ForumVolkswagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Diesel-Fahrverbote in Deutschland drohen - Besser Benziner kaufen?

Diesel-Fahrverbote in Deutschland drohen - Besser Benziner kaufen?

VW
Themenstarteram 21. September 2015 um 12:19

Hallo,

es gibt zwar einen Thread zu der Problematik, die bezieht sich aber auf die Thematik in den USA.

Zitat:

Fahrverbote für Diesel-PKW in deutschen Städten ab 2016 und Entzug der Typengenehmigung als Folge des Audi/VW-Skandals in den USA

http://www.presseportal.de/pm/22521/3126360

Viele Pendler sind auf das Auto angewiesen und wenn man mit den Diesel nicht mehr in Städte einfahren kann, ist das nicht gerade vorteilhaft. Darum der Thread.

Dazu kommt dass der Wiederverkaufswert geringer aufallen kann, was sich auf die Leasingraten negativ auswirken könnte!

Vielleicht sollte man besser zum Benziner greifen?

 

 

 

Ähnliche Themen
46 Antworten

Quark. Nur weil da ein paar ominöse Ökofaschisten Fahrverbote fordern, heißt das noch lange nicht, dass welche kommen werden. Ich halte das auch eher für extrem unwahrscheinlich, die wollen nur auf einen fahrenden Zug aufspringen, um auch mal in die Medien zu kommen.

Unnötige Panikmache.

Wie immer - nur die Hälfte des Schreibens verstanden aber Panik machen. Immerhin veröffentlicht die DUH das Originalschreiben und so kann sich jeder davon ein Bild machen um was es in Amerika wirklch geht.

Themenstarteram 21. September 2015 um 13:02

Scheint mir eher als wäre dir der Ernst der Lage nicht bewusst.

Zitat:

EU schlägt Deutschland Verbot von Dieselautos vor

Blauer Brief aus Brüssel: Die EU-Kommission zeigt Deutschland wegen zu hoher Luftverschmutzung in vielen Städten jetzt die Gelbe Karte – und schlägt das Verbot von Dieselfahrzeugen vor!

Recommendations

Exakt 23 Seiten ist das Mahnschreiben (liegt B.Z. vor) lang, das EU-Umweltkommissar Karmenu Vella (65) an Außenminister Frank-Walter Steinmeier (59, SPD) geschickt hat. Darin stellt Vella fest, dass Deutschland in vielen Bereichen seine Pflicht zur Luftreinhaltung – vor allem die Einhaltung des Grenzwertes für Stickstoffdioxid (NO2) in den Innenstädten nicht erfüllt hat.

http://www.bz-berlin.de/.../...-deutschland-verbot-von-dieselautos-vor

Auf solchen Käse habe ich vom ersten Tag dieser Nachricht aus dem Zauberland des Umweltschutzes gewartet ...

Themenstarteram 21. September 2015 um 13:10

Na ja, ich hab den Thread erstellt um portentieller Käufer zu warnen. Wenn diese mit ihrem Auto nicht mehr in deutsche Städe fahren dürfen, haben sie ein Verlustgeschäft gemacht.

Es steht jedem frei, trotzdem einen Diesel statt einen Benziner zu kaufen.

Also das ist alles mal wieder typische reisserische Presse sowohl vom Stern als auch von den genannten Vereinigungen.

1. Hier geht es um die USA!

2. Bei NEFZ ist es ein offenes Geheimnis dass von ALLEN Herstellern von der Software der Zyklustest erkannt wird.

3. Diesel mal einfach so aussperren ist mal sowas von naiv. Siehe nur mal wie lange das mit der Feinstaubplakette gedauert hat...

Nichtsdestotrotz ist das sehr schlecht Werbung für den Diesel in den USA. Aber wer für den Liter nur ein paar Cent zahlen muss ist da deutlich schmerzfreier.

Es ist schon beunruhigend, wenn man sieht, wieviel Macht die Lobbisten in Deutschland haben. Nun habe ich aber mein Auto. Laut Papier Euro 6. Wenn das Auto nun rückwirkend Euro4 oder 5… bekommt und nicht mehr in großen Städten fahren darf, dann handelt es sich hier um Betrug. Ich bin zwar kein Jurist, aber meines Wissens ist der Vertrag beim Betrug hinfällig. Also, theoretisch könnten wir alle, die Autos zurückgeben…..

Ich gehe davon aus, dass VW bald irgendein Update (Hardware & Software) durchführt und danach ist wieder alles OK (mindestens für VW). Dass wir dann alle 30000 km irgendwelche teure Filter… austauschen müssen, wird VW nicht mehr interessieren..

Also zuerst abwarten.

Mal ehrlich, wenn ich die Milliardensummen höre, um die es dabei im Geburtsland der Ökologie geht, dann kommen mir aber eine Reihe böser Gedanken. Fracking, gigantische Wasserverschwendung im fernen Westen der USA ..., also, da haben wir doch gleich mal eine tolle Ablenkung von unseren hausgemachten Problemen, die US-Automobilindustrie schlägt sich jauchzend auf die Schenkel und fette Beute fällt auch noch ab.

Oder sehe ich Gespenster?

@Traktorist01

Du musst das Problem schon differenziert betrachten, außerdem war / ist California der Pionier in US, was die Umwelt betrifft. Wenn VW tatsächlich Milliarden Strafe zahlen muss, werden wir automatisch als VW-Fahrer mitbestraft. Das Geld muss irgendwie wieder rein kommen.

Wie auch immer, wir werden es erfahren.

Gruß

@Ham77

Die "ruhmreiche" Rolle der Vereinigten hinsichlich der Klimakonferenzen und deren Abkommen (bei aller Bescheidenheit deren Ziele) ist ja wohl unbestritten. Und der internationale Egoismus der bescheidensten Nation der Welt auch.

Was die Milliardenstrafen betrifft, da bin ich mit Dir völlig einer Meinung.

PS

Ich bin kein Grüner, aber, wenn der Teufel den Belzebuben vertreiben zu wollen vorgibt, lach (oder weine) ich mich kaputt.

Die Verbote kommen in anderen Städten, Paris 2020 für PKW, London, Madrid, Amsterdam wollen nachziehen. Ob ein Diesel dann noch attraktiv ist, wenn man nicht weiß in welche Stadt man fahren darf. Städteurlaub ist dann gestrichen.

http://www.france24.com/en/...most-polluting-diesel-vehicles-july-2015

http://www.motor-talk.de/.../...boom-fuer-e-autos-werden-t5364146.html

http://www.motor-talk.de/.../...brenner-autos-aussperren-t5133078.html

Ein Fahrverbot wird es nicht geben,aber eine andere Schadstoffklasse und dann werden die Autos in der KFZ-Steuer dementsprechend teurer. Dadurch verlieren die Autos dann schlagartig an Wert beim Wiederverkauf und die jährliche Kilometerleistung muss der Eigentümer dann weiter rauf setzen,bis sich sein Diesel wieder lohnt. Der Verlierer steht somit schon jetzt fest....Danke VOLKSWAGEN!

Zitat:

 

Ich gehe davon aus, dass VW bald irgendein Update (Hardware & Software) durchführt und danach ist wieder alles OK (mindestens für VW). Dass wir dann alle 30000 km irgendwelche teure Filter… austauschen müssen, wird VW nicht mehr interessieren..

Also zuerst abwarten.

Haha, ein "update" soll das bisherige Totalversagen der VW-Ingenieure geradebiegen, selten so gelacht.

Wenn man in der Technikbastelstube in Wolfsburg bisher nicht in der Lage warenMotoren, Abgasanlagen und dazugehörige Software zu konstrurieren die die Zielwerte erreichen, dann werden die also jetzt ...hokuspokus... mit einem "update" alles in Ordnung bringen ???

Das einzige "update" zu dem VW in der Lage ist, ist eines das besser bescheißt und dabei nicht so plump auffällt.

Nun denn ist eingetreten womit zu rechnen war.

Es geht nicht um den Betrug, es geht um die Tatsache das die Dieseltechnik in Bezug auf das NOx Problem sehr schwierig zu bändigen ist.

Wenn ich Abgaswerte festlege und es das oberste und wichtigste Ziel ist diese Werte zu erreichen, dann ist der Diesel möglicherweise am Ende seine Entwicklungsleiter angekommen.

Wozu ums verrecken daran festhalten ?

 

Gruss

Rick

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Diesel-Fahrverbote in Deutschland drohen - Besser Benziner kaufen?