ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Die große Auto-Frage

Die große Auto-Frage

Themenstarteram 16. April 2009 um 23:20

Hi Leute,

demnächst steht bei mir ein neuer firmen-wagen an.

aber ich kann mich absolut nicht entscheiden welchen bzw. was für ein auto ich nehmen soll. :confused:

Privat fahre ich einen e90 (BJ 07). deswegen hab ich bmw schon mal ausgeschlossen. (obwohl ich auch zu dem e92 tendiere :D)

desweiteren tendiere ich zuw audi A3 (evtl. auch cabrio) und A5

wobei der a5 meiner meinung nach etwas langweilig ist, also er bringt nicht viel spaß beim fahren!

welche auto´s würdet ihr noch so empfehlen?

das budget beträgt +/- 40k.

 

Gruß

Schnem

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von teddy-bär

 

was hat dich den an dem gestört: klez

... vllt die VITO Außenspiegel und das LKW Armaturenbrett? :o

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Was hat das dann konkret mit dem E90, E91, E92 & E93 zu tun? :confused:

Themenstarteram 16. April 2009 um 23:28

Zitat:

Original geschrieben von xpla

Was hat das dann konkret mit dem E90, E91, E92 & E93 zu tun? :confused:

Ich hab keine ahnung wo ich das sonst posten soll!

da ich mich immer hier aufhalte hab ich gedacht das ich das hier poste, weil ich ja auch den e92 in erwägung ziehe.

Frage ich mich auch:confused:

Wenn du Bmw schon mal ausgeschlossen hast dann stell die Frage ins Audi Forum wenn du dich für Audis interessierst!!!

M6-Cabby

Villeicht Lexus, nen 1er coupe- cab, nen Ami:D Sportwagen:D bzw Geländewagen:D,

wie sieht's den mit der neuen c-klasse aus? vom design find ich den zumindest auch gelungen.

Zitat:

Original geschrieben von teddy-bär

wie sieht's den mit der neuen c-klasse aus? vom design find ich den zumindest auch gelungen.

Bloß nicht! Eines der miesesten Autos die ich bisher fahren musste / durfte.

durfte ich zwar noch nicht, aber kann mir garnicht vorstellen, dass sich dieser sooo schlecht fahren lässt. zumindest, wenn man nicht unbedingt sehr sportlich orientiert ist. müsste doch fahrwerkstechnisch weicher federn und deswegen ja auch etwas ruiger zu fahren sein, oder?

was hat dich den an dem gestört: klez

Zitat:

Original geschrieben von teddy-bär

 

was hat dich den an dem gestört: klez

... vllt die VITO Außenspiegel und das LKW Armaturenbrett? :o

glaube nicht, dass er den wagen deswegen für mieß abgestempelt hat.

er wird wohl noch ein paar sachen mehr bemängelt haben.

gegen die aussenspiegel dürfte man theoretisch nichts mehr haben. liegt ja an der norm....

der innenraum der c-klasse war ausschlaggebend, mir keine c-klasse zu holen. irgendwie hab ich bisher noch keinen innenraum von mercedes gesehen, der mir wirklich zugesagt hat. zumindest, bei denen, für die ich mich interessiert hatte.

An der C-Klasse ist einfach alles mies. Sorry, aber ist so. Wer sich die Suppenschüssel kauft, der kauft aus Prinzip Mercedes und nicht weil das Auto besonders gut wäre. Wo fange ich am besten an?...

Ich bin noch nie vorher einen Mercedes gefahren. Niemand hatte einen und interessiert hatte es mich auch nicht wirklich. Bis ein Freund einen Leihwagen von Sixt bekam (statt Firmenwagen, hat sein Arbeitgeber einen Rahmenvertrag mit Sixt). Es war ein C - 220CDI. Relativ neu mit 2000Km auf der Uhr.

Ich setzte mich rein und war als erstes von den wirklich RIESIGEN Aussenspiegeln geschockt. Unästhetisch hässlich. Norm hin oder her. So groß muß kein Spiegel sein, es sei denn der Wohnwagen hängt auch noch hinten dran...

Als nächstes folgte das Armaturenbrett mit wirklich billigen Materialien. Weder Haptik (erinnert an das Armaturen-Plastik eines VW Polo) noch Optik sagten mir zu. Die Bedienung des Navi war Standard. Weder Innovativ, noch unnormal. Man könnte sagen Opel-Like. Ein guter Kompromiss ohne etwas besonderes zu sein. Den Status eines besonders hochwertigen Autos (was man eben Mercedes nachsagt) konnte die Karre schonmal nicht für sich verbuchen.

Zum Fahrverhalten... Ich bin mit der Erwartung gestartet ein komfortables Auto unter meinem hintern zu haben und erwartete keinerlei Sportlichkeit. Eben das wofür Mercedes steht. Weit gefehlt. Das Handling gleicht einem Traktor. Schwammige Lenkung und ein sehr holpriges Fahrwerk. Somit war weder Komfort, noch satte Straßenlage angesagt. Das kann jeder Ford besser.

Der Motor hat ein geradezu unterirdisches Ansprechverhalten. Am besten überlegt man sich schon ein paar Sek. vorher ob man überholen möchte, denn solange dauert die Gasannahme über die träge wirkende Automatik. Das der Motor trotz 170PS kein bisschen spritzigkeit vermitteln konnte ist dabei fast schon Nebensache.

Wirklich Spaß machte mir letztendlich nur noch das Aussteigen. Damit ist man auch die viel zu weit geschnittenen Sportsitze los, die keinen echten Seitenhalt bieten (bin schlank und 1,80m groß). Über das Quitschen/Knarzen wenn man am Türgriff rüttelt, kann man bei soviel Enttäuschung locker hinwegsehen.

Zum Vergleich bin ich 1 Woche später eine E-Klasse gefahren. Überhaupt kein Vergleich. Hier war einfach alles besser und auch so wie man es von einem Mercedes erwartet. Hochwertigkeit und Komfort. Die C-Klasse wirkt auf mich dagegen wie Consumer-Müll. Billigst hergestellt um maximalen Gewinn einzufahren.

Zitat:

Original geschrieben von Schnemm

Hi Leute,

demnächst steht bei mir ein neuer firmen-wagen an.

aber ich kann mich absolut nicht entscheiden welchen bzw. was für ein auto ich nehmen soll. :confused:

Privat fahre ich einen e90 (BJ 07). deswegen hab ich bmw schon mal ausgeschlossen. (obwohl ich auch zu dem e92 tendiere :D)

desweiteren tendiere ich zuw audi A3 (evtl. auch cabrio) und A5

wobei der a5 meiner meinung nach etwas langweilig ist, also er bringt nicht viel spaß beim fahren!

welche auto´s würdet ihr noch so empfehlen?

das budget beträgt +/- 40k.

 

Gruß

Schnem

Ganz ehrlich, manche Fragen kann mann wirklich in die Tonne werfen. Ist ungefähr so wichtig, wie das heutige Mittagessen.

Ab dem Teil wo du BMW ausgeschlossen hast, wars sowieso für mich erl;)edigt.

Zitat:

Original geschrieben von Klez

An der C-Klasse ist einfach alles mies. Sorry, aber ist so. Wer sich die Suppenschüssel kauft, der kauft aus Prinzip Mercedes und nicht weil das Auto besonders gut wäre. Wo fange ich am besten an?...

 

Ich bin noch nie vorher einen Mercedes gefahren. Niemand hatte einen und interessiert hatte es mich auch nicht wirklich. Bis ein Freund einen Leihwagen von Sixt bekam (statt Firmenwagen, hat sein Arbeitgeber einen Rahmenvertrag mit Sixt). Es war ein C - 220CDI. Relativ neu mit 2000Km auf der Uhr.

 

Ich setzte mich rein und war als erstes von den wirklich RIESIGEN Aussenspiegeln geschockt. Unästhetisch hässlich. Norm hin oder her. So groß muß kein Spiegel sein, es sei denn der Wohnwagen hängt auch noch hinten dran...

Als nächstes folgte das Armaturenbrett mit wirklich billigen Materialien. Weder Haptik (erinnert an das Armaturen-Plastik eines VW Polo) noch Optik sagten mir zu. Die Bedienung des Navi war Standard. Weder Innovativ, noch unnormal. Man könnte sagen Opel-Like. Ein guter Kompromiss ohne etwas besonderes zu sein. Den Status eines besonders hochwertigen Autos (was man eben Mercedes nachsagt) konnte die Karre schonmal nicht für sich verbuchen.

 

Zum Fahrverhalten... Ich bin mit der Erwartung gestartet ein komfortables Auto unter meinem hintern zu haben und erwartete keinerlei Sportlichkeit. Eben das wofür Mercedes steht. Weit gefehlt. Das Handling gleicht einem Traktor. Schwammige Lenkung und ein sehr holpriges Fahrwerk. Somit war weder Komfort, noch satte Straßenlage angesagt. Das kann jeder Ford besser.

Der Motor hat ein geradezu unterirdisches Ansprechverhalten. Am besten überlegt man sich schon ein paar Sek. vorher ob man überholen möchte, denn solange dauert die Gasannahme über die träge wirkende Automatik. Das der Motor trotz 170PS kein bisschen spritzigkeit vermitteln konnte ist dabei fast schon Nebensache.

 

Wirklich Spaß machte mir letztendlich nur noch das Aussteigen. Damit ist man auch die viel zu weit geschnittenen Sportsitze los, die keinen echten Seitenhalt bieten (bin schlank und 1,80m groß). Über das Quitschen/Knarzen wenn man am Türgriff rüttelt, kann man bei soviel Enttäuschung locker hinwegsehen.

 

Zum Vergleich bin ich 1 Woche später eine E-Klasse gefahren. Überhaupt kein Vergleich. Hier war einfach alles besser und auch so wie man es von einem Mercedes erwartet. Hochwertigkeit und Komfort. Die C-Klasse wirkt auf mich dagegen wie Consumer-Müll. Billigst hergestellt um maximalen Gewinn einzufahren.

Hm Interessanter Bericht... da sieht man mal wie die Menschen ein und das selbe unterschiedlich wahrnehmen. Hatte mir jetzt auch nen c220cdi angeschaut und das einzige was ich wirklich grobes no go ist, ist der Motor /i.v. mit dem automatikgetriebe. Reaktionsträge, an der Ampel geht ja garnix vorwert.

Beim Fahrwerk hab ich genau die konträren Erfahrungen gemacht... Fand ihn angenehm und vergleichsweise Komfortabel (zu meinem) Holprig oder schwammig konnte ich garnix feststellen.

Das dir die E-Klasse vom Fahrwerk her gefällt, kann ich in dem zusammenhang garnicht verstehen. Sie ist zwar weich, aber die Lenkung einen katastrophe keine Rückmeldung kein Zielen möglich gleiches Fahrgefühl wie an der Nintendokonsole. Für diese E-Klasse bin ich eindeutig 30 jahre zu jung ;-) Da kann man nur brav fahren.

 

gretz

Mir ist ja ein Rätsel, warum manche hier immer so intolerant sein müssen. Ich finde die Frage von Schnemm vernünftig und sie passt auch hier rein. Er fährt privat schon einen 3er (deswegen ist er ja hier) und da macht es doch Sinn, sich als FW nicht noch einen 3er vor die Tür zu stellen.

 

Für mich käme aus meiner Sicht als FW dann nur ein A5 in Haus (finde das Auto vom Design her absolut gelungen).

Aber auch ein sehr gut motorisierter Golf VI wäre bestimmt eine gute Alternative.

Z.B. Golf VI GTI zum Spaß haben, oder ein 1er-Cabrio...

Deine Antwort
Ähnliche Themen