ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Diskussion zur Zählung - Probleme mit der Kupplung beim B20DTH (Schalter)

Diskussion zur Zählung - Probleme mit der Kupplung beim B20DTH (Schalter)

Opel Insignia A (G09) Country Tourer, Opel Insignia A (G09)
Themenstarteram 16. Februar 2019 um 19:12

Hier bitte die Diskussionen zur Zählung aus dem Thread führen:

https://www.motor-talk.de/.../...eim-b20dth-schalter-t6555831.html?...

Ähnliche Themen
72 Antworten

Zitat:

 

Es müsste dann auch eine entsprechende Meldung kommen (Kupplungseinsatz reduzieren?)

Ernsthaft ? Da gibts doch nicht tatsächlich eine Meldung wenn die Kupplung verschlissen ist....welcher Sensor soll das denn machen ? Ich kenne nur die Meldung "Motordrehzahl zu hoch!" .

Und helft mir mal....was ist ACC ? Der Tempomat? der Spurhalteassi ?

ACC =Adaptive Cruise control, adaptiver Geschwindigkeitsregler, der vorausfahrende Fahrzeuge erkennt und die Geschwindigkeit übernimmt und Abstand hält. Nutze den zu 90%, ist super.

@Turbo_Vecci

Nicht ganz.

Im Insignia B wird entsprechend eine Meldung über das Kombiinstrument verfasst, dass der Kupplungseinsatz zu reduzieren ist.

 

Nicht ob diese verschließen ist, diese Meldung kann mehrere Ursachen haben.

ich möchte selber fahren und verzichte sogar auf den Tempomat, nicht mein Ding.

Ah ok, meiner hat nur den Normalen Tempomat, wobei man dieses Feature beim Insignia A kaum findet aber ich verwende selbst den Tempomat so gut wie nie.

Die Meldung "Kuuplungssatz Reduzieren" klingt mir überhaupt nicht plausibel bzw. deutsch ^^

Aber erklärt mir mal was ACC denn für eine Auswirkung auf die Kupplung haben soll ? Der Gang ist eingelegt, der Kraftschluss steht, also macht das aus rein Mechanischer sich keinen Sinn da die Geschwindigkeit sich lediglich reduziert bzw erhöht, ohne jeglichen Eingriff auf die Kupplung.

Zitat:

@Turbo_Vecci schrieb am 19. Februar 2019 um 13:20:41 Uhr:

Aber erklärt mir mal was ACC denn für eine Auswirkung auf die Kupplung haben soll ? Der Gang ist eingelegt, der Kraftschluss steht, also macht das aus rein Mechanischer sich keinen Sinn da die Geschwindigkeit sich lediglich reduziert bzw erhöht, ohne jeglichen Eingriff auf die Kupplung.

ACC hält den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug bis zu einer technischen bzw. vom Fahrer festgelegten Geschwindigkeit. Dazu bremst und beschleunigt das System. Gerade im Stau und auf der Autobahn macht es das Fahrer entspannter. Gerade in Verbindung mit einer Automatik.

Beim Beschleunigen wirken Kräfte auf die Kupplung. Guck mal ins Video vom Threadstarter (https://www.youtube.com/watch?v=pMSRm9GDzFA&feature=youtu.be). Der fängt bei ca. 1600-1700 Umdrehung an zu beschleunigen und schau mal ins Diagramm zum Motor (https://www.gmpowertrain.com/.../engines_plots_LFS.png). Da erreich der Motor bereits mindestens 300 Nm und bei 1750 sind es dann 400 Nm. Also maximal Belastung.

 

 

Ist doch egal ob ACC auf die Tube drückt oder ich, das spielt doch keine Rolle... Wenn die Kupplung rutscht ist diese falsch ausgelegt.

 

Da gibt es nix zu diskutieren!

 

VG Jan

Physikler hat mir bereits erklärt was ACC ist, aber danke.

Ok aber eine Kupplung verschleißt nur in dem Moment des Vorgangs an sich, das hat daher nichts damit zu tun ob ACC aktiv ist oder du einfach manuell beschleunigst. Sobald der Kraftschluss besteht, besteht auch kein verschleiß mehr, ansonsten würde es bedeuten dass dir bei jedem Beschleunigen die Kupplung ein wenig "rutscht" was im Umkehrschluss bedeuten würde, dass die Bauteile dem Drehmoment nicht gewachsen sind.... In dem Video kann ich nichts erkennen was irgendwie ungewöhnlich wäre. Wenn ich 80 Kmh Fahre und meine Voreingestellte Geschwindigkeit beim Tempomat meintewegen 150 ist, beschleunigt das Fahrzeug im 6. Gang auch einfach hoch, ist aber eben das gleich als würde ich das einfach durch den Druck aufs Pedal machen, das macht überhaupt keinen Unterschied.

Zitat:

@Janer110680 schrieb am 19. Februar 2019 um 16:29:23 Uhr

Ist doch egal ob ACC auf die Tube drückt oder ich, das spielt doch keine Rolle... Wenn die Kupplung rutscht ist diese falsch ausgelegt.

Da gibt es nix zu diskutieren!

VG Jan

Natürlich gibt es da was zu diskutieren, zuaml es nicht Anfangs auftrag sondern erst Jahre und zig Tkm später.

Stammtisch sei gegrüßt.

ähm Dae... "zu schwach ausgelegt" muss ja nicht bedeuten dass die Kupplung zu 100% zu schwach ist und ständig Schlupf hat....

Sie kann aber durchaus eben soviel zu schwach ausgelegt sein dass diese beim Einkuppeln eben etwas länger schlupf hat als sie das eigentlich haben sollte und daher dann eben auch deutlich schneller verschleißt.

Ist ja nicht so das der 2.0CDTI jetzt ne Kupplung vom Corsa 1.0 drin hat ;-) .

Das ist richtig, aber man merkt schon, ob direkt Kraftschluss vorliegt oder nicht. Zu schwach aus dem B20DTx Motorenverbund ist die Kupplung nicht. Zumal es beim Nachfolger, jedoch nicht beim VFL auftrat.

Weil es beim VFL noch kein B20DTH gab!

Wie gesagt es kann sich auch um so wenig handeln was du asl Fahrer nicht spürst, aber dennoch so viel dass es eben im Lauf der Zeit zu einem erhöhten Verschleiß kommt. Ist immer schwierig zu sagen was es denn genau ist, aber man kann das sicher durchaus als Einzelfälle sehen. Dass das ACC was damit zu tun hat halte ich aus mechanischer Sicht ausgeschlossen. Es gibt beim Insignia durchaus mehrere Fahrzeuge welche schon über 350 Nm stemmen, was da aber eigentlich tatsächlich öfter vorkommt ist das Zweimassenschwungrad.

@SuLeSa

bekannt ... wollte auch FL schreiben .. wie das V rein kam, keine Ahnung.

@Turbo_Vecci

ein technischer Zusammenhang zum ACC oder Tempomat sehe ich insoweit, dass beim Beschleunigen sehr viel mehr Motorleistung abgerufen wird, als wenn man es manuell mit dem Gasfuß macht. Das würde zur Folge eine höheren Verschleiß nach sich ziehen.

Wenn ich aus dem Tempomant beschleunige, geht der gut wech.

Zitat:

 

ein technischer Zusammenhang zum ACC oder Tempomat sehe ich insoweit, dass beim Beschleunigen sehr viel mehr Motorleistung abgerufen wird, als wenn man es manuell mit dem Gasfuß macht. Das würde zur Folge eine höheren Verschleiß nach sich ziehen.

Wenn ich aus dem Tempomant beschleunige, geht der gut wech.

Eben nicht...es gibt technisch keinen Unterschied ob ich meintewegen aus 80 Kmh per Tempomat auf voreingstellte 150 ( Beispiel ) beschleunige, oder ob ich einfach das Pedal ganz durchdrück... egal was du denkst, es gibt einfach keinen Unterschied ^^. Der Drehmomentverlauf ist der gleiche, die abgerufene Leistung.... und das Grundlegenste... der Kraftschluss ist in beiden Fällen bereits geschlossen, ergo kein Verschleiß möglich. Ausser die Kupplung rutscht, das macht sie dann aber auch beim normalen vollen Durchbeschleunigen.

Und ACC oder der Tempomat gibt nicht mehr Leistung frei als dein Fahrzeug hat auch beschleunigt er weicher als der Fahrer.

@dae

Bist du dir diesmal wirklich sicher dass es der ACC ist der zu dem erhöhten Verschleiß führt und nicht doch der linke Fuss des Fahrers ???

Bei den rutschenden Kupplungen ist kein Verschleiß zu erkennen!

Fehler liegt bei Opel bzw einem Zulieferer und nicht beim Fahrer oder dem ACC ! Punkt

????Gruss Turerfahn

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Diskussion zur Zählung - Probleme mit der Kupplung beim B20DTH (Schalter)