ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Diebstahlschutz über Anlasser

Diebstahlschutz über Anlasser

Themenstarteram 10. März 2019 um 11:34

Servus,

ich werde im Sommer mit einem GLK 220 CDI nach Osteuropa fahren und habe etwas Angst vor Diebstahl.

Meist wird ja nur noch die Funk-Frequenz bei der Schließung des Autos abgetastet, das Auto kann der Dieb dann ganz normal öffnen und wegfahren.

Ich möchte daher die Elektrik des Anlassers über einen versteckten Schalter manipulieren, mag aber jetzt nicht unbedingt unter dem Auto herumkriechen, um dort an die Anschlüsse zu kommen.

Kennt jemand eine Möglichkeit, ob man von oben in die Steuerung eingreifen kann?

Beste Antwort im Thema

Such dir raus, welche Sicherung für den Anlasser zuständig ist. Ist diese im Innenraum, dann nimm diese raus und nehmen sie mit. Das hab ich auch gemacht, als ich in Polen war.

 

Alternativ sind die Sicherung für die Motorsteuerung oder für andere essentielle Systeme.

 

MfG

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

Such dir raus, welche Sicherung für den Anlasser zuständig ist. Ist diese im Innenraum, dann nimm diese raus und nehmen sie mit. Das hab ich auch gemacht, als ich in Polen war.

 

Alternativ sind die Sicherung für die Motorsteuerung oder für andere essentielle Systeme.

 

MfG

In meinen GTI hatte ich in 70er-Jahren die Benzinpumpen stillgelegt.

Themenstarteram 10. März 2019 um 12:06

An die wahrscheinlich einfachste Lösung, über die Sicherung zu gehen, habe ich noch gar nicht gedacht. Muss mal sehen, ob da noch etwas dranhängt. Möchte ja das evtl. notwendige Kalibrieren von Fensterhebern, Schiebedach usw. ausschließen. Außerdem ließen sich vom Sicherungskasten aus vermutlich leicht die zwei Kabel in den Innenraum legen.

Bei den Benzinpumpen war das auch relativ einfach. An die Hochdruckpumpe des Diesels möchte ich ungern daran, da könnte es u.U. recht teuer werden.

Naja, wenn du ein Steuergerät lahmlegst, was für den Start essenziell ist (Motorsteuergerät z.B.), dann haben die Komfortsteuergeräte in der Regel kein Problem.

Siehe z.b. sowas: https://www.amazon.de/.../B009EORA7Y und dann eben ein zusätzlicher verdeckt eingebauter Schalter. Achte aber auf Kabelquerschnitte und entsprechende Stromstärken.

Themenstarteram 10. März 2019 um 13:24

Mit dem gezeigten Teil kann ich zwar prima Strom abgreifen, es eignet sich aber nicht für eine Unterbrechung.

Dafür hat es mich aber auf eine Idee gebracht: Die Verbindung in der Sicherung abgeknipst, an die jeweilgen Stecker ein Kabel gelötet und auf den anderen Seite den Schalter angebracht. Einfacher wird´s kaum gehen, denke ich.

Guck dir die verlinkte Sicherung nochmal genau an. Die führt bereits beide Kontakte heraus. Wenn die "innen" ne normale Sicherung wäre, würde bereits ein Kabel reichen.

Themenstarteram 10. März 2019 um 13:39

Stimmt, es führen beide Kontakte ein Kabel. Allerdings laufen die halt oben wieder zusammen, wo ich dann eine weitere Sicherung zum Abgreifen des Stroms einstecken kann. Somit müsste ich dann die beiden schon angelöteten Kabel vorher wieder trennen, um dann ein längeres Kabel für den Innenraum anzulöten. Da kann ich es auch gleich an den Zungen anlöten und habe ein Verbindungs/Schwachstelle weniger. Oder sehe ich da etwas falsch?

Wenn du im Sicherungskasten an den "Zungen" löten willst - viel Spass.

Ich würde gucken, dass entweder ein Schalter (bei kurzen Kabeln) oder besser ein Relais den Nennstrom der fraglichen Sicherung abkann, dann den Spulenkontakt des Relais (Plus haste vor Ort bereits liegen) mittels verdecktem Schalter und eben nur dem Erregerstrom belastet zum Schalten nutzen.

Etwas smarter: https://www.amazon.de/.../B0018LF1PE

Als Stromstoßrelias (müsste die 12V Version, leider "nur" 16A sein) kannste mit einem kleinen Reed Kontrakt den Kreis entweder einschalten oder ausschalten. Jedes mal wenn du 12V anlegst wechselt der zwischen An/Aus.

Vorteil: Reed Kontakt irgendwo unters Plastik des Armaturenbretts gelegt, mit einem kleinen starken Magneten an "der richtigen Stelle" kannste den Wagen sichern oder eben zusätzlich verriegeln. Kein erfühlbarer Schalter.

Themenstarteram 10. März 2019 um 16:44

Ich habe nirgends geschrieben, dass ich mich am Sicherungskasten vergreifen will.

Mein Plan war eigentlich anders:

An den Zungenoberteilen der durchtrennten Sicherung löte ich die beiden Kabel an, damit ich die Sicherung wieder an ihren angestammten Platz stecken kann. Die Kabel führen in den Innenraum, wo ich sie mit einem Schalter verbinden oder eben wieder trennen kann. Das spannungsführende Kabel erhält selbstverständlich eine Sicherung, z.B. IMAXX H7335.

Die Technik mit dem Schalter ist auch in den USA sehr geläufig.

Sie ist bei Leihen sehr wirkungsvoll.

Ich denke aber das Profis das Auto mit einem Abschleppwagen entfernen.

Das dauert in der Regel keine Minute. So etwas findet nur wenig Beachtung

und selbst Alarmanlagen beachtet hier keiner. Das kenn ich auch aus USA, da

gibt es viel zu häuffig Fehlalarm.

Ich hatte in USA die klassische Lenkradkralle, ein blockiertes Lenbkrad hilft

auch begrenzt.

Die ganze Aktion wird aber da ran scheitern weil Klemm 50 am Magnetschalter in der Regel nicht abgesichert ist.

Dies ist darin begründet da je nach Startertyp beim Einrückvorgang so bis 80A fliessen.

B 19

Darum ist es auch besser die Treibstoffpumpe lahmzulegen.

Zitat:

@GaryK schrieb am 10. März 2019 um 12:56:34 Uhr:

Naja, wenn du ein Steuergerät lahmlegst, was für den Start essenziell ist (Motorsteuergerät z.B.), dann haben die Komfortsteuergeräte in der Regel kein Problem.

Die Sicherung einsetzen/Schalter betätigen sollte aber vor dem Einschalten der Zündung erfolgen, ansonsten setzen die anderen Steuergeräte einen Kommunikationsfehler.

Themenstarteram 10. März 2019 um 18:53

Besten Dank für Eure Gedanken, möglicherweise bewahrt Ihr mich vor einem Fehler. Ich glaube, ich werde mal bei einem Bosch-Dienst vorbeischauen und mal noch deren Meinung hören.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Diebstahlschutz über Anlasser