ForumDacia
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Dacia
  5. diesel oder benziner? vor- und nachteile (schnelle hilfe erbeten)

diesel oder benziner? vor- und nachteile (schnelle hilfe erbeten)

Themenstarteram 27. August 2009 um 21:01

hab zu wenig ahnung von autos, deshalb mal die frage nach den vor und nachteilen von diesel- und benzinmotoren.

das einzigste was ich weiss ist, dass die diesel sparsamer sind aber sonst?

Ähnliche Themen
19 Antworten

Wieviel km im Jahr fährst du ca dann weist man ob sich für dich ein Diesel überhaupt lohnen würde?

Gruß Darius

Themenstarteram 27. August 2009 um 21:20

das ist wohl das argument, das am meisten zählt,

wie ich grad festgestellt habe.

beim diesel ist z.b. die steuer höher und lohnt sich für vielfahrer.

ich fahr aber nicht viel im jahr, ich komm wohl kaum an die 4000km,

weswegen ein benziner dann wohl doch viel günstiger für mich ist.

Kommt drauf an wieviele Jahre du das Auto behalten/fahren möchtest...

dann käme vielleicht noch Autogas für dich in frage...

Du kannst ja mal auf dieser seite schauen was sich für dich am besten lohnt:

http://www.amortisationsrechner.de/

Gruß Darius

Für welches Dacia Modell interessierst du dich eigentlich?

Hi,

Also ich habe einen Sandero, welcher momentan, bei normaler Fahrweise (Inner/Außerorts 50/50), 6,1 Liter verbraucht. Bei 4000km im Jahr, ist meiner Meinung nach, ein Diesel Quatsch! Das wären ja in 20 Jahren ca. 96000km, also kommts wohl hier nicht darauf an, wie lange Du den Wagen fahren willst!

Die Nebenkosten wie Steuern, Versicherung, Wartungskosten usw...., darauf kommts an! Laut Aussage meiner Renaultwerkstatt, kostet mich die erste Serviceinspektion z.B. 47 EUR, nach 15000km oder einem Jahr!

Gruß, Micha!

Bei der Jahresfahrleistung lohnt sich kein Neukauf, kein Diesel, kein Autogas, eventuell kein eigenes Auto überhaupt, wenn dann nur ein altes billiges Auto.

 

Ich würde Vergleichsrechnungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln bzw. dem örtlichen Carsharing anstellen, wenn vorhanden bzw. möglich.

 

Vielleicht kennt man jemanden aus seinem Bekanntenkreis, mit dem man sich ein Auto teilen (auch die Kosten) will...

 

Car 2 go wird es ja noch nicht dort geben...

Zitat:

Original geschrieben von Blackmen

Bei der Jahresfahrleistung lohnt sich kein Neukauf, kein Diesel, kein Autogas, eventuell kein eigenes Auto überhaupt, wenn dann nur ein altes billiges Auto.

Ich würde Vergleichsrechnungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln bzw. dem örtlichen Carsharing anstellen, wenn vorhanden bzw. möglich.

Vielleicht kennt man jemanden aus seinem Bekanntenkreis, mit dem man sich ein Auto teilen (auch die Kosten) will...

Car 2 go wird es ja noch nicht dort geben...

Das ist doch totaler quatsch den du da schreibst mit den gebraucht wagen...

bei einem gebrauchtwagen fallen viel mehr reperaturen an und ein Dacia ist jetzt nicht ein "teures" Neu Auto.

Und auch wenn man nur 2000 km im Jahr fahren würde ist es immer noch viel angenehmer als mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Gruß Darius

Themenstarteram 27. August 2009 um 22:19

@Sweetprince

also es geht um den logan kombi.

wollte zuerst einen diesel aber jetzt, nach euren antworten, für die ich mich recht herzlich bedanke und weiteren recherchen wirds dann wohl der benziner mit 105ps.

Bei nur 4000km im Jahr würde ich einen schönen alten V12 fahren. Der Verbrauch ist ja in dem Fall völlig irrelevant. Ein alter BMW 850i, billiger als ein Dacia, technisch viel weiter und auch definitiv nicht spaßarm.

Themenstarteram 27. August 2009 um 23:05

naja, ich wollte eigentlich mit dem neukauf sparen und so günstig wie derzeit mit der prämie komm ich nie wieder an ein neufahrzeug.

ich würde liebend gerne meinen 91er opel omega kombi mit abs, zentralverriegelung, fensterhebern, klima (leider aber schon seit gebrauchtkauf defekt), alarmanlage, anhängerkupplung, niveauregulierung behalten aber er fällt fast auseinander.

auf der fahrt in den urlaub ging der zahnriemen z.b. kaputt, im urlaub fiel der endtopf ab und nach dem urlaub ist scheinbar der rechte hinter stossdämpfer oder die feder kaputt, wenn nicht sogar beide hinteren federn bzw. stossdämpfer.

bremsen müssten gemacht werden, eine manschette an so nem teil, das ans rad führt, komm jetzt nicht auf den namen und und und.

müsste jetzt bald zum tüv, wer weiss was der noch findet, vom rost fang ich erst gar nicht an.

steuern und verbrauch sind weitere gründe, weswegen sich ein weiterfahren mit meinem geliebten omega nicht mehr lohnt.

und so pumpe ich mir das geld privat, denn den banken möcht ich nicht in den rachen werfen und kauf mir höchstwahrscheinlich das teil morgen.

Gute Idee, mach' mal, dann klappt das auch noch mit der Prämie ! Und der 16V ist immerhin 1.400 Euro billiger als der große Diesel...

Wenn du den MCV nimmst solltest du mal Diesel und Benziner Probefahren. Der ist ja ziemlich groß. Wenn du oft voll beladen fährst, dann wirst du das hohe Drehmoment des Diesels als angenehmer empfinden. Zudem verbraucht der Diesel im Stadtbetrieb wesentlich weniger als der Benziner. Bei deiner geringen Jahreslaufleistung lohnt sich kostenmäßig natürlich nur der Benziner. Der Diesel mit 86PS ist meiner Meinung nach der beste und modernste Motor im Daciaprogramm. Wenns nicht nur ums Geld geht, der empfehlenswertere Motor. Der kann sich im häufigen Stadtbetrieb aufgrund des Verbrauchsvorteils sogar schon bei geringeren Laufleistungen lohnen. Zudem hat er auf dauer den höheren Wiederverkaufspreis. Also einfach mal auf deinem Streckenprofil Probefahren und dann alles durchrechnen. (Jahreslaufleistung, Durchschnittsverbrauch, Steuer, Versicherung, Wartungskosten und Preisunterschied zwischen Super und Diesel) Dann kannst du selbst entscheiden welches Fahrgefühl dir besser gefällt und ob es den Aufpreis oder Minderpreis wert ist den entsprechenden Motor zu kaufen.

Mein Vater hat sich für den Diesel entschieden obwohl er jährlich 150Euro teurer kommt, weil er das Drehmoment bei niedriger Drehzahl mehr schätzt und ihm der Kostenfaktor deswegen nicht ganz so wichtig erscheint. Zudem freut er sich über den niedrigeren Verbrauch und die geringeren kosten bei jeder Tankfüllung - was natürlich wegen der tatsächlichen Jahreskosten nur Placebomäßig ist.

Benzinmotor:

++ Laufruhe

++ Drehfreudigkeit

++ umweltfreundlicher (Ruß, NOx)

+ einfacherer Aufbau

+ weniger Wartung

+ geringeres Gewicht

+ auf Gasantrieb umbaubar

-- höherer Verbrauch

- weniger Drehmoment

- teureres Benzin

Dieselmotor:

++ Drehmoment

++ Verbrauch

++ Tuningmöglichkeit beim Turbodiesel

-- Abgase

-- Laufruhe

- Gewicht

- Wartung

- komplizierterer Aufbau

- geringere Lebensdauer (bei aufgeladenen Turbomotoren)

- schmales nutzbares Drehzahlband

Bei einen Jahreskilometerbedarf von unter 4000km würde ich Taxi fahren und für ein Urlaub mir einen schönen Van/kombi leihen, das ist def. billiger.

Aber wenn du unbedingt dafü+r ein neues Auto braucht, dann nat. ein Benziner, die mehr Anschaffungskosten bekommste dann ja nie mehr rein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Dacia
  5. diesel oder benziner? vor- und nachteile (schnelle hilfe erbeten)