ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Drehzahlen Diesel

Drehzahlen Diesel

Themenstarteram 2. April 2003 um 19:35

Tach

Warum haben Dieselmotoren so ein schmales Drehzahlband?

Kann man die Diesel nicht mit höhere Drehzahl laufen lassen z.B bis 6000 oder gar 6500 U/min....

 

Danke im voraus für die Info !

 

Gruß

Ähnliche Themen
16 Antworten

Die schwereren Kolben verhindern dies.

Durch den höheren Explosionsdruck ist die Beanspruchung ungleich höher.

mfg

Hi,

aufgrund der Tatsache, daß Dieselkraftstoff nicht so zündwillig wie Benzin ist, läuft die Verbrennung im Dieselmotor etwas langsamer ab als im Ottomotor. Da die Zeitspanne, die dem Gemisch zur Verbrennung bleibt, mit höherer Drehzahl immer kürzer wird, hat das Dieselgemisch irgendwann nicht mehr die benötigte Zeit, um während der Expansionsphase vollständig zu verbrennen. Deshalb ist beim Dieselmotor rein physikalisch bei ca. 5400 U/min Schluß. Deshalb braucht ein Dieselmotor auch keinen Drehzahlbegrenzer. Man kann ihn einfach nicht überdrehen.

Von einem schmalen Drehzahlband kann beim Diesel eigentlich nicht die Rede sein. Welcher Benzinmotor mit vergleichbarem Hubraum schafft es schon, von knapp über 1000 U/min ruckfrei hochzubeschleunigen.

Hi

Hört sich sehr plausibel an.

Aber ich bin gestern einen Tag lang einen Testwagen von Opel gefahren. Vectra C 2.2 DTI

Dieser hat aber bei ca. 1000U/min geruckelt als ich beschleunigt habe. Und besonders durchzugstark war der "untenrum" auch nicht. Unter 2500U/min hat sich gar nichts getan, obwohl er sein maximales Drehmoment von immerhin 280Nm bereits bei 1500U/min bis 2750U/min bereitstellen soll. Egal in welchen Gang, erst ab ca. 2300U/min kam was.

Andere Frage, was mich mal interessieren würde:

Haben Dieselmotoren auch eine Schubabschaltung wie Benzinmotoren?

Gruß Hoffi

am 3. April 2003 um 9:03

wenn ich mich nicht irre, wurde die schubabschaltung sogar zuerst beim diesel eingeführt. aber sicher bin ich mir da nicht. wie auch immer: alle einspritzanlagen verfügen über eine schubaabshcaltung.

 

zu den drehzahlen: da ein diesel eine wesentlich höhere verdichtung braucht als ein benziner, muss der hub der kolben sehr viel größer sein. das heißt, sie haben lange und schmale zylinder, während benziner eher kurze und breite zylinder haben. das geht teilweise so extrem, dass die dinger dann 8.000 problemlos mitmachen, zum beispiel bei honda. dadurch hat mans mit anderen beschleunigungen bei den bewegten massen im motor zu tun. das kommt noch zu der flammausbreitungsgeschwindigkeit, die niedriger ist, hinzu.

@Elessar

Es stimmt zwar, daß die meisten Dieselmotoren langhubig ausgelegt sind, dies ist aber in Bezug auf die hohe Verdichtung nicht zwingend vorgeschrieben. Die Verdichtung errechnet sich aus dem Verhältnis von Hubraum zum verbleibenden Brennraum, daß heißt, je kleiner der Brennraum im Verhältnis zum Hubraum ist, desto höher ist das Verdichtungsverhältnis. Deswegen kann man ja durch Abschleifen von einigen Zehntel Milimetern vom Zylinderkopf das Verdichtungsverhältnis extrem erhöhen (was manche Bastler beim Planen eines Zylinderkopfes nicht bedenken und deshalb keine dickere Zylinderkopfdichtung einsetzen und sich nachher über die heftige Klopfneigung beim Benziner wundern).

@HOFFI

Naja, nicht jeder Diesel ist so durchzugsstark. Ich habe die Erfahrung auch eher mit Turbodieselmotoren ab 2,5 Liter Hubraum gemacht.

am 6. April 2003 um 21:31

-Welcher Benzinmotor mit vergleichbarem Hubraum schafft es schon, von knapp über 1000 U/min ruckfrei hochzubeschleunigen?

->Der Ford 2.0i DOHC 88KW kann das. Und der 2 Liter R6 vom BMW E30.

Schubabschaltung wurde abgeschafft damit der Kat nicht mehr abkühlt.

am 6. April 2003 um 22:32

wo wurde die schubabschaltung abgeschafft?

Hi

Beim Diesel, schätze ich mal. Alles andere wäre mir neu, und unverständlich.

Gruß Hoffi

@HOFFI

Beim Diesel die Schubabschaltung abzuschaffen, ergäbe aber auch keinen Sinn. Wozu im Schubbetrieb noch Kraftstoff nutzlos einspritzen ? Die Motorbremse funktioniert auch mit komprimierter Luft.

Hi

Ich habe es ja nicht behauptet, das man beim Diesel die Schubabaschaltung abgeschafft hat. Ich kann es mir nur vorstellen, da der Grund den derjenige angeführt hat, recht einleuchtend klingt.

Und ich vermute nur das er den Diesel meint, da es ja defintiv die Schubabschaltung beim Benziner noch gibt.

Gruß Hoffi

am 9. April 2003 um 11:31

loooooooooooooooool

 

also mein Astra G DTI 2.0 mit 100ps kat definitiv eine Schubabschaltung!

das ist der Betriebsanleitung und auch dem Bordcomputer zu entnehmen.

 

für welche Dieselmotoren soll gelten, dass bei 5400 schluss ist ? ich denke, das hängt auch wieder von der Bauart ab oder? der wenn ich mich nicht täusche hat mein Astra nen X20YDT und der riegelt bei 5500 oder etwas darüber ab... zumindest dachte ich immer es sei der Begrenzer !?

aber es wird ja wohl dieselmotoren geben, die höher drehen können, da ja durch die veränderte Bauweise verschiedener Bauteile (Kurzhub/Langhub) ja auch verschieden lange Zeiträume für die Verbrennung erreicht werden können...

 

mfg DJD

am 9. April 2003 um 12:06

Die Abschaffung ist auch beim Benziner schon durch, aber noch nicht in allen Modellen implementiert. Hängt mit den neuen Abgasnormen zusammen. Fährt man z.B. einen längeren Berg runter so ist der Kat abgekühlt und einige Zeit Funktionsunfähig. In Zukunft wird sich das mit elektrisch beheizten katalysatoren wieder beheben lassen.

Diesel haben sehr wohl eine Drehzahlbegrenzung: entweder elektronisch wie bei modernen Motoren oder mechnisch über einen Fliegkraftregler.

am 9. April 2003 um 12:16

hm

 

also das mit der Schubabschaltung versteh ich nicht...

ich meine der Kat hat ja an die 400grad Betriebstemperatur (oder???), das heisst der berg müsste ja ziemlich lang sein, damit er abkühlt.. und ab welcher temp. ist er betriebsunfähig?

 

bzw. kanns ja nicht sein, dass man lieber wärend der talfahrt sinnlos Treibstoff reinpumpt und abgase verursacht nur damit der kat unmittelbar nachher sofort funktioniert... ich meine Heben sich die beiden sachen nicht gegenseitig auf?

des weiteren ist mit die Abgasnorm scheissegal, da sie in österreich ohnehin keinen Einfluss auf irgendwas hat...

bei uns gibts bei der Steuer lediglich eine Unterteilung zwischen :

Diesel

Benziner

Benziner mit Kat

LKW

Zweirad etc...

also kostet alles gleich viel schweinegeld (abhängig von den PS) egal welche Abgasnorm.

@djdee

Ja, es gibt Motoren, die nach dem Dieselprinzip arbeiten und schneller als 5400-5500 U/min drehen: Glühkopf-Motoren im Modellbau. Die verbrennen allerdings kein herkömmliches Dieselöl. Ansonsten ist mir bei Gebrauchsmotoren keiner bekannt, der diese Drehzahlgrenze überschreitet.

Zwischen Kurzhub- und Langhub-Motoren (mit gleichem Zylindervolumen) gibt es hinsichtlich der für die Verbrennung zur Verfügung stehenden Zeit nur vernachlässigbar kleine Unterschiede, da die Verbrennung in der zur Verfügung stehenden Zeit das gesamte Expansionsvolumen ausfüllen muß (d.h., was im Hub an Weg gespart worden ist, wird durch die dann größere Bohrung wieder ausgeglichen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen