ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25 & G01
  7. X3 F25
  8. Diesel im Motoröl

Diesel im Motoröl

BMW X3 F25
Themenstarteram 13. März 2014 um 9:29

Hallo Leute,

vielleicht kennt jemand das Phänomen.

Ich fahre seit über 2 Jahren eine X3/30 F25 und hatte jetzt schon zum zweiten Mal, einmal bei ca. 58´000 Km im August 2013 und jetzt mit knapp 74´000 Km, fast einen Liter Diesel im Motoröl. Lt. meiner BMW Werkstadt soll dafür das Reinigungsprogram für den Partikelfilter verantwortlich sein.

Dies kann ich nur bedingt nachvollziehen. Da die Menge, von einem Liter Diesel, in knapp 16´000 Km doch für mein Verständnis sehr viel ist und ich fast nur über Land fahre, jedoch meist nicht länger als ca. 20 -25 Minuten. Und, will sich dann eigentlich das Auto selbst „zerstört“, da natürlich die Schmiereigenschaften des Motoröls sehr stark nachlassen je mehr Diesel im Öl ist. Es gibt keinerlei Hinweise für den Fahrer, dass der Partikelfilter im Reinigungsprogramm ist.

Bitte um eure Unterstützung und vielen Dank für eure Hilfe.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Mougli52

Hallo Leute,

vielleicht kennt jemand das Phänomen.

Ich fahre seit über 2 Jahren eine X3/30 F25 und hatte jetzt schon zum zweiten Mal, einmal bei ca. 58´000 Km im August 2013 und jetzt mit knapp 74´000 Km, fast einen Liter Diesel im Motoröl. Lt. meiner BMW Werkstadt soll dafür das Reinigungsprogram für den Partikelfilter verantwortlich sein.

Eigentlich habe ich auf so einen Eintrag gewartet wie die Spinne am Netz. Warum? Bei den E83 Dieseln kommt das häufiger vor.

Rat: Sufu benutzen. Ölvermehrung, zuviel Öl usw.

Ich fürchte Dein Auto ist versaut im Ansaugtrakt, meist durch einen defekten Ölabscheider. Dadurch wird quasi dauernd versucht den den Partikelfilter zu reinigen was fehlschlägt. Diese permanenten Reinigungsversuche führen zu der Ölvermehrung in solch einem Maßstab. Alternativ kann auch ein Sensorfehler vorliegen welcher irrtümlich Verstopfung//Reinigung am DPF auslöst. Oder der DPF ist tatsächlich dicht. Usw.

Deine Werkstatt sind ja schöne Helden:

-) zum einen wollen sie die Menge so genau schätzen und ich frage mich.... Wie machen die das ohne chemische Analyse. Es sei denn sie haben einen Liter mehr als Max herausgeholt.

-) zum anderen erscheint es den Jungs als nicht so wichtig Dich aufzufordern zu erlauben genau zu forschen warum.

Das Motoröl ist mit einem Additiv versetzt, welches davor schützt dass der Schmierfilm nicht reißt durch die Ölverdünnung. Wie lange das geht....null Dunst irgendwann ist auch mit verdünnen ja Schluss. Werksfreigabe ist Bezeichnung = LL04

Man kann das Additiv auch nachkaufen und reinkippen. 150-200ml ca. 18.- ist von liqui Moli.

Im E83 gab es Leute die 1-1,5 über Maximum rausholen und irgendwann ist der Anstieg gefährlich für den Motor, weil extrem zu hoher Ölstand nicht vorgesehen ist.

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

welchen motor hast du?

Themenstarteram 13. März 2014 um 12:43

Zitat:

Original geschrieben von bmwtrixter

welchen motor hast du?

3.0 L 6 Zylinder, also eine erprobte Maschine

wie sind die wechselölintervalle bei dir ?

Und was macht die Werkstatt? Alles fein, schönen Tag bis zum nächsten Mal?

Erstens ist die Verdünnung im schlechtesten Fall tödlich für den Motor und zweitens müsste es ja, bei dieser Menge, irgendwo rauslaufen.

Und nur mal interessehalber: wie kann man auf 8 Liter Öl feststellen, das davon 1 Liter Diesel ist?

Zitat:

Original geschrieben von Mougli52

Hallo Leute,

vielleicht kennt jemand das Phänomen.

Ich fahre seit über 2 Jahren eine X3/30 F25 und hatte jetzt schon zum zweiten Mal, einmal bei ca. 58´000 Km im August 2013 und jetzt mit knapp 74´000 Km, fast einen Liter Diesel im Motoröl. Lt. meiner BMW Werkstadt soll dafür das Reinigungsprogram für den Partikelfilter verantwortlich sein.

Eigentlich habe ich auf so einen Eintrag gewartet wie die Spinne am Netz. Warum? Bei den E83 Dieseln kommt das häufiger vor.

Rat: Sufu benutzen. Ölvermehrung, zuviel Öl usw.

Ich fürchte Dein Auto ist versaut im Ansaugtrakt, meist durch einen defekten Ölabscheider. Dadurch wird quasi dauernd versucht den den Partikelfilter zu reinigen was fehlschlägt. Diese permanenten Reinigungsversuche führen zu der Ölvermehrung in solch einem Maßstab. Alternativ kann auch ein Sensorfehler vorliegen welcher irrtümlich Verstopfung//Reinigung am DPF auslöst. Oder der DPF ist tatsächlich dicht. Usw.

Deine Werkstatt sind ja schöne Helden:

-) zum einen wollen sie die Menge so genau schätzen und ich frage mich.... Wie machen die das ohne chemische Analyse. Es sei denn sie haben einen Liter mehr als Max herausgeholt.

-) zum anderen erscheint es den Jungs als nicht so wichtig Dich aufzufordern zu erlauben genau zu forschen warum.

Das Motoröl ist mit einem Additiv versetzt, welches davor schützt dass der Schmierfilm nicht reißt durch die Ölverdünnung. Wie lange das geht....null Dunst irgendwann ist auch mit verdünnen ja Schluss. Werksfreigabe ist Bezeichnung = LL04

Man kann das Additiv auch nachkaufen und reinkippen. 150-200ml ca. 18.- ist von liqui Moli.

Im E83 gab es Leute die 1-1,5 über Maximum rausholen und irgendwann ist der Anstieg gefährlich für den Motor, weil extrem zu hoher Ölstand nicht vorgesehen ist.

Themenstarteram 14. März 2014 um 10:58

Zitat:

Original geschrieben von bmwtrixter

wie sind die wechselölintervalle bei dir ?

Nach Serviceanzeige, bzw. ca. 40´000 KM

Themenstarteram 14. März 2014 um 11:00

Zitat:

Original geschrieben von Zimpalazumpala

Und was macht die Werkstatt? Alles fein, schönen Tag bis zum nächsten Mal?

Erstens ist die Verdünnung im schlechtesten Fall tödlich für den Motor und zweitens müsste es ja, bei dieser Menge, irgendwo rauslaufen.

Und nur mal interessehalber: wie kann man auf 8 Liter Öl feststellen, das davon 1 Liter Diesel ist?

Relativ einfach, lt Werkstadt 6,5 Liter Öl eingefüllt, nichts nachgefüllt, und 7,5 Liter abgelassen, differenz muss ja wo her kommen, also muss es Diesel sein, da das Öl auch nach Diesel stark richt.

Aus dem von hm28 verdankenswerterweise geposteten Link entnehme ich, dass die normale Betriebstemperatur nicht ausreicht, sondern dass es "...eine baldige Fahrt unter voller Last" brauche.

Ich oute mich gerne als "Dummerchen": Für die Umsetzung dieser Empfehlung in die Praxis reicht diese Aussage wohl kaum:

Was heisst dies genau? Fahrt in niedrigem Gang mit hoher Tourenzahl? Wie hoch? Wie lange?

Dieses Verdünnungsproblem muss ja alle Dieselfahrer hier interessieren. Wer kann mir da konkretere Angaben machen?

Gruss peppino1

Das ganze gabs auch bei Volvo bei den 2.4D 5 Zylinder Dieseln. Da wurde dann per Software die eingespritzte Dieselmenge reduziert, damit die Ölverdünnung nicht mehr auftritt. bis dahin wurden kostenlose Ölwechsel gemacht.

Scheinbar haben alle Hersteller mit Wartungsfreien Dieselpartikelfiltern mehr oder weniger das Problem.

Zitat:

Original geschrieben von peppino1

Aus dem von hm28 verdankenswerterweise geposteten Link entnehme ich, dass die normale Betriebstemperatur nicht ausreicht, sondern dass es "...eine baldige Fahrt unter voller Last" brauche.

Ich oute mich gerne als "Dummerchen": Für die Umsetzung dieser Empfehlung in die Praxis reicht diese Aussage wohl kaum:

Was heisst dies genau? Fahrt in niedrigem Gang mit hoher Tourenzahl? Wie hoch? Wie lange?

Dieses Verdünnungsproblem muss ja alle Dieselfahrer hier interessieren. Wer kann mir da konkretere Angaben machen?

Gruss peppino1

Wenn alles am Auto funktioniert ist das auch alles kein Problem.

Sobald der Auspuff heiß ist (also alles warm ist) wird eingeschaltet, das verbrennen dauert vielleicht 10-15minuten. In den vierten Takt wird dann Diesel eingespritzt welcher unverbrannt in das Abgasrohr geschoben wird. Dort wird dann gezündet und der Russ verbrennt und der unverbrannte Rest wird zu Asche, welcher weniger Raum einnimmt.

Bei diesem einspritzen im vierten Arbeitstakt durch das gesonderte einspritzen des Diesels fließt etwas Diesel an den Kolbenringen vorbei. Der nicht zündende Diesel im Brennraum kühlt auch den Kolben ab und vergrößert etwas die Toleranz. Alles kleine Messwerte, aber dennoch braucht man ein Additiv welches die Kolbenwände schützt. Das ist in dem LL-04 drinnen.

Geht dabei etwas schief versucht das Auto das immer und immer wieder und das lässt den Ölstand steigen, weil der sich ansammelnde Diesel sehr schlecht verdunstet.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen