ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Dieselfahrverbote neue Runde

Dieselfahrverbote neue Runde

BMW 5er F11
Themenstarteram 2. Oktober 2021 um 16:20

Neue Runde neues "Glück"!

Die Welt Gesundheits Organisation (WHO) hat empfohlen die NOx Werte erneut von jetzt 40 auf nur noch10(!) zu senken. Die EU berät bereits, 2022 daraus ein Gesetz zu machen. Die DUH bereitet schon Klagen gegen die Regierung vor! Wird wohl bei Grüner Regierungsbeteiligung gar nicht nötig zu klagen......

Käme dieser Grenzwert, gäbe es kaum noch eine Stadt, welche nicht ohne umfassende Fahrverbote (auch für Benziner!) auskäme.

Auf diese Weise wird Verbrennern durch die Hintertür noch schneller der Garaus gemacht!!

Daher halten die Grünen auch wohl nicht zwingend am Tempolimit fest. Fahren bald nur noch Elektrische, wird sowieso nur noch geschlichen. Ein Schelm der Böses denkt.....

Ähnliche Themen
149 Antworten

Zitat:

@Amen schrieb am 2. Oktober 2021 um 20:51:58 Uhr:

Zitat:

@Timbow7777 schrieb am 2. Oktober 2021 um 19:23:35 Uhr:

Ziel der Maßnahme ist doch, das Leben in den Städten für die Menschen angenehmer zu machen - vom gesundheitlichen Standpunkt aus betrachtet. Wenn das technisch möglich ist, sollte man es meiner Meinung nach auch realisieren.

In D gilt aktuell 25 Mikrogramm fuer Luftkurorte. Es ist eine Illusion zu glauben, dass mit 10 Mikrogramm "das Leben angenehmer" wird vom gesundheitlichen Standpunkt. Abgesehen davon, dass der gesundheitliche Standpunkt fuer ein angenehmes Leben nicht der einzige und durchaus nicht der relevanteste ist (siehe Alkoholkonsum).

Wird dann auch Zeit Gewitter zu verbieten... .

Wer kennt sie nicht, die Luftkurorte München oder Berlin.

Zitat:

@12ab34 schrieb am 2. Oktober 2021 um 16:20:16 Uhr:

Neue Runde neues "Glück"!

Die Welt Gesundheits Organisation (WHO) hat empfohlen die NOx Werte erneut von jetzt 40 auf nur noch10(!) zu senken. Die EU berät bereits, 2022 daraus ein Gesetz zu machen.

Quelle? Für beides.

TE ... falls die Frage lautet, ob und was man dagegen machen könnte, wäre es ein paar Gedanken wert bei den Grünen einzutreten und basisdemokratisch den eigenen gegenläufigen Standpunkt einzubringen.

Ach, regierende Grüne sind doch auch nur eine 3/4 Union (scnr)

 

Davon ab wurde oben schon gesagt: Wenn es im Gesetzt steht, ist die Farbe der Regierung egal

Zitat:

@12ab34 schrieb am 2. Oktober 2021 um 16:20:16 Uhr:

Die Welt Gesundheits Organisation (WHO) hat empfohlen die NOx Werte erneut von jetzt 40 auf nur noch10(!) zu senken.

Käme dieser Grenzwert, gäbe es kaum noch eine Stadt, welche nicht ohne umfassende Fahrverbote (auch für Benziner!) auskäme.

Kannst du mal mit einem Rechenbeispiel erläutern, wie du zu diesem Schluß kommst?

Gut das ich seit 2019 einen kleinen Diesel geholt habe und diesen fahren durfte!

Emittiert nach Papier sehr wenig Schadstoffe:)

Zitat:

@Timbow7777 schrieb am 2. Oktober 2021 um 20:35:57 Uhr:

Dafür gibt es als Alternative die Hybridfahrzeuge - elektrisch fahren in Umweltzonen und mit dem Verbrenner außerhalb.

Ich will ja nicht pesimistisch klingen, aber ich bezweifle, dass die meisten Hybridfahrzeuge jemals elektrisch genutzt (manuell geladen) werden. Die werden doch hauptsächlich gekauft, um die Umweltprämie zu bekommen, und bessere Beschleunigungswerte zu haben.

Aber zu meinem beschriebenem Problem zurück zu kommen. Dem Stomnetz ist es egal, ob ein E-Fahrzeug, oder ein Hybrid-Fahrzeug an der Steckdose hängt. Der Unterschied ist nur, dass der Hybrid schneller vollgeladen ist, weil er einen kleineren Akku hat. (Falls er überhaupt extern geladen werden kann.)

Zitat:

@qaqaqe schrieb am 2. Oktober 2021 um 20:59:09 Uhr:

Zitat:

@Amen schrieb am 2. Oktober 2021 um 20:51:58 Uhr:

 

Wer kennt sie nicht, die Luftkurorte München oder Berlin.

Hallole

... die nächste wünschenswerte Steigerung wäre dann wohl " Heilklimatischer - Luftkurort " in der Großstadt - City :eek:

Also ich wohne in so einer abgelegenen " Sackgassen " Zone in BW - Nord Schwarzwald mit sehr viel Wald drum - herum ... seit EZ - Geburt :)

" ich wohne da , wo andere Urlaub machen " :D

= das ist dann ungefähr so / hier in meiner Ecke ... wo der Fuchs dem Hasen gute Nacht sagt :D

Gruß

Hermy

 

Zitat:

@MvM schrieb am 3. Oktober 2021 um 00:13:01 Uhr:

Ich will ja nicht pesimistisch klingen, aber ich bezweifle, dass die meisten Hybridfahrzeuge jemals elektrisch genutzt (manuell geladen) werden. Die werden doch hauptsächlich gekauft, um die Umweltprämie zu bekommen, (...)

Das mag dein Gefühl sein. Die Behauptung lässt sich jedoch nicht nachprüfen.

Zitat:

@MvM schrieb am 3. Oktober 2021 um 00:13:01 Uhr:

Dem Stomnetz ist es egal, ob ein E-Fahrzeug, oder ein Hybrid-Fahrzeug an der Steckdose hängt. Der Unterschied ist nur, dass der Hybrid schneller vollgeladen ist, weil er einen kleineren Akku hat.

Es gibt schon Unterschiede. Bei den meisten Plug-In Hybriden ist nicht nur der Akku kleiner, sondern auch die Ladeleistung.

Zitat:

@MvM schrieb am 3. Oktober 2021 um 00:13:01 Uhr:

(Falls er überhaupt extern geladen werden kann.)

Jeder Plug-In Hybrid kann extern aufgeladen werden, sonst wäre es kein Plug-In Hybrid.

Vielleicht wäre es ein guter Zeitpunkt nicht nur von "Hybrid" zu sprechen, wenn man eine bestimmte Technologie meint.

Die Diskussion geht mal wieder in die falsche Richtig. Eigentlich ist es egal "was" man fährt, es kommt drauf an "wie" man fährt.

Solange der Mensch seinen adipösen Körper für 400 Meter zum Bäcker, in egal was, quetscht, oder jeden Morgen, egal in welchem Örtchen, ein Verkehrschaos vor der Grundschule ist, weil Mami oder Papi den Nachwuchs bis ins Klassenzimmer chauffieren muss, läuft etwas falsch.

Erst wenn der Mensch einsieht, das ein Großteil seiner Fahrten schlichtweg überflüssig sind, kann man sich drüber unterhalten wie wir die Mobilität der Zukunft gestalten.

Dieses "E" ist auch nur eine undurchdachte Lüge, wird hoffentlich bald wieder verschwinden, bzw. der Markt soll entscheiden wie es damit weiter geht.

am 3. Oktober 2021 um 8:33

Zitat:

@Diedicke1300 schrieb am 3. Oktober 2021 um 08:17:26 Uhr:

Erst wenn der Mensch einsieht, das ein Großteil seiner Fahrten schlichtweg überflüssig sind, kann man sich drüber unterhalten wie wir die Mobilität der Zukunft gestalten.

Sehr wahr, aber die Reflexionsfähigkeit fast aller Menschen reicht nicht zur Konsequenz. Wasser predigen und Wein trinken, das ist Gewohnheit geworden. Abends Nachrichten gucken und betroffen mit dem Kopf nicken und am nächsten Tag in der Firma Entscheidungen treffen, die komplett orthogonal dazu sind. Alles völlig normal inzwischen.

Themenstarteram 3. Oktober 2021 um 8:47

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 2. Oktober 2021 um 21:51:13 Uhr:

TE ... falls die Frage lautet, ob und was man dagegen machen könnte, wäre es ein paar Gedanken wert bei den Grünen einzutreten und basisdemokratisch den eigenen gegenläufigen Standpunkt einzubringen.

.........trage eine andere Farbe....

Die mehrfach gestellte Frage nach Quellen und meine "Berechnungen" daraus, kann ich leider nur mit googeln beantworten.

Und nein, ich wehre mich absolut nicht gegen den Fortschritt! Aber wenn es manchen mit der Elektrifizierung nicht schnell genug geht (obwohl sie eine Ladeinfrastruktur nicht im Ansatz zu Stande bringen!), ist das Vorgehen durch die Hintertür (Grenzwerte auf das Niveau einer brennenden Kerze zu drücken)schäbig, in mindestens 252 Städten Fahrverbote für Verbrenner zu verhängen, um die Autofahrer noch schneller zum Umstieg zu zwingen.

Es ist sogar dann von Grenzwertüberschreitungen im ländlichen Raum die Rede. Leute, was geht hier ab?! Lasst mal die Kirche im Dorf!

Also keine Quelle. Nur Hörensagen... Nun ja...

Themenstarteram 3. Oktober 2021 um 9:06

?? Habe ich doch deutlich geschrieben. Zahlreiche Quellen im Netz. Musst dir eben die Mühe machen zu lesen....

 

@Elderian schrieb am 3. Oktober 2021 um 09:01:50 Uhr:

Also keine Quelle. Nur Hörensagen... Nun ja...

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Dieselfahrverbote neue Runde