ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. diebstahlschutz und GPS tracker

diebstahlschutz und GPS tracker

Themenstarteram 19. Mai 2015 um 10:30

Moin Moin...

Denke nach dem letzten Wochenende über bessern diebstahlschutz nach...

Ich hab mich schon etwas im Forum umgesehen und auch ein paar interessante Beiträge gefunden leider waren 2/3 relativ unsachlich...

Bitte haltet euch vor Augen das niemand perfekt ist und versteck euch nicht hinter eurer Anonymität....

Mein Wochenende.

Ich war in der Wunderschönen Tschechischen Stadt Prag. (jetzt können sich schon alle denken was kommt...)

Richtig mein Auto wurde geknackt!

Früh morgens.

Als ich zum Auto bin war es definitiv abgeschlossen und es war nicht zu bemerken.

Erst als ich den Schlüssel ins Zündschloss stecken wollte viel mir auf das dies garnicht da ist die ganzen Fragmente lagen im Fuß Raum...

Nachdem ich mich wieder gefangen habe stellte sich mir die Frage wie kommen die ohne Einbruchspuren rein?

Warum ziehen die den schließzylinder? Weil der Wagen mit sollte! Aber warum ist er es nicht wenn man das Auto so professionell auf bekommt muss man doch wissen das es eine wegfahrsperre hat...

Folgende Theorie:

Der Dieb hat ein Gerät mit dem er die Funk und Transponder Technik des Schlüssels nach ahmt. Schickt z.B. Hunderte Frequenzen bzw Codes durch die Luft bis das Auto kurz aufblinkt und offen ist. Zack rein auf den Fahrer Sitz und den schließzylinder mit entsprechenden Werkzeug schnell und unauffällig ziehen bis unten die Nut zum drehen zu sehen ist. Zündung z.B. Mit nem Schraubendreher an. Entsprechende Technik auf die Transponderantenne ums Zündschloss legen bis die wegfahrsperre deaktiviert wird. An das Ding und weg das Ding.

Dürfte mit passendem know how und Werkzeug Rückzug und unauffällig gehen.

Warum ist er nicht weg? Transponderantenne wurde beschädigt. Könnte nämlich auch mit meinem Schlüssel nicht mehr starten.

Ganz klar ist es das es nie einen 100% Schutz gibt!

Je schwere es jedoch ist desto uninteressanter für Diebe.

Ich muss dazu sagen das es sich um einen 15 Jahre alten Audi A6 Allroad C5 handelt mit Seiten schaden auf der Fahrerseite. Nicht also um einen neuen Q7... Wahrscheinlich ist es so einfach für die das es sich selbst bei meinem Auto gelohnt hätte...

Das Auto war in einem recht dichtem Wohngebiet so eingeparkt das Trailern

Nicht drinne gewesen wäre.

Eine einfache Maßnahmen wäre es wohl gewesen einfach die Batterie abzuklemmmen.

Schon wäre es das gewesen mit der Funktechnik. Klar könnten die Gewaltsan rein und das ist für auch kein großes Problem aber es ist ja doch einen Tick umständlicher und auffälliger!

Ein GPS tracker wäre interessant. Bei dem man sozusagen eine Alarm Funktion hat wenn sich das Auto unerlaubt bewegt.

Und am Besten irgendwas das richtig Krach macht!

Ich hab im zweiten Stock geschlafen und hätte aufs Auto spucken konnen.

Was habt ihr sonst für Tipps.

Und ihr wisst das sowas wie fahr mit nem trabbi nächstes mal, die sind eh alle korrupt, fahr nicht mehr mach Osteuropa. Nicht wirklich hilfreich ist.

Vielen Dank im voraus...

 

Ähnliche Themen
63 Antworten

Ne lenkradkralle mit Alarm.

Das ding schmeißt den Lärm direkt zur Scheibe welche richtung dem Dieb reflektiert.

Hi,

vielleicht so was:

https://www.m-u-s.com/Alarmanlagen/Alarmanlage-GPS-Finder

Hallo Krotbull!

Mein Auto wurde ebenfalls vor ein paar Monaten geknackt, die Diebe mussten aber bei der Aktion gestört worden sein, denn das Auto war - wie in deinem Fall - noch da.

Deine Überlegung, sich einen GPS Tracker mal genau anzusehen, hatte ich auch und ich habe mich dafür entschieden.

Im Internet hatte ich mich informiert und bin auf diese Grafik gekommen:

http://www.bornemann.net/Kfz-Diebstahlschutz.html

Ich finde auf dem Bild ist schon ganz gut dargestellt, wie hilfreich ein GPS System sein kann, auch für uns Privatleute. Mit einem GPS Tracker kannst du vermutlich auch wieder nach Osteuropa fahren. ;D

Seinerzeit war Audi der Autohersteller mit einer der primitivsten Funktechnik die Autobauer verwendeten, darum waren Sie auch so beliebt, ob sich daran was geändert hat?

Aber damals gab es einfache Geräte für Audi die einfach alle Codes durchlaufen liesen und nach einigen Sekunden wenn der richtige Code kam war die Kiste offen, das Gerät kostete in Polen wenn Ich mich richtig erinnere keine 100€. Damit kann jeder Depp einen entsprechenden Audi öffnen, nur das Auto zum Starten zu bringen war dann trotzdem nichts für Anfänger.

Bei Profis wäre die Karre ohne Spuren verschwunden. Mit dem elektronischen Gerät geöffnet, per Laptop über OBD die Wegfahrsperre deaktivert und mit einem Universalschlüssen gestartet und Tschüß. Aber Die würden auch GPS blocken so das der Tracker sinnlos wird.

Da gab es auch zwei interresante Diebstähle bei uns in der Gegend die letzen zwei Jahre.

Einmal haben zwei Diebe einen Range Rover genau vor Augen der Überwachungskamera mitgenommen.

Das Video war für zwei drei Tage Online zu sehen, war ganz interresant. Das Video dauerte keine 40s.

Zuerst sah man wie die zwei "Gestalten" auf das Fahrzeug zukommen, der eine ging gleich zu Fahrertür der zweite ging mit einem Handgerät einmal um das Auto bis die Blinker kurz aufleuchteten. Dann öffnete der zweite die Fahrertür fuhrwerke kurz im Fahrerfussraum rum, der zweite stieg auf den Beifahresitz ein und der andere nam auf dem Fahrersitz platz dann dauerte das ganze noch paar sec. und plötzlich gingen die Lichter an und sie fuhren mit dem Wagen davon. Ohne iwelche mechanischen beschädigungen.

Der zweite Fall war ein Porsche GT2, als der Besitzer heim gekommen war, wunderte er sich das seine Garage offen stand, und als er feststellte das diese leer war, rufte er die Polizei. Diese konnte an der Garage keine Einbruchsspuren feststellen. Der Werkseitigverbauten GPS-Tracker, wurde noch am selbigen Tage gefunden, 300m vor dem Deutsch/Polnischen Grenzübergang. Die einzigste Spur welche die Polizei zu dem Zeitpunkt das Artikels hatte, war das scheinbar ein russischer Porsche Händler eine Woche zuvor für diese FIN einen Ersatzschlüssel geordert haben soll.

Also ich denke wenn jemand dein Fahrzeug haben will bekommt er es auch, aber stümper gibt es überall.

Musst dir mal Italienische Fahrzeuge anschauen, was die an Diebstahlschutz verbaut haben, ist ganz interresant. Nicht von Italienischen Herstellern sondern von dort zugelassenen Fahrzeugen, die haben echt Angst das ihre Fahrzeuge geklaut werden.

Zitat:

@frestyle schrieb am 26. Juli 2015 um 15:57:53 Uhr:[/i

Also ich denke wenn jemand dein Fahrzeug haben will bekommt er es auch, aber stümper gibt es überall.

Richtig, zur Not überedet Dich eine Knarre an der Birne dazu Schlüssel und Papiere rauszugeben.

am 26. Juli 2015 um 19:51

Tot nutzt ihm das Auto aber nichts.

https://www.youtube.com/watch?v=fDrzMGdYWZc hilft durchaus gegen "Carjacking".Jedenfalls in Südafrika, in DE könnte es 'kleine Probleme' mit der Legalität geben.

In der Regel wollen Die dein Auto und nicht dein Leben. Wenn dabei Jemand stirbt dann nicht mit Absicht. Ausser vielleicht in Süd Afrika, da zählt ein Leben weniger als eine Patrone.

Die simpelsten Dinge sind meist die Erfolgreichsten! Nimm das Anlasserrelais oder eine Sicherung mit, die einen für die Fahrt wichtigen Stromkreis ansteuern. Bau einen versteckten Schalter ein oder sonstwas. Nach 3 Min. geben 98% aller Diebe auf und sind weg.

Der beste Laptop hilft nicht, wenn was nicht serienmäßiges verbaut wurde.

MfG

Vor allem wenn der Schalter mittels kapazitätsarmer REED Relais den Datenbus vom Steuergerät trennt. Dann kann der an die OBD2 Buchse stecken was will, es gibt keine Kommunikation. Versuch ein modernes Auto ohne Zugang zum BUS System zu klauen, kannste vergessen.

Verhindert gleichzeitig die Manipulation des Steuergerätes.

MfG

Wobei die Idee zum Beispiel die Benzinpumpe stillzulegen (oder Zündspannung abzuschalten) zusätzlich auch nicht blöd ist wenn Audi tatsächlich so billige Transpondertechnik hat, die mittlerweile jeder Halbprofi mit "Autoknacki-Bay" Zugang überwinden kann.

Habs bei mir bisher ganz einfach gemacht - einfach die 12V Sicherung vom OBD2 Port gezogen. Jeder Laptop-Adapter, der über diesen Port mit Strom versorgt ist erst mal tot. Verschafft Zeit und mit Glück reicht das. Wer noch die Datenbus Leitungen unterbricht, der hat dem Dieb definitiv eine Denksportaufgabe vorgelegt.

Bei meinem Wagen hatte ich damals, als ich z.B. in Polen war, immer das Relais vom Anlasser mit genommen. So kann man nicht ohne Zeitaufwand den Wagen weg schaffen.

Ich würde die Einspritzung abschalten. Zündung kann KAT-Schaden verursachen.

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. diebstahlschutz und GPS tracker