ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Die üblichen Probleme mit Hondas

Die üblichen Probleme mit Hondas

Themenstarteram 10. Oktober 2006 um 13:31

Moin.

Also der neue Civic sieht ja mal richtig cool aus. Vor allem die Instrumententafel ist genial. Eigentlich will ich mir aus purer Vernunft den neuen Corsa D kaufen, frage aber trotzdem mal hier nach: Gibt's öfter mal Probleme mit Hondas? Häufige Reparaturen? Verarbeitung noch billiger als bei Peugeot? Von Japanern hört man ja nix Gutes ...

Greetz,

Lev

Ähnliche Themen
69 Antworten

ein honda ist kein benz, verarbeitung geht aber in ordnung, für mich zumindest. befummel ein testauto ausgiebig und entscheide selbst.

im gegensatz zum benz springt der honda aber immer an und hat auch sonst keine ausfälle (elektronischer natur zb). zum neuen civic kann man bezüglich reparaturen natürlich noch recht wenig sagen, im allgemeinen gehen hondas aber nur zum unterhalt in die werkstatt. wenn man von franzosen oder opel kommt wirds mit sicherheit nicht häufiger in die werkstatt gehen als gewohnt :D

Der Corsa D, obwohl dieser natürlich größer und 'Erwachsener' geworden sein soll, ist eigentlich ne andere Fahrzeugklasse zum Civic. Der Astra wäre hier ein besserer Vergleich.

Diesbezüglich kann man die Verarbeitung und Materialqualität nicht unbedingt mit Auto's verschiedener Klassen miteinander Vergleichen - einen Passat kann man nicht mit einem Toyota Aygo vergleichen. Ob nun der 307 von Peugeot ne schlechte Verarbeitungsqualität hat, kann ich nicht genau sagen, bin selber jahrelang Peugeot 406 gefahren, der war völlig in Ordnung von der Verarbeitung her (auch wenn da ne Menge Reparaturen alle Jahre wieder angefallen sind).

Generell höre auch ich 'von den Japanern nix Gutes' genau von Denjenigen im Bekanntenkreis zu Hören, welche selber deutsche Auto's oder zumindest europäische Auto's mit deutscher Firmenbeteiligung Fahren. Diese Leute Wissen es anscheinend ganz genau. Entweder aus Neid oder aus Mitleid, weil man denkt, was besseres zu Fahren.

Setz Dich in den Civic rein und mach ne Probefahrt - dann weißt Du selber viel mehr (der eigene Eindruck ist meist sehr subjektiv, dem einen gefällt es, dem anderen nicht). Was aber an Problemen und Macken mit diesem Fahrzeug auftreten kannst Du gerne Fragen, is aber auch schwer zu beantworten, da das Fahrzeug erst seit 9 Monaten auf dem Markt ist. Genauso, wie der Corsa D, welcher gerade erst erschienen ist.

Opel hat qualitativ wohl nen großen Sprung nach vorne gemacht in den letzten Jahren. Von da her mag ich nun nicht entscheiden, ob der Corsa oder der Civic nun öfters oder weniger oft in der Werkstatt stehen werden - wenn alles gut geht, wird keiner der beiden Wagen ausserplanmäßig dort hin müssen oder extra teurer Reparaturkosten verursachen. Generell sollte man aber immer bei einem nagelneuen Produkt auf Kinderkrankheiten gefaßt sein.

am 10. Oktober 2006 um 14:06

Zitat:

Original geschrieben von Gotsche

Generell höre auch ich 'von den Japanern nix Gutes' genau von Denjenigen im Bekanntenkreis zu Hören, welche selber deutsche Auto's oder zumindest europäische Auto's mit deutscher Firmenbeteiligung Fahren. Diese Leute Wissen es anscheinend ganz genau. Entweder aus Neid oder aus Mitleid, weil man denkt, was besseres zu Fahren.

Genauso sieht's aus!

Re: Die üblichen Probleme mit Hondas

 

Zitat:

Original geschrieben von Levare

Von Japanern hört man ja nix Gutes ...

Von Japanern???

Hättest Du jetzt Franzosen gesagt, aber Japaner?

Hast Du in den letzten 10 Jahren mal in Pannenstatistiken und Kundenzufriedenheitsumfragen geguckt?

Die Plätze ganz oben sind da fast ausschließlich von Japanern besetzt.

Naja, der Plastiklook der Japaner (besonders der älteren Baujahre) hat mir auch nie besonders zugesagt - von daher vielleicht 'von den Japanern nix Gutes'?

Themenstarteram 10. Oktober 2006 um 14:21

Na ja, Produkte aus Fernost sind doch angeblich immer etwas "billiger". Da wird ja auch einiges eingespart, um die Teile noch günstig verkaufen zu können. Es geht ja nicht nur um Pannen, sondern auch um die Verarbeitung des Innenraums. Fängt da schnell was an zu quietschen oder zu klappern? Haben die Kunststoffteile eine angenehme Haptik? Neigt der Zahnriemen wegen mangelnder Verarbeitung zu reißen und droht dadurch der Motorschaden? Neigen Blechteile zum Rosten? etc. etc. etc. Also hier im Peugeot-Forum geben einige Peugeot-Fahrer zu, dass sie viel Ärger mit den Karren hatten. wie das heutzutage mit "Japanern" aussieht, weiß ich nicht.

Mittlerweile haben sich viele Hersteller in ihren Produkten etwas angeglichen. Die Kunden erwarten einfach eine gewisse Qualität, Design und Haptik. Ob nun ein Fiat in der Innenausstattung schöner oder besser ist, als ein Honda oder ein Opel, muss jeder für sich selber Entscheiden.

Den Accord mit dem Peugeot 406 verglichen, möchte ich sagen, der Peugeot hat mir innen besser gefallen. Die Armaturen waren dicker gummiert. Das Design sehr schön und stimmig. Is aber auch ne Sache der Gewöhnung. Momentan bin ich aber froh keinen Peugeot 407 SW gekauft zu haben, denn das Haifischmaul-Design, was zu Beginn neugierig gemacht hat und was mir auch gefiel, is mir mittlerweile sogar etwas zu häßlich. Man sieht sich satt und dann is man es über.

Also geh mal zu nem Hondahändler und setz Dich einfach mal in so ein Auto rein! Dann weißt Du es für Dich, ob es Dir im Grunde gefällt oder nicht.

Naja.....Rost war immer ein Thema bei Honda.....kann mir nicht vorstellen dass sich das jetzt bei den neuen Modellen geändert hat....aber das weiss man erst in 5-6 Jahren.....(-;

Natürlich ist Rost bei Honda ein Thema, aber guck Dir doch mal an wie alt die meisten Autos sind bei denen Rost auftritt! Das sind meist Autos die 10 Jahre und älter sind! Bedenke das gerade in Hondakreisen noch sehr viele alte Modelle gefahren werden, da diese technisch halt unverwüstlich sind! Denn die Hondamotoren sind nun wirklich über jeden Zweifel erhaben und eigentlich nur mutwillig kaputt zu bekommen.

Wie das bei den neueren Modellen aussieht kann man noch nicht sagen, aber von Modellen ab 1997er Baujahr liest man eigentlich nur ganz selten mal was von Rostbefall!

@Levare,

ich bin 15 Jahre Honda gefahren. 6 Jahre lang einen 1,4 GL, der eine wahre Rostkarre war. Nach ca. 3,5 Jahren begannen die Radläufe zu Rosten. Der Rost hat sich dann unterhalb der seitlichen Schweller druchgearbeitet. 2x musste ich Blechteile einarbeiten lassen um beim Pickerl noch durch zu kommen.

Defekte waren während den 6 Jahren:

- Hupe durchgerostet

- Wasserpumpe

- Zündrelais

- Bremsscheiben & -backen

Permanent hatte ich Probleme mit den Bremsscheiben vorne. Obwohl ich eher mehr mit Motorbremse fuhr, wurden die Scheiben immer unwucht. Die Stoßdämpfer hinten klapperten - waren aber immer OK.

Dann habe ich mir einen 1,5jährigen 1,5 LSi V-Tec gekauft mit dem bin ich quasi sorgenfrei 8,5 Jahre gefahren. Auch hier mussten nach ca. 25t.000 km (übernammen bei 20.000 km) die Bremsscheiben abgedreht werden. Nach 60.000 km wurden Bremsscheiben und Klötze ersetzt.

Die hinteren Stoßdampfer klapperten wie beim 1,4 GL, wurden getauscht -> brachte aber keine Besserung.

Bis zum 10 Jahr kein Rost, dann wieder Rostblasen an den Radkästen.

Keine Defekte, das beste Auto, das ich je hatte.

Jetzt einen Benz, B-Klasse. Qualität von Motor, Getriebe, Radaufhängung, Bremsen, Lenkung, Elektronik TOP!!!

Sehr ruhiger und leiser Motor, absolut entspanntes Fahren und Gleiten - ein Benz halt.

War bis jetzt nur wegen Kleinigkeiten in der Werksatt, wie z.B. sich lösendes Dekor, Klappergeräusche. Alles wurde anstandslos und ohne zögern behoben.

Ausgesprochen freundliche und zuvorkommende Mechaniker und Verkäufer, top Service.

Synthie

Also im vergleich neuer civic gegen alten civic (mein eg5 bj 92) sind das welten unterschiede....die verarbeitung im neuen civic ist wirklich recht gut gelungen und bis jetzt klappert und quitscht nix...

Rost??? Am alten civic nach 14 jahren 2 kleine rostpunkte an der Heckklappe!

Wenn du einen Honda vernünftig behandelst(also warm fahren und auf öl achten).....bekommst du den motor NICHT kaputt! defekte hatte ich in 5 jahren einmal zündverteiler und kupplungsgeber zylinder ansonsten kleinzeug was an einem so alten auto ruhig auftreten darf...... elektronik probleme hatte ich nie.....!

fahre seit JAHREN HONDA, null probs! NULL

wir haben aktuell 4 hondas in der familie ej9, ma8, cg9 und mein ed6 (280tkm). meiner ist der einziige mit akkuten rostproblemen. der ej9 rostet gar nicht (bj96 150tkm) der ma8( bj95 160tkm) hatte ganz kleine blasen, die hab ich sofort geblecht und nu is ruhe. der cg9 (bj 99 65tkm) hat nix.

der ma8 hat außer achsmanschetten und stoßis hinten nix gewechselt. haben den mit 20tkm übernommen. der ej9 hat achsmanschetten, bremsen vorn und radlager hinten.

der cg9 nix. meiner feder vorn rechts. stoßis rundum bremsen rundum jeweils 1mal belge vorn schon 2 mal. 3 esd, 3 batterien, 2mal achsmanschetten, 2 mal mittelrohr. DAS WAR´s. wir hatten noch nen ed4 und nen cc7 und nen ej9 alle über 100tkm ohne probleme.

das problem ist, daß auch bei honda die qualität so stark nachläßt, wie die preise steigen (man ist auf dem weg zur premiummarke ;)). über die qualität andere autos möcht ich mich lieber nicht auslassen, gerade in relation zum preis. ach ja und ich weiß nicht, was manche mit billiger verabeitung haben. die armnaturenbretter sind relativ weich sehen aus wie kunstleder, da klappert nix und knarzt nix (zumindest bei unseren hondas nicht). wenn ich mit das noppenplastik im golf zum beispiel ankucke, frag ich mich, ob manche was an den augen, respektive fingern, haben.

 

ed6

"Von Japanern hört man nix gutes"

 

Diese Aussage kann nur von jemand stammen, der was Autos angeht aber wirklich keinen blassen Schimmer hat, sondern sich gerne Klischees bedient. Ich, als Fahrer einer sogenannten deutschen Premiummarke (BMW) kann darüber nur grinsen. Ich hatte selbst 3 Toyotas gefahren (Corolla, Corolla Verso u. Avensis) und mit keinem dieser Autos einen außerplanmäßigen Werkstattaufenthalt, bei einer durchschnittlichen Jahresfahrleistung von knapp 20.000 km. Das kann ich von der deutschen Premiummarke nicht behaupten. Das Auto ist jetzt gut 4 Jahre alt und zwischenzeitlich waren die Querlenker (49.000 km)sowie der Luftmassenmesser (52.000) kaputt. Bei diesen Herstellern ist die Begleichung der Rechnungen auch nicht gerade eine wahre Freude. Und ich wage von mir behaupten zu können, daß ich mit meinen 46 Lenzen nicht unüblich und nicht anders damit gefahren bin wie mit den Japanern. Am Corolla hatte ich nach neun Jahren noch den 1. Auspuff und nach 3 Tagen bei autoscout hatte ich das Auto zu einem meiner Meinung nach sehr guten Preis verkauft. Das zum Thema Rost und Wiederverkauf. Was Rost angeht muß ich bis jetzt aber auch eine Lanze für BMW brechen, die Karosserie ist tadellos verarbeitet. MB hatte auch schon einige Problemserien, der Spruch warum sich Mercedesfahrer nicht mehr grüßen - die haben sich alle morgens schon in der Werkstatt getroffen - kommt ja nicht von ungefähr. Den Deckmantel des Verschleierns beherrschen sie scheinbar recht gut, die Servicequalität und Kulanz soll allerdings brillant sein. Da könnten sich die Japaner vielleicht noch was abgucken.

Fazit: Ein Auto ist ein technisches Gerät, mit dem ich Glück oder Pech haben kann, was die Anfälligkeit angeht. Grundsätzlich ist der Tenor, was die Zuverlässigkeit angeht sowohl beim Kunden, als auch in der Fachwelt eindeutig - hier sind die Japaner neidlos vorn. Das hat den großen Vorteil, dass sich die Deutschen umso mehr anstrengen. Und das ist gut für alle Kunden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Die üblichen Probleme mit Hondas