ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Dieselfahrverbote neue Runde

Dieselfahrverbote neue Runde

BMW 5er F11
Themenstarteram 2. Oktober 2021 um 16:20

Neue Runde neues "Glück"!

Die Welt Gesundheits Organisation (WHO) hat empfohlen die NOx Werte erneut von jetzt 40 auf nur noch10(!) zu senken. Die EU berät bereits, 2022 daraus ein Gesetz zu machen. Die DUH bereitet schon Klagen gegen die Regierung vor! Wird wohl bei Grüner Regierungsbeteiligung gar nicht nötig zu klagen......

Käme dieser Grenzwert, gäbe es kaum noch eine Stadt, welche nicht ohne umfassende Fahrverbote (auch für Benziner!) auskäme.

Auf diese Weise wird Verbrennern durch die Hintertür noch schneller der Garaus gemacht!!

Daher halten die Grünen auch wohl nicht zwingend am Tempolimit fest. Fahren bald nur noch Elektrische, wird sowieso nur noch geschlichen. Ein Schelm der Böses denkt.....

Ähnliche Themen
149 Antworten

Hallo und guten Abend,

im Thread geht es wenigst um die technischen Belange des 5ers, wozu dieses Forum gedacht ist.

Zur weiteren Diskussion empfiehlt sich das VS Forum. Ich habe den Thread mal passend verschoben.

Gruß

Zimpalazumpala, MT-Moderator

Dann ist es ebend so, die Erde dreht sich weiter ... dann fährt man halt ein E, H2O oder was es dann noch so geben wird...

Ich schaue immer auf die menschliche Timeline, viele 10000 Jahre ... viele Evolutionsstufen, Weltreiche entstanden und gingen unter ... was sind da schon 60,70, 80, 90 Jahre, wo man meint das Auto gehört dazu wie ein Organ .... Das Auto ist auf etlichen Ebenen eine Sackgasse...Emissionen, Platzbedarf ... insbesondere in Städten ...

von da her, nichts bleibt wie es ist, oder man es kannte ...

Jetzt kann man die ganze Zeit rum tuttert oder einfach akzeptieren das es Veränderungen gibt...aufhalten kann man den Wandel eh nicht wirklich. Und wer sagt mir das es mit anderen Lösungen nicht sogar besser ist/wird??:p;)

Oh Gott(?) der Himmel wird uns auf den Kopf fallen

Ziel der Maßnahme ist doch, das Leben in den Städten für die Menschen angenehmer zu machen - vom gesundheitlichen Standpunkt aus betrachtet. Wenn das technisch möglich ist, sollte man es meiner Meinung nach auch realisieren.

Zitat:

@qaqaqe schrieb am 2. Oktober 2021 um 19:15:12 Uhr:

Oh Gott(?) der Himmel wird uns auf den Kopf fallen

https://www.youtube.com/results?... :D

Alle Befürworter der E-Autos und hier gibt es ja offensichtlich reichlich davon sollten sich schleunigst so ein modernes Teil kaufen dann brauchen wir keinen Zwang von oben und der eine oder andere Diesel oder Benziner kann vielleicht weiterhin fahren .

Fahren dürfen die Diesel oder Benziner ja weiterhin. Im Zusammenhang mit den neuen Grenzwerten geht es ja lediglich um Einfahrverbote in Städte, in denen diese Grenzwerte auf Dauer überschritten werden.

So sieht es aus, ich kann mich auch noch an die Propaganda ala Bild zur Einführung der ersten Umwletzonen erinnern ... Enteignung, die Wirtschaft wird zusammenbrechen, Einzelhandel geht kaputt .. das Abendland geht unter:eek: ....

Ok, der Einzelhandel hat in einigen Städten zu kämpfen, aber das lag sicherlich nicht daran, das Karl-Heinz Rüdiger mit seinem 200D ausgesperrt wurde...;)

Die bisherigen Senkungen der Grenzwerte waren ja der Auslöser für die technischen Innovationen, welche die Verbrenner in den letzten Jahren immer sauberer werden ließen. Diese (Weiter-)Entwicklung jetzt zu stoppen, würde keinen Sinn ergeben.

Zitat:

@12ab34 schrieb am 2. Oktober 2021 um 16:20:16 Uhr:

Neue Runde neues "Glück"!

Die Welt Gesundheits Organisation (WHO) hat empfohlen die NOx Werte erneut von jetzt 40 auf nur noch10(!) zu senken. Die EU berät bereits, 2022 daraus ein Gesetz zu machen. Die DUH bereitet schon Klagen gegen die Regierung vor! Wird wohl bei Grüner Regierungsbeteiligung gar nicht nötig zu klagen......

Käme dieser Grenzwert, gäbe es kaum noch eine Stadt, welche nicht ohne umfassende Fahrverbote (auch für Benziner!) auskäme.

Auf diese Weise wird Verbrennern durch die Hintertür noch schneller der Garaus gemacht!!

Daher halten die Grünen auch wohl nicht zwingend am Tempolimit fest. Fahren bald nur noch Elektrische, wird sowieso nur noch geschlichen. Ein Schelm der Böses denkt.....

Das ist doch dieses übliche Facebook geblubber...

-Wenn es EU Recht wird, ist es egal, wer deutschland regiert, es muss umgesetzt werden.

-Tempolimit und Abgse in der Stadt sind zwei getrennte Dinge.

Ich bin weiterhin der Meinung, dass die DUH mit der Wirtschaft unter einer Decke steckt. Alte Autos verbieten, damit die Leute sich neue Autos kaufen. Wir leben halt im Automobilstandort Deutschland...

Das Elektroauto ist aktuell keine Alternative. Selbst wenn alle es haben wollen würden, könnten nicht alle ihr Auto Zuhause laden. Das Stromnetz (die Leitungen in die Häuser) muss erst aufgerüstet werden, was ca. 20 Jahre dauern würde. Ich hätte gerne eins, was ich dann gemütlich und günstig in der Garage laden könnte, anstatt zur Tanke zu fahren, aber es geht wegen dem Stromanschluss nicht. Die Hausverwaltung sagt ja, die Stadtwerke sagen nein.

Zitat:

@MvM schrieb am 2. Oktober 2021 um 20:32:29 Uhr:

Das Elektroauto ist aktuell keine Alternative. Selbst wenn alle es haben wollen würden, könnten nicht alle ihr Auto Zuhause laden.

Dafür gibt es als Alternative die Hybridfahrzeuge - elektrisch fahren in Umweltzonen und mit dem Verbrenner außerhalb.

Zitat:

@Timbow7777 schrieb am 2. Oktober 2021 um 19:23:35 Uhr:

Ziel der Maßnahme ist doch, das Leben in den Städten für die Menschen angenehmer zu machen - vom gesundheitlichen Standpunkt aus betrachtet. Wenn das technisch möglich ist, sollte man es meiner Meinung nach auch realisieren.

In D gilt aktuell 25 Mikrogramm fuer Luftkurorte. Es ist eine Illusion zu glauben, dass mit 10 Mikrogramm "das Leben angenehmer" wird vom gesundheitlichen Standpunkt. Abgesehen davon, dass der gesundheitliche Standpunkt fuer ein angenehmes Leben nicht der einzige und durchaus nicht der relevanteste ist (siehe Alkoholkonsum).

Wird dann auch Zeit Gewitter zu verbieten... .

Zitat:

@Timbow7777 schrieb am 2. Oktober 2021 um 20:35:57 Uhr:

Dafür gibt es als Alternative die Hybridfahrzeuge - elektrisch fahren in Umweltzonen und mit dem Verbrenner außerhalb.

Vergiss es, bei 10 Mikrogramm weht dann zuviel NOx in die Staedte.

Es mag ja viele, zum Teil auch sehr fadenscheinige Gründe geben, sich gegen den technischen Fortschritt auszusprechen. Es sollte den Kritikern dann aber auch bewußt sein, daß man dadurch langfristig Arbeitsplätze in Deutschland gefährdet, weil eine solche Entwicklung zum Verlust der Technologieführerschaft führt. Das, was wir jetzt erreicht haben, können die Chinesen in ein paar Jahren auch, dafür aber deutlich billiger und auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähiger.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Dieselfahrverbote neue Runde