ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. E - Turbo

E - Turbo

Themenstarteram 25. Januar 2009 um 14:05

Hallo Saab - Gemeinde,

was mich interisiert ist, man sieht bei e-bay immer mehr die so genannten E -Turbos.

Möchte mir sowas nicht nachrüsten.

Ich würd gern wissen was ihr davon haltet oder ob ihr Erfahrungen damit habt.

Gruß Tornado

Ähnliche Themen
16 Antworten

Kirmestuning

Hallo, das Geld kannst du dir sparen.

Gruß Jürgen

Themenstarteram 25. Januar 2009 um 20:01

ne kaufen nicht.

War nur interesant was ihr davon haltet.

Gruß Tornado

Quark.

Moin Tornado73.

Ist genau so eine "Fake" wie Powerzündkabel oder spezielle Kerzen usw.

Evt. bringt es im unteren Drehzahlbereich 1 oder 2 PS oder 5Nm mehr Drehmoment :eek:, dafür dürfte bei Last der erhöhte Luftwiderstand im Ansaugtrakt, sowie der erhöhte Stromverbrauch für eine ehr negative Bilanz sorgen :(.

Es wird aber durchaus ernsthaft an so genannten E-Turbos entwickelt. Diese Entwicklung geht aber mehr in die Richtung Drehzahlstütze für den Turbolader, um ihn im lastfreien Zustand auf Drehzahl zu halten und somit das Ansprechverhalten aus dem Schiebebetrieb zu verbessern.

Gibt auch Versuche mit vollwertigen E-Turbos, mit 12V ist da aber z.Zt. nix zu machen. Müssten schon 42V anliegen und die müssten auch erst mal erzeugt werden.

Die Grundidee ist so verkehrt nicht. Immer mehr Zusatzaggregate werden vom Motor abgekopelt und nur noch im Bedarfsfall elektronisch angetrieben, z,B, elektr. Servolenkungen, in Zukunft geht es weiter mit den Pumpen für Öl und Wasser. An der Efektivität von den E-Motoren wird sich in Zukunft auch noch eine Menge tun. Somit könnte evtl. mal ein E-Turbo, in welcher Form auch immer, für zusätzlichen Druck sorgen.

Zitat:

An der Efektivität von den E-Motoren wird sich in Zukunft auch noch eine Menge tun

Glaube ich nicht. E-Motoren liegen bei 80-90+x% Wirkungsgrad. Da bleibt nicht mehr viel. Schau dir mal die Außenläufer Motoren an, die seit einigen Jahren im Modellbereich der Elektro-Helikopter eingesetzt werden. Das ist wirklich beachtlich !

Zitat:

Somit könnte evtl. mal ein E-Turbo, in welcher Form auch immer, für zusätzlichen Druck sorgen.

Auch das kann ich mir nicht vorstellen, da die Energie zum Antrieb dieses E-Turbos aus der Battierie und damit vom Generator des Verbrennungsmotor kommen muss. Der Charme eines Turboladers liegt jedoch darin, dass er Abgasenergie nutzt, die beim Saugmotor ungenutzt durch den Auspuff verblasen wird. Dadurch erhöht sich der Wirkungsgrad des Gesamtsystems. Ansonsten könnte man gleich einen normalen Kompressor nehmen, der mechanisch vom Verbrennungsmotor angetrieben wird (wie es z.B. Mercedes macht). Spart den Umweg über den Generator, die Batterie und den E-Turbo.

Zitat:

Original geschrieben von gemm

Zitat:

An der Efektivität von den E-Motoren wird sich in Zukunft auch noch eine Menge tun

Glaube ich nicht. E-Motoren liegen bei 80-90+x% Wirkungsgrad. Da bleibt nicht mehr viel. Schau dir mal die Außenläufer Motoren an, die seit einigen Jahren im Modellbereich der Elektro-Helikopter eingesetzt werden. Das ist wirklich beachtlich !

Zitat:

Original geschrieben von gemm

Zitat:

Somit könnte evtl. mal ein E-Turbo, in welcher Form auch immer, für zusätzlichen Druck sorgen.

Auch das kann ich mir nicht vorstellen, da die Energie zum Antrieb dieses E-Turbos aus der Battierie und damit vom Generator des Verbrennungsmotor kommen muss. Der Charme eines Turboladers liegt jedoch darin, dass er Abgasenergie nutzt, die beim Saugmotor ungenutzt durch den Auspuff verblasen wird. Dadurch erhöht sich der Wirkungsgrad des Gesamtsystems. Ansonsten könnte man gleich einen normalen Kompressor nehmen, der mechanisch vom Verbrennungsmotor angetrieben wird (wie es z.B. Mercedes macht). Spart den Umweg über den Generator, die Batterie und den E-Turbo.

Zum Thema "Wirkungsgrad":

Ein hochwertiger E-Motor hat einen guten Wirkungsgrad. Eine Steigerung von ca. 5% ist aber z.B. alleine durch die Verwendung von gegossenen Kupferrotoren möglich.

Im Vergleich zu Aluminiumausführungen ermöglichen die Kupferrotoren in elektrischen Käfigmotoren eine Steigerung des Drehmoments und des Wirkunggrades bei gleichzeitiger Reduzierung der Betriebstemperatur und des Bauraums, nicht unwichtig im Auto.

Div. Firmen, auch eines der größten deutschen Konzerne forscht intensiv an dieser Technologie. Das Problem liegt z.Zt noch in der komplizierten Fertigung der Rotoren. Will aber mal nicht zu viel erzählen :cool:.

 

Zum Thema " E-Turbo"

Worin liegt der Nachteil eines Turbos? Erst ab einer bestimmten Drehzahl sorgt er für Schub. Besser wäre also einen Kompressor, der funktioniert aber im oberen Drehzahlbereich mehr als unbefriediegend.

Oder ich mache es auf die komplizierte und teure Art und nehme ein Kompressor und einen Turbo (VW) oder einen kleinen und großen Turbolader (Saab) oder ich versuche das Turboloch durch einen simplen zusätzlichen elektronischen Antrieb möglichst klein zu halten....;)

Diesen Antrieb kann ich völlig unabhänig von Drehzahl und Lastzustand des Motors steuern!

Zufällig beschäftigt sich eine Sparte des oben bereits erwähnten Unternehmens auch intensiv mit Turboladern, denen durch elektronische Unterstützung (Antrieb) im unteren Drehzahlbereich das Turboloch geraubt werden soll.

Ob diese Technologie mal in Serie geht.....mal schauen. Wenn demnächst das 12V-Bordnetz durch min. 24V ersetzt wird und sich die Akkus der PKWs beim Bremsen selbständig wieder aufladen.....:)

 

Was leistet denn ein Autostaubsauger auf 12 Volt?

Nicht viel, weil man ja die Batterie nicht leersaugen möchte.:)

Was leistet aber denn ein Anlassermotor?...:)

1,5 PS mindestens. Man kann zur Not sogar per Anlasser fahren wenn der Motor auf der Kreuzung verreckt und der Wagen ein Schaltgetriebe hat.:)

Ein Zusatzgebläse muss nicht im Hauptstromkanal sein und dort hinderlich wirken. Kann auch als Nebenstromkanal vorhanden sein.

Aber so eine elektrische Luftpumpe ist witzlos gegenüber einem Abgas-Turbolader.:)

Das Ansprechverhalten wird eventuell positiv beeinflusst. Aber das elektrische Gebläse braucht mehr Energie, und ist deshalb sinnlos.

Moin LC,

schon richtig.

Aber ich meine kein schnödes Zusatzgebläse sondern einem Zusatzantrieb des Laders. Dieser bringt oder hält die Turbinenschaufeln im untersten Drehzahlbereich in Wallung, um das Ansprechverhalten zu verbessern und die turbotypische Gedenksekunde zu verringern.

Diese Technologie verbraucht w e n i g Energie, da nur sehr kurzzeitig im Eingriff.

Im Zuge der Energierückgewinnung beim Bremsen, entsteht genug überschüssige Energie, um z.B. beim anschließenden Beschleunigen die Turbinenschaufeln eines Laders wieder auf Schwung zu bringen.

Zitat:

Aber ich meine kein schnödes Zusatzgebläse sondern einem Zusatzantrieb des Laders

Schon richtig; das wäre eine sehr wünschenswerte Technik. ZF hat sowas Mitte der 80er mal entwickelt, aber davon hat man dann nicht mehr viel gehört. Woran es lag weiss ich leider nicht....du scheinst da bessere Infos zu haben ;-)

ZF hatte auch den "Dyno-Start" am Start.

Das wäre mal ein richtiger Knaller gewesen.:)

Nix Anlasser, nix Lichtmaschine...alles in der Kupplung integriert.

Aber das war wohl nix...momentan ein Satz mit X.:(

Funktionieren tut das Ding, ist aber scheinbar zu teuer in der Serie.:(

 Aber ich meine kein schnödes Zusatzgebläse sondern einem Zusatzantrieb des Laders.

 

Hat es das schon einmal gegeben?

 

Ich stelle mir den Antrieb sehr schwierig vor, man muß ja irgendwie auf die Laderwelle zugreifen können.

 

 

 

 

Abgas-Turbolader mit elektrischem Antrieb bei niedrigen Motordrehzahlen???

Wenn es sowas geben würde oder gegeben hätte, dann ist es so sinnlos wie ein Pickel am Hintern.

Ein zusätzliches Gebläse oder ein Kompressor...halte ich dagegen für möglich und nicht unbedingt sinnlos.

Der "Twin-Turbo" arbeitet auch mit zwei unterschiedlichen Turboladern. Ein kleiner Lader, der früh anspricht...und ein grösserer Lader, der den Druck bringt.

Ich würde als Ingenieur eher ein elektrisch angetriebens Gebläse als Nebenstrom-Agreggat verwenden, zusätzlich zum Abgasturbolader.

Bei kleinen Motoren bestimmt sinnvoll und effektiv. Bei Motoren über 2.0 eher witzlos.

 

Zitat:

Original geschrieben von wvn

 Aber ich meine kein schnödes Zusatzgebläse sondern einem Zusatzantrieb des Laders.

Hat es das schon einmal gegeben?

Ich stelle mir den Antrieb sehr schwierig vor, man muß ja irgendwie auf die Laderwelle zugreifen können.

Moin wvn,

der E-Antrieb sitzt z.B. zwischen Verdichter und Abgasseite. Dieser Konstruktion sind aber thermische Grenzen gesetzt, würde z.B. ehr im Diesel zum Einsatz kommen. Beim Benziner sind die Abgastemperaturen deutlich zu hoch.

BorgWarner Turbo bastelt ebenfalls seit längerem an dieser Technologie. Favorisiert wird hier allerdings ein separater elektronischer Verdichter.

Ein Problem haben sie alle: sie warten auf das 42V-Bortnetz.

Wenn es interessiert: http://www.turbos.bwauto.com/products/eBooster.de.aspx

 

Auf dieser Seite findet man Unter der "Wissensbibliothek" weitere Hinweise zu dieser Technologie.

Deine Antwort
Ähnliche Themen