde, die E85 führen, würde ich durchaus, der Kostenersparnis halber, FREWILLIG auf E85 umsteigen!

moinmoin,

kann der NG denn überhaupt so ohne Weiteres E85 fahren?

Natürlich nur, wenn man sie Einspritztung darauf einstellt, man braucht auch evtl größere Einspritzdüsen, damit er unter Vollast nicht abmagert.

Das würde ich aber wie gesagt nur wegen dem Finanziellen Aspekt tun, da man mit E85 schon Sparpotential hätte.

Aber dieses aufgezwungene E10, womit man im Endeffekt nur mal wieder mehr zahlt, kann ich nicht ab!!!

Für E10 lohnt es sich nicht, die Einspritzung neu einzustellen, also hat man nur den etwas niedrigeren Brennwert (--> mehr Verbauch), und deutlich günstiger ist E10 auch nicht, also gleicht es den höheren Verbrauch auch nicht aus.

 

Und @Hacki:

Ich bin Vielfahrer, meine Verbräuche sind sehr konstant, und ich kann nach 2 Tankfüllungen bei konstanter Wetter- und Termperaturlage sehr wohl nachvollziehen, dass ich einen höheren Verbrauch hatte, und der Motor nicht ganz so gut lief.

Jetzt mit Super E5 bzw Super Plus läuft er wieder sehr gut.

Und wie gesagt, es geht ja auch garnicht gegen dich bzw Ethanol grundsätzlich, sondern nur auf das aufgezwungene E10. Wäre das ganze Freiwillig und ohne erhebliche Verteuerung vonstatten gegangen, würde es mich überhaupt nicht jucken.

 

mfg Andi

Ich habe heute das erste Mal E10 getankt (nicht mal halbvoll, weil unverschämt teuer).

Mein B4 2,0E aus 1994 hat original noch keine 100TKM drauf.

Nach etwa 25 km fing der Motor an zu klappern (Verdacht: Ventile, Einspritzpumpe), nach weiteren 5km war das wieder weg. Zufall?

Ich werde jetzt sicherheitshalber mal Super+ nachtanken.

Ich hoffe dass der Hersteller mir "alle Audi ausser..." auch wirklich auch die älteren Modelle meint.

Themenstarteram 3. März 2011 um 15:47

Zitat:

Ich wusste garnicht, dass gentechnik eine negative auswirkung ist. Hauptsache mal ein schlagwort ins spiel gebracht, ohne überhaupt zu wissen was man mit genmanipulierten pflanzen alles machen kann. (Z.b. den ertrag erhöhen und die pflanzen unempfindlicher machen - das hilft auch gegen den hunger auf der welt, aber gene sind ja böse und das ist dann auch nicht recht)

@ Hacki:

ohohoh... wenn hier einer keine Ahnung hat, dann offensichtlich du...

da hast du mit mir jetzt leider jemanden gefunden, der sich mit Gentechnik recht gut auskennt, aus Berufs- und Nebenberufsgründen....

Gentechnik wird von Firmen wie z.B. Monsanto propagiert....

Und warum??

Die wollen (offizielles Ziel der Firma) das Monopol in der Nahrunsmittelindustrie... ich mag mir nicht ausdenken, was das für Folgen hätte....

Die behaupten, dass man damit Hunger beseitigen kann... alles Schmarrn... die Bauern in Afrika z.B. kaufen nun Saatgut, das teurer ist als das, von herkömmlichen Pflanzen... dazu MUSS man noch das passende Spritzmittel kaufen... Leider werden die Schädlinge restistent gegen die Totalherbizide... der Ertrag ist nicht höher als der mit herkömmlichen Pflanzen... dazu kommt der hohe Preis von Saatgut und Spritzmitteln... Resultat: der Bauer hat noch weniger Einkommen, also vorher...

Dazu: Die Bauern dürfen kein Saatgut abzwacken und sind somit gezwungen, jedes Jahr neues Saatgut zu kaufen... teuer.....

Bzw wenn sie doch Saatgut verwenden, werden sie verklagt (gib mal bei google percy schmeiser ein... und ließ mal... und schau dir mal "we feed the world an"....) weil die Firma Patente auf Gene hat...

Ausserdem ist das meisste "Gen"-Saatgut" nicht keimfähig... man MUSS jedes jahr neu dazukaufen...

 

Und ich bin Imker....

Leider ist es so, dass die EU gentechnisch manipulierte Stoffe in Lebensmitteln nicht erlaubt... (im Futter für Tiere ist das anders)...

man stelle sich vor, ein Bauer baut bei uns BT-Mais an.... nun stehen meine Bienen daneben... und diese sammeln den Pollen vom BT-Mais... Resultat... GVO-Pollen in meinem honig... folge: Mein Honig ist nun kein Nahrungsmitteln mehr, sondern Sondermüll und muss der Verbrennung zugeführt werden...

 

Also leider gibts immer noch Leute wie dich, die denken: wenn ich gentechnisch veränderte Organismen essen, macht das ja nix, weil des wird ja sowieso verdaut....

1. ist nix bewiesen, dass GVOs nix im Organismus anrichten, und 2. sind die meisten Probleme an diesem Thema, solche, wie ich sie genannt habe.... und darüber weiß leider niemand bescheid...

Da kann man gar nicht an alles denken... Beispiel: Um besseres Rapsöl zu gewinnen, wurden Rapspflanzen gentechnisch verändert... Der Bitterstoff sollte raus aus der Pflanze... Folge: 100.000 Hasen haben Raps gefressen, weil der Bitterstoff nicht mehr drin war... Die Hasen sind regelrecht geplatzt, weil die tödliche Blähungen davon bekamen...

Ausserdem ist Raps ein Kreuzblütler, wie du ja weißt... also kreuzt sich das Gen auch in Rettich, Raps, und andere Kreuzblütler... leider ist das Gen patentiert... Folge: jeder Bauer, der in einer Kreuzblütler-Pflanze das Gen hat, wird verklagt...

so, jetzt erzähl mir nochmal was, dass Gentechnik in der Landwirtschaft nicht schlecht ist.....

 

Zitat:

ohohoh... wenn hier einer keine Ahnung hat, dann offensichtlich du...

Jo, hast recht. Ich hab nicht nachgedacht. Die thematik um monsanto und patentierte organismen ist mir eigentlich bekannt, ich werd' nur irgendwie von solchen schlagwörtern wie "Gentechnik" getriggert loszubellen. Es gibt nämlich auch positive anwendungsfälle für "Gentechnik" - in der medizin, mikrobiologie...

Liest sich halt so ganz nach dem motto, ethanolproduktion ist an allem schuld, und ohne haben wir alle friede freude & eierkuchen. Is aber nich wahr. Da werden halt patentierte nahrungsmittelpflanzen angebaut..

Zitat:

Und ich bin Imker....

Gute sache. Aussterbendes berufsbild.

Zitat:

so, jetzt erzähl mir nochmal was, dass Gentechnik in der Landwirtschaft nicht schlecht ist.....

DAS liest sich gleich ganz anders als ... "gentechnik ist negativ"

Und zu dem handelsblatt link..

Zitat:

Unterdessen waren die Aktien von Ethanol-Produzenten wie Cropenergies und Verbio eingebrochen.

Shitte. Ich hoffe dass sich das nicht auf die E85 preise niederschlägt - zulieferer meiner tanken ist cropenergies :(

Themenstarteram 3. März 2011 um 21:52

Zitat:

Original geschrieben von Hacki81

Zitat:

ohohoh... wenn hier einer keine Ahnung hat, dann offensichtlich du...

Jo, hast recht. Ich hab nicht nachgedacht. Die thematik um monsanto und patentierte organismen ist mir eigentlich bekannt, ich werd' nur irgendwie von solchen schlagwörtern wie "Gentechnik" getriggert loszubellen. Es gibt nämlich auch positive anwendungsfälle für "Gentechnik" - in der medizin, mikrobiologie...

Liest sich halt so ganz nach dem motto, ethanolproduktion ist an allem schuld, und ohne haben wir alle friede freude & eierkuchen. Is aber nich wahr. Da werden halt patentierte nahrungsmittelpflanzen angebaut..

Zitat:

Original geschrieben von Hacki81

Zitat:

Und ich bin Imker....

Gute sache. Aussterbendes berufsbild.

Zitat:

Original geschrieben von Hacki81

Zitat:

so, jetzt erzähl mir nochmal was, dass Gentechnik in der Landwirtschaft nicht schlecht ist.....

DAS liest sich gleich ganz anders als ... "gentechnik ist negativ"

Und zu dem handelsblatt link..

Zitat:

Original geschrieben von Hacki81

Zitat:

Unterdessen waren die Aktien von Ethanol-Produzenten wie Cropenergies und Verbio eingebrochen.

Shitte. Ich hoffe dass sich das nicht auf die E85 preise niederschlägt - zulieferer meiner tanken ist cropenergies :(

ja moment... du hast auch nur geschrieben, dass du nicht weißt, dass GENTECHNIK negativ ist... da hättest du ebenfalls differenzieren müssen, welche Gentechnik du meinst... gegen die rote und weiße Gentechnik hab ich nix... Aber gegen die Gentechnik in der Agrarwirtschaft....

Die rote und weiße (steht für Gentechnik in der Medizin) ist im Labor und kann ausserhalb im Normalfall keinen Schaden anrichten....

und nicht die organismen sind patentiert sondern das geänderte Gen....

wenn man schon so genau ist, dann bitte richtig....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. 80, 90, 100, 200 & V8
  6. E10-Kraftstoff und alte Audi-Motoren.......