ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. diebstahlschutz und GPS tracker

diebstahlschutz und GPS tracker

Themenstarteram 19. Mai 2015 um 10:30

Moin Moin...

Denke nach dem letzten Wochenende über bessern diebstahlschutz nach...

Ich hab mich schon etwas im Forum umgesehen und auch ein paar interessante Beiträge gefunden leider waren 2/3 relativ unsachlich...

Bitte haltet euch vor Augen das niemand perfekt ist und versteck euch nicht hinter eurer Anonymität....

Mein Wochenende.

Ich war in der Wunderschönen Tschechischen Stadt Prag. (jetzt können sich schon alle denken was kommt...)

Richtig mein Auto wurde geknackt!

Früh morgens.

Als ich zum Auto bin war es definitiv abgeschlossen und es war nicht zu bemerken.

Erst als ich den Schlüssel ins Zündschloss stecken wollte viel mir auf das dies garnicht da ist die ganzen Fragmente lagen im Fuß Raum...

Nachdem ich mich wieder gefangen habe stellte sich mir die Frage wie kommen die ohne Einbruchspuren rein?

Warum ziehen die den schließzylinder? Weil der Wagen mit sollte! Aber warum ist er es nicht wenn man das Auto so professionell auf bekommt muss man doch wissen das es eine wegfahrsperre hat...

Folgende Theorie:

Der Dieb hat ein Gerät mit dem er die Funk und Transponder Technik des Schlüssels nach ahmt. Schickt z.B. Hunderte Frequenzen bzw Codes durch die Luft bis das Auto kurz aufblinkt und offen ist. Zack rein auf den Fahrer Sitz und den schließzylinder mit entsprechenden Werkzeug schnell und unauffällig ziehen bis unten die Nut zum drehen zu sehen ist. Zündung z.B. Mit nem Schraubendreher an. Entsprechende Technik auf die Transponderantenne ums Zündschloss legen bis die wegfahrsperre deaktiviert wird. An das Ding und weg das Ding.

Dürfte mit passendem know how und Werkzeug Rückzug und unauffällig gehen.

Warum ist er nicht weg? Transponderantenne wurde beschädigt. Könnte nämlich auch mit meinem Schlüssel nicht mehr starten.

Ganz klar ist es das es nie einen 100% Schutz gibt!

Je schwere es jedoch ist desto uninteressanter für Diebe.

Ich muss dazu sagen das es sich um einen 15 Jahre alten Audi A6 Allroad C5 handelt mit Seiten schaden auf der Fahrerseite. Nicht also um einen neuen Q7... Wahrscheinlich ist es so einfach für die das es sich selbst bei meinem Auto gelohnt hätte...

Das Auto war in einem recht dichtem Wohngebiet so eingeparkt das Trailern

Nicht drinne gewesen wäre.

Eine einfache Maßnahmen wäre es wohl gewesen einfach die Batterie abzuklemmmen.

Schon wäre es das gewesen mit der Funktechnik. Klar könnten die Gewaltsan rein und das ist für auch kein großes Problem aber es ist ja doch einen Tick umständlicher und auffälliger!

Ein GPS tracker wäre interessant. Bei dem man sozusagen eine Alarm Funktion hat wenn sich das Auto unerlaubt bewegt.

Und am Besten irgendwas das richtig Krach macht!

Ich hab im zweiten Stock geschlafen und hätte aufs Auto spucken konnen.

Was habt ihr sonst für Tipps.

Und ihr wisst das sowas wie fahr mit nem trabbi nächstes mal, die sind eh alle korrupt, fahr nicht mehr mach Osteuropa. Nicht wirklich hilfreich ist.

Vielen Dank im voraus...

 

Ähnliche Themen
63 Antworten

Zitat:

@GaryK schrieb am 27. Juli 2015 um 09:56:03 Uhr:

Wobei die Idee zum Beispiel die Benzinpumpe stillzulegen (oder Zündspannung abzuschalten) zusätzlich auch nicht blöd ist wenn Audi tatsächlich so billige Transpondertechnik hat, die mittlerweile jeder Halbprofi mit "Autoknacki-Bay" Zugang überwinden kann.

Habs bei mir bisher ganz einfach gemacht - einfach die 12V Sicherung vom OBD2 Port gezogen. Jeder Laptop-Adapter, der über diesen Port mit Strom versorgt ist erst mal tot. Verschafft Zeit und mit Glück reicht das. Wer noch die Datenbus Leitungen unterbricht, der hat dem Dieb definitiv eine Denksportaufgabe vorgelegt.

Man kann auch wahlweise einen Aufkleber mit dem letzten Satz Deiner Signatur anbringen. Dann lacht sich der Dieb nämlich tot :)

Sorry fürs OT, aber wir hatten hier zuhause gerade Tränen in den Augen......

Also Lenkradkralle bringt nix. Die schneiden dir das Lenkrad einfach auf.

Wegen GPS, kann ich den hier empfehlen PAJ

Dazu noch ne Sim Karte von hier Netzclub

Und wegen OBD, das hier vieleicht OBD Saver

Oder den OBD Anschluß wo anders verlegen.

*Nen Kumpel von mir hatte in den 90´er Jahren in seinem Benz immer ne Pythonschlange Abends reingelegt :D. Bissel heftig fand ich es schon.

 

Der große Nachteil der Prepaid-Karten ist aber, dass sie gelegentlich genutzt werden muss. Die Netzbetreiber sperren nämlich die Karten nach einigen Monaten Nichtnutzung. Im Zweifel also die Karte gelegentlich mal im normalen Telefon benutzen.

Zitat:

@S2-Limo schrieb am 27. Juli 2015 um 22:04:05 Uhr:

Und wegen OBD, das hier vieleicht OBD Saver

Bisschen teuer! Bisschen heftig teuer!

Zitat:

Oder den OBD Anschluß wo anders verlegen.

Oder einfach einen Schalter zwischen setzen und damit die Busverbindung unterbrechen. So bleibt die Buchse wo sie ist.

MfG

Zitat:

@kerberos schrieb am 27. Juli 2015 um 22:32:46 Uhr:

Der große Nachteil der Prepaid-Karten ist aber, dass sie gelegentlich genutzt werden muss. Die Netzbetreiber sperren nämlich die Karten nach einigen Monaten Nichtnutzung. Im Zweifel also die Karte gelegentlich mal im normalen Telefon benutzen.

Bei diesem Anbieter ist es nicht so. Hatte selbst mal nachgefragt gehabt, und hier die Antwort darauf :

Hallo ......,

vielen Dank für Deine Mail.

Das aufgeladenen Guthaben ist unbegrenzt nutzbar, es gibt auch keine Aufladepflichten.

Bei weiteren Fragen stehen wir Dir gern zur Verfügung.

Übrigens: Die neuesten Informationen und Tipps rund um den Service von NetzClub findest Du auch im Internet unter www.netzclub.net.

Viele Grüße

Deine NetzClub Kundenbetreuung

Habe derzeit 2 Karten von denen zu laufen. Die erste nutze ich in nem Iphone wegen der gratis 100 MB ( Aufladung 0 € ), brauche das Telefon ab und an als Navi. Und die zweite Karte ist im GPS Sender verbaut mit ner Guthaben Aufladung von 15 €. Und das alles schon seit locker 6 Monaten.

Zitat:

@GaryK schrieb am 26. Juli 2015 um 21:38:21 Uhr:

Vor allem wenn der Schalter mittels kapazitätsarmer REED Relais den Datenbus vom Steuergerät trennt. Dann kann der an die OBD2 Buchse stecken was will, es gibt keine Kommunikation.

Versuch ein modernes Auto ohne Zugang zum BUS System zu klauen, kannste vergessen.

Diagnose + hinter der OBD Buchse mittels Schiebeschalter unterbrechen.

Images

GPS-Tracker nutzen bei Profis nichts.

Die Signale werden einfach mit einen Jammer gestört. Und ein Auto kriegt man sehr schnell abgeschleppt.

Ein leider bedauerlicher "Diebstahlschutz":

Junger Autodieb stirbt bei schwerem Unfall

Wird sicher den einen oder anderen geben, der denkt "Geschieht im recht".

Zitat:

@Cupkake schrieb am 29. Juli 2015 um 01:55:01 Uhr:

Und ein Auto kriegt man sehr schnell abgeschleppt.

Ernsthaft: Welcher Dieb macht das? Wahrscheinlichkeit 1:10.000 bei hochpreisigen Fahrzeugen.

MfG

Das wird oft genug gemacht. Verkleidet als rechtmäßige Abschlepp-Dienstleister und dann einfach ein Tuch drüber.

Zitat:

@kerberos schrieb am 27. Juli 2015 um 22:32:46 Uhr:

Der große Nachteil der Prepaid-Karten ist aber, dass sie gelegentlich genutzt werden muss. Die Netzbetreiber sperren nämlich die Karten nach einigen Monaten Nichtnutzung. Im Zweifel also die Karte gelegentlich mal im normalen Telefon benutzen.

Ich hatte seinerzeit eine Tchibo-SIM mit Abrechnung der angefallenen Kosten per Rechnung drin. Ist wie ein Vertrag ohne Laufzeit und ohne Grundgebühr, mit Rouming.

Hatte einen Tracy drive verbaut. Der Tracker ist nicht schlecht, nur schlecht dokumentiert.

Man kann damit viel per SMS machen, Zündungsüberwachung, Abschleppalarm, Tracking, usw.

Ich hatte sogar die Kraftstoffvorförderpumpe über den Schaltausgang dran. Ist aber eigentlich nicht erlaubt.

Hi,

ich möchte das Thema wieder hoch holen. Mein neuer sollte bald bei mir eintreffen und nun denke ich natürlich nach wie ich mein Fahrzeug effektiv schützen kann.

Wir sind uns doch einig, dass Alarmanlagen (insbesondere serienmäßig eingebaute) für Profis ebenso wenig ein Problem darstellen wie alle anderen werkseitigen Sicherheitssysteme, oder? Ich habe jedenfalls auf die Werkseitige Alarmanlage verzichtet da ich kein besonders großes Vertrauen in diese Systeme setze. Ebenfalls habe ich auf ein schlüsselloses Zutrittsystem verzichtet da ich auch hier eher eine Einladung für Autoknacker sehe ...

Auf jeden Fall möchte ich mein Fahrzeug effizient und preiswert vor entsprechenden Gefahren schützen, zumindest dann wenn ich in gefährdeten Regionen unterwegs bin. Dazu suche ich einfach (selbst) zu installierende und reversible Systeme und in dem Zusammenhang hätte ich ein paar Fragen und hoffe auf euren Input.

1.) Ist ein Keyless Entry System tatsächlich anfälliger als ein herkömmliches Funksystem oder ist das ein Irrglaube? Abgeschreckt hat mich ein Bereicht bei dem ein BMW mit "Komfotzugangssystem" in wenigen Sekunden per Laptop nicht nur geöffnet sondern sogar gestartet werden konnte, von wegen Wegfahrsperre und OBD!? Natürlich kann man auch herkömmliche Systeme leicht überlisten (mit Jammern z.B. aber das hat man ja selbst in der Hand indem man nach dem Sperren nochmal kontrolliert). Ein simples brute force Verfahren wie bei Audi (damals??) wird wohl heute nicht mehr genügen?!

2.) ... unter Berücksichtigung von 1. stellt sich die Frage, ist OBD Unterbrecher wirklich eine wirksame Maßnahme um den Klau zu verhindern? Mein neuer besitzt zum Beispiel kein mechanisches Zündschloss, somit kann im Fahrzeuginneren auch wieder per Funk technik auf die entsprechenden "Entriegelungssysteme" zugegriffen werden bzw. diese "ausgehebelt" werden, oder??? Wäre es dann sinnvoll(er) das Keyfree Start System per Schalter lahmzulegen oder lieber OBD oder gar beides?

3.) Reicht das Unterbrechen der + Leitung am OBD und wenn ja, welche Konsequnzen entstehen dadurch im Alltag > Kann man mit unterbrochenem OBD problemlos fahren usw. bzw. gibt es beim TÜV Ärger (außer das keine Daten gelesen werden können) > Betriebserlaubnis usw.?!

4.) Gibt es für das lahmlegen von OBD und/oder anderer (sinnvoller) Systeme eine komfortable Lösung bei der man nicht vor/nach jeder Fahrt irgendwo rumfummeln muss, immerhin will ich mit dem Auto ja auch noch ab und zu fahren ;-)

5.) Welche GPS Tracker könnt ihr empfehlen? Mir ist bewusst, dass auch GPS per Jammer geblockt werden kann ABER viele der Tools die ich so gesehen habe verfügen auch über einen Bewegungssensor der ein unbefugtes bewegen des Gerätes, bzw. des Fahrzeuges in dem das Gerät liegt, registriert und Alarm schlägt. So könnte man einen Autoklau frühzeitig bemwerken und rascher reagieren. Außerdem wird ein GPS Jammer wohl spätestens am Zielort deaktiviert womit ein Aufspüren des Fahrzeuges wieder möglich sein sollte. Ich würde hier keine fix eingebauten Lösungen nutzen, ich denke kompakte Geräte lassen sich unauffällig irgendwo verstauen und man kann die Position auch wechseln, somit macht man es den Dieben schwerer ...

6.) Welche komfortablen Alternative gibt es noch die bisher ungenannt blieben? Wichtig ist mir nur, dass das ganze einfach selbst einzubauen und zu bedienen sein sollte.

LG

Die "keyless" sind in der Regel auf RFID oder NFC basierende Transponder mit Wechselcodes, die haben selbst keinen Zugriff auf das CAN System. Wenn du den CAN optional "stillegen" lässt oder alternativ einen vom Bordsystem unabhängigen Sicherungskreislauf hast (siehe z.B. Kraftstoffpumpe), dann kann der Dieb die Serien-Wegfahrsperre Knacken und kommt trotzdem nicht weg.

Nur als Beispiel: https://www.conrad.de/de/...ustein-10-15-vdc-oder-9-12-vac-191279.html ... RFID Leser (anlernbar), der dir z.B. erst die Datenleitungen des OBD2 Ports freischaltet. Somit hat ein Dieb keinen Zugriff auf das Steuersystem wenn du nicht die "Karte" an einem verdeckten Ort deiner Wahl hinterlegst. Klauversuch zwecklos mangels Busverbindung. Und ohne "Keyless" Entry auch keine Chance Transpondercodes drahtlos abzugreifen bzw. Schlüssel per Brute Force durchzuprobieren bis es passt.

Auch eine vergleichbare Möglichkeit: https://www.conrad.de/de/...ponder-oeffnungssystem-leser-6-751242.html ... ohne den Schlüsselanhänger keine Freischaltung. Egal ob Kraftstoffpumpe oder OBD Bus System. Kraftstoffpumpen bitte mittels einer selbsthaltenden Relaissteuerung absichern, nicht dass der Motor während der Fahrt ausgeht.

Optional kannst du die Kraftstoffpumpe mit einer selbsthaltenden Relaisschaltung blockieren. Ohne die RFID Freischaltung startet der Motor nicht, die kannst du z.B. verdeckt in einer Mittelarmlehne einbauen. Kannst auch beides kombinieren... mir persönlich würden wegen minimalem Eingriffs in die Verkabelung bereits die Abtrennung der Datenleitungen am OBD2 Port reichen. Trennrelais dazwischen gut ist. Und bei einer Fehlfunktion fährt die Karre nach wie vor, denn normalerweise hängt außer einem Smartphone-Bluetooth-Dongle nichts am Datenbus. Das ändert sich erst beim "Service" und da ist es nicht kriegsentscheidend... Nur solltest du dann die Freischalt-Karte haben, sonst sind die heutigen Mechatroniker ohne Diagnosecodes aufgeschmissen.

Ich entnehme deinen Ausführungen (für die ich dir herzlich danken möchte!) folgendes:

Keyless Entry ist gleich gut/schlecht wie herkömmliche Zutrittsysteme, mit Ausnahme der BMW Lösung die (laut diesem Bericht) auf WLAN setzt und somit auch "leicht" angreifbar ist/war.

Eine Unterbrechung der OBD II Datenleitung (welche ist das?) ist demnach die sicherste und effizenteste Methode um ein Knacken der Wegfahrsperre zu verhinden. Ein zusätzliches "abklemmen" der Kraftstoffpumpe oder anderer Systeme (Anlasser usw.) ist insofern nicht notwendig / sinnvoll solange man es nicht mit einem gesonderten System realisiert (da ja sonst beide Sicherungen gleichzeitig ausgeschaltet werden könnten) und das Risiko eines Ausfalls während der Fahrt sowie der höhere Aufwand stünde nicht im Verhältnis zum Nutzen.

Die von dir geposteten Links schau ich mir dann später in Ruhe an, sind beides RFID Transponder soweit ich das gesehen habe. Im Falle der OBD Variante müsste man dann eigentlich nur dann die "Chipkarte" ins Auto legen, wenn man zum Service oder TÜV fährt, ansonsten kann die Datenleitung ja gekappt bleiben. Jetzt fragt sich nur noch ob und wie einfach sich so ein System einbauen lässt ohne es den Langfingern zu leicht zu machen. Ein "Trennen" der Datenleitung hinter dem Stecker im Innenraum scheint wenig Sinnvoll denn dort könnte der ambitionierte Gauner ja noch recht schnell fündig werden und das "Problem" lösen.

 

ps:

Hier ist eines der Videos zu dem Thema https://www.youtube.com/watch?v=3jstaBeXgAs

Da wird der CANBUS übers Internet angesteuert, geht bei meinem Auto zum Glück nicht da der nicht online ist, jedenfalls nicht wissentlich aber schockierend ist das schon. Was ich da von BMW gesehen habe war nochmal was anderes, kann mich nicht erinnern, lief mal im TV.

 

LG

Beim Klauversuch hat keiner zeit herauszufinden, warum das Steuergerät nicht antwortet. Der ist nach wenigen Minuten weg...

Zur Belegung: http://www.obd-2.de/stecker-belegungen.html ... welche Leitung für welches Steuergerät ist MUSS die Markenwerkstatt wissen. Ich tippe auf CAN - zudem müsste ein Guttmann-Tester anzeigen mit welchem Protokoll / Port er sich verbunden hat. Wenn der nix mehr auslesen kann, dann kann auch der Dieb nimmer rein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. diebstahlschutz und GPS tracker