ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Dodge Challenger

Dodge Challenger

Dodge Challenger III LC
Themenstarteram 24. Januar 2011 um 10:39

Hallo Leute,

ich werde mir - so gott es will - einen Challenger kaufen. Aber habe vorher noch ein paar Sachen die ich geklärt haben möchte. Ich habe die Suchfunktion zwar schon gequält, bin aber noch nicht fündig geworden.

Ich möchte mir einen Challenger bj. 2009 oder 2010 R T kaufen.

1. Welche Soundanlagen gibt es im Challenger ? Ich habe welche gesehen mit nur 4 Lautsprecher, eine mit 14 Lautsprecher und eine mit Subwoofer und noch eine mit 6 Lautsprecher. Welches sind eute Erfahrungen was den Klang angeht ?

2. Ich bringe das Auto als Umzugsgut mit nach Deutschland. Ich bleibe nämlich für 3 Jahre in den Staaten und lasse das Auto 12 Monate vor der Heimkehr auf mich zu. Nun steht beim TÜV das ich ein als Umzugsgut deklariertes Auto eine Ausnahmegenehmigung auf die Auspuffanlage erhalt. Heißt das egal was da eine für drunter ist bekomme ich eine Ausnahmegenehmigung ?

3. Darf man wirklich die Xenon´s aus den USA nicht in Deutschland fahren ??

4. (und die letzte) Bei welchem Umrüster habt ihr die Blinker, Nebelschlußleuchte etc umrüsten lassen ??

Danke für die Antworten ;-)

Beste Antwort im Thema

Dann telefonier' doch einfach mal mit deiner Versicherung. Sorry aber... immer der gleiche Mist... da wartet man lieber 2 Tage in 'nem Forum auf 'ne (meist sinnlose; wie man sieht) Antwort, statt mal eben in 5min seine Versicherung anzurufen und ALLE brauchbaren Infos zu haben. Ob man die Karre dann kauft oder nicht, ist doch egal. Die Versicherung ist für DICH da, nicht umgekehrt.

54 weitere Antworten
Ähnliche Themen
54 Antworten

Zu 1)

Keine Ahnung

Zu 2)

Es werden des öfteren Aftermarktanlagen verbaut und bei der Erstabnahme mit abgenommen. Nur jenseits von gut und böse geht auch nicht und keine eintragung ist in Stein gemeißelt. In wie weit sich die Bestimmungen beim Umzugsgut und normalen Import unterscheiden kann ich nicht sagen.

Zu 3)

Ohne automatische LWR und Scheinwerferreinigungsanlage keine LEGALE Eintragung.

Zu 4)

Autohaus Mandt in Hagen, 2007 ca. 1500,-€ für einen 07er Ford Mustang GT. Ruf ist gemischt was die aktuellen Mustangs betrifft aber ich kann nichts negatives sagen.

Themenstarteram 24. Januar 2011 um 20:51

Vielen Dank erstmal für die Antwort....

vielleicht finden sich ja noch andere die helfen können...

frag doch mal hier nach

Themenstarteram 25. Januar 2011 um 15:08

Danke...gucken wir mal ;-)

am 11. Februar 2011 um 16:32

Na super, ich wollte eigentlich auf einen anderen Thread antworten, aber hier passts wohl auch irgendwie hin...

Auch wenn dieser Beitrag etwas "spät" kommt, ich denke dass sich auch noch 2013 jemand diesen Thread durchliest, also...

Ich habe mich etwas in die Materie eingelesen, Testberichte von professionellen Magazinen und Foren-Beiträge in den USA und Deutschland durchforstet.

Bezeichnend ist der ewige Kampf Mustang gegen Challenger in Internet-Foren. Gewonnen wird der Diskussions-Kampf vom Mustang GT 5.0, denn er bietet die besten Fahrleistungen fürs Geld (bang for the buck).

In einem Beschleunigungsrennen von Motortrend traten beispielsweise der Dodge Challenger SRT-8 6.1, der Mustang GT 5.0 und der Chevrolet Camaro SS 6.2 an (alle gut über 400 PS).

http://www.youtube.com/watch?v=-o3p8fZZQM8

Wie man sieht, gewinnt der Mustang vor dem Camaro, der Challenger wird letzter. Es fällt auf, dass der Mustang besonders gut aus den Startlöchern kommt. Auf den ersten Metern machen die beiden Konkurrenten keinen Stich. Das ist im Alltag bei Ampelrennen natürlich wichtig. (0-60 mph: Mustang 4,4 s, Camaro 4,7 s, Challenger 4,8 s).

Bei einem weiteren Test kommt der Mustang auf den ersten Platz (bestes Leistungsgewicht, super Fahrwerk, super Sound), der Challenger auf den zweiten Platz (bester Fahrkomfort, super Sound bei Vollgas, sehr gutes Fahrwerk), der Camaro auf den dritten Platz (netter Motorsound, hohe Agilität, aber schlechte Übersichtlichkeit und Bedienung).

Maximale Querbeschleunigung in Kurven: Mustang 0,97 g, Challenger 0,92 g, Camaro 0,92 g.

http://www.youtube.com/watch?v=aB4vfZDYyO8

Wenn man alle drei Autos beim Händler vor sich stehen hat, dann - es tut mir leid, aber das fiel mir spontan ein - wirken der Mustang und der Camaro gegen den Challenger ein bisschen zierlich. Der Challenger steht ungefähr so eindrucksvoll und mächtig in der Landschaft wie der schwarze Quarder im Film "2001". Dass das kein reinrassiger Sportwagen ist, kann man auf den ersten Blick sehen. Aber er wirkt mächtiger als seine Konkurrenten, und auch das zählt bei Muscle Cars.

Ich finde, Männer sollten nicht über Innenraum-Designs meckern, es sei denn sie sind Innenarchitekten oder Schmuckdesigner.

Die Auspuffanlage des Challenger kann man bei Geiger Cars für ca. 2000 Euro aufrüsten. Wer das Geld nicht hat, der sollte sich mal überlegen, was der Spruch "Armani-Jeans tragen, aber kein Geld für die Unterhose" bedeutet... ich würde den Auspuff trotzdem so lassen. Beim Reisen und Cruisen nervt der Auspuff nicht mit pubertären Geboller, nur wenn man Gas gibt wird der Wagen richtig laut.

Der R/T 5.7 soll übrigens in der Beschleunigung fast genauso gut gehen wie der SRT-8 6.1. Der R/T hat bis ca. 4500/min dasselbe Drehmoment und ist etwas kürzer übersetzt. Nur oben heraus fehlen dem R/T fast 50 PS. Wer allerdings auf beste Leistung fürs Geld steht, der wird ohnehin einen Mustang GT kaufen. Der Camaro wirkt optisch nicht so mächtig wie der Challenger und er ist gleichzeitig nicht so schnell wie der Mustang, was wohl sein größter Fehler ist. Ansonsten kann man ihm wenig vorwerfen, und für sich gesehen ist er sehr cool.

Kaufen? Würde ich alle drei - wenn ich nicht gerade auf ein Haus sparen würde :)

Bei meinem US-Car-Händler kann man alle Drei neben einander sehen ...

Wobei - neben den RAMs sehen die alle nicht soooo groß aus :p - wobei man beim Challenger halt wissen muß, daß der auf der Plattform des Chrysler 300 c steht - also alte Mercedes E-Klasse - was mal per se nicht unbedingt schlecht ist .. :)

Der Mustang hat ein sehr muskulöses Design, toll gemacht, aber die Starrachse hinten ... hm - naja - nix gegen Retro, aber das muß imho nicht sein. Bei meinem Dodge Durango hat die in Verbindung mit dem Leiterrahmen wenigstens noch eine echte Funktion - nämlich Verschränkung, aber bei einem Muscle-Car ?

Der Camaro ist von außen auch ein echter Hingucker und der 6.2 Liter-V8 von Chevrolet über alle Zweifel erhaben. Auch innen besonders im Vergleich zum Challenger besser verabeitet.

ABER ....

Der Challenger hat "ES" einfach - bei den Drei auch mein persönlicher Favorit, trotz Hartplastik und 300C-Armaturenbrett ... :rolleyes:

Wie ein Vorposter schon schrieb ist der R/T das empfehlenswerteste Modell ...

Am besten noch etwas warten, dann gibt es den neuen Challenger mit verbesserter Innenausstatung und dem neuen 6.4 Liter - 392 cui - Hemi V8 mit MDS und 345 kW (470 PS) - das könnte bei mir in 3-4 Jahren der Nachfolger bzw eine Ergänzung für meinen Durango 5.7 Hemi werden ... *seuftz* :cool:

In diesem Sinne - Howdy - der eMkay

am 22. Februar 2011 um 20:29

Tach,

ich trage mich von Tag zu Tag auch mehr mit dem Gedanken, mir einen 2011er Challenger zu kaufen, insbesondere nachdem ich die Videos zur GWE SRT8 392 edition mit Ralph Gilles und Jay Leno gesehen habe (siehe http://www.jaylenosgarage.com/)

Ich warte jetzt mal ab, zu welchen Preisen die hier in Deutschland zu bekommen sind.

Einige Anbieter nennen ja Endpreise ("deutschlandfertig") jenseits der 50k Euro, was mir in Anbetracht des US-Preises als geradezu bizarr erscheint.

Aber die V8-Modelle sind schon endgeil, da gibt es nichts. Absolut gelungenes Auto.

Wenn ich auch für längere Zeit in US/Can wäre, würde ich mir auch sofort einen kaufen, gegeben Anschaffungs- und Betriebskosten dort.

Grüße

bloedbommel

Zitat:

Original geschrieben von bloedbommel

Einige Anbieter nennen ja Endpreise ("deutschlandfertig") jenseits der 50k Euro, was mir in Anbetracht des US-Preises als geradezu bizarr erscheint.

Jupp, hier in der Nähe bietet ein Händler einen 'neuen' *) 2010er Challenger RT (V8, aber älteres Modell) für jetzt schon 24.999 US$ an und bekommt ihn nicht weg. D.h. der steht schon seit 4 Monaten zu dem Preis rum.

*) ein Vorführwagen, älteres Modell, das schon >1 Jahr beim Händler steht und ca. 500 Meilen runter hat, wird hier übrigens als Neuwagen verkauft.

Die Preise in D. sind völlig überzogen, gilt auch für den Mustang.

Themenstarteram 1. März 2011 um 9:37

hmm..ist vielleicht noch einer hier der auf meine Fragen ein paar Antworten hat :-)

am 1. März 2011 um 10:48

In welcher Ecke von Deutschland wirst Du denn aufschlagen, wenn Du wieder zurück kommst?

Solltest Du Dir in USA in den Nordstaaten einen Challenger kaufen, dann lass ihn dort gleich unten versiegeln und fahr ihn nicht erst im Salz.

Ich fahre einen US Jeep mit eingetragenem Xenon - daher die obige Frage - wenns von der Entfernung her passt, kann ich meinen Umrüster empfehlen.

Themenstarteram 1. März 2011 um 21:04

Also wenn, dann schlage ich in Hamburg wieder auf..und werde wohl in der Ecke New York wohnen :-)

am 1. März 2011 um 23:42

Mein Umrüster ist 500 km weiter südlich - dann kann ich Dir nicht helfen

Themenstarteram 4. März 2011 um 9:08

Kennt einer der hier anwesenden denn einen guten Umrüster im Norden ??

Zitat:

Original geschrieben von skara82

Kennt einer der hier anwesenden denn einen guten Umrüster im Norden ??

http://www.auto-kalkofen.de/

Deine Antwort
Ähnliche Themen