ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Diesel und Benziner

Diesel und Benziner

Opel Omega B
Themenstarteram 6. Mai 2019 um 19:41

Mal eine Frage,auch wenn ich seit letztem Jahr keinen Omega mehr fahre.

Sind die Diesel haltbarer bzw "besser"als die Benziner?

Grund meiner Frage,ich sehe kaum anfragen zu defekten bzw weniger als bei Benzin Modellen.

Und was ist besser ein 2.2 dti oder der Bmw 2.5er Motor.Besser gefragt was ist pro contra oder haltbarer der beiden genannten..

Beste Antwort im Thema

Der arme Mozart hat sich als Kind und Jugendlicher in der DDR mit Asthma gequält, die Luft war damals dank 2-Takt Benzinern (Diesel gab es relativ wenig) und Industrie aber auch wirklich deutlich schlechter als heute.

Heute ist er bekennender Dieselhasser, mit ihm würde ich also gar nicht argumentieren wenn man wirklich objektive Infos möchte da er selbst nachgewiesene Fakten einfach ignoriert.

Gäbe es kein NO2 (welches in Konzentrationen unter 100 µg nicht nachgewiesen schädlich ist, da gibts nur errechnete Modelle die mehrfach ad absurdum geführt wurden) an dem er sich hochziehen könnte, hätte er gar nichts mehr gegen die Diesel in der Hand, Feinstaub kommt ja mittlerweile deutlich mehr von den Benzinern, DI sei Dank.

Dass so ein Diesel dank seiner höheren Effizienz bedeutend weniger CO2 ausstößt als vergleichbare Benziner ignoriert er nämlich genau so gern. Dabei ist CO2 eigentlich, wenn überhaupt (die Natur produziert mehr CO2 als die gesamte Menschheit -> ~ 56 % Land & Vegetation, ~ 39,0 % Ozean, ~5 % durch Menschen verursacht), der für den Klimawandel relevante Problemstoff um dessen Reduktion man sich bemühen müsste. Und dafür ist der effizientere Dieselmotor einfach perfekt geeignet.

Für den Menschen ist dagegen der Feinstaub (PM10 und PM2,5 - der lässt sich wirklich in Lungen nachweisen) wiederum wesentlich gefährlicher. Man muss sich ja nur Statistiken von Ländern mit höheren NO2-Grenzwerten anschauen, dort gibt's deshalb auch nicht mehr Tote.

Von den erlaubten NO2 Grenzwerten an Arbeitsplätzen (in der EU bei 950 Mikrogramm pro Kubikmeter, in der Schweiz sogar bei 6000 Mikrogramm), an denen wir uns täglich wesentlich länger aufhalten als an einer Verkehrskreuzung (nur dort gibt es überhaupt NO2-Grenzwertüberschreitungen), rede ich da noch gar nicht.

Würde man in Stuttgart allen das in meinen Augen sinnlose Rauchen von Zigaretten verbieten, würde man übrigens deutlich mehr NO2 einsparen als wenn man ALLE Diesel (inkl. Euro 6x) ausperren würde. Moderne Diesel liegen beim NO2-Ausstoß aktuell bei 0 (Mercedes) bis ~ 120 µg, eine(!) Zigarette erzeugt im Schnitt um die 600(!) Mikrogramm. Das gleiche beim Feinstaub. Da hat ein Raucher in einem Jahr die Menge an Feinstaub eingeatmet die er am Neckartor in Stuttgart in 50 Jahren einatmen würde.

Ich hoffe sehr dass in Stuttgart auch Euro 5 und 6 Diesel ausgesperrt werden (die Bürger haben so gewählt, also sollten sie es auch bekommen) und noch mehr freue ich mich auf die Argumentation der Dieselgegner wenn die NO2-Werte danach trotzdem bleiben wie sie sind und, wie bisher auch mit Dieselfahrzeugen, nur langsam weiter fallen. ;)

Und nein, ich werde hierzu in keine weitere Diskussion einsteigen, außer es geht um die Dieselmotoren im Omega B.

Gruß, Thomas

77 weitere Antworten
Ähnliche Themen
77 Antworten

Zitat:

@tommy_c20let schrieb am 6. Mai 2019 um 22:57:39 Uhr:

Der arme Mozart hat sich als Kind und Jugendlicher in der DDR mit Asthma gequält, die Luft war damals dank 2-Takt Benzinern (Diesel gab es relativ wenig) und Industrie aber auch wirklich deutlich schlechter als heute.

Hast du irgendwas falsches genommen? Wenn du was behauptest sollte es wenigstens im Ansatz stimmen. Asthma ja. DDR nein...

Asthma ging im Osten, mit aufkommen des Diesel nach der Wende, witzigerweise aber hoch...bzw Allergien.

Zitat:

 

Heute ist er bekennender Dieselhasser, mit ihm würde ich also gar nicht argumentieren wenn man wirklich objektive Infos möchte da er selbst nachgewiesene Fakten einfach ignoriert.

Genau die Taktik die in letzter Zeit immerwieder und überall auftaucht. Wenn kein Argument zu finden ist wird defarmiert und eben in keinsterweise argumentiert...

Zitat:

 

Gäbe es kein NO2 (welches in Konzentrationen unter 100 µg nicht nachgewiesen schädlich ist, da gibts nur errechnete Modelle die mehrfach ad absurdum geführt wurden) an dem er sich hochziehen könnte, hätte er gar nichts mehr gegen die Diesel in der Hand, Feinstaub kommt ja mittlerweile deutlich mehr von den Benzinern, DI sei Dank.

Auch ein Klassiker. Die Studien zum WHO Grenzwert besagen ganz klar das es keine Grenze gibt bei der ein Schaden für die Gesundheit durch NOX auszuschliessen ist. Also wird für den öffentlichen Raum ein zumindest hochwahrscheinlich unkritischer Wert angenommen. Der weder Kinder, die auf Auspuffhöhe sitzen, noch Lungenkranke oder alte Menschen gefährden dürfte. Der Wert ist auch einhaltbar, wo ist also das Problem?

Neue DI Benziner haben seit Ende letzten Jahres Partikelfilter bzw den gleichen Grenzwert für Partikel. Bei Benzinern muß dafür nichtmal die Regeneration des Filters ausgerampt werden.

Zitat:

 

Dass so ein Diesel dank seiner höheren Effizienz bedeutend weniger CO2 ausstößt als vergleichbare Benziner ignoriert er nämlich genau so gern. Dabei ist CO2 eigentlich, wenn überhaupt (die Natur produziert mehr CO2 als die gesamte Menschheit -> ~ 56 % Land & Vegetation, ~ 39,0 % Ozean, ~5 % durch Menschen verursacht), der für den Klimawandel relevante Problemstoff um dessen Reduktion man sich bemühen müsste. Und dafür ist der effizientere Dieselmotor einfach perfekt geeignet.

Ich ignorier da nichts. Ich geh einfach nach neuen Publikationen zu dem Thema oder bemühe Spritmonitor.

Das genau das heute nichtmehr stimmt weißt gerade du ganz genau. Spätestens Euro6dtemp stossen nicht weniger CO2 aus als vergleichbare Benziner, nicht im RDE und mit neustem Update. CO2 ist sicher ein großes Problem und dessen Reduktion im Individualverkehr zu suchen eher ein Fehler. Die Energiewirtschaft ist da der größere Emitent... Trotzdem sollte das Auto kleiner, leichter und sauberer werden.

Zitat:

 

Für den Menschen ist dagegen der Feinstaub (PM10 und PM2,5 - der lässt sich wirklich in Lungen nachweisen) wiederum wesentlich gefährlicher. Man muss sich ja nur Statistiken von Ländern mit höheren NO2-Grenzwerten anschauen, dort gibt's deshalb auch nicht mehr Tote.

Eben. Feinstaub PM2,5 entsteht auch und hauptsächlich Chemisch. Auch durch NH3 (aus Add-blue) und Einspritzdrücke jenseit 1000bar. Die sind dann auch Filtergängig bzw entstehen erst nach dem Auspuff. Bzw sind Feinstaäube sowieso ein Problem des Verkehrs als solchen. Nichtmal immer vom Antrieb abhängig. Siehe die Leopoldinastudie..

Zitat:

 

Von den erlaubten NO2 Grenzwerten an Arbeitsplätzen (in der EU bei 950 Mikrogramm pro Kubikmeter, in der Schweiz sogar bei 6000 Mikrogramm), an denen wir uns täglich wesentlich länger aufhalten als an einer Verkehrskreuzung (nur dort gibt es überhaupt NO2-Grenzwertüberschreitungen), rede ich da noch gar nicht.

In der Stadt hat die Schweiz aber einen 30er Grenzwert. Am Hochofen ist kein Kleinkind oder kranker Mensch. Die Arbeitszeit liegt unter 24h

Zitat:

 

Würde man in Stuttgart allen das in meinen Augen sinnlose Rauchen von Zigaretten verbieten, würde man übrigens deutlich mehr NO2 einsparen als wenn man ALLE Diesel (inkl. Euro 6x) ausperren würde. Moderne Diesel liegen beim NO2-Ausstoß aktuell bei 0 (Mercedes) bis ~ 120 µg, eine(!) Zigarette erzeugt im Schnitt um die 600(!) Mikrogramm. Das gleiche beim Feinstaub. Da hat ein Raucher in einem Jahr die Menge an Feinstaub eingeatmet die er am Neckartor in Stuttgart in 50 Jahren einatmen würde.

Quelle? Die Aussage kann nicht stimmen. Einfach weil das durch die Zigarette gezogene Luftvolumen in ganz Stuttgart nienicht dem durch alle Diesel gezogenen Diesel entsprechen kann. Der Zeitfaktor ist dann auch wieder relevant. Der Anteil der angeblichen 0,0 Diesel gering. Erkauft auch über anfettung und Ruß ist anzunehmen...

Zitat:

 

Ich hoffe sehr dass in Stuttgart auch Euro 5 und 6 Diesel ausgesperrt werden (die Bürger haben so gewählt, also sollten sie es auch bekommen) und noch mehr freue ich mich auf die Argumentation der Dieselgegner wenn die NO2-Werte danach trotzdem bleiben wie sie sind und, wie bisher auch mit Dieselfahrzeugen, nur langsam weiter fallen. ;)

Und nein, ich werde hierzu in keine weitere Diskussion einsteigen, außer es geht um die Dieselmotoren im Omega B.

Gruß, Thomas

Die Leopoldinastudie wird in die Richtung führen. eben auch weil die Diskussion längst wieder gen Feinstaub geht. Der aktuelle Grenzwert bei Feinstaub noch 100% über WHO liegt...

Themenstarteram 7. Mai 2019 um 7:50

Moin moin.

Gestern schon im Bett gelegen da ich um 7h aufstehen musste;)

Also ich denke da läuft vieles anderes falsch.

Heutzutage bringt jede Mutti ihr Kind zur Schule.

Dann werden die meisten zu Pendlern da gewaltig etwas mit den Arbeitsstellen nicht stimmt bzw kaum in der Nähe sind wie früher..

Was anderes..Ich fahre ja einen LKW der sich natürlich von Zeit zur Zeit regeneriert bzw die Abgase bzw DPF.

Ich bin der Meinung und das ist nur meine persönliche Meinung.

Es wird dann alles auf einmal freigebrannt und was da raus kommt ist schon heftig,es ist ja bei den meisten Diesel Pkw nicht anders.

Mich würde mal interessieren ob da auch schon mal eine Messung durchgeführt wurde.

Dann kommen wir noch zu den Fzg die nicht alles ab Werk noch verbaut haben bzw alles funktionsfähig ist.

Es heißt ja schon damals das ein Benzin fzg mit Kat irgendwann den Kat wechseln muss um die Funktion zu erhalten.

Es kommt jetzt die AU die mal so sein kann und mal so..Ihr wisst was ich meine.

Asthma ist ein Punkt.

Aber nicht jeder leidet darunter,deswegen machen sich die da wohl nicht so ihre Gedanken.

Die Tochter meiner Cousine hatte es auch mal gehabt,seitdem die wieder in die alte Stadt zurück sind wo es keine Industrie gibt bzw dreckige Industrie hat sie keine Probleme damit.

Es ist auch sehr viel Wald drumherum(Fichten/Tannen)..Ich würde vermutlich wenn ich diese Krankheit hätte versuchen evtl Ländlicher zu leben bzw wo die Luft sauberer ist..Evtl hilft es ja..

PS:Wenn die Regierung Zigaretten verbieten würde und nicht so auf Elektromobilität setzen würde da Geld ohne Ende reinkommt da Strom immer teurer,dann fehlt der Regierung Geld an allen Ecken.

Z.b Lkw Maut..Ohne Ende aber Parkplatznot ohne Ende zugleich..

Was bei der Regenration kommt ist heftig. Wird auch bei sämtlichen Messungen des Diesel, also Prüfungen, ausgerampt...Beim OPF Benziner wohl nicht.

Die AU beim Diesel ist noch weit lächerlichet als die des Benziners. Beschiss nichtmal eingerechnet

 

Ich stimm dir soweit zu, wobei Rauchen vor allem den Raucher schädigt, zumindest im Freien geht das für die Allgemeinheit im Rauschen unter, so man sich nicht direkt un den Qualm stellt. Da irgendwas konstruieren zu wollen ist, bezogen auf die Feinstaub bzw NOX Belastung in der Stadtluft, lächerlich... Nein, ich rauche nichtmehr...

 

Jedenfalls stell ich mich auf den Standpunkt das "sauber" erstmal erstrebenswert ist. Also kann es kein Fehler sein 20 Jahre alte Grenzwerte langsam mal einhalten zu müssen.

Themenstarteram 7. Mai 2019 um 9:03

Stimmt alles, nur das Geld für die Regierung leider vor allem steht...

Wohl wahr. Andererseits hätte weit früher reagiert werden müssen. Der Diesel war nie wirklich sauber, wurde nur sugeriert.

Themenstarteram 7. Mai 2019 um 10:47

Vor allem liegt es nicht nur am Diesel.

Das der Diesel dwr effizienteste Motor ist das ist mittlerweile auch bei den rechnern angekommen im bezug auf elekto.

Vor allem elektro in ser Stadt evtl machbar aber rest wenn die alles laufen haben Beleuchtung Klima u.v.m mal sehen wie lange die batterien halten oder leer sind.Vor allen Miett man ja quasi dei Batterien im Elektro auto.

Ich bleibe dabei das es der Regierung eher danach geht mehr Geld am Autofahrer zu verdienen.

Strompreise sind ja in den letzten paar Jahren förmlich explodiert.

Nö, es kommt gaaanz langsam an das der Benziner nichtmehr ineffizienter ist. Hier alte Pauschalen weiter zu verbreiten bringt wenig...

https://www.youtube.com/watch?v=QoiNT_ikcUk

https://www.youtube.com/watch?v=XGriejQfcBA

https://www.youtube.com/watch?v=1YPAU0CH-jg

es gibt durchaus Alternativen ,mit weniger Diesel-Verbrauch und

weniger Schadstoffen ,aber leider nicht aus D,deswegen Tod geschwiegen .

mfg

Themenstarteram 7. Mai 2019 um 13:22

@Mozart.

Ich meinte wenn ich den Diesel und Elektro nehme dann rechnet sich der Diesel.Vor kurzem.Nachweisbar berichtet.

Wenn ich lange Strecke mit dem Diesel zügiger fahre wird er immer um einiges weniger brauchen.

Alternative Geschwindigkeit begrenzen 120.

Da braucht auch ein 20 Jahre alter Mondeo benziner 4 Zylinder ca 6L.

"Rechnen" ist eine ganz andere Sache. Da ist vieles politisch und wirtschaftlich so gewollt. Der Diesel würde etwa 40ct mehr je Liter kosten, so man ihn gleich besteuert. Dann verursacht der Liter Diesel mehr CO2 als der Liter Benzin. Der Liter Diesel hat auch mehr Energiegehalt als der Liter Benzin.

 

E-Autos sind aktuell die Lösung für die Stadt, einfach weil dort erstmal emissionsfrei. Beim aktuellen Strommix aber sicher nicht der brüller...

 

@rosi03677 Handy. Video gucken ist gerade schlecht. Beim LKW ist der Diesel aber aktuell recht alternativlos, zumindest auf die Masse der LKW bezogen. Im PKW aber eben nicht...

Themenstarteram 7. Mai 2019 um 13:32

Strom ist teuer und glaub mal das er noch teurer werden wird desto mehr verbraucht wird.

LKW versuchen die gerade Iveco irgendwie cng/lng dann heute A5 teilstck lkw strom

Wie gesagt sollte "teuer" erstmal nicht das Argument sein...

 

Ich weiß das LNG getestet wird. Heute ist auch die E-Autobahn in den Testbetrieb gegangen A5...

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 7. Mai 2019 um 10:55:34 Uhr:

Nö, es kommt gaaanz langsam an das der Benziner nichtmehr ineffizienter ist. Hier alte Pauschalen weiter zu verbreiten bringt wenig...

Ein Benzinmotor dreht ja viel höher als ein Diesel. Alleine schon weil der Diesel einen Turbolader hat und mehr Drehmoment ist mehr Leistung möglich. Daher auch eine höhere Effizienz.

Sicher haben moderne Benziner auch einen Turbolader, aber trotzdem hat der Diesel ein höheres Drehmoment und wird daher im Agrarbereich, Transportbereich, Baubereich in sehr vielen Motoren eingesetzt. Das sieht doch jeder, der sich in einer Stadt einen Tag bewegt. Alles Größere fährt mit Diesel. Egal ob Taxi oder was auch immer.

Energiewert? Diesel hat einen niedrigeren Brennwert als Benzin bekanntlich, ist wahrscheinlich auch billiger in der Erzeugung, gehe ich einmal davon aus.

Wirtschaftlich denken bzw "Rechnen" muss jeder Ottonormalverbraucher, damit es sich monatlich ausgeht. Niemand kann sich einen E-Golf um 39.000 € leisten, so einfach ist es doch.

Du musst zuallererst an die Leute denken, ob die das was du von ihnen eigentlich verlangen willst, sich überhaupt leisten könnten!

Omega 2031,ich muss mich mal selbst Zitieren,

aus dem Astra K Forum,

wegen Diesel und seinem Drehmoment!

da geht es um darum ,

wie man versucht einen Drehzahlmäßig niedriger drehenden Motor auf fast die selbe V max zu bekommen,wie einen Benziner!

dabei ging es um Handgerissene Getriebe!

Ne,Lars das denken alle,das der Diesel mehr Drehmoment hat und davon zieht.

 

Ganz einfach,

dem Diesel fehlen allgemein ca 1800-2000 U/min bei der Drehzahl gegenüber dem Benziner .

 

um den Drehzahlunterschied vom Dieselmotor gegenüber dem Benziner wettzumachen,

bei der erreichbaren Höchstgeschwindigkeit ,

bekommt der Diesel eine längere Differentialübersetzung im Getriebe und

in den unteren Gangstufen 1,2 und 3 eine kürzere Übersetzung im Getriebe ,Differential!

 

in den unteren Gängen 1,2 und 3 erhöht man damit die Radantriebskraft beim Diesel,wobei auch das höhere Drehmoment des Diesel zum Tragen kommt !

im gleichen Atemzug sinkt aber damit

die Radantriebskraft beim Diesel in den höheren Gängen 4,5 und 6 direkt am Rad,

 

durch die längere Differentialübersetzung spielt der Benziner egal welcher ,

in den Gängen 4,5 und 6

seine kürzere Differentialübersetzung aus+den Drehzahlvorteil des Benziner,s!

 

Alles nur ne Sache der Physik,Grins

 

 

bei meinem weißen Riesen habe ich durch ein 4 Gang ATdie WÜK und die kurze Achse+manuelles Sperrdifferential sogar Vorteile beim Anfahren, gegenüber dem Diesel, aber nur beim Anfahren.

 

selbst mit WoWa ist mir mein Kumpel mit seinem V70 2,5 TDI mit 163 PS und AT nicht gewachsen.

Zitat:

@omega2031 schrieb am 7. Mai 2019 um 14:53:09 Uhr:

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 7. Mai 2019 um 10:55:34 Uhr:

Nö, es kommt gaaanz langsam an das der Benziner nichtmehr ineffizienter ist. Hier alte Pauschalen weiter zu verbreiten bringt wenig...

Ein Benzinmotor dreht ja viel höher als ein Diesel. Alleine schon weil der Diesel einen Turbolader hat und mehr Drehmoment ist mehr Leistung möglich. Daher auch eine höhere Effizienz.

Sicher haben moderne Benziner auch einen Turbolader, aber trotzdem hat der Diesel ein höheres Drehmoment und wird daher im Agrarbereich, Transportbereich, Baubereich in sehr vielen Motoren eingesetzt. Das sieht doch jeder, der sich in einer Stadt einen Tag bewegt. Alles Größere fährt mit Diesel. Egal ob Taxi oder was auch immer.

Sicher ist der Diesel im Maschinen und Schwerlastbereich wesentlich schwieriger zu ersetzen als im PKW. Das hätte ich wahrscheinlich schon früher erwähnen sollen... Hatte ich aber vor deiner Antwort angeschnitten...

Es ist aber ganz sicher nicht schwieriger mit einem Benzinmotor hohe Leistung und Drehmoment zu generieren. Taxis sind in Deutschland mitlerweile nicht selten priusähnliche Hybride oder Erdgasfahrzeuge.

Zitat:

 

Energiewert? Diesel hat einen niedrigeren Brennwert als Benzin bekanntlich, ist wahrscheinlich auch billiger in der Erzeugung, gehe ich einmal davon aus.

Ja, fast 20% mehr. Super liegt bei 8,5kWh/L und Diesel bei 9,9kWh/L. Das heißt letztlich das ein volumenmäßiger Mehrverbrauch von an die 20% gegenüber dem Diesel schonmal nur Gleichstand bedeutet.

Der Weltmarktpreis von Diesel liegt in der Regel über dem von Benzin. Muß man aber wieder aufpassen, oft sind die Preise pro Tonne... Die Herstellung kostet wohl eher ähnlich, ansich muß Rohöl aber weniger erhitzt werden bis das Benzin freigesetzt wird. Die Handelspreise richten sich aber eher nach dem Energiegehalt, zumindest bei den noch relativ gut zu verwertenden Erdölbestandteilen.

Das Diesel an der Tankstelle günstiger oder auch nur ähnlich teuer ist wie Benzin ist in Deutschland der unterschiedlichen Steuer geschuldet.

Und nein.. Diesel ist heute kein Abfall mehr der auch weg muß, das ist schon lange her. Nur falls jemand das anführen möchte. Abfall sind im Moment noch am ehesten die Gase. LPG alsauch CNG wird immernoch abgefackelt, meist aber nurnoch an Erdölförderstellen, nichtmehr in der Raffenerie oder nur selten...

Zitat:

 

Wirtschaftlich denken bzw "Rechnen" muss jeder Ottonormalverbraucher, damit es sich monatlich ausgeht. Niemand kann sich einen E-Golf um 39.000 € leisten, so einfach ist es doch.

Du musst zuallererst an die Leute denken, ob die das was du von ihnen eigentlich verlangen willst, sich überhaupt leisten könnten!

Das streite ich ja auch nicht ab. Vorrangig fahr ich auch LPG weil es günstig ist. Das es sauberer ist, ist ein netter Nebeneffekt. Mangelnde Nachhaltigkeit kann mir auch keiner vorwerfen. Alte Dreckschleuder ist in dem Zusammenhang schon fast lächerlich...

Hat aber nichts damit zutun ob denn der Diesel sauber ist oder dreckig. Das der Diesel aktuell noch günstig zu betreiben ist, liegt nicht am Motor als solchem sondern eben an der geringeren Steuer auf den Diesel. Die ist sogar pro Liter schon niedriger, nichtmal pro gelieferter kW/h... Das kam auch daher das der Diesel immerwieder als ökologisch gepriesen wurde und teils auchnoch wird... Wenn mich malwieder jemand "grüner Ökofaschist" nennt, antworte ich gern "Nö, die fahren Diesel"...

Es ist also völlig nachvollziehbar das der Diesel immernoch sehr beliebt ist. Gerade Umweltpolitisch ist es aber ein Fehler. Einer der letztlich auch zu den heute verbreiteten großen und Leistungsstarken Fahrzeugen geführt hat...

Ansich wieder ähnlich meinem, bei dem stört es mich auch relativ wenig das er etwas mehr von dem billigen Stoff brauch, obwohl mich ein Corsa auch von A nach B bringt. Bei wirklich teurem Benzin und vielen Jahreskilometern denkt man schon drüber nach wenn man rechnen muß oder etwa nicht?

Mein Text aus deutscher Sicht zu sehen. In Österreich läuft es teils wieder anders. Autofahren ist dort eh schon deutlich teurer als hier, auch wenn der Treibstoff günstiger ist...

Wirklich sicher scheint Österreich aber auch nichtmehr zu sein: https://derstandard.at/.../...5-Diesel-mit-abnorm-hohen-Realemissionen

Deine Antwort
Ähnliche Themen