ForumW164
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. Diesel Rückruf jetzt auch bei unseren "alten" ?

Diesel Rückruf jetzt auch bei unseren "alten" ?

Mercedes ML W164
Themenstarteram 19. Dezember 2018 um 7:18

Hat da schon jemand nähere Infos? Angeblich haben die CDI´s ab BJ 2005 ohne AdBlue ein Dieselgate, welches verschlossen werden muss. Ich habe mir extra einen alten 2008 geholt, um den Sc..ß, den ich bei unserem 2013´er Seat Alhambra habe, zu umgehen und nun singen die Spatzen was von einem anstehenden Rückruf mit ZwangsUpdate.

PS: Langsam verstehe ich die Gelbwesten in Frankreich...

Beste Antwort im Thema

DUH gehören verbannt!

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Die verstehe ich schon länger, die Art der Umsetzung der Forderungen ist aber teilweise fragwürdig. Wieder mal Randalierer, die auf den Zug aufspringen= Hamburg G12.

Die ersten, denen ich die Scheiben einschmeißen würde(zu ich natürlich nicht), ist die "Deutsche Umwelthilfe", ein gewinnorientierter Verein dem hoffentlich bald die Gemeinnützigkeit entzogen wird. Wenn ich Resch schon sehe, könnte ich kotzen.

Ich habe von Rückrufen noch nichts gehört. Abwarten, hinten kackt die Ente

DUH gehören verbannt!

Zitat:

@christian71168 schrieb am 19. Dezember 2018 um 07:18:00 Uhr:

Hat da schon jemand nähere Infos? Angeblich haben die CDI´s ab BJ 2005 ohne AdBlue ein Dieselgate, welches verschlossen werden muss. Ich habe mir extra einen alten 2008 geholt, um den Sc..ß, den ich bei unserem 2013´er Seat Alhambra habe, zu umgehen und nun singen die Spatzen was von einem anstehenden Rückruf mit ZwangsUpdate.

PS: Langsam verstehe ich die Gelbwesten in Frankreich...

Gibt es dafür auch eine Quellen Angabe ,wo hast du das gelesen?

Themenstarteram 19. Dezember 2018 um 14:07

Wie lange lasse wir uns eigentlich diese Betrügereien noch gefallen.

Diese "Update" sind so gestrickt, das die Maschine bald den Geist aufgibt, das Du Dir einen neuen Wagen kaufen musst.

Das hat doch alles System.

Wir Deutschen fahren unsere Fahrzeuge zu lange - am liebsten wäre es der Industrie den Wagen 1-2 Jahre fahren und dann das Auto verschrotten, das es vom Markt kommt.

Mir reichen schon die ganzen Fahrverbote aufgrund wahnwitziger Grenzwerte und am Straßenrand in Auspuffhöhe aufgestellter Messstationen (was nach entsprechender EU Verordnung nicht notwendig ist und in den anderen EU Ländern auch nicht so umgesetzt wird), um mir ne gelbe Weste zuzulegen...

Das ist doch alles gezielt gemacht -

Es wird so ablaufen:

Erst die Diesel verbannen.

Dann stellen die "EXPERTEN" fest, das der Benziner auch schädlich ist

Dann wird der Benziner verbannt

Dann stellen die "EXPERTEN" fest, das die Schadstoffe doch nicht runtergehen.

Dann gibt es ein Verbot von Alt-Heizungen

Dann stellen die "EXPERTEN" fest, das die Schadstoffe immer noch nicht runtergehen.

Dann überprüfen sie die Messmethoden - die fehlerhaft sind

Und wer hat draufgezahlt . . . .

Ach und die Hybriden hab ich ja vergessen - sind auch schädlich

Es wird Zeit eine Petition(zb Change.org) zu starten und uns damit Gehör zu verschaffen ,mal sehen was die Politik macht wenn Sie der Masse der Unterschriften gegen übersteht.......das sind alles WÄHLER!

Die Politik hat Klima- und Umweltschutz zusammengeschmissen und die Dekarbonisierung Deutschlands beschlossen, übrigens in Übereinstimmung mit weiten Teilen der Bevölkerung, die bei Schlagworten wie Umwelt- oder Klimaschutz aufhört zu denken und in Jubelgeschrei verfällt, ohne die politischen Floskeln und deren Konsequenzen zu hinterfragen.

Ziel ist jedenfalls eine Gesellschaft die keinen Kohlenstoff mehr verbraucht. Dieser Weg ist lang, schwer und teuer, aber er wird in der EU und insbesondere Deutschland mit festem politischen Willen durchgezogen (siehe neue CO 2 Grenzwerte für Autos) und von einer Mehrheit unterstützt (siehe Umfragen und Wahlergebnisse der Grünen).

Wir stehen hier erst am Anfang, was zeigt, dass noch starke Einschnitte in unsere Art zu Leben folgen werden und müssen, um dem Ziel zumindest in absehbarer Zukunft näher zu kommen. Die Auswirkungen werden in Deutschland zudem noch größer werden, da wir nicht nur beschlossen haben den CO2 Ausstoß bis zum Jahr 2030 sehr stark zu reduzieren, sondern gleichzeitig aus der Atomkraft auszusteigen, die fast emissionsfrei enorme Mengen Energie produziert (Frankreich gewinnt 80% seiner Energie aus AKW und kann daher alle internationalen Verpflichtungsvereinbarungen zur Emissionsreduzierung mit einem Achselzucken unterschreiben).

Zur Einschätzung, man kann das alles gut und richtig finden, was in Deutschland unter den Überschriften Energiewende, Verkehrswende und Klimaschutz unternommen wird, aber dann darf man sich auch nicht über die logischen Folgen wie Verteuerung der Energie, Einschränkung des Individualverkehrs etc. beschweren.

So genug doziert... :rolleyes:

@LarsenI Das hast Du sehr schön nahe gebracht.

Hier wird auch deutlich das unsere Bevölkerung wie Lemminge alles unüberlegt hinnehmen bzw. befürworten.

Wir erkaufen unseren Umwelt- oder Klimaschutz mit massiven Einschnitten und Kosten, welche vor allem der kleine Bürger zahlen muss.

Und unsere bescheuerte Vorreiterstellung kostet uns Zuviel und bringt wenig.

Wenn in Frankreich ein AKW hochgeht - kommt der Fallout auch zu uns oder im Osten blasen die alten Kohlekraftwerke ihren Dreck zu uns rüber.

Daran denkt keiner -

Auf einer gemeinsamer Basis (EU) wären solche Vorhaben in Ordnung - als Einzelvorhaben eine Kastrierung unserer Wirtschaft und Gesellschaft.

Aber unsere EU ist ja ein zerstritten Haufen - Hauptsache die neuen Beitrittsländer kriegen EU-Subventionen die die Zahler-Länder bestreiten sollen - solche Vorhaben wie Umweltschutz - ne diese kleine Länder müssen sich ja erst mal mit den Subventionen wirtschaftlich entwickeln.

Sehe ich auch so kkorbi!

Klimaschutz (sehr eigenartiges Wort, aber hat sich so durchgesetzt), wenn man ich ernst nimmt, ist keine nationale Angelegenheit, sondern eine Internationale. Wenn aber USA, China, Indien und weite Teile der industrialisierten Welt nicht oder nur mit Feigenblatt Aktionen vorgehen, dann ist es einfach unverantwortlich in einem winzigen Land wie Deutschland mit 2,5% Co2 Ausstoß weltweit gesehen, so viel Geld und Wohlstand zu vernichten, um am langen Ende für das weltweite Klima kaum messbare Veränderungen herbeizuführen.

Gesunder Menschenverstand, Augenmaß und Verhältnismäßigkeit müssten die Debatte in Deutschland beherrschen, nicht Horrorszenarien und Untergangsvisionen, die das rationale Denken verhindern und zu emotionalen oder ideologischen Bauchentscheidungen führen, die keinem helfen, aber viele Kosten und Einschränkungen zur Folge haben.

Und da hilft auch nicht der typische "ÖKO-Spruch": Einer muss ja mal anfangen.....

 

Denn wie vorher geschrieben wirkt sich diese "Vorreiterstellung" nicht merklich aus

Die Amis sind vom Klimawandel bereits massiv betroffen. Trump alleine ist nicht Amerika. Dort wird in vielen Bereichen sehr viel für den Umweltschutz getan. Unsere Autos hier sind in Californien allesamt nicht zulassungsfähig. Und Californien ist die 5t größte Wirtschaft weltweit.

 

Aber nach Kattowitz ist wirklich offensichtlich dass keiner den ersten Schritt wagen will und in die Vorreiterrolle schlüpfen will. Deutschland macht viel, aber was in den letzten Jahren passiert ist, war einfach Mist. Die Autohersteller haben bewiesen, dass sie sich nicht vorwärts bewegen wenn vom Gesetzgeber Seite nichts passiert. Also müssen dringend Einschnitte her. Wird echt hart die letzten 15 Jahre aufzuholen. Aber wenn man den Zug derartig verpennt und den Diesel zulange schönredet, passiert das.

Hallo,

das was Du geschrieben hast, ist zum Teil richtig. Schaue Dir den Rest der USA an.

Kennst Du die Cummins-Freaks mit Ihren Diesel -Trucks??

 

Unsere Automobilhersteller-Mafia behaupte für Hardwarenachrüstungen unsere Diesel müsste noch was teuer entwickelt werden. So ein Quatsch. Gerade unsere Autohersteller haben diese bereits - für den strengeren US- Markt - gebrauchsfertig zu Nachrüstung da.

Es gibt bei Youtube ( https://www.youtube.com/watch?v=UXN9Wsg8-Qo ) ein Video der Sendung Frontal 21 des ZDF, welches das an Hand eines BMW X3 aufzeigt - der laut BMW nicht nachrüstbar ist - mit BMW-Teilen umgerüstet wird ...

Das hat nicht mit Umweltschutz zu tun, das ist reine Versuche die stagnierenden Absätze in Deutschland anzukurbeln.

Der Grund, warum wir "15 Jahre" zurückliegen ist, das es von unseren Industriekapitänen nicht gewollt ist - die eigentliche Macht in Deutschland.

Da sind mehrere Bereiche, wo Deutschland geschlafen hat:

- Mobilfunk

- Internet

- Bahn

etc.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. Diesel Rückruf jetzt auch bei unseren "alten" ?