Forum1er F20 & F21
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. Downsizing-Motor oder lieber was Herkömmliches?

Downsizing-Motor oder lieber was Herkömmliches?

BMW 1er
Themenstarteram 19. September 2017 um 11:15

Hallo zusammen,

ich schaue gerade nach einem gebrauchten 1er als Benziner mit Schaltgetriebe für meine Frau. Von den Zahlen her käme wohl der 118i in Frage.

Meine Erfahrungen mit den BMW Downsizing-Motoren bereiten mir aber echte Zweifel: hatte selbst mal einen 525d F11, der hatte eine deutliche Anfahrschwäche. Bin mal einen 318i F31 mit dem Dreizylinder und Automatic gefahren, da kaschiert das Getriebe die Anfahrschwäche ganz gut. Im Urlaub letztens ein 116d Schalter, der würgte extrem schnell ab und gefühlvolles Gas geben zum Erreichen einer normalen Anfahrdrehzahl fand ich schwierig, er ging wie nix auf 1.500 Rpm hoch, was ich zu viel als Anfahrdrehzahl empfinde.

Jetzt überlege ich ernsthaft, ob man nicht besser einen "normalen" Vierzylinder kaufen sollte, am besten den 120i mit 2 Liter, um einen Motor zu haben, der dem Fahrzeuggewicht etwas entgegenzusetzen hat oder z. B. im Winter gefühlvoll anfahren kann. Die Motorleistung würde ansonsten eher nicht gebraucht, Verbrauch wäre zweitrangig.

Was meint Ihr? Bevor die ersten sagen, "fahre doch beide Probe": der 120i ist nicht so häufig anzutreffen und in dieser frühen Phase will ich noch keinen Händler mit Probefahrten für zwei Varianten behelligen.

Danke und Gruß

Der Biber

Ähnliche Themen
22 Antworten

Was will denn deine Frau? Meiner kann ich lange erzählen, dass ihr 218d GT ein Dreizylinder mit Frontantrieb ist. Ihr gefällt die Farbe... Der 118i hat 136PS, wenn deine Frau nicht gerade von einem deutlich größeren Motor her kommt oder Hobby-Rennfahrerin ist, sollte das im 1er ja in der Regel locker reichen.

Die Diskussion um Sinn und Unsinn des Downsizings wird hier zu keinem sinnvollen Ergebnis führen. Darüber wurde schon x Mal bis aufs Blut gestritten.

Meine Erfahrung mit unserem 218i ist, dass er gut geht, aber schon einigermaßen knattert. Merkt man insbesondere im Stehen. Da freut man sich über Start-Stopp. Beim Handschalter merkt man das sicher deutlich am Schalthebel. Obs nervt? Probefahren! :p

Die Probefahrten würde ich einfach machen. Schließlich kassiert der Händler auch ohne mit der Wimper zu zucken 2000€ über Wert, wenn du nicht verhandelst. Meine Erfahrung ist eher, dass Probefahren hilft eine echte Kaufabsicht zu zeigen.

Zitat:

@biber280 schrieb am 19. September 2017 um 11:15:54 Uhr:

Im Urlaub letztens ein 116d Schalter, der würgte extrem schnell ab und gefühlvolles Gas geben zum Erreichen einer normalen Anfahrdrehzahl fand ich schwierig, er ging wie nix auf 1.500 Rpm hoch, was ich zu viel als Anfahrdrehzahl empfinde.

Wie niedrig willst du denn einkuppeln?

Selbst die Automatik lässt den Motor etwas hochdrehen bevor der Kraftschluss erfolgt.

Wir fahren den 18i als Handschalter im 2er AT, sind dort soweit ganz zufrieden, abgesehen von einigen technischen Mängeln, die nicht unbedingt dem Motor zuzuschreiben sind.

Manche sind der Meinung, dass der 18i kein guter Einstiegsmotor ist, die VAG-Downsizing-Motoren werden hingegen immer wieder dafür gelobt. Für lebhafte Motor-Diskussionen schaust du am besten mal im F45-Forum vorbei, da wird immer wieder (zum teil kontrovers) über den 18i diskutiert.

Der 20i wird hier immer wieder positiv hervorgehoben, dann ist aber der 2-Liter-Benziner gemeint mit 184 PS. Der Vorgänger mit 170 bzw 177 PS wird nicht so gelobt, zumindest ist das mein Eindruck.

Wenn es dich finanziell nicht drückt: Nimm den 120i mit Automatik.

Es ist irgendwo halt auch eine Preisfrage: Der 118i ist deutlich günstiger als ein 20i, einen beachtlichen Teil der Mehrkosten wären aber beim Wiederverkauf wieder zu erzielen.

 

Am Wirtschaftlichsten wäre wohl ein 118d oder 120d. Und zwar schlicht und ergreifend deshalb, weil die Anschaffungspreise aufgrund der aktuellen Diskussion sehr niedrig sind, der 120d wird zum Teil schon unterhalb des 20i gehandelt.

Meine Lebensgefährtin hat sich einen118i (Schaltgetriebe) gekauft und ist recht zufrieden damit (fährt auch gerne mal was schneller).

Der Motor schnattert nur etwas beim zügigen Gasgeben, ansonsten läuft er ganz angenehm und vibrationsarm.

Die Leistung empfinde ich auch als ausreichend, wenn man nicht ständig im Racemodus unterwegs ist. Ich denke, der 118i wird auch Deiner Frau absolut ausreichen.

Komme vom 116i Vor Facelift mit 136Ps fahre jetzt den 120i 2l mit 184 Ps.

Da liegen schon deutliche Unterschiede dazwischen. Der 120i läuft viel ruhiger, entspannter und zieht richtig schön durch. War mit meinem 116i trotzdem sehr zufrieden und würde diesen Motor uneingeschränkt weiterempfehlen vor allem wenn man nicht ganz so Auto affin ist.

Ihr müsst etwas aufpassen von welchen 16i, 18i oder 20i ihr redet. Darunter laufen Insgesamt 5 Motoren, die speziell mit dem LCI auch teilweise als anderes Modell eingestuft wurden, trotz gleichem Motor.

Ich persönlich würde mir stark überlegen einen R3 zu holen, allerdings bin ich ihn selbst nie gefahren und rein von den Daten sind 136PS R3 und R4 auch annähernd identisch. Kurzum, ich habe ein Vorurteil gegen 3 Zylinder Motoren :)

Den Aufpreis zum 1,6L 170/177PS wäre ich nicht bereit zu zahlen, beim aktuelleren 2L 184PS würde ich schon überlegen. Allerdings ist der Aufpreis hier schon ziemlich happig (zumindest nach Listenpreis).

Der alte 136PS/R4 gilt als robust und hat in jeder Lebenslage eigentlich genug Leistung für den Alltag. Aus meiner Sicht hier der P/L Sieger.

Niemals einen 3-Zylinder, wenn es in der gleichen Klasse einen 4-er gibt. Und selbst dort ist mehr Hubraum die bessere Wahl (siehe 120i 1,6L und 120i 2L). Klar, kostet das ein Geringes mehr an Steuer und Versicherung, aber bei gleicher Fahrweise sind es auch fast gleiche Betriebskosten, und bei Bedarf hast du einfach mehr Reserven unterm Hintern.

Das ist ja mal eine super Empfehlung. Dir ist aber schon aufgefallen, daß in den Anschaffungskosten ein nicht unerheblicher Unterschied besteht, oder?

Mein Vater stand bis heute vor der gleichen Entscheidung. 118i oder 120i, beides Automatik. Bei BMW Luxemburg beträgt der Unterschied im Listenpreis ziemlich genau 2000€. Und die sind, nachdem wir nun beide ausgiebig Probe gefahren sind, sehr sehr gut investiert. Das Knattern des 3-Zylinders im Stand, die eher grenzwertige Leistung beim schreienden Sound beim Fahren passt zum aufgerufenen Preis (meiner Meinung nach) überhaupt nicht. Der 120i bietet hingegen alles, was man von einem BMW erwartet. Auch der Verbrauchsvorteil vom 18i ist kaum der Rede wert.

Falls das Geld gerade so nur für den 118i reicht, würde ich eher auf ein anderes Fabrikat ausweichen, wo man dann deutlich mehr fürs Geld bekommen kann.

Zitat:

@halifax schrieb am 20. September 2017 um 20:53:24 Uhr:

Das ist ja mal eine super Empfehlung. Dir ist aber schon aufgefallen, daß in den Anschaffungskosten ein nicht unerheblicher Unterschied besteht, oder?

Es muss jeder selbst wissen, was er will. Geiz ist zwar geil, aber man sollte dabei nicht vergessen, dass niemandem etwas geschenkt wird.

Zitat:

@dannmalzu schrieb am 20. Sep. 2017 um 23:14:08 Uhr:

Geiz ist zwar geil, aber man sollte dabei nicht vergessen, dass niemandem etwas geschenkt wird.

Das Totschlagargument schlechthin! Das hat doch überhaupt nichts mit Geiz zu tun.

Dann verstehe ich nicht, warum nicht gleich der 6 Zylinder das Mindeste ist. Beim M140i ist das Preis-Leistungsverhältnis mit Abstand am besten!

 

PS: Unabhängig unserer Diskussion bin ich der Meinung, daß ich persönlich lieber zum größeren Motor greifen würde als zu irgendwelcher Krampfausstattung.

Nochmal zur Frage des TE: Der sorgt sich vor allem um die Anfahrschwäche. Von Zylindern hat er ja gar nix gesagt.

Ich kann nur für unseren 218iA GT sprechen. Da empfinde ich keine Anfahrschwäche. Ist aber auch eine andere Automatik als im 1er und ein anderes Antriebskonzept. Wenn du schon beim 525d eine Schwäche empfindest und das deine Hauptsorge ist, dann kannst du auch 118iA ausprobieren. Die Automatk im 1er ist echt gut. Das Erlebnis sollte gleich oder besser zum 318iA sein.

Ansonsten nochmal: lass doch deine Frau die Autos ausprobieren. Es bringt ja nix, wenn dir am Ende der Motor gefällt, ihr aber irgendetwas ganz anderes nicht. ;)

Ich fahre einen 118i 3 Zylinder mit Schaltgetriebe und finde den Motor wirklich gelungen.

Es kommt auch stark darauf an, in welchem Modus man fährt. Bei "Sport" laesst er sich zügig bewegen und macht sogar Spaß.

Die Geräusche empfinde ich auch nicht als störend und er rumpelt eher weniger als mein alter 116i.

Klar, der 1er wird damit kein Rennauto und man merkt Beladung auch recht schnell... Aber insgesamt kann ich den Motor voll empfehlen!

Leute, euch ist schon klar, dass beides Downsizing Motoren sind! Früher gab es in der Großserie auch keinen 2L-4-Zylinder mit 184PS. Da waren's dann immer 6-Zylinder in der Leistungsklasse!

Aber zum eigentlichen Thema: @TE: Es hilft nichts. Fahr beide Probe. Du wirst hier von 20 Leuten 15 unterschiedliche Ansichten hören. Für mich (!) wäre der 118i nix. Ein kleiner 3-Zylinder im 1er ist halt immer bei den Zusatzaggregaten angestengt. Aber das ist alles eine Frage von Budget und Nutzung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. Downsizing-Motor oder lieber was Herkömmliches?